Donnerstag, 19. Februar 2015

SPOILER: Great British Sewing Bee: Staffel 3 Folge 3

############ACHTUNG SPOILER############

Wer die 3. Folge der 3. Staffel der GBSB noch sehen möchte und nichts darüber wissen möchte, darf diesen Post noch nicht lesen!

############ACHTUNG SPOILER############


Ich bin sehr müde, ich habe ein anstrengende Woche noch nicht hinter mir, aber Tradition ist Tradition. Hier ist sie wieder, der schnellste deutsche Rückblick auf die aktuelle Folge der Great British Sewing Bee.

Na, wie hat euch die heutige Folge gefallen? Ich fand sie TOLL! Das einzige, was ich zu bemeckern habe ist das kleine, fragende Achselzucken, was ich bekomme, wenn ich an die ollen Nähmaschinen denke. Musste das sein? Klar, sieht authentisch 50er aus und ist ja noch ne Herausforderung. Aber ist das nicht ne Nummer zu hart? Wir alle können uns doch denken, dass es an Stress für die KandidatInnen bei so einem Format nicht mangelt - muss es da noch mal die Umgewöhnung an eine andere Maschine sein? Nun gut, ist halt Fernsehen, macht schöne Bilder.

Aber zurück zum Anfang. Natürlich bekommt man mich mit einem Walk-Away-Dress. Ich bin zwar keine passionierte Retronäherin und nichts liegt mir ferner, als irgendein Authentizitätsanspruch, aber ich liebe mittlerweile diese Kleider. Ich liebe Hemdblusenkleider, ich liebe weite Röcke und I am desperately fallen in love mit diesem Schnittmuster. Dabei kenne ich es schon. Wer von euch hatte es schon mal genäht? Ich habe das Ding schon mal gesehen, aber ich komme gerade nicht darauf, welche meiner Lieblingsnähnerds es war. Wer auch immer du bist, Nähfreundin, ich würde mich sehr über ein Foto der Schnitteile der Oberteile freuen und schamlos selbst konstruieren. Falls ich jemals wieder Zeit habe, aber das ist ein anderes Thema.

Aber zurück zur Sendung. Die Aufgabe war NETT. Ja, ich fand sie wirklich nett. Ein übersichtliches Kleidprojekt - ich sage nur Bias-Band. Versäumen mit Schrägband ist die einzige Möglichkeit, so ein Ding unter Zeitdruck fertig zu bekommen und hier war es ausdrücklich erwünscht. Bingo! Finde ich gut! Die Kleider waren hübsch anzusehen, da blieb der Jury gar nichts anderes übrig als sich über zu große Knöpfe und unfertige Knopfschlaufen zu mokieren. Ich hatte nix zu meckern an der Aufgabe und finde es absolut gut, dass es auch lösbare Aufgaben gibt. Mir hat wahnsinnig gut gefallen, dass die Schnitteile so unkonventionell sind und damit kleine Verwirrungen auslösten, was wohin gehört. Das war reizend und schließlich haben es doch alle hinbekommen. Also 10 von 10 Punkte von mir für diese Aufgabe.

Die Kreativaufgabe mit dem Vorhang fand ich auch gar nicht so schlecht. Ich mag es ja, wenn genügend Material zur Verfügung steht und eigentlich ist es doch auch gar nicht so schwer, etwas 50ermäßiges aus nem Vorhang zu machen. Aber mir wäre nur der Tellerrock eingefallen, DENN: anscheinend nähen die diese Challenge stets ohne Schnittmuster. Ganz ehrlich Nähnerds, könnt ihