Montag, 16. März 2015

Laaaangweilig!



Das Bild symbolisiert sehr gut mein derzeitiges Nähnerd-Leben. Ich träume von Projekten, bekomme aber nicht wirklich etwas fertig genäht oder Zufriedenstellendes produziert und insgesamt sind meine Träume auch eher langweilig. Wie mir Blitzmerkerin, nachdem die neuen Schnittmuster drei Tage lang vor mir auf dem Esstisch lagen, auffiel, habe ich anscheinend ein Patentrezept, an das ich glaube und kann deswegen nicht mehr kreativ sein.

Mir ist, als bestünde mein Leben nur noch aus Taillenband, halber Teller und Ajaccio. Dabei ist Ajaccio auch eher nur so nen theoretischer Traum mit fünf Jerseys, die seit Juli warten, dazu verarbeitet zu werden. Irgendwie ist mir gar nicht danach. Aber egal, solche Phasen gibt es immer. Mein Leben ist ja derzeit auch gut mit Arbeit angefüllt, da ich im April "auf Montage" bin und jetzt ordentlich vorarbeiten muss, um alles erledigt zu bekommen.  Damit es hier im Blog aber derweil nicht so langweilig wird, habe ich mir überlegt, dass ich euch bei Gelegenheit erzählen werde, warum ich gerne im Stoffladen arbeite und dabei etwas weiter ausholen werde. Mal schauen, wann ich den ersten Post dazu fertig habe.

Und nicht vergessen: am 21.3. kommt das endgültige HosenHerbst-Finale! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.