Freitag, 17. Juli 2015

Schnipp, schnapp, ab!



Nachdem ich dem schwarzen Kleid durch Abschneiden der Ärmel und Kürzen zu einer Kleiderschrankdaseinsberechtigung verholfen habe, die mich außerordentlich erfreut, habe ich diese Therapie gleich noch einem Kleid zukommen lassen, das auch "irgendwie nicht richtig war". Das war natürlich naheliegend, weil nach dem gleichen Schnitt.

Das Schirmchenkleid kam mir immer zu kurz vor. Ich trug es meist mit rotem Gürtel, obwohl sich das auch irgendwie falsch (und unbequem) anfühlte. Jetzt, mit kurzen Ärmeln und noch kürzer, trage ich es sehr gerne ohne Gürtel und alle sagen "hui". Schon erstaunlich!

Vorher:




Nachher





Es ist trotz Überarbeitung nicht die ganz so große Liebe, wie bei dem schwarzen Kleid. Vielleicht spendiere ich dem Kleid bei Gelegenheit noch eine Schleife am Rücken wie bei Dress Bleuet.




Aber es ist auf jeden Fall jetzt so anders gut geworden, dass ich es in letzter Zeit im Familien-Alltag sehr gerne trage. In dieser "Casual"-Version sind der kindliche Stoff mit den roten Details und der Schnitt stimmiger.





Kommentare:

  1. Super! Jetzt stimmen die Proportionen.
    Ich könnte mir vorstellen, dass so ein roter Akzent wie bei den Ärmeln auch am Ausschnitt und am Saum sehr hübsch aussehen könnte. Und ein rot umrandetes Peephole am oberen Rücken, so in der Mitte zwischen BH und Kragen?

    Falls Du mehr über Details und Proportionen von Blusenkleidern wissen möchtest, empfehle ich Dir diesen Post der Modeflüsterin:
    http://blog.modefluesterin.de/2015/07/12/das-blusenkleid-ein-fashion-basic-fuer-jede-figur/

    Liebe Grüße aus Berlin,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Saum habe ich innen mit rotem Schrägband verstürzt. Außen wäre es mir zuviel, aber so blitzt es manchmal raus. Die Schleife würde ich mit roten Paspeln machen, aber mal schaun, es ist ja gar nicht so leicht, sich ein tragbares Kleidungsstück erneut vorzunehmen. Es macht ja mehr Spaß, neuen Stoff zu kaufen und neue Projekte zu vewirklichen.

      Den Blog der Modeflüsterin kenne ich und habe ich auch aboniert. Ehrlich gesagt, macht der mich oft ziemlich aggressiv, weil es immer um "Regeln" und Kaschieren geht.

      Löschen
    2. Ja, da hast Du Recht. Die "Regeln" nerven. Aber die de­taillierten Analysen wie z.B. beim Blusenkleid finde ich gut.

      Löschen
  2. Eine wunderbare Verwandlung und Veredelung des Kleides. Es ist sehr erstaunlich wie groß die Wirkung durch die gekürzten Ärmel ist, das rote Schrängband ist das Tüpfelchen auf dem i und "ersetzt" den roten Gürtel. Große Klasse. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Die Veränderung ist auffallend, vor allem "Gürtel weg" passt auf jeden Fall besser zu Deiner Figur. Die kleinen roten Akzente gefallen mir auch sehr, muss ich auch endlich mal machen. LG Agathe

    AntwortenLöschen
  4. Die Länge des Kleides steht dir sehr gut. Schon erstaunlich, welche Wirkung man mit ein paar Zentimetern mehr oder weniger erzielen kann.

    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  5. Die Länge des Kleides steht dir sehr gut. Schon erstaunlich, welche Wirkung man mit ein paar Zentimetern mehr oder weniger erzielen kann.

    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es so auch viel besser und deine Beine sind ja auch so schön, dass du sie zeigen kannst. Bei mir sind die Proportionen andersrum oben schmaler dafür Elefantenbeine. Aber ich habe auch zwei Kleider im Schrank hängen, die ich noch kürzen werde. Ich trag dann einfach eine Leggins an den Elefantenbeinen.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.