Sonntag, 22. Februar 2015

Stoffmesse - Nähnerds sind vermutlich nicht die Zielgruppe



Die Plakate für die Stoffmesse hatte ich gesehen, aber angesprochen fühlte ich mich nicht wirklich. Eine Stoffmesse, die stelle ich mir eigentlich als richtige Messe für EinkäuferInnen vor: großer Standort, der neuste heiße Scheiß, Trends vom übernächsten Jahr. Aber so eine Endverbraucherinnenmesse? Vielleicht bin ich da etwas großstadtverwöhnt, vielleicht fahre ich einfach zu oft nach Berlin zum Maybachufer (niemals!) und zugegebenermaßen sind die Lager voll. Hätte Christine von stoffe.de mir nicht eine Einladung geschickt und hätte ich heute nicht das Gefühl gehabt, ich habe mir schon ewig nichts mehr gegönnt, wäre ich bestimmt nicht auf der Stoffmesse gewesen.

Und? Hat es sich gelohnt? Also meine zwei Streichelstöffchen haben mein Herz sehr erobert, insofern hat es sich gelohnt und unter Oberteilschwäche leide ich bekanntlich ja auch. Doch das beste ist, dass meine drängende Frage damit beantwortet ist: ich weiß jetzt, wo es schöne Erwachsenenjerseys gibt - bei der Glücksmarie! Das hätte ich mir eigentlich auch denken können, aber obwohl ich die reizende Nina alias Frau Glücksmarie sehr mag, ist der Weg doch recht weit von mir nach Winterhude und ich mache mich viel zu selten zu ihr auf. Wahrscheinlich, weil ich nur zu gut weiß, was für schöne Stoffe sie hat!

Doch trotz meiner Begeisterung für die allerliebsten Jerseys, aus denen ich mir hübsche Oberteile und Schlübber nähen werde, Stoffmesse ist nix für Nähnerds. Katarina schrieb ja bereits letztes Jahr darüber, dass sie mit leeren Händen nach Hause fuhr.  Aber sie war auch heute noch mal da - die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt - und sie habe ich leider nicht getroffen. In Wirklichkeit ist es nämlich eine Patchworkmesse. Ich hätte nie gedacht, dass der Markt für Patchworkstoffe und -Materialien so groß ist. Da waren echt viele AnbieterInnen da. Patchwork, wohin frau schaute. Und Kinderstoffe gab es natürlich auch reichlich. 

Ist es nicht seltsam? Auf der Stoffmesse kommt es einer fast so vor, als wäre Nähen oder Selbermachen nur etwas für die Mütter kleiner Kinder oder Frauen, weit hinter den Wechseljahren mit Vorliebe für wallende Kleider aus Naturmaterialien und Patchwork. Die Nähnerds, die ich kenne, wurden auf dieser Messe eigentlich kaum angesprochen. Stoffe für erwachsene, ganz normale schöne Alltagskleidung sind anscheinend ein wenig interessanterer Markt, als Material für farbenfrohe Kinderkleidung und kunstvolles Patchwork.  

Nähnerds, es gibt noch viel zu tun! 

Ich freue mich, dass wir immer zahlreicher werden und mit unserer selbstgemachten Garderobe uns und die Welt verschönern, aber ich fürchte, wir sind immer noch sehr Wenige! Wir suchen verzweifelt nach schlichten Rockstoffen, nach erwachsenen Baumwolljerseys, nach interessanten Mustern, nach erwachsenen Stoffen, nicht nur für die Anlässe als Hochzeitsgast. Wir wollen doch eigentlich nur ganz normale Sachen für den ganz normalen Alltag, erwachsener Frauen. Eine Stoffmesse mit solchen ganz normalen Stoffen - das wäre was! 


Kommentare:

  1. Hallo Meike,
    mir ging es letztes Jahr genau andersrum. Seit Jahren gibt es bei mir in der Nähe die Nadelwelt-Messe. Ich bin nie dahin gegangen, weil ich immer dachte, da gibt es nur Patchwork. Zumindest schien es in der Werbung so. Letztes Jahr habe ich mich dann doch überreden lassen und war hin und weg von den tollen Stoffen für erwachsene Näherinnen :-) Freu mich schon auf dieses Jahr.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist es ja auch auf jeder Messe anders, je nachdem welche AusstellerInnen da sind. Schön, dass es bei euch um die Ecke gute Sachen für dich gibt!

      Löschen
  2. Wahrscheinlich liegt es auch immer am selbst wie man drauf ist, welche Erwartungen man hat und welche Projekte im Unterbewusstsein parken.
    Erwachsenenjerseys mit sehr großgemusterten grafischen Drucken habe ich letztens im Versteigerungshaus von MD Gera GmbH geordert für Oberteile und Herrenschlafanzüge.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar! Ich bin ja auch absolut nicht gegen Patchwork und Kinderstoffe. Nähen ist immer super!

      Von dem Versteigerungshaus habe ich noch nie gehört. Da muß ich mal schauen. Danke!

      Löschen
  3. Meike, du hast mir gerade aus der Seele gesprochen!!! Ich bin vor ein paar Jahren bei Swafing auf der Hausmesse gewesen. Bin ziemlich früh gekommen, weil ich kein Gedränge mag. Auf einmal gingen die Türen auf und da waren sie! Die Eulen und Glückspilze in allen Farben und Größen. Und was meinst du, wie sieht die H&H Messe in Köln aus? :)
    Ich grüße dich ganz herzlich und danke, dass du dass Thema angesprochen hast!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Meike,
    Eigentlich lese ich hier nur still mit aber der pinke Stoff sieht echt toll aus!!sind das Schwalben? Weißt du wie der Hersteller heißt oder wo ich ihn bekommen könnte :)?
    Ich finde deinen Blog wirklich klasse :-) vorallem deine Kleider und Röcke!

    LG und mach weiter so
    LaSchu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Stoff findest Du beim Glücksmarie-Link. Es ist der Art Gallery Jersey Orni. Bei der Messe hier war ich mal enttäuscht und bin nicht mehr hingegangen. Art Gallery hat aber wirklich schön Drücke. LG

      Löschen
    2. Danke madamsel - du warst schneller! :-)

      Löschen
  5. Insbesondere zu deinem letzten Abschnitt sage ich ja, ja und nochmals ja.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube, auf eine "richtige" Stoffmesse willst Du gar nicht. Da ist nichts mit Stoffballen, sondern die Designerin muss sich durch Stapel von Laschen blättern, bei zig Anbietern, mit Preis- und Zeitdruck immer die gerade entstehende Kollektion im Hinterkopf. Drucke sind noch einfach, ins Töpfchen oder ins Kröpfchen entscheidet das Auge da recht schnell. Die wahre Herausforderung sind Unis mit ihren feinen Unterschieden in Material, Farbe, Textur. Wenn Du ganz großes Glück hast, darfst Du Dir als Notiz ein kleines Fitzelchen abschneiden ... damit Du beim nächsten Anbieter was zum Vergleichen hast. Und, wie gesagt, es sind alles nur Laschen. Die Musterware kommt erst Wochen später ... Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich habe es geliebt! Anstrengend, physisch wie geistig, aber toll.

    Ich nehme an, diese Patchwork-Stoffmesse ist nur ein kleiner Abglanz dessen, was bei den großen Patchwork-Messen in den USA abgeht. Die Hallen müssen gigantisch sein. Alles für Fachbesucher, wohlgemerkt. Hierzulande kriegt man einen Einblick durch die Bloggerinnen, die, teils auch per Video, darüber berichten. Ich weiß nicht, ob ich mehr fasziniert oder abgestoßen sein soll von der Kommerzialisierung des Patchworks. Ist ja immerhin mal als Resteverwertung entstanden. Und es fallen ja auch heute genügend Reste an, man könnte also dem Hobby durchaus nachhaltiger frönen. Der Einzige, der widersprechen würde, wäre wahrscheinlich der Quiltlemming ...

