Sonntag, 12. Juni 2016

Sommer-Rock-Sew Along: theoretisches Nähen



Huch schon wieder Sonntag! Weiter gehts mit dem Sommer-Rock-Sew-Along.

Wie ich letzte Woche schon berichtete, habe ich zwei Röcke in Planung, für die ich bereits Stoff und ein Bild im Kopf besitze, aber keinen Schnitt. Je mehr ich in den letzten Tagen darüber nachdachte, um so weniger bekam ich Lust, nach einem Schnitt zu suchen und diesen dann womöglich auch noch zu vergrößern. Mir steht mehr der Sinn nach Quick-and-dirty-improvisieren, d.h. mir selbst etwas zu überlegen und dann einfach loszulegen.

1,40 x140 cm geknitterte Baumwoll-Webware

Netterweise hat mir Frau Siebenhundertsachen ein Tutorial für einen Faltenrock geschrieben. Das ist toll und das werde ich auch garantiert bei Gelegenheit einmal ausprobieren, aber ich für meinen Streifenstoff ist das keine Lösung. Ich habe zu wenig Stoff für einen halben Teller und auch bei einem halben Teller mit vier Nähten wüsste ich nicht, wie ich die Teile auflegen sollte, um die Streifen so verlaufen zu lassen, wie ich mir das vorstelle.

Ich werde also doch auf die "zwei-Rechtecke-in-Falten-legen-und-mit-Seitennähten-schließen-Methode" zurückgreifen. Diese hat das Problem, dass sie a) ziemlich auftragen kann, wenn der Bund weit oben sitzt bzw. die Streifen komisch verlaufen lässt, wenn der Körper nicht ganz platt ist oder Taillen-Hüft-Differenz zu groß ist.

Dann fand ich eine Idee in einem Supermarkt-Prospekt, die mir eine Lösung brachte:

Bildquelle: abfotografierter Rewe-Prospekt

Auf dem Bild seht ihr einen Rock mit breitem Bündchen, der wahlweise als Rock mit sichtbarem oder umgeklapptem Bund oder als Kleid getragen werden kann.

Ein weiter, elastischer Bund ist die Lösung. Das hat so viele Vorteile:

  • der Mann in den grünen Shorts schaut ganz interessiert
  • der Rock ist schnell und unkompliziert genäht
  • der Rock trägt im Bauchbereich nicht unnötig auf, sondern sitzt schön eng
  • wer, wie ich, nur wenig Stoff hat, kann trotzdem Fülle erzeugen, weil der Rock durch einen langen Bund länger wird. 


Zunächst dachte ich "ha, das ist die Lösung für mein Maxi-Rock-Problem! Schön quick-and-dirty! Aber so ähnlich wird vermutlich auch die Lösung für mein Streifen-Rock-Problem.


150 x 140 cm zerknitterte Viskose-Webware

Jetzt bin ich auf der Suche nach Jersey, der zu dem Blumenstoff passt und dabei kann ich auch gleich noch schauen, ob ich einen passenden Stoff zu den Streifen finde, falls ich nen Bund ansetzen will.

Und falls das alles nicht wie erhofft klappt, dann könnte ich ja auch versuchen, einen Streifenrock wie Dodo zu nähen und mir die Streifen einfach selbst zusammen setzen. Das wäre ja mit einem halben Teller gar kein Problem, wenn auch ein wenig aufwendig. Mal schauen, wenn ich den Streifenrock versemmele, kann ich das ja immer noch in Erwägung ziehen.

Alles nur Blabla meinerseits und noch keine Naht genäht. Ich hoffe, das ändert sich die Tage, wenn ich mit den "Ergänzungsstoffen" fündig geworden bin. Ich bin gespannt, wie es bei den anderen Teilnehmerinnen des Rock-Sew-Alongs aussieht und falls gar nix klappt, können wir uns ja einfach einen schnellen Rock nach Sybilles Tutorial auf dem Me Made Mittwoch-Blog nähen.

Kommentare:

  1. Die Idee für den Maxirock klingt tatsächlich sehr machbar und ist schnell umgesetzt, da wird die Suche nach dem passenden Jersey noch am längsten dauern.
    Viel Erfolg und Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verzweifele fast daran. Hätte nicht gedacht, dass das so ein spezielles Blau hinter den Blumen ist!

      Löschen
  2. Genial!!!
    Herrlich- dein Querdenkern!!! Das mag ich sehr!!!
    Bin sehr gespannt und der "Reweryp" sicher auch;)
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  3. Beide Stoffe finde ich schön für einen Rock. Der gestreifte ist farblich interessant! Beide Muster dürften für mich nicht zerschnitten werden. Ich (mit der gleichen Barockfigur) würde den Streifenstoff zusammennähen, Streifen quer, in großzügige Kellerfalten legen und diese 10 bis 15 cm absteppen. Dabei kann man nämlich vorne und hinten Abnäher einbauen! Bund dran und fertig. Das trägt nicht so doll auf wie der Gummizugbund. Aus dem hübschen Blümchenstoff würde ich einen "Bauernrock" machen: zusammennähen, einkräuseln, Bund dran. Das werden 2 Hingucker! Und beide ratzfatz fertig. Viel Spaß! Bin gespannt auf die Ergebnisse.

    Grüßle
    Lilli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An einfaches Kräuseln dachte ich auch schon, aber ich finde immer, dass das in der Taille nicht die allerbeste Lösung ist....

      Löschen
    2. Das kommt auf den Stoff an. Wenn der schön dünn ist, werden die Kräuseln schnell platt beim Tragen. Ich finde, so ein schönes Muster darf nicht zerschnitten werden!

      Löschen
  4. Wäre nicht ein Bahnenrock auch eine gute Lösung wenn du für den gestreiften Rock keine Falten haben möchtest?
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das glaube ich nicht, weil es dann auch irre schwierig wird, die Bahnen zu treffen. Außerdem ist mir gerade nicht nach Bahnen...Ach, ich bin schwierig!

      Löschen
  5. Was hältst Du von der Art? http://www.dierockmacherin.de/ oder auch hier: http://strickprinzessins-stuff.blogspot.de/2014/09/das-trachten-rockt-am-memademittwoch.html. Ein Formbund und dann ein gestifteltes Rockteil angesetzt. Wenn Dir das von Hand zu umständlich ist, gäbe es dafür auch ein Reihband, so ähnlich wie für Vorhänge. Du hättest dann im gestiftelten Teil die gleichen Streifen wie im Rockteil nur halt schmaler. Könnte ich mir gut vorstellen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Röcke der Rockmacherin gefallen mir! Danke für die Inspiration!

      Löschen
    2. Bitteschön. Freu mich schon auf Deine Umsetzung.
      LG
      Martina

      Löschen
  6. Jetzt bin ich neugierig wie Du Dich entscheidest, Beide Stoffe gefallen mir. Vernähen könnte ich sie nicht weil ich mit Jersey auf Kriegsfuss stehe. Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das Problem der Schnittmuster passend zum Stoff! Bei mir ist es eher umgekehrt: Ich finde keinen bezahlbahren Softtüll für mein Röckchen. Jetzt sattle ich einfach um!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.