Dienstag, 21. März 2017

Der erste deutsche Online-Nähkongress




Julia vom kreativlaborberlin hatte eine tolle Idee und als sie mich fragte, ob ich Lust darauf hätte, mit zu machen, sagte ich begeistert "ja". Ich bin ja immer ein Fan von Menschen, die einen Traum verwirklichen wollen. Wie großartig ist es, dabei zu sein und etwas mitzuhelfen!

Der Nähkonress wird vom 3. - 7. April 2017 auf www. naehkongress.com* stattfinden. An jedem der fünf Kongresstage werden 3-4 Expertinneninterviews online gestellt, die ihr dann zwei Tage lang gratis anschauen könnt. Eine der 18 Expertinnen bin ich und ich finde mich in illustrer Gesellschaft. Wie ihr euch denken könnt, geht es bei mir insbesondere um das Thema "Schnittmuster anpassen".





Die aktuell verfügbaren Videos könnt ihr nach der Registrierung (bzw. nach dem Login) im Kongressraum anschauen, der am 03.04. freigeschaltet wird. Außerdem erhaltet ihr jeden Tag eine Email mit den Links zu den verfügbaren Videos. Falls ihr ein Video verpasst habt oder die Idee so großartig findet, dass ihr alle Videos des Nähkongresses nochmal in Ruhe anschauen möchtet, könnt ihr diese als Kongresspaket kaufen. Für die "Pausengespräche" und alle Fragen gibt es eine Facebookgruppe.

Mehr Informationen zu den Inhalten, den Expertinnen und den Teilnahmebedingungen bekommt ihr auf  www. naehkongress.com*.

Ich finde die Idee eines Onlinekongresses sehr sehr spannend -warum bin ich eigentlich darauf nicht gekommen? Dem Dazulernen über unser Lieblingshobby sind nach oben keinerlei Grenzen gesetzt, da ist es immer toll, mehr von anderen zu erfahren und auch mal über den eigenen Tellerrand zu blicken. Statt umständlich eine Reise zu organisieren, können wir eine Woche lang, jeden Abend gemütlich vom Sofa aus teilnehmen. Ich freue mich schon darauf!



* Die Links zu www.naehkongress.com sind Affiliate Links. Wenn ihr euch über diese Links registriert und eventuell später das Kongresspaket kauft, bekomme ich ein Honorar für mein Video. 

Kommentare:

  1. Liebe Meike, super Idee mit so einem Onlinekongress, und sicher werden ganz viel spannende Beiträge zusammen kommen! Und Dein Beitrag wird sicher sehr , sehr gut.
    Also, eine tolle Sache, wenn da nicht der Beigeschmack wäre: das soll alles kostenlos sein? Wir wissen doch alle, das so etwas finanziert werden muß, und das geht nur über die Werbung. Wäre es nicht ehrlicher, das auch auszusprechen und zu sagen: jawoll, ich mache bei dem Kongress mit, bekomme dafür einen Obulus von Bernina oder what else und freue mich ansonsten über die Werbung für meine Person?
    Entschuldige bitte meine Miesepetrigkeit in dieser Angelegenheit, aber ich arbeite im medizinischen Bereich, wo man mittlerweile (zu Recht!) sehr empfindlich ist auf jede Form der Werbung der Pharmakonzerne. Auf medizinischen Kongressen muß mittlerweile jeder Dozent seine Beziehungen zur Geldgebern darlegen- ich finde das nur gut. Sollte das nicht auch auf einem Nähkongress möglich sein? Oder -ganz ketzerischer Gedanke- warum machen wir nicht einen Nähkongress, bei dem die Teilnehmer dafür bezahlen und dann auch garantiert werbefreie Beiträge erhalten? Also ich wäre da sofort dabei!
    Ich hoffe , das war jetzt nicht zu unfreundlich, und eigentlich bist Du ja auch nicht der Veranstalter des Kongresses und somit nicht der richtige Adressat. Aber ich lese halt Deinen Blog regelmäßig, deshalb mußte ich das jetzt Dir sagen!
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      du hast völlig Recht! Ich hatte auch überlegt, ob ich dazu etwas schreibe, wollte dies aber erst in einem zweiten Post tun. Heute sollte dies nur ein „schaut mal, da gibt es etwas Neues“-Post sein.

      Als ich die Anfrage bekam, fand ich die Idee des Online-Kongresses toll, aber mir war auch klar, dass so eine erste Veranstaltung möglicherweise nicht horrende Honorare zahlen kann. Die Hoffnung der Veranstalterin basiert darauf, dass während des Kongresses und danach Veranstaltungspakete, d.h. Videos + Schnickeldi gekauft werden. Der kostenlose Zugang zu den Videos ist also ein Schnupperangebot. Da aber nicht jede jeden Tag die Möglichkeit haben wird, sich die Videos alle anzusehen, ist es hoffentlich für viele attraktiv, die Videos zu kaufen, um sie zu einem Zeitpunkt ihrer Wahl anzuschauen.