    Die Menge der Kinderstoffe fällt mir auch auf, aber dass es nicht genügend Interessantes für Erwachsene gäbe, empfinde ich nicht so. Online zumindest gibt es inzwischen eine große Auswahl. Wenn Dir die deutschen Händler nicht reichen, schau mal nach UK, z.B. zu Minervacrafts. Die sind günstig, haben eine große Auswahl und man erkennt was auf den Fotos, ich habe da schon sehr schöne Stöffchen bezogen. Man hat halt nicht alles vor Ort direkt zum Anfassen, aber etwas Abstraktion ist halt ein bisschen wie Stoffmesse ...

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja nicht so ne Online-Stoffkäuferin. Ich mag es, Stoffe anzufassen und andere Nähverrückte zu treffen.

      Was die Patchworkstände anbelangt, staunte ich einfach nur, denn dies ist mir eine völlig fremde Welt.

      Löschen
  7. Also Frau Crafteln.... Sie hätte ich da nicht erwartet.;-) Mich zieht da gar nichts hin und die liebe Glücksmarie ist ja erfreulicherweise bei uns ums Eck.
    glg & bis bald
    Claudia
    Ich war übrigens während des Studiums mal auf einer "echten" Stoffmesse in Paris. Das war krass. Manche Einkäuferinnen haben nicht geschaut, sondern die Stoffe mit den Händen "überflogen" und haben nach Haptik entschieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau- Farben und auch Muster sind bei den großen Messen für viele unwichtig, das wird dann passend zur Kollektion eingefärbt und mit eigenen Designs bedruckt.
      Die Qualitäten sind wichtig und der Preis. Und die Zuverlässigkeit der Lieferanten.


      Löschen
    2. Ich hätte mich da ja auch nicht erwartet, aber ich mußte dringend mal raus und da nutzte ich halt die Chance der Eintrittskarte.

      Ich war auch mal auf einer echten Stoffmesse, aber das ist fast 30 Jahre her, als ich noch in der Stoffabteilung eines Kaufhauses jobbte und den Abteilungsleiter so lange bequatschte, bis er mich mitnahm.

      Löschen
  8. Ich glaube, dass der Markt für hochwertige DOB-Stoffe nach wie vor im Fachgeschäft des Vertrauens stattfindet. Sowas kaufe ich dann nicht nach Laune auf einem Markt (es sei denn der Preis ist sehr niedrig) sondern mit konkretem Mengenangaben im Laden.

    Online lassen sich erwachsene Stoffe schlecht vermitteln. Qualitäten abseits der Standardware muss man einfach anfassen.

    Deine Beobachtung mit den Kinderstoffen gibt mir aber Hoffnung für die nächsten Jahre. Irgendwann entdecken die Mütter die Näherei hoffentlich auch für sich selbst. Dann haben sie vielleicht genug Erfahrung mit Kindersachen gesammelt um dann auch komplexere Sachen zu nähen. Dann trauen sie sich vielleicht auch mal größere Mengen Stoff zu kaufen und für sich zu nähen.
    Viele Farbenmixmuttis nähen jetzt auch tolle Erwachsenenkleidung.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute einfach mal, dass DOB-Stoffe einfach nicht so "sexy" sind. Die Verführung findet nicht über ein schreiendes Muster statt und es erfordert mehr Fantasie, etwas in dem Stoff zu sehen. Darüber werde ich noch mal gründlich nachdenken. Das ist ein spannender Gedanke! Danke!

      Die Hoffnung habe ich auch! Irgendwann wollen die Kinder nichts mehr und dann hoffe ich, dass viele weiter machen und die Chance entdecken, was es bedeutet, für sich selbst zu nähen!

