Samstag, 2. September 2017

Hinter den Kulissen: Neuanfänge

Wenn ihr mir auf twitter oder Instagram folgt, meinen Newsletter lest oder in der Facebookgruppe seid, ist euch bestimmt schon aufgefallen, dass ich quasi mit den Hufen scharre. Ich bin total angefüllt mit neuen Ideen und ganz anders drauf, als im Frühjahr. Ich habe Lust, ganz viel Neues auszuprobieren. Auf twitter nenne ich das #Aushecklaune. Diese entwickelte sich derzeit zum Dauerzustand.


Alles neu macht der Herbst


Allerdings war ich in den letzten Wochen sehr von den Schulferien und den Handwerkern gebremst und was mich jetzt hemmt sind technische Schwierigkeiten. Eigentlich wollte ich, direkt nach den Ferien, wenn der normale Arbeitsalltag wieder losgeht, mein Blog auf Wordpress umziehen, dort, wo der Shop ja auch schon liegt. Aber es will nicht, so wie ich will. Es wäre so schön gewesen, gleich im "neuen Zuhause" die neuen Ideen zu verwirklichen. Aber egal, wir suchen weiter nach der technischen Lösung und was raus will, soll auch raus. Ich werde nun erst einmal hier weiterbloggen und diese neuen Beiträge auch "drüben" schon einstellen und irgendwann sage ich euch bescheid, wenn es nur noch auf einer neuen crafteln.de-Seite weiter geht.


Von der Blogmüdikeit zu neuen Sachen, die eigentlich immer schon da waren


In den letzten Monaten war ich etwas blogmüde. Ich nähte wenig, das ich zeigen konnte und hatte das Gefühl, nichts, außer werbende Beiträge schreiben zu können. Damit will ich euch nicht nerven!

Insofern war die erzwungene Sommerpause, sehr gut. Ich konnte zwar wenig an den Schreibtisch, habe aber eine Weiterbildung gemacht und irre viel Podcasts gehört. Das inspirierte mich so, dass ich ein ganzes dickes Notizbuch voll mit Gelerntem und Ideen vollgeschrieben habe. Und was kam raus: ich habe doch viel mehr zu sagen als nur Werbung! Es gibt eigentlich 1000 Sachen, über die ich bloggen könnte, auch wenn ich nicht dauernd neue Kleider zeige!

Also habe ich mir überlegt, mehr in Rubriken zu denken, z.B. so wie die Nähwerkzeuge. Es wird also Artikelserien in lockerer Reihenfolge zu einem bestimmten Thema geben. Die lockere Reihenfolge ist mir wichtig, denn ich bin einfach kein Mensch für einen strengen Redaktionsplan. Ich finde, das einer der Reize des Bloggens ist, dass auch spontan noch unfertige Gedanken veröffentlicht werden, die durch die Kommentare und Ergänzungen an Qualität gewinnen. Das macht mir Spaß und das will ich auf jeden Fall beibehalten.


Darüber habe ich Lust ab jetzt zu bloggen


Ich würde gerne die Serie "Schnittmuster anpassen" gerne noch mal von vorne beginnen und etwas systematischer aufziehen. Spontanität ist toll, aber es sind ein paar Monate vergangen und es wird Zeit, mein Wissen zum Thema mal wieder neu zu sortieren. Da wäre es doch toll, wenn ihr auch etwas davon habt!

Dann ist mir aufgefallen, dass ich immer noch wahnsinnig gerne als Stoffverkäuferin arbeite und daraus gerne eine Rubrik machen würde. Ich arbeite zwar nur 5 x pro Monat im Stoffladen, aber manchmal bin ich echt genervt, wenn Leute von mir nur Stoff abgeschnitten haben wollen, statt sich von mir auch beraten zu lassen. Ich hätte da einiges zu erzählen - also nutze ich hier den Raum und werde die alten Geschichten, die ich damals mit "Stoffladenliebe" taggte, noch mal aufgreifen und um so etwas ähnliches wie "Beratungen im Stoffgeschäft" ergänzen. Wenn ihr eine Idee habt, wie ich die Rubrik nennen könnte, immer her mit den Vorschlägen.

