Donnerstag, 15. Oktober 2015

Plotten-lassen ist toll!



Warum bin ich da noch nicht früher drauf gekommen? Es gibt eine Alternative zum mühseligen DIN A 4 Ausdrucken und Zusammenkleben von PDF-Schnitten: Plotten!

Plotter sind große Drucker, die mit größerem Papier arbeiten. Das heißt, ein Schnittmuster kann am Stück ausgedruckt, statt mühsam zusammen geklebt werden. Das Ganze ist gar nicht so teuer, wie ich dachte. Für einen Schnitt habe ich bei preiswertplotten.de 2.16 € (ohne MwSt.) gezahlt. Wenn ich bedenke, was meine Arbeitszeit, das Papier und der Kleber kosten, ist das ein Witz im Vergleich. Noch günstiger wäre es natürlich, gleich mehrere PDF-Schnitte auf einmal drucken zu lassen, damit die Portokosten (hier 1,45 €) nicht so sehr ins Gewicht fallen. Der Schnitt kam auf festen Papier und war in weniger als 24 Stunden bei mir.

Für mich ist das eine großartige Entdeckung. Ab gesehen von dem lästigen Zusammenkleben mag ich das feste Papier, denn so kann ich sehr leicht Schnittänderungen direkt anzeichnen, bevor ich den Schnitt ausschneide. Ich arbeite gerne mit festem Papier, aber das ist Geschmacksache.

Was mich aber komplett vom Hocker haut, ist folgende Erkenntnis: wenn es so einfach ist, PDF-Schnitte auszudrucken, dann kann ich ja ganz unkompliziert Schnitte von Indie-Designern aus der ganzen Welt kaufen: kein Übersee-Porto, kein Zoll! Wenn ich bedenke, wie ich bei einem Sale der etablierten amerikanischen Schnittmusterfirmen rechnete, wie viel Schnitte ich bestellen muss, damit Kaufpreis und Porto im Verhältnis stehen und dann immer dieses Bangen wegen des Zolls! Dann bestelle ich diese Schnitte und habe, wenn sie dann endlich da sind, keine Lust, sie zu benutzen, weil das labbrige Seidenpapier so lausig ist. Ich muss also erst den Schnitt kopieren, bevor ich ihn benutzen kann. Nicht zuletzt dauert es seine Zeit, bis die Bestellung aus Übersee ankommt und wer hat schon Lust auf einen Ganz zum Zollamt.

Für mich rückt mit der Erkenntnis, PDF-Schnitte mühelos, günstig und schnell ausplotten zu lassen, unsere Welt noch mal ein bisschen zusammen. Nicht nur, dass wir Blogs aus der ganzen Welt lesen können, uns beim Me Made Mai mit anderen Nähnerds aus anderen Ländern austauschen können - PDF-E-Books ratzfatz auszuplotten bedeutet, dass auch kleine Schnittmusterfirmen aus der ganzen Welt eine Chance haben. Startups, die nur E-Books anbieten und noch nicht viele Schnitte im Programm haben, bieten damit ein für mich akzeptables Produkt. E-Book runterladen und in 24 h den Schnitt zuhause haben - das ist toll! Der Plott-Aufpreis schockt mich nicht, denn der Schnitt kostet dann ungefähr so viel wie das Papierschnittmuster (wenn es denn überhaupt alternativ angeboten wird) kosten würde. Aber ich muss eben nicht mehrere Tage oder Wochen darauf warten, sondern bekomme es schnell.

Auf die Idee zu plotten, bin ich gekommen als ich überlegte das neue Schnitmuster Appleton-Dress der neuen Plus-Size-Schnittmusteranbieterin Cashmerette zu kaufen. Zweimal vorher schon, zuckte mein Bestellfinger über dem Button. Aber ich musste mir ganz realistisch eingestehen, dass ich es bestimmt nicht realisieren würde, weil meine Zeit so kostbar derzeit ist, dass Zusammenkleben nicht drin ist. Gestern dann die Frage auf twitter an die Nähnerds, ob sie Erfahrungen mit Plotten haben und  heute liegt das Schnittmuster schon vor mir. Ich finde es großartig und will diese Erkenntnis unbedingt mit euch teilen!

edit: Die Firma preiswertplotten hat sich bei mir bedankt, weil ihr fleissig am Plottenlassen seid. So funktioniert Social Media - warum kapieren das so Wenige? Ich habe kein Geld für meinen Beitrag bekommen, den schrieb ich aus ehrlicher Begeisterung.

Kommentare:

  1. Tolle Entdeckung!
    Schon erstaunlich, was es alles gibt, wenn man sich mal nach Alternativen zum Drucker umsieht. Man kann faxen ohne Faxgerät, sogar richtige Papierbriefe versenden, ohne irgendwas auszudrucken oder aus dem Haus zu gehen. Genial ...

    Jetzt bin ich gespannt, was Du zu dem Schnitt sagst. Ob er besser passt oder leichter anzupassen ist als Schnitte von Burda & Co.
    Dass Cashmerette nicht von kleinen Größen hochgradiert, sondern von vornherein Besonderheiten von "unpopulären Formaten" mit einbezieht, klingt schon mal verlockend.

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Meike,
    das ist ja in der Tat eine höcht interessante Entdeckung - zumal ich ohne eigenen (funktionierenden) Drucker derzeit immer alles in den Copy Shop schleppe, das macht dann preislich vermutlich kaum einen Unterschied. Aber vermutlich geht das nur so einfach, wenn das Schnittmuster schon in A0 daherkommt, oder? Oder etwa auch mit den für den Hausausdruck gedachten PDFs, die aus unzähligen Einzelseiten bestehen? Das wäre ja noch der Gipfel der Genialität...
    Liebe Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich fürchte es ist so wie du vermutest. ich habe das nämlich auch gerade machen lassen (nächstes mal nehme ich meikes link, mein versender war teurer). aber ich hoffe sehr, dass bald alle ebook-anbieterinnen das a0-format mit anbieten.
      glg!
      claudia

      Löschen
  3. Das ist günstiger als selber drucken (Druckkosten für 30-50 Seiten summieren sich auch schon zusammen) und schneller als zusammenkleben (bei mir auf jeden Fall).
    Es gibt Schnittmusterfirmen, die gleich beides liefern (z.B. thread theory). Denn intern müssen sie das Schnittmuster auf jeden Fall auf einem Bogen zeichnen. Bei den anderen müsste man mal nachfragen. Vielen Dank fürs Testen.
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Meike,

    ich würde mich der Frage von Naomi anschließen. Ich habe gerade die Webseite angesehen, aber ich wüßte nicht, was ich nehmen muß, da mit der Laden versteht, daß ich aus 20 Einzelseiten einen zusammenhängenden Schnitt möchte. Zumal ja der Überstand unterschiedlich ist.

    Vielleicht kannst du uns dazu noch etwas schreiben.

    Ich drücke auch die Daumen für den 03.11.15. War ganz begeistert, dich dort zu sehen.

    VG, Anke

    AntwortenLöschen
  5. Hab´das ja schon gestern auf Twitter verfolgt, danke für´s testen! Ich habe nämlich einen Wintermantel im Blick, hätte aber so gar keinen Bock, diese ganzen Teile zu kleben und er ist auch in A0 zu haben.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das muss ich auch probieren, ich HASSE die Kleberei!
    Danke für den Tip!

    LG
    Salo

    AntwortenLöschen
  7. Würde ich auch sehr gern ausprobieren, habe aber keine Ahnung, welche Angaben ich dem Druckladen geben muss, damit das wirklich einen zusammenhängenden Schnitt ergibt und nicht tausend Einzelblätter mit Rand auf einem großen Bogen....
    By the way, ich habe grade 'Bootstrapfashion' entdeckt, an die eigenen Maße angepasste PDF Schnitte zu sagenhaften Preisen, wenn sich das dann noch mit dem Plott-Service kombinieren lassen würde! Hilf uns Unwissenden! ;)
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  8. Also, meine Lieben, ich mache mich noch mal schlau und schreibe einen Fortsetzungspost um unser alle Fragen zu beantworten. Versprochen!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Meike,
    Vielen Dank für deine Tipps. Bin gespannt, wie es weitergeht.
    LG und ein schönes Wochenende,
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Habe soeben das Appleton Dress, das ich schon einige Tage auf dem Rechner habe, bei preiswertplotten bestellt. Ich hatte mir fest vorgenommen heute zum Copyshop zu gehen um es endlich plotten zu lassen. Dein Timing hätte nicht besser sein können. Jetzt muß ich doch nicht raus in den Regen. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin auch gespannt , ob das Plotten bei schnittmustern mit Kleberand funktioniert.
    danke schonmal für den Tipp!

    Liebe grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe heute morgen mal telefoniert und es so verstanden, dass man eine A1 oder A0 Datei selbst generieren muss. Dafür muss man dann auch selbst dafür sorgen, dass die Einzelblätter zusammengeführt werden. Wie ich das anstellen soll, ist mir noch schleierhaft. Cool wäre ja, wenn Schnittersteller im Paket Anleitung, Printerdatei und Plotterdatei hätten. Ich weiß nur nicht, ob das Mehraufwand ist.

      LG, Anke

      Löschen
  12. Danke für den Tipp - das hilft mir sehr, endlich die Schnitte aus den Sahneschnittchen anzugehen...

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
  13. Das ist eine SuperIdee und ich frage mich auch, warum wir nicht früher darauf gekommen sind. Ich hasse dieses Zusammengeklebe und Ausgeschneide... Irgendwo ist immer eine Ungenauigkeit und den Schnitt dann Zusammenzufalten... Schrecklich. Ein Supertipp!! Danke!
    Liebe Grüße, Sylvie

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine tolle Idee! Ich werde meinen Rechner durchforsten, welche Schnitte dort schlummern, die ich wegen des Klebens dann doch nicht umgesetzt habe!
    Liebe Grüße, Frilufa

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin zwar Architektin und habe damit theoretisch jederzeit Zugang zu einem Plotter, aber immer auf der Arbeit drucken geht ja auch nicht. Daher habe ich den von dir hier erwähnten Dienst jetzt auch mal getestet. (Ernsthaft, die Colette Schnitte sind einfach zu groß zum selbst zusammenkleben...)
    Kurz gesagt, bis jetzt bin ich begeistert. Auftrag um 10:05 losgeschickt und um 10:22 die Versandbenachrichtigung bekommen. Wow!
    Jetzt bin ich noch gespannt auf das Ergebnis, aber ich bin sicher es wird gut. :)

    AntwortenLöschen
  16. So, hab eben ein SM zusammengesetzt und an die Fa gesandt. Mal gucken ob es klappt und ich alles korrekt gemacht habe. Interessant ist auch was es mich dann letztendlich kostet.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Meike,

    danke für den Tipp. Ich habe es letztens auch ausprobiert und war restlos begeistert!
    So einfach, so schnell!

    Viele Grüße
    Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab es jetzt auch mal getestet und bin von Schnelligkeit, Service und Preis begeistert!

    AntwortenLöschen
  19. Das MUSS ich unbedingt ausprobieren :) perfekt!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.