      Löschen
  9. Hallo Meike,

    ich als Patchworkerin (mit noch nicht erreichtem Wechseljahralter) bin froh auch mal ein wenig moderne Patchwork-Stoff zu finden, den ich nicht mühsehlig aus Amiland bestellen muss - statt immer nur Mutti-Jersey und Klamottenstoffe präsentiert zu bekommen ... so unterschiedlich sind die Erwartungen und Geschmäcker, dafür finde ich selten was auf den Hollandstoffmärkten ...
    Warum ich nur sporadisch Bekleidung nähe? - hmmm Selbernähen mit den guten Stoffen ist echt teuer, sehr aufwendig und ich glaube mir fehlt das Talent chic in Selbstgenähtem auszusehen ... oder auch die Übung :) - in diesem Sinne - es war mal was für Patchis dabei ... juhuuu - und die Stimmung war gut.
    Und an unserem Stand (ich war mit dem Fadenwerk aus Kiel da) haben wir schon versucht für jeden Bedarf was dabei zu haben, aber es ist echt schwer aus über 10.000 Stoffen im Laden das richtige für so eine Veranstaltung und vor allem jede Kundin mitzunehmen.

    LG zicki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stelle ich mir auch schwer vor, die Auswahl zu treffen, was man mitbringt. Ich habe ja auch gar nix gegen die Patchworkerinnen, ich staune einfach nur und bin beeindruckt, auch wenn das bestimmt nix für mich ist.

      Stimmt, Erwachsenenkleidung nähen ist vergleichsweise teuer, Materialaufwändig und auch durchaus anspruchsvoll. Aber ich finde, es lohnt, sich reinzufuchsen!

      Löschen
  10. ...und dann kommen die verschiedenen Geschmäcker hinzu. Ich nähe hauptsächlich Erwachsenenkleidung und kann mit grafischen Drucken nichts anfangen. Ich liebe Blumen und Pastells - Pink und Rosa. Für ganz ganz viele Näherinnen ist das ein NO-GO.
    Mir tun die Einkäuferinnen leid, denn es ist sehr schwer, den Geschmack der "zukünftigen" Kundinnen zu treffen.
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha und dann gibt es noch solche wie mich, die ihre Vorlieben durchaus mal ändern und sagen "was kümmert mich mein Geschwätz vom Vorjahr".

      Löschen
  11. Gut zu wissen; ich kann mir gut vorstellen, was du meinst. Da ich hauptsächlich an Stoffen in guter Qualität interessiert bin, oder an solchen, die sich an den kommenden Laufstegtrends orientieren, bin ich da wahrscheinlich fehl am Platz. Und da ich weder an Patchwork- noch an Kinderstoffen interessiert bin, hätte ich dort bestimmt ziemlich sparsam geguckt.

    Auf Märkten wäre ich vom überbordenden Angebot überfordert, glaube ich. Daher freut es mich, dass du mit der Glücksmarie anscheinend einen echten Glücksgriff getan hast.

    LG
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab das anders empfunden. Gut, die Patchwork-Stoff-Stände gibts und Gaby auch schon letztes Jahr auf der Stoffmesse, aber auch wenn ich selbst nicht patchworke: Die betreffenden Damen sind doch ebenfalls Nähnerds !
    Aber zu deiner Anmerkung, es gäbe keine schönen Stoffe für Erwachsene dort kann ich nur sagen, dass ich durchaus tolle Viscose-Stoffe entdeckt habe (u.a. bei meinem Lieblingsladen Fräulein Zwirn)��➡️Unglaublich reizende mit Gold, grafischen Mustern und luftigem Material. Aber, klar, dies hat seinen Preis (auch im Einkauf), dessen bin ich mir bewusst. Nähen ist nun wahrlich nicht die günstigste "Crafting-Rubrik" ☺️
    LG Jule

    AntwortenLöschen
  13. Sorry für die Blöde Autokorrektur. Auch ein paar Kommata schick ich noch hinterher ��
    Guck mal, ist der nicht schöööön!? http://www.michaelmillerfabrics.com/flight-8.html Daraus muss ich mir eine Bluse machen!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.