crafteln?

Handarbeiten oder Selbermachen klingt nicht besonders sexy für das, was mich so glücklich macht. Also brauchte ich ein neues Wort. Mit dem englischen crafting oder DIY (wie um Himmelswillen spricht man das aus, ohne sich dabei zum Affen zu machen?) tat ich mich schwer, obwohl ich die Bezeichnung Craftistas cool finde.

Ich sage Mobiltelefon statt Handy und wehre mich eigentlich gegen das Verunstalten der deutschen Sprache. Aber auf einmal war crafteln da. Ich sagte es ein paar mal vor mich, ich schrieb es auf und irgendwie fand ich es reizend.

Crafteln ist Selbermachen - egal, ob wir nähen, stricken, häkeln, kochen, backen oder basteln. Nennen wir es doch einfach crafteln. Wenn wir ein Wort dafür haben, was wir gerne machen und was uns glücklich macht, können wir auch sehr viel selbstverständlicher darüber reden.

Gefällt es euch das neue Wort? Ok, ich gebe zu, man muß sich erst daran gewöhnen. Aber wenn es selbstverständlich geworden ist, ist es doch eigentlich ganz hübsch oder?


Ich craftele, du craftelst. Er, sie, es craftelt. Wir crafteln!