Da ich nicht so viel an frisch genähtem zu Zeigen habe, würde ich auch gerne eure Nähwerke nach unseren Schnittmustern vorstellen. Ich könnte mir vorstellen, regelmäßig, in plauderndem Tonfall etwas von euch zu zeigen, weiß aber noch nicht genau, wie ich das machen will, wie oft, ob regelmäßig und wie diese Rubrik heißen soll. Auch da bin ich offen für eure Ideen!

Was ich auch mag ist von "Hinter den Kulissen" zu plaudern. Ich fand es immer toll, wie ihr den Weg der letzten Jahre mit mir gegangen seid und mich dabei unterstützt habt. Ich stelle mir vor, wie ihr manchmal "huch" dachtet, als ich mit dieser oder jener neuen Idee kam. Deswegen finde ich es schön, euch von meinen Hintergedanken zu erzählen. Wie in diesem Post.

Außerdem möchte ich natürlich das Thema Nähen nicht aus den Augen verlieren. Ich habe überlegt, dass ich, wenn ich schon nicht so viel Fertiges zeige, dann vielleicht mehr über Details schreibe oder Tutorials mache - aber das ist ein Vorsatz, den ich schon lange habe. Mal schauen, ob ich das verwirklichen kann. Außerdem könnte es sein, das demnächst eine neue Nähmaschine bei mir einzieht, die unglaubliches kann. Das motiviert bestimmt dazu, Dinge auszuprobieren und darüber könnte ich natürlich auch schreiben.

Nicht zuletzt stehen ja noch ein paar Sew Alongs für unsere Schnittmuster aus. Bisher gab es nur den Partyrock-Sew Along und den Stadtmantel-Sew Along. Ich freue mich immer, wenn ein paar Menschen mitmachen und gleichzeitig an einem Stück arbeite. Es macht mir auch Spaß, Monate, nachdem die Anleitung fertig ist, nochmal ins Detail zu gehen und Ergänzendes zu schreiben. Ein Sew Along muß aber immer passend zum Wetter und der Nählust sein, deswegen muß ich mal schauen, wann welcher Sew Along passen würde und nicht zu sehr in Konkurrenz mit anderen Sew Alongs kommt. Nähen und an einem Sew Along teilnehmen soll ja Spaß machen und nicht in Stress ausarten! Ich vermute, es bietet sich als nächstes das Ninjashirt an. Ich sage bescheid, wenn es losgeht.


Was sich nicht ändert


Jetzt, wo ich wieder große Lust auf Bloggen und das Drumherum habe, ist mir klar geworden, dass ich einfach gerne schreibe. Mein Blog wird weiterhin persönlich und plaudernd bleiben und soll weder zur Kaffeefahrt noch zu einer wissenschaftlichen Abhandlung mutieren. Was vermutlich auch bleiben wird, ist meine Vorliebe zu langen Texten. Aber so bin ich eben. Kurz fassen macht mir nicht so viel Spaß und dafür gibt es ja auch twitter.

So, das war ein Teil davon, was mich in den letzten Wochen beschäftigt. Ich hoffe "drüben" in Wordpress wird das neue Blog-Zuhause schnell fertig, damit meine neuen Ideen auch einen neuen Anstrich haben. Aber es wäre ja doof, meine Energie zu bremsen und euch hinzuhalten. Deswegen wollte ich euch unbedingt schon mal erzählen, was mich gerade so umtreibt.

Schön, dass ihr da seid und bis hier her gelesen habt. Ohne euch wäre das Bloggen gar nix. Danke, dass ihr mich begleitet und mir so oft tolle Kommentare schenkt!


