Donnerstag, 13. Oktober 2016

12 von 12 im Oktober

Nachdem ich jetzt schon das dritte Mal daran gedacht habe, bei #12von12 einer Aktion von "Draußen nur Kännchen!"wenigestens auf Instagram mitzumachen, könnte ich die Beiträge ja auch mal auf dem Blog zeigen.



Morgens kam ich nicht leicht aus dem Bett, verpasste den Bus und musste 20 Minuten auf den Nächsten warten. Aber immerhin bekam ich einen Sitzplatz und konnte lesen.




Im Büro angekommen, kümmerte ich mich erstmal um die Bestellungen aus dem Schnittmusterkiosk des vorangegangenen Nachmittags und Abends.




Als nächstes schaute ich mein Kontingent der Me Made Mittwoch-Beiträge an. Wir als Team versuchen ja, die gesamte Linkliste zeitnah im Auge zu haben, um die Qualität unserer Aktion hoch zu halten. Das ist viel Aufwand und das auch noch während meiner Arbeitszeit und jede Woche, aber ich finde, das lohnt sich, denn der MMM ist einfach eine wunderbare Veranstaltung, die bei so vielen Menschen schon so viel Großartiges bewirkt hat!




Dann Reiseplanung: Die nächsten beiden Wochen bin ich viel unterwegs: nächsten Mittwoch auf der Buchmesse, abends eine Lesung in Frankfurt und die folgenden Tage in Aschaffenburg, Fulda und Bensheim. In der folgenden Woche reise ich über Bremen nach Berlin und für eine weitere Lesung und einen Workshop nach Leipzig. Das will alles gut organisiert und mit den VeranstalterInnen und der Familie koordiniert sein und trotzdem Raum lassen, um zwischendurch noch Freundinnen zu treffen.




Wer so viel vor hat, braucht auch etwas zum Anziehen! Heute abend habe ich die Gelegenheit zum Nähen, also musste dringend ein Kleid zugeschnitten werden. Also nur ein Käsebrot am Schreibtisch und Zuschneiden am Konferenztisch. Es ist sehr lustig, wenn ich im Büro zuschneide, weil wirklich jede Kollegin und jeder Kollege neugierig vorbei kommt, wenn im Konferenzraum mal was außergewöhnliches geschieht.



Auf dem Nachhauseweg riskierte ich einen schnellen Blick auf die zwei Stoffstände auf dem Markt, habe aber tapfer nichts gekauft. Habt ihr die Preise gesehen. Das ist unfassbar. Da gibt es unglaublich viel Mist, aber wer wie ich wöchentlich schaut, findet auch manchmal Schätze.


Ein von Meike Rensch-Bergner (@fraucrafteln) gepostetes Foto am


Seit dem ich Mutter bin, bin ich gut organisiert und erledige ständig zwischendurch etwas - zum Beispiel ein schneller Besuch in der Drogerie auf dem Weg.




Wie fast jeden Tag, wartete die Waschmaschine auf mich, als ich nachhause kam.




Weil das Kind so viel gewachsen ist, war es höchste Zeit, den Schrank aufzuräumen und Klamotten auszusortieren. Jedes Mal nehme ich mir vor, mal wieder Flohmarkt zu machen und dann räume ich doch nur die Kiste in den Keller.....




Eine halbe Stunde Pause muß sein. Für das Kind mit TV und für mich mit Kaffee und twitter.



Anschließend hat mich das Kind so dermaßen beim Monopoly abgezockt.



Abends gaben der Liebste und ich uns nur schnell die Türklinke in die Hand, weil ich losmußte zu meinem Frauennetzwerk. Wir trafen uns beim Griechen und hatten so viel zu besprechen, dass ich mal wieder vergaß, das Essen zu fotografieren. Wir unterstützen einander seit 14 Jahren in unserer beruflichen Selbständigkeit. Das ist so toll! Darauf einen Ouzo!

Kommentare:

  1. Das war auch ein voller Tag, der nett aus geklungen ist, bis demnächst Anja

    AntwortenLöschen
  2. Wäsche und aussortierte Klamotten in Kisten, kenne ich gut...
    Schön zu lesen, dass dein Besuch in Frankfurt stattfindet, ich hoffe, es am Mittwoch Abend zu schaffen!
    Gruß Katti R.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach und auf das Blätterkleid bin ich gespannt, der Stoff sieht toll aus!

      Löschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.