Donnerstag, 23. Juni 2016

Maxirock? Maxirock!



Zur Zeit stehe ich voll auf Maxirock. Ich weiß, ich hänge der Mode ein wenig hinterher... Aber vielleicht ist das auch normal, als dicke Frau. Bei allen neuen Sachen braucht es ein wenig mehr Mut und viel Fantasie, um sie sich neue Silhouetten am eigenen Körper vorzustellen. Bei anderen fand ich Maxi bereits seit dem langen Anna-Dress von Frau Nahtzugabe toll. Aber Maxi-Rock an mir?

Stoff und Schnitt von Stoff und Stil

Und dann liefen mir bei diese Kraniche über den Weg. Tierstoffe in "erwachsen" liebe ich sehr, sehr, sehr und sie sind wahrlich nicht leicht zu finden. Es war klar, dass dieses relativ große Muster auch großflächig eingesetzt werden sollte. Ein Kleid mit vielen Teilungsnähten kam nicht in Frage. Und plötzlich traute ich mich mit Maxirock, auch wenn ich unter vorgehaltener Hand zugab, dass bei Nicht-Mögens der Stoff ja immerhin nicht kaputt wäre und die große Fläche dann für etwas anderes bereit stünde. Und was soll ich sagen, ich ziehe den Rock kaum noch aus und habe schon Maxirock Nr. 2 genäht. Meine Befürchtung, dass es wie Dicke-Frauen-Verhüllen aussieht, sind nicht eingetreten, ich fühle mich boho und s*xy gemäß dem Motto "dann mach ich mir nen Schlitz ins Kleid und fühl' mich wunderbar".



Zu dem Maxirock trage ich die zweite Neuentdeckung des Jahres: ein Shirt aus Viscosejersey. Bisher vermied ich Viscosejersey für Shirts, weil sie in eng jedes Röllchen abzeichnen. Aus reiner Neugierde bestellte ich aber vor einiger Zeit den Schnitt Mono Lisa von So! Pattern, weil ich sehen wollte, wie so ein drapiertes Shirt aus einem Stück genäht wird. Dann probierte ich es an einem Jerseyrest und war begeistert. Ein graues Shirt habe ich noch zugeschnitten und es werden sicherlich noch mehrere in diversen Farben folgen. Vorne schöner Wasserfall und hinten gut geschnittenes Shirt und so leicht und locker, das schwimmt sogar in Milch! Sehr sehr angenehm zu tragen und inklusive Zuschnitt in ner knappen Stunde genäht. Zwei super tolle schnellgenähte Projekte - deswegen zeige ich es euch bei rums.



Das ist mein Nähen nach dem Lustprinzip. Auf der einen Seite quäle ich mich gedanklich mit den möglichen Lösungen für den Rock-Sew-Along herum und auf der anderen Seite nähe ich mal eben schnell zwei Lieblingsstücke, weil die Intuition drängt. Aber Nähen soll ja Spaß machen und so tut es das bei mir!

Kommentare:

  1. wow! Das sind mal schöne Vögel!!!
    Maxi drapiere ich mir aucu immer vor dem Spiegel um und denke dann: ach neee, lass das mal die langebeinigen machen. Quatsch! Und bei Dir ebenso, das kannst Du echt gut tragen. ...dann mach ich mir auch einen :). PS: ich sah kürzlich ein Bild von Dir "in Bewegung" mit schwingendem Rock- so wie Du Dich früher oft abgelichtet hast. Ich fand fast, das war so ein fotografisches Markenzeichen von Dir... Sowas vermisse ich ja in letzter Zeit. Das hat mir immer so gute Laune gemacht !
    Liebe Grüsse
    Wiebke von stitch-nähkultur

    AntwortenLöschen
  2. Na, dann mal los, Wiebke, so ein Maxirock ist schnell genäht und trägt sich gerade bei Hitze herrlich.

    Achja, die Fotos. Gute Fotos brauchen Zeit und davon habe ich immer weniger. Diese Fotos sind heute morgen in ungefähr 2 Minuten entstanden. 8 mal klick, 2 einigermaßen Gute. Immerhin hat der Mann fotografiert. Für Stativ-aufbauen, Musik anmachen und mich in Stimmung tanzen, fehlt mir derzeit die Muße.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deinen Maxi-Rock und das Shirt wunderbar und beides steht dir super gut!! Ich bin auch ständig am Überlegen ob ich mir einen Maxi-Rock nähen soll, bisher hab ich mich noch nicht so getraut, aber ich glaube das wird demnächst was :) Ach ja, Viscose find ich für Sommershirts perfekt, das kühlt so schön und wenn der Schnitt recht locker geschnitten ist, dann trägt auch nichts auf :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja!!!
    Tolles Outfit, was Dir wirklich richtig gut steht.
    Ich habe letzten Sommer mein erstes Maxikleid genäht, nachdem ich auch lange dachte, ich wäre zu klein und zu "kompakt" dafür...totaler Quatsch.
    Bitte mehr davon!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas wie "zu klein" oder "zu dick" finde ich ja theoretisch immer Quatsch, ,denn ich finde, wir haben ja auch die Chancen, mit dem was wir tragen und zeigen, diese Sehgewöhnungsmuster aufzuheben. Aber praktisch hemmt es halt doch oft. Für mich ist es ganz wichtig, diese bequemen Schuhe zu dem Rock zu tragen. Mit hohen Absätzen wäre das für mich nix.

      Löschen
  5. Das sieht echt sehr gut und gar nicht nach walle-walle-aus!Das Shirt ist auch echt klasse.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich ja, wo der Unterschied herkommt. Die dunklen Farben? Immerhin ist es ein Gummizugrock! Vor zwei Wochen hätte ich noch felsenfest behauptet, dass Gummizug ganz und gar nicht geht. Vielleicht ist es das dunkle Shirt und der Wasserfall?

      Löschen
    2. 'Schwarz macht schlank' aber das will ja keiner mehr hören. ;) Nein, ohne Quatsch ich frage mich auch gerade, warum dieses Outfit nun so ein Hit an dir ist. Hm... alles richtig gemacht würde ich sagen, angefangen bei der Stoffwahl und den Farben, Proportionen stimmen, du betonst das Dekolleté mit der Drapierung, deine schmale Hüfte (!) u. und deinen schönen Rücken.

      Super! :)

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
    3. Danke! Alles richtig gemacht, lese ich natürlich gerne. Je öfter ich mir die Bilder ansehe, dann ist es tatsächlich hinten der gute Shirt-Schnitt, dessen überhängende Ärmel und die gerade richtig lockere Mitte die Taille schmaler machen. und vorne die Drapierung mit zusätzlicher Betonung durch die Kette. Sehr interessant!

      Löschen
  6. ich denke auch, es ist der wasserfall, generell dass das oberteil nicht auch weit und schlabbrig ist, sondern geformt. Eine typische kaschiererin hätte das shirt weiter und länger und mit rundem oder V-ausschnitt...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. V-Ausschnitte habe ich so über! Außerdem gehen die nur bei engen Shirts, finde ich. Und lange, weite Shirts über Röcken finde ich auch furchtbar - kaschieren, eben. Ja, ich glaube, ein etwas weiteres und längeres Shirt hätte Litfasssäule gemacht und das habe ich glücklicherweise umgangen. Sehr spannend alles!

      Löschen
    2. Den ganzen Nachmittag war ich jetzt unterwegs und musste an diese deine Gedanken denken, wieso etwas nach Nichtwalla aussieht, wenn es doch aber eigentlich wallt.
      Mir ist dazu eingefallen, dass ein flatteriger, bauschiger Rock mit weitem, langen Oberteil DRÜBER auch bei Schlanken komisch aussieht. Entweder nach Sekte oder schlampig oder nach Seltsam halt. Nur bei sehr jungen, hübschen, gestylten kommt es schick rüber.
      Wenn alles eng ist, oben und unten, sieht man schnell mal billig oder sonstwie-weisstschon aus. Ausser wieder sehr stylische Leute mit hochpreisigen/-wertigen Klamotten machen da vielleicht die Ausnahme.
      Gut aussehen tut doch meistens die Mischung, oben eng, unten weit oder andersrum.
      Und wenn eine dick ist, sieht man das in allen Fällen, nur im Ideafall siehts gut aus, im schlimmsten Fall halt seltsam wie auch bei dünnen Leuten, nur in dick.
      Also das sind so meine Einfälle, weiss jetzt nicht, ob die allgemein nachvollziehbar sind?
      LG

      Löschen
  7. Liebe Meike,
    so ein schönes Outfit, in der Kombination einfach perfekt!
    Ich nähe selber gerade an einem Maxirock aus irgendeinem seidig-dünnen Vollpoly mit Futterrock aus Batist wegen Durchsichtigkeit. Ich habe mich gegen Gummizug und für festen Bund entschieden, aber noch hadere ich damit. Der eingekräuselte Rockansatz lässt meine Prachthüften noch mehr hervortreten, allerdings scheint mir da auch die Wahl des Oberteils eine Rolle zu spielen. Figurnah und bis ganz knapp über den Bund, dann scheint die Silhuette wieder zu stimmen.
    Jedenfalls beschert mir Dein Post jetzt die zweite Luft, um meinen Rock doch noch fertigzustellen, und bewundere noch ein bisschen den schönen Stoff!
    Sonnige Grüße
    Lexi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Rock ist nur ganz wenig gekräuselt. Ich wollte ja bei Gelegenheit schreiben, wie frau das ohne Schnitt nähen kann (denn der Stoff und Stil-Schnitt musste von mir auch vergrößert werden). Vielleicht mache ich das für den Sonntag-Sew-Along-Post. Ich habe nur etwas Mehrweite als die Hüfte, leichte A-Form und dann den Stoff auf den gespannten 3,5 cm breiten Gummi genäht. Ich glaube mittlerweile auch, dass es vorrangig an der Wahl des Oberteils liegt und dass es dann ausnahmsweise auch "erlaubt" ist, das Shirt über den Rock zu tragen.

      Löschen
    2. Genau so habe ich mir einen Jerseymaxirock genäht (der super ist), aber auf Grund des dünnen seidigen Stoffes wollte ich durchaus Walle-walle, aber eher so knieabwärts. Ich habe mich da von den eingekräuselten Maxirocken mit Bund an schlanken Mädchen im Internet verleiten lassen und habe dabei vergessen, dass meine Realität etwas anders aussieht.
      Ich fühle mich sehr verleitet, noch etwas Hüftweite wegzunehmen und einfach einen Gummibund dranzunähen, aber ich habe französische Nähte und den RV schon drin :-(
      Vermutlich muss ich aber das Teil nur mal fertignähen und ein ordentliches Oberteil dazu anziehen, im Nähzimmer mit engem Top im Bund und ohne BH kann das ja eigentlich nur blöd aussehen :-)

      Löschen
    3. Niemals, wirklich niemals etwas ohne BH anprobieren!

      Löschen
  8. Interessanter Gedanke, ob dicke Frauen dem Trend hinterher hecheln, wegen der Sehgewohnheiten oder dem trauen. ..da muss ich erst mal darüber nachdenken. Röcke mag ich an sich immer noch nicht an mir selbst, aber das liegt wohl an meinen Kleidungsgewohnheiten. .das shirt find ich super, das schau ich mir gleich mal an, denn ich brauche dringend welche..der kranichstoff ist wunderbar, und dein Outfit gefällt mir gut an dir.
    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist es beides: bestimmte Moden brauchen länger, bis sie überhaupt im Dicken-Bereich angekommen sind, falls es sie überhaupt jemals dort gibt - deswegen nähe ich ja. Aber die Sehgewohnheiten spielen bestimmt eine große Rolle. So ein Outfit bewundere ich seit 2 Jahren an Eppendorfer-Super-Müttern und ich brauchte einige Zeit, bis ich es mir gestattete.

      Löschen
  9. Ja hello; steht dir wahnsinnig gut.
    Ich finde auch, dass Maxiröcke gerade bei Hitze ein ideales Kleidungsstück sind.
    Schön, dass du jetzt auch gefallen an Viskosejerseyshirts gefunden hast; ich finde ja, dass Viskosejerseyshirts viel schöner fallen, als Shirts aus Baumwolljersey und auch angenehmer zu tragen sind; Baumwolljersey vernähe ich für mich nur, wenn ich ein Poloshirt nähen möchte.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Schaut super aus. Ich will auch endlich wieder ordentlich shoppen gehen. Leider geht am Ende des Monats immer das Geld aus :D Ich glaube ich starte ein Crowdfunding Projekt :D LG

    AntwortenLöschen
  11. Herrlich schaut der Maxirock an dir aus! Habe gleich ganz interessiert geschaut, da ich ja mit einem solchen Teil bei den Rocknäherinnen des MMM dabei bin. Für mich auch Neuland, obwohl der Trend schon länger anhält. Wir sehen uns - im Maxirock ;) LG Ina

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schön!
    Die Kombination steht Ihnen ganz großartig!
    Der schräge Verlauf des Kranichmusters trägt bestimmt auch dazu bei. Wenn Sie ein gerade verlaufendes Muster oder einen Stoff mit unten sitzender Bordüre gewählt hätten, sähe das wahrscheinlich eher "gestaucht" aus. So wirkt es schön streckend. :-)
    Vielen Dank für die Nennung der "Quelle" des Stoffes! Ich bin sehr damit am liebäugeln! :-)
    LG,
    Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein interessanter Gedanke mit dem schrägen Musterverlauf. Danke!

      Löschen
  13. Ich finde den Maxirock an dir sehr schön, auch wenn es etwas ungewohnte Proportionen sind!

    AntwortenLöschen
  14. Das sieht toll aus! Tier-Erwachsenenstoffe mag ich auch sehr, der Stoff ist wirklich sehr schön. Und der Maxirock plus Shirt steht dir super - ich liebe Maxiröcke ja auch, so schön luftig und bequem. Und elegant, irgendwie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Elegant" ist ein gutes Stichwort. Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass es etwas besonderes ist. Weniger Prinzessin, aber trotzdem mehr als Alltag. Es ist ein interessantes Gefühl an den Beinen, der lange Stoff und dann noch der Schlitz.....

      Löschen
  15. Liebe Meike,
    Dein Maxirock und das Shirt sind toll! Da werd ich ganz kribbelig und setze so ein Outfit auch auf meine Liste...
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur zu! Es ist wirklich schnell genäht!

      Löschen
  16. sieht wirklich wunderbar aus und weckt den Lemming in mir...
    v.a., weil auch das Shirt eine Überlegung wäre..

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  17. Vielleicht ein weiterer Grund: Oberteil Dunkel und unten, wo Du nicht so Breit bist der gemusterte Stoff. Probier doch mal mit anderen Shirts oder bearbeite das Bild - entweder in Photoshop oder aufhellen, ausducken und anmalen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  18. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  19. Strecken und schlanken tut da vieles. Der Wasserfall, der optisch wie ein V-Ausschnitt wirkt, aber "Spiel" und Lebendigkeit hat, und der zusammen mit der Kette den Oberkörper aufteilt. Das körpernahe, aber nicht zu enge Shirt. Die nur kurzen Ärmel - stellt Euch Viertel- oder Drittel-Ärmel oder normal ausgeschnittene Armausschnitte vor. Der Rock, der schön in Längsfalten fällt, das diagonale Muster, das auflockert und aufteilt, die Maxi-Länge, die einfach nur optisch streckt. Steht Dir richtig gut!
    Verrätst Du, wieviel mehr Weite als Deine Hüftweite Du genommen hast?
    Danke schön und herzliche Grüße
    Hiltrud
    (da waren ein paar blöde Fehler, deswegen hab ich den Kommentar gelöscht)

    AntwortenLöschen
  20. Der Maxi-Rock steht Dir wirklich sehr gut! Und damit hast Du mir wieder Flausen in den Kopf gesetzt..... *ichbraucheeinenschnittund dringendstoff* 😂
    LG, Frilufa

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.