Donnerstag, 1. Juni 2017

Wie nähe ich einen Lieblingsrock?



In meinem Workshop "Lieblingsrock" am 18.6. sind noch ein paar Plätze frei. Da dachte ich, ich erzähle euch mal etwas, wie es zu dem Workshop kam und was ich da vor habe. Aber auch für alle diejenigen, die keine Zeit haben, zu dem Workshop zu kommen oder für die es zu weit nach Hamburg ist, soll es trotzdem Blogbeitrag werden, der euch ein Stück näher zu eurem Lieblingsrock bringt. 

Röcke empfinde ich als sehr einfache Kleidungsstücke. Wenn mich eine frau fragt, was sie als erstes Kleidungstück für sich nähen könnte, dann antworte ich prompt: "ein Sommerrock", denn eigentlich ist ein Erfolgserlebnis damit vorprogrammiert.

Für einen einfachen Rock mag das stimmen, doch nach dem ersten Erfolgserlebnis, möchte möchest du bestimmt nicht nur irgendein Erfolgserlebnis, sondern wirklich einen Lieblingsrock. Deswegen kam ich der Bitte gerne nach, auch mal einen Workshop zum Thema Rock anzubieten. In diesem Workshop lernst du, Rockdesigns zu verstehen und mit diesem Hintergrundwissen und deinen Maßen, Rockschnittmuster auf deinen Körper anzupassen, damit du ab sofort nur noch Lieblingsröcke nähst.

Was macht einen Lieblingsrock zu einem Lieblingsrock?


Ja, das ist die Frage! Der Antwort nähere ich mich auf drei Wegen, denn wer sagt denn, dass frau nur einen Lieblingsrock haben kann oder braucht?!

1. Zu welchen Gelegenheiten möchte ich den Rock tragen?


Soll der Rock "für schick" sein oder möchte ich einen Alltagsrock haben, zu dem ich meine unzähligen Shirts anziehen kann? Möchte ich mit dem Rock Fahrrad fahren? Welche Schuhe, welche Jacke, welcher Art Oberteil möchte ich zu dem Rock tragen. Will ich das Oberteil hineinstecken oder darüber tragen? Diese und andere Fragen gilt es zu klären, wenn ihr einen wirklichen Liebling nähen wollt. Und ich vermute mal, bei einem Liebling für alle Gelegenheiten wird es nicht bleiben. Da aber Röcke schnell genäht sind, muß es das auch nicht. Wenn ihr mal einen guten Schnitt für einen Rock habt, könnt ihr diesen Rock immer wieder duplizieren und anders gestalten - dafür nähen wir doch!

--> Je besser du verstehst, wie Rockdesigns funktionieren und welche Annahmen hinter Designdetails stecken, um so situationsgenauer kannst du deinen Lieblingsrock gestalten und Schnittmuster variieren. 

2. Welche "Zusatzfeatures" soll mein Rock haben?


Beim Rock stellt sich immer die Frage nach den Taschen! Taschen sind praktisch, tragen aber ein bisschen auf. Die Beantwortung der ersten Frage führt also direkt zur Beantwortung der zweiten Frage. Und dann stellt sich die Frage, was für Taschen es sein sollen - das kommt natürlich auf die Rockform an.

Auch die Form des Bundes kann einen Rock zu einem gern getragenem Kleidungsstück oder zu einer Schrankleiche machen. Welche Bundformen magst du und warum? Warum passt die eine Bundform zu dem einen Design oder Material als eine andere?

--> Je besser du deine Bedürfnisse kennst, um so besser kannst du das passende Schnittmuster auswählen und "personalisieren". 

3. Trage ich Röcke gerne "auf Taille" oder "auf Hüfte"


Zu dieser Frage gibt es Moden und Vorlieben und manchmal gibt es auch zu enge oder zu weite Röcke, die einfach dahin rutschen, wohin es der Rock will - nicht immer im Sinne der Trägerin oder der ursprünglichen Vorstellung. Auch hier sind die Antworten aus Frage 1 wichtig bei einer bewußten Entscheidung. Und wenn die Entscheidung gefallen ist, dann hat das wahrscheinlich zur Folge, dass das Schnittmuster angepasst werden muß, damit er anschließend wirklich dort sitzt, wo er sein soll.

--> Überlasse die Stelle, an der der Bund sitzt nicht dem Zufall, sondern schneidere Röcke, die dort bleiben, wo sie hinsollen, damit du die Silhouette erzielst, von der du träumst. 

Von der Vorstellung zur Umsetzung 


Die Beantwortung der Fragen, kann ich euch nicht abnehmen, aber ich kann euch dabei helfen, fundierte Entscheidungen zur Wahl der Rockform und des Materials geben, damit der Lieblingsrock dann auch so wird, wie ihr ihn erträumt.

Ich möchte euch die grundsätzliche Rockformen und Konstruktionen erklären, damit ihr wisst, worauf es bei der Auswahl des Materials und der Anpassungen ankommt. Designdetails sind manchmal nur Schmuck, oft aber Funktion. Wenn ihr versteht, warum dort eine Falte nicht nur hübsch ist, sondern sein sollte, dann könnt ihr genau das bei euren Änderungen berücksichtigen. Wir besprechen Probleme, die ihr bei bisher genähten oder gekauften Röcken habt und ich verraten euch noch ein paar Tricks, wie der Gesamteindruck eures Rockes besser wird.

Mit diesen Vorüberlegungen und Hintergrundwissen ist die Umsetzung der Änderungen nicht mehr schwierig. Wir messen deine relevanten Maße und ändern die Schnittmuster, die du zum Workshop mitbringst. Anschließend kannst du unzählige Lieblingsröcke nähen und den lauen Sommerwind an braunen Beinen genießen.

Wenn du nun neugierig geworden bist und Lust hast, am Sonntag, den 18.6. in kleiner Runde beim Workshop "Lieblingsrock" dabei zu sein, dann melde dich über den Schnittmusterkiosk ganz einfach an: --> *klick* , schnapp dir Röcke aus deinem Schrank, bring Bilder von Röcken mit, die du gerne nähen würdest und Schnittmuster die du schon dafür gekauft hast, die wir dann für deine Maße anpassen! Ich freue mich auf Dich! 

Oder doch lieber "Oberteile anpassen" - für den Workshop am Tag davor, am 17.6. gibt es noch Restplätze. --> *klick*

Kommentare:

  1. Schade, dass es bis Hamburg so weit ist..... ich würde kommen.....😣😓😔
    Und danke für deine Erklärungen. Einen (Alltags-)Rock muss ich mir auch dringend mal wieder nähen..... mit Taschen...
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher, als ich in Frankfurt lebte, war irgendwie alles gleich weit weg, aber Hamburg ist wirklich am Ende der Welt. Oder am Anfang - je nach Betrachtungsweise :-)

      Löschen
    2. Da hast du recht.....
      Lg Christine

      Löschen
  2. Liebe Meike,

    warst du noch in Frankfurt, wäre ich am 18. Sofort dabei...aber Hamburg u d mal soeben klappt nicht (leider). Ich habe gestern einen Stoff gefunden bei dem sofort klar war es wird ein Rock... nun suche ich ein Schnittmuster dafür. Auwei.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.