Donnerstag, 5. November 2015

Neuer Rock für meine Sammlung halber Tellerröcke




Um den Stoff für meinen heutigen Rock, bin ich sehr lange bei Stoff und Stil herumgeschlichen, weil zwar einfach wunderwunderschön aber für einen weiten Rock in meinen Maßen nicht ganz billig ist. Zu Recht, denn er hat eine tolle Qualität. Es ist eine sehr feine, aber stabile Baumwolle mit einem schönen Elasthan-Anteil: perfekt für Hosen und enge Röcke. Genau damit hatte ich bei "Geschickt eingefädelt" einen Bleistiftrock genäht, weil es mir damals wichtig war, auch mit meiner Stoffwahl zu punkten.

Habt ihr den Bleistiftrock aus dem gleichen Stoff von Ella Mara gesehen? Ich freue mich sehr, dass er auch an echten Menschen funktioniert - sogar mit Taschen!

Ich verstürze den weiten Saum gerne mit Schrägband

Jetzt bin ich leider gar nicht der Typ für Bleistiftröcke. Ich mag sie zwar an mir, aber sie passen nicht zu meinem Leben. Weite Röcke, insbesondere ein "halber Teller", finde ich viel schöner und praktischer: frau kann damit Fahrrad fahren, muß sich nicht konzentrieren beim hinsetzen und sie sind viel bequemer. Allerdings braucht so ein Tellerrock auch mehr Stoff, als ein kurzer, enger Rock. Bei einem Meterpreis von ca. 20 Euro, denke ich da schon mal nach, bevor ich zuschlage.



Aber es hat sich gelohnt! Der Rock ist fantastisch. Ich liebe die Stoffqualität und ich liebe einfach das Muster. Es ist ein toller Digitalprint, nicht klar in schwarz-weiß, sondern eher wie ein altes Foto in Sepia und ich finde, es passen ganz viele Farben dazu und er wirkt dadurch jedes Mal anders.

Noch zwei Tipps:

1. Ich hänge den Rock vor dem Säumen mindestens zwei Tage aus, da er, weil nicht überall im geraden Fadenlauf, sich mit der Zeit sonst komisch verlängern und zuppeln würde. Bild mit den Wäscheklammern siehe unten.

2. Früher habe ich Tellerröcke immer mit sichtbaren Schrägband (mit der Maschine) genäht. Bei schicken Mustern finde ich das aber störend, deswegen verstürze ich jetzt mit Schrägband und nähe die offene Kante mit der Hand an. Wenn frau nebenher die großartigen Näh-Podcasts hört, geht das wie von selbst.

Heute trage ich dazu meine grüne Strickjacke vom Frühlings-Jäckchen-Knit Along und ich mag diese doch etwas ungewöhnliche Kombination. So einen Blumenstoff nur mit weiß oder schwarz kombinieren, kann doch jedeR!


Am Sonntag, als ich wegen "Geschickt eingefädelt" so irre nervös war, fiel mir der Stoff ein und erfahrungsgemäß gibt es für mich nichts beruhigenderes, als als schnelles Erfolgserlebnis einen Tellerock zu nähen. Also schnell ab in die Waschmaschine, zugschnitten, Bund, Seitennähte und Reissverschluss angenäht und ihn feucht mit Wäscheklammern aushängen lassen, damit er anschließend nicht zuppelt. Zwei Tage Aushängen auf dem Balkon habe ich ihm gegönnt und jetzt freue ich mich über meinen neuen Rock mit eingewebten Erinnerungen.



Verlinkt bei rums.

Kommentare:

  1. Hallo Meike,
    den Rock hab ich gestern schon bei Ella bewundert. Der Stoff ist wunderschön! Und gerade weil NICHT schwarz weiß so toll zu kombinieren.
    Dein halber Teller gefällt mir an dir. Für mich mag ich lieber Bleistiftröcke. Wie gut, dass wir alle verschieden sind ;-))

    LG, Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Meike,
    Deinen Bleistiftrock fand ich super.
    Aber ich kann Dich verstehen, das nicht jedes Teil, was toll ist, das richtige für einen selbst ist.
    Der Tellerrock ist für Dich genau der richtige.
    LG
    Gesche

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Ich habe mich sofort in den Stoff verliebt, als ich die Sendung gesehen habe ... leider, leider nichts für mich, als kleine schmale Frau erschlagen mich solche großen Muster :( An dir aber ganz wunderbar - vor allem mit farbigem Obenrum!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja? Ist das wirklich so mit kleinen Frauen und großen Mustern? Hast du es mal probiert? Ich bin ja immer dafür, solche Glaubenssätze immer mal wieder zu überprüfen.

      Löschen
  4. Der sieht wirklich toll aus und steht dir prima! Das mit dem Erfolgserlebnis verstehe ich total, und auch, dass so ein halber Teller eher in ein bewegtes oder bewegendes Leben passt - mir geht es genauso. Nur Taschen müssen meine haben. Taschen sind quasi existenziell für mich ;-)
    Liebe Grüße, Sylvie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Taschen sind super. Vergesse ich JEDES Mal!

      Löschen
  5. Der Stoff! Der Stoff verfolgt mich! Im Fernsehen, bei Ella, bei Dir. Hast Du das Schrägband am Saum mit der Hand angenäht - das dauert doch eine kleine Ewigkeit? Ich fand übrigens Deine Bleistift-Fernsehversion mit dem Kontrastreißverschluss richtig Hammer, denn ich liebe schmale Röcke. LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Saum ist mit der Hand genäht. Mist, habe vergessen dazu zu schreiben, dass ich dabei Nähpodcasts höre, dann vergeht die Zeit wie im Flug.

      Manchmal nähe ich Schrägbänder auch offen und nur mit der Maschine an. Aber dafür war mir dieser Stoff zu edel.

      Löschen
  6. Toll! Steht dir wirklich sehr gut, gerade mit der Jacke!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. War denn Stoff&Stil Sponsor der Sendung? Oder noch andere Lieferanten? Erzähl doch mal, sowas ist doch auch sehr interessant!
    Und klar sieht der halbe Teller Klasse aus, und ich bin so froh, dass er eben nicht mit Schrägband eingefasst, sondern brav verstürzt ist. ;)
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  8. "In Teller" ist der Stoff auch wunderbar! Steht dir super!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. ♥ sehr hübsch ;) gefällt mir supi gut ;)
    gglg jessi ♥

    AntwortenLöschen
  10. Mir gefällt das als Teller besser als der Bleistift! Verrätst Du ins mal bei Gelegenheit noch, welche "Gadgets" Du in der Sendung vermisst hast, die Du daheim benutzt bzw. ob es was gab, dass Du jetzt daheim auch im Einsatz hast ? Http://www.christine-enitsirhc.de

    AntwortenLöschen
  11. Jede Frau sollte so einen Rock haben!

    Klar kombinierst Du als Wintertyp dazu Knallefarben. Ich als Sommertyp würde ihn mit pudrigen, aber kräftigen Farben kombinieren. Frühlingsfrauen können Pastelltöne dazu tragen und Herbstfrauen nehmen natürlich Herbstfarben.

    Ich glaub, ich werde mal Frau Nahtzugabe auf der Arbeit besuchen gehen und einkaufen...

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.