      „Hoffentlich“ deswegen, weil genau diese Verkäufe zu einem Honorar für meinen Tätigkeit führen könnte. Wenn jemand ein Paket kauft und über einen Link von meinen Blog kommt, bekomme ich dafür einen Prozentsatz. Ein Honorar oder eine Aufwandsentschädigung für die Vorbereitung und Durchführung meines Videos bekomme ich nicht. Das heißt, es wäre schön, wenn "meine Fans", die das Paket kaufen wollen, dies über einen Link in meinem Blog tun, damit für mich außer "Aufmerksamkeit" auch finanziell etwas herausspringt. Es ist also eine Art Glücksspiel, auf das ich mich einlasse.

      Normalerweise sehe ich es kritisch, ohne festes Honorar zu arbeiten. Das kann ich mir nicht leisten. Aber es gibt einen bestimmten Zeitaufwand im Jahr, den ich in Charity, Ehrenamt oder aber in kollegiale Unterstützung (gerne für Existenzgründerinnen) investiere. Da ich so einen ersten Versuch so einen Kongress zu organisieren unterstützen will, habe ich mich auf dieses Glücksspiel-Aufwandsentchädigungssmodell eingelassen. Ich sehe das als „Start-up-Unterstützung“ einer Idee, die ich gut finde und hoffe, dass sich daraus ein Geschäftsmodell entwickelt, von dem ich mittelfristig auch profitieren kann. Jetzt im ersten Anlauf, werde ich ganz sicher davon profitieren, bei Näherinnen bekannt zu werden, die mich bisher noch nicht auf dem Schirm hatten.

      So viel zu meiner Seite. Wie die Veranstalterin ihren Aufwand kalkuliert und finanziert, weiß ich nicht.

      Viele Grüße
      Meike

      Löschen
  2. Hallo liebe Barbara! Als Veranstalterin des Nähkongresses möchte ich mich dazu auch gern äußern.

    Ich bekomme von Niemandem Geld für den Kongress. Weder von Bernina noch von einem anderen teilnehmenden Experten oder Gewinnspiel-Sponsoren. Ebenso zahle ich Niemandem etwas. Das Konzept ist, dass wir gemeinsam was Tolles auf die Beine stellen und das Ganze ausprobieren. Wir alle promoten unsere kreativen Projekte dabei gegenseitig! Ich muss sagen, dass es mir gerade deshalb gut gefällt, weil alles ehrlich und authentisch ist und niemand jemanden dafür bezahlt, dass er etwas gut findet!

    Wenn es super läuft und Geld dabei hereinkommt, kann ich beim nächsten Mal Honorare zahlen. Solange aber nirgendwo Geld fließt, muss da auch nichts transparent gemacht werden meiner Meinung nach.

    Bist du interessiert an einer Kostenaufstellung? Ich arbeite für den Kongress ca. 2 Monate lang völlig gratis, ohne jede Einnahme (wieviel ist das in deinem Pharmajob wert?). Ich habe Kosten für das Tool, was die Anmeldungen & Downloads regelt. Ich habe Kosten für einen Mitarbeiter während des Kongresses, der die ganzen Mails beantwortet. Ich habe Kosten für den Server, die Domain und das Wordpress-Layout. Ich habe Kosten für die Videoplattform, auf der nachher alle Videos anschaubar sind. Das zahle ich alles aus eigener Tasche. Dafür verkaufe ich am Ende des Kongresses das Paket mit allen Videos und noch ein paar Extras und HOFFE (ja, das ganze Projekt basiert auf Hoffnung!), dass ich dadurch meinen Aufwand wieder reinbekomme. Das ist das einzige Geld, was ich damit einnehmen werde - Niemand anderes bezahlt mich für die Veranstaltung des Kongresses! Natürlich würde ich es öffentlich machen, wenn es einen großen Sponsoren gäbe.


    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Ja, daß Du viele Unkosten hast, das habe ich mir schon gedacht, so professionell, wie das ganze aufgezogen wird. Deshalb war ja auch mein erster Gedanke, daß es da externe Geldgeber geben müßte. Ich konnte mir nicht vorstellen, daß das jemand nur aus Überzeugung macht! Aber so ist es, und ich möchte mich hiermit bei Dir für meine "Verdächtigungen" entschuldigen. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit Deinem Projekt, so daß jedenfalls Deine Unkosten wieder herein kommen!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
    2. Es gibt immer Menschen mit großen Visionen :)

      Löschen
  3. Vielen Dank, Julia, dass du noch mehr Licht ins Dunkle gebracht hast! Ich finde es super, dass du es mit so viel Engagement probierst und freue mich schon auf den Online-Kongress!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Meike! Ich bin auch schon mega gespannt!!! :)

      Löschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.