Kommentare:

  1. ich bin sehr gespannt!
    Liebe Grüße vom anderen Ende der Elbe
    anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch :-) und Grüße flußaufwärts!

      Löschen
  2. Hallo, ja so ein Blogumzug macht viel Arbeit, doch es lohnt sich...bei Blogspot gibt es oft Probleme mit den Kommentaren....gutes Gelingen
    Wünscht schurrmurr und bin gespannt.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde das Blog nicht komplett umziehen, sondern neu anfangen und das Alte hier stehen lassen. Das ist sozusagen die pragmatische Lösung.

      Löschen
  3. bezgl.blogumzug....ich und manche anderen,die bei blogger bleiben, haben seit neuerdings schwierigkeiten bei wordpress zu kommentieren,da die kommentare permanent im spam landen und die wordpresser es nicht mal wissen.ich ahbe mittlerweile aufgegeben, bei wordpresser zzu kommentieren. es macht einfach kein spass,ins nirvana zu shreiben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es diese Kommentarschwierigkeiten gibt, finde ich auch extrem schade und nervig. Glücklicherweise kommunizieren wir ja heutzutage auf so vielen Plattformen, dass es immer einen Weg gibt, sich zu erreichen. Trotzdem mag ich besonders die Beiträge auf dem Blog, da diese leicht wieder auffindbar sind und stehen bleiben.

      Löschen
  4. Liebe Meike,
    Ich hatte vor einer Weile eine E-Mail an dich im Entwurfordner, die ich dann aus Versehen gelöscht habe... darin habe ich versucht mein Gefühl zu äußern, dass deine Posts ein wenig sehr in Richtung Werbung gerutscht schienen. Ich habe immer trotzdem gerne gelesen, aber es war mir eben aufgefallen... Da du es nun selbst erwähnst, bin ich beruhigt und sehr gespannt auf den Neuanfang!
    Liebe Grüße aus Frankfurt,
    Kathrin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin, danke für dein ehrliches Feedback. Es ist ein Balanceakt, sich von einem privaten Blog zu einem Geschäft zu entwickeln. Viele Sachen, die ich früher machte, passen jetzt einfach nicht mehr und für mich fühlt sich das auch richtig an, da ich mich ja auch weiterentwickelt habe. Ich blogge immer sehr authentisch, das bedeutet dann aber auch, wenn nicht ist, kann ich auch über nichts schreiben. Wenn ich nichts für mich nähe, dann kann ich auch an mir nichts zeigen. Wenn ich keine Zeit habe zum Fotografieren, dann gibt es keine Outfitsposts. Ich habe aufgehört, mich damit zu stressen, mich dazu verpflichtet zu fühlen. Es ist natürlich doof, wenn "nur noch Werbung übrigbleibt" - aber würde das jemand einem großen Unternehmen vorwerfen?

      Meine Bloglust ist wieder da mit Themen, die sich weiterentwickelt haben. Da mag es dann das eine oder andere geben, was der einen mehr, der anderen weniger gefällt - aber dafür ist es ja auch gratis und das Internet groß.
      Viele Grüße in die alte Heimat
      Meike

      Löschen
  5. Gute Vorsätze sollte man nicht nur zum neuen Jahr machen, sondern sobald sie einem dringend erscheinen. Ich bin gespannt, was hier alles passiert und ich lese (meist) gern die langen Texte.

    LG. Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv! Ich finde auch, was raus muß, muss raus und am liebsten dann, wenn die anderen es nicht machen. Deswegen werde ich wahrscheinlich auch nie bei Fastenaktionen zur Fastenzeit mitmachen.

      Danke für das Feedback zu den langen Texten. Ich weiß, dass diese total unmodern sind, in diesem Bilder-Internet. Aber ich schreibe sie gerne und freue mich, wenn es Menschen gibt, die sie lesen. Das das nicht bei jedem Text der Fall ist, ist mir auch klar. Viele Grüße Meike

      Löschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.