Mittwoch, 17. Februar 2016

MMM - in Lieblingsfarbe



Yeah, yeah, yeah! Es ist Dienstag, ich trage etwas altes Selbstgemachtes und etwas Neues, ich habe Bilder gemacht, es sind ein paar Anständige dabei und ich habe Gelegenheit einen Me Made Mittwoch-Post zu schreiben. Das gab es ja schon EWIG nicht mehr. Die Gelegenheit will genutzt werden, ist doch der Me Made Mittwoch, der Verlinkungsaktion, bei der immer mittwochs selbstgemachte Kleidung an echten Menschen gezeigt wird, immer noch der wertvollste "Ort" für mich im Internet.

Zeigen möchte ich heute meine neue "Strickjacke". Ich habe einen Nina-Cardigan aus grauen Glitzer-Courtelle genäht. Der Nina-Cardigan ist ein Schnittmuster, das sich durchaus schon seit Längerem in Nähnerd-Kreisen großer Beliebtheit erfreut, aber das Fieber hat sich erst auf mich übertragen, als ich die Jacke von Mema in Bielefeld anprobierte, denn lange dachte ich "so nen Zipfelkram ist nix für mich". Überzeugt hat mich bei Memas Jacke die taillierte Rückenansicht und die Tatsache, dass so eine offene Jacke durchaus schmeichelt. Auch wenn mein Exemplar nur ein Probeexemplar ist, das noch arg zu Wünschen übrig lässt und dazu einlädt, über Schnittmusteranpassungen noch mal nachzudenken, bin ich doch vollends überzeugt von dem Schnittmuster: das ist gutes Design, handwerklich gut gemachtes Design. Gut konstruiert, gut durchdacht, raffiniert, Design-Look, leicht zu nähen - absolute Empfehlung.

Schnitt: Nina Cardigan von StyleArc
Stoff: grauer Glitzer-Courtelle von Stoff und Stil
Änderungen: FBA
Genäht: fast alles mit der Overlock
werde ich noch mal machen? Ja unbedingt!




Leider ist der Courtelle in meinen Augen nur bedingt für dieses Schnittmuster geeignet. Ich bin sicher, aus einem noch fließenderen Stoff, einem leichten Strick oder einem fließenden Viscosejersey sieht die Jacke sicherlich noch besser aus. Ungünstig finde ich auch, dass die Jacke auf dem "Reisekleid" aus Romanit (fragt mich nicht nach dem Unterschied, beides dickere Winterjerseys) klebt und damit oftmals eher unvorteilhaft "sitzt". Das Reisekleid habe ich hier schon einmal verbloggt. Es ist ein uraltes, gepilltes, eigentlich schon abgeliebtes Kleid mit schlecht genähtem Halsausschnitt und schlecht sitzenden Brustabnähern. Aber Lieblinge kann frau sich nicht immer aussuchen. Zur Zeit trage ich es ständig.



Ich hatte Sorge, dass mir die gewählte Größe des Cardigan zu klein sein könnte und entschied mich für eine FBA (darüber schreibe ich nächste Woche bei "Schnittmuster anpassen"), um Platz für die Brust zu schaffen. Was ich nicht bedachte ist, dass der Brustabnäher die Wirkung des Designs kaputt macht, denn unter der Brust ist eine schicke Teilungsnaht. Wenn ich die Jacke noch einmal nähe und das werde ich ganz bestimmt, werde ich mir eine andere Lösung für "mehr Platz für die Brust" einfallen lassen und das auch verbloggen.

Hier die Detailaufnahme von den doofen Brustabnähern mit dem Hinweis darauf, dass die Kanten nur abgekettelt sind. Das ist auch Geschmacksache.



Aber tanzen kann frau gut in der Kombination aus Reisekleid und Glitzercardi.


Auf die Schulternaht und den hinteren Halsausschnitt habe ich ein dünnes Satinband gegen das Ausleiern genäht - nachträglich mit Zickzack auf die Overlocknaht.



Nun gut, es ist eine Probejacke und im Alltag oder zuhause tragbar. Für die Aufwertung der häuslichen Jogginghose war sie auch gedacht, deswegen der Glitzer. Den nächsten Versuch mache ich mit lang gehüteten Strickstoff. Aber jetzt dürft ihr erst einmal raten, was meine aktuelle Lieblingsfarbe ist.



Auf dem Me Made Mittwoch-Blog ist heute Katja Gastgeberin und begrüßt uns mit einem wunderschönen Babybauch einem tollen Blazer und einem Shirt. Was für eine wunderbare Überraschung! Ich bin gespannt, was es beim Me Made Mittwoch diese Woche noch schöne Sachen und Überraschungen zu sehen gibt!

Kommentare:

  1. Das sieht ja richtig gut aus!! Kleid und Jacke zusammen sind richtig Alltagtäuglich und auch bequem für zuhause.
    LG
    Francisca

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Meike,

    ich musste gerade grinsen: mir ging es bis vor ca. 3 Wochen so wie Dir - so einen "schlabberigen" Cardigan konnte ich mir nicht vorstellen.

    Nun hab ich selbst einen. Rosa mit Glitzer... Allerdings hab ich mir selbst ein Schnittmuster gebastelt (mit verbesserungsbedürftigem Ausschnitt / Reverse für weitere Modelle).

    Leider ist der Strick so leicht, dass sich nach 2 Tagen die 1. Naht hat angefangen zu lösen.
    Keine Ahnung, ob und wie ich das repariert bekomme.
    Hast Du bei solchen Stoffen schon mal mit Vlieseline Formband zur Stabilisierung der Nähte gearbeitet? Das wäre im Moment meine Idee, um das Problem zu lösen. Bei Satinband (wie bei Dir) hätte ich Bange wegen der Dehnbarkeit der Nähte.

    Liebe Grüße

    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Formband hatte ich auch schon mal. Ich nehme immer das, was grad zur Hand ist und das Satinband schneide ich aus Kaufshirts raus, das sind diese langen Aufhänger.

      Löschen
  3. Ich finde, dass dir diese Farbe ausgesprochen gut steht. Auf den Nina-Cardigan habe ich schon seit Längerem ein Auge geworfen, habe aber den Ehrgeiz, mir diesen Schnitt selbst zu konstruieren, da ich ja weiß wie er gebaut ist. Mal schauen, wann das klappt.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja immer sehr für Selbstkonstruieren, aber beim Nina Cardigan kann ich den Kauf wirklich empfehlen, weil er ein gut durchdaches, gut gemachtes Schnittmuster ist.

      Löschen
    2. Hab mir den Nina Cardigan ja auch selbstkonstruiert und kann nur zu raten. Es braucht die Schalkragenkonstruktion an den Grundschnitt und die Abtrennung in der Taille. Meike, wenn du den Schnitt schon vorliegen hast siehst du sicher wie das mit dem Zipfelteil funktioniert. Das ging für mich sehr gut und eine Frau aus meinem Nähtreff (Plusgröße!) hat es für sich auch so gemacht.

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
    3. Das es möglich ist, es selbst zu konstruieren, habe ich gar nicht bezweifelt. Ich sage einfach, es ist ein gut gemachter Schnitt, eine Designleistung, die ich anerkenne und die ich auch bereit bin, zu zahlen. Da man das nicht von allen Schnittmustern sagen kann, habe ich das hier ausdrücklich betont.

      Löschen
  4. Kein bisschen schlabberig, finde ich. Die Jacke könnte hinten ruhig noch einen kleinen Tick länger sein, aber vorne hat sie mit den Zipfeln die optimale Länge.
    Das streckt und sieht richtig gut aus.
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, sie könnte durchaus noch schlabbriger sein im Sinne von weicherem Stoff der nicht so auf dem Kleid klebt. Aber das vorne länger und hinten taillliert-kürzer mag ich auch sehr.

      Löschen
  5. Sieht super aus ! Und die Farbe steht dir echt gut ! Und Luft nach oben in der Verarbeitung ist doch immer...Ich trage auch recht häufig Schalkragenjacken, ich find die sehr praktisch .
    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schalkragen ist sehr angenehm am Hals aber mir fehlt der Verschluss. Es ist nicht so sehr die Verarbeitung. Ich bin eher unglücklich mit meiner FBA, aber ansonsten finde ich das Schnittmuster topp!

      Löschen
  6. Freundliches Grau geht immer!
    Schade, dass der Courtelle nicht so mitspielt, wie Du gehofft hast- aber mit einem etwas fließenderem Material kann der Schnitt dann sein volles Potenzial zeigen.
    Tipp zum Brustabnäher: Verlege ihn doch einfach. Du könntest ihn z.B. von unten aus der Teilungsnaht kommen lassen. Das sieht dann bestimmt harmonischer aus.

    Grüße aus dem Norden
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp zur Abnäherverlegung. Ja, irgendwie so werde ich das bei Nr. 2 machen. Aber der Strickstoff ist ohnehin elastischer, vielleicht ist dann die FBA auch gar nicht nötig. Mal schauen.

      Löschen
  7. Ach, genau, das wollte ich Dir auch gerade vorschlagen: versuche doch mal, den Abnäher aus der Teilungsnaht hochzustellen. Aber, der Tipp ist schon da. Ich finde die Jacke sehr gelungen, vor allem die Länge der Jacke finde ich für Dich sehr schön. Ja und die Farbe? Ja, auch die finde ich äußerst praktisch, weil man sie zu so vielen anderen Kleidungsstücken kombinieren kann. Auf Deine Nähtipis bin ich schon gespannt.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Meike,
    Hammerkombi, sieht so klasse aus!!!
    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Ja, an manche Schnitte muss man sich erst mal rantasten. Steht dir supergut.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Wie gut, dass du den Schnitt ausprobiert hast -. Zipfeljacken stehen dir nämlich doch!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  11. Auf den Fotos sieht man die beschriebenen Mängel gar nicht, sondern nur eine schicke Jacke, die dir sehr gut steht! Auf links gedreht mit den offenen Kanten hat sie übriegens auch durchaus ihre Reize!
    Lg
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.