Montag, 22. Juni 2015

Das geht vermutlich besser!



Letztens entdeckte ich ein Buch auf dem "Mit kostenloser App und Videos zu allen Grundtechniken" stand. Ich bin ein neugieriger Mensch, mag Bücher, das Internet und modernes Zeugs - das interessierte mich und schwups hatte ich es zuhause.

Was soll ich sagen. Das Buch ist so, wie ich es für den Preis erwartet hatte; auch wenn ich gefühlt, einen Preis von 6,99 € erwartet hatte, statt 8.99€, aber es wird ja nix billiger. Ein paar nette Projekte und  ein paar an den Haaren herbeigezogene Projekte mit absurden Materialvorschlägen. Ich sagte nur "Porzellanschüssel besticken", aber manche mögen es ja originell. Doch ich finde das Buch wirklich hilfreich für Anfängerinnen, die wie ich beim Urknall anfangen, weil Material gut erklärt wird und die Grundstiche. Für Stickanfängerinnen ist es ein nettes Büchlein. Es ist modern, das hatte ich bei der Autorin auch so erwartet, und es startet die Anfängerin mit allem aus, um einfach mal loszulegen und ich kann mir vorstellen, dass die große Bandbreite der vorgestellten Anleitungen, obwohl es nur 15 Stück sind, für jede etwas bereit hält. Ich fand mehre Sachen, auf die ich Lust hätte.




Aber wie gesagt, mir ging es um die App, den die Grundstiche kann ich in jedem anderen Buch oder im Internet auch nachschlagen. Die App ist grausig! Da hilft es auch nicht, dass sie "kostenlos" ist - oder habe ich sie vielleicht mit dem Buchpreis mitbezahlt? Das ist bestimmt nur eine verrückte Idee, ich Schelm!

Ab gesehen davon, dass es eine App für mehrere Bücher ist, aus der erstmal das relevante Buch ausgewählt werden muß, bevor sie geht, ist sie alles andere als intuitiv. Ja, die Videos zu den Grundstichen waren leicht zu finden: einfach das Smartphone über die Stelle im Buch mit dem Smartphonesymbol und dem gewünschten Grundstich halten und schon kam ein Zwischenbildschirm, der Hoffnung auf das Video machte. Wieso dieser Zwischenschritt ohne Mehrwert?




Aber ok, ich glaube, das diese Vormach-Videos schon eine Funktion der App sind, die einen Mehrwert zum Buch bietet: Ich glaube, das ist schon hilfreich für Einige, jemanden beim Sticken zuzuschauen und nicht nur die Zeichnung im Buch zu sehen. Aber vermutlich gibt es so etwas auch bei Youtube mit ähnlich vielen Zwischenklicks.





Der Rest der versprochenen Funktionen war nur schwer aufzufinden. Nach einer Weile fand ich heraus, dass wenn ich mein Smartphone über das Start-Bild eines Projektes im Buch halte, als wollte ich es fotografieren, eine Auswahl bekomme. Da musst du erstmal darauf kommen, denn laut Bedienungsanleitung soll ich mein Smartphone über Bilder mit Smartphonesymbol halten, aber genau dieses Symbol haben die Bilder im Buch, auf denen die Projekte gezeigt werden nicht. Ach doch, jetzt sehe ich es. Das Symbol ist im Knick! Erst wenn ich das Buch brutal aufbiege, damit es zum Fotografieren liegen bleibt, finde ich das Symbol, wenn ich weiß, wo ich es suchen muss!

Nun gut, weiter gehts. Drei Auswahlmöglichkeiten, drei Abenteuer, fange ich also oben an.

Wenn ich auf "Projekt speichern" klicke, dann landet es bei "Meine Projekte" mit exakt den gleichen Inhalten, wie im Buch. Ich habe dann also den entsprechenden Buchteil immer mobil und digital dabei.




Klicke ich auf "Material bei Dawanda", werde ich mitnichten auf das Dawanda-Angebot geleitet, auf der es die exotische bestickbare Porzellanschüssel gibt, sondern nur auf eine Dawanda-Auswahl zum Thema Sticken. Das ist doch bescheuert, wenn ich schon den ganzen Kram mache und mich durch die App hangele, dann doch um eine bestickbare Schüssel zu finden, die es vermutlich nicht überall gibt, dann will ich doch auch direkt darauf landen!

"Vorlage schicken" kreirt eine Werbemail, mit der ich Freundinnen schreiben kann, wie toll ich das Buch und das Projekt finde. Dafür muss ich mir noch nicht mal einen Text ausdenken, netterweise hält diesen die App schon für mich bereit. Ob die Mailadressen meiner Freundinnen dann irgendwo gespeichert werden, damit ihnen schön Werbung zugeschickt werden kann oder nicht, bleibt mir als unerfahrene Benutzerin ein Rätsel.

Um dies alles rauszufinden, brauchte ich drei Anläufe. Beim ersten Versuche, mit der App herumzuspielen, kam ich immer nur wieder auf eine Seite, die mir anbot, eben jenes Stick-Buch als E-Book zu kaufen. WTF?




Unter "meine Projekte" kann ich leider keine eigenen Fotos "meiner Projekte" speichern, sondern nur die Projekte, die ich aus dem Buch abfotografiert habe. Immerhin bekomme ich dadurch eine Materialliste, die ich zum Offline-Einkaufen praktisch finde und die Anleitung, damit ich sie auf dem Smartphone immer dabei haben kann. Diese Materialliste kann ich dann zu meiner "Einkaufsliste" hinzufügen. Dort kann ich abhaken, was ich bereits habe oder brauche und, haltet euch fest, ich kann diese Einkaufsliste mit meinen Freundinnen teilen und ihnen so sagen, dass ich ein ganz tolles neues Buch habe - da werden sie sich bestimmt freuen!

Jemand wie ich würde allerdings lieber meinen ganz konkreten Projektfortschritt direkt aus der App twittern oder sogar bloggen - mit allen Dramen und Erfolgserlebnissen.

Als weitere Funktion kann ich noch weiter Bücher als E-Books kaufen, die vermutlich auch mit der App funktionieren. Ob ich das will? Das wage ich zu bezweifeln.




Ich bin echt enttäuscht von dieser Buch-App-Kombination. Das geht vermutlich besser! Ich fühle mich für dumm verkauft, denn ich sehe wirklich kaum Mehrwert durch die App und alle Funktionen, die es gibt, sind schwer zu finden. Ok, eine Einkaufsliste zum Mitnehmen und die Anleitungen aus dem Buch, die ich unterwegs brauche auf dem Smartphone sind ok, aber das Büchlein an sich ist so klein und dünn, dass ich auch nicht viel zu tragen hätte, würde ich es mitnehmen. Die Videos sind ganz gut gemacht, aber ich denke, da geht doch eigentlich noch viel mehr?

Was meint ihr? Wie findet ihr die Idee, ein Buch um eine App zu erweitern? Spricht euch das an? Hättet ihr Verwendung dafür. Was müsste die App bieten? 

(Vermutlich besser wäre es auch gewesen, hätte ich schon vorher gewußt, wie man Bildschirmfotos vom iphone machen kann, aber das hat mir Beate erst nach Veröffentlichung meines Posts twitternd verraten. Danke! )

Kommentare:

  1. Also immerhin ein Gutes hatte die App: Ich weiß jetzt, dass es ein Nähbuch für Hundesachen gibt. ;)
    Es ist halt ein Unterschied, ob Leute im Marketing sagen, "Wir müssen jetzt auch was mit Smartphone machen" oder ob sich jemand wirklich damit auseinandersetzt, was er/sie gerne hätte. Leider läuft es häufig nach dem ersten Muster. Schade, dass es diesmal genauso war.
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich hätte eine App überhaupt keinen Mehrwert, aber wahrscheinlich bin ich für sowas einfach schon zu alt oder zu altmodisch. Aber tatsächlich habe ich auf der letzten Frankfurter Buchmesse mehrere (mindestens 4 verschiedene) Hundenäh- und strickbücher gesehen. Und unsere Stadtbücherei hat oben gezeigtes Buch in ihrem Bestand, lag kürzlich auf dem Neuanschaffungstisch ... lg Anja

      Löschen
    2. Das ist ein interessantes Stichwort: Marketing. Wahrscheinlich hast du Recht und die App wurde nicht von Strick-Nerds beauftragt, sondern Marketingleute haben sich überlegt, wie sie für mehrere Bücher "mit heißer Nadel" etwas zusammenbasteln können.

      Aber umso interessanter fände ich es, wenn wir als Zielgruppe überlegen würden, was für uns schick wäre!

      Löschen
    3. Ich hatte schon öfter überlegt, was für ein Programm/App ich für meine Zwecke gerne hätte. Am liebsten wäre mir etwas integratives. Nicht eine App für jeden Anbieter usw, sondern alles in einem. Meine Projekte nach Burda, mein Strickprojekt mein xxx-Projekt unter Projekte, verschiedene Techniken zusammengefasst ... Und das ganze auf dem Rechner, wo genug Sichtplatz für alles ist und eine reduzierte Version für das Telefon (z.B. Schnittsammlung und jeweiliger Stoffbedarf, von mir aus auch abgeleitete Einkaufslisten...)
      Sowas müsste man dann wohl selber machen. Projektgruppe IT-girls unter den Nähnerds.
      Viele Grüße,
      Katharina

      Löschen
  2. Ich bin definitv der klassische Typ. Buch macht kluch(g). Im Zweifel suche in im www nach einem Video und lese etwas nach. Mit Apps kann ich nicht viel anfangen, alles Zeitfresser! Und die kleinen Bildschirme von Handy und Tablet bringen mir einfach nicht genug Komfort. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Zielgruppenkuddelmuddel.....
    Wer fehlerfrei solche Apps bedienen kann ist vermutlich so netzaffin dass alle notwendige Inormation via Youtube und Blogs ins Haus kommt.
    Die eher haptisch eingestellte Buchkäuferin sehe ich nicht als begeisterte Smartphonenutzerin.
    Aber vielleicht täuscht mich ja das Bauchgefühl und die Marketingleute im Verlag haben Recht. Wer weiß....

    Danke für den Erfahrungsbericht!

    AntwortenLöschen
  4. Also mir wäre das zu umständlich , da hätte man in der Zeit schon mit dem sticken anfangen können .
    Außerdem kenn ich weder Smartphone noch Apps . Brauch ich nicht .

    AntwortenLöschen
  5. Danke dass Du mal so was getestet und geteilt hast, beim lesen konnte ich mitfühlen wie genervt Du gewesen sein musst. Ist wohl ein Beispiel dafür, wie es nicht sein soll. Bestimmt hat die Möglichkeit Potential wenn alles durchdacht verlinkt und zusammengestellt wird.
    Auch ich bin eher der Papierbuchtyp, insbesondere für Sachbücher mit Schnitten und Anleitungen. Die Vorstellung immerzu den Bildschirmschoner weg zu wischen um ein Muster zu verfolgen ist auch wenig verlockend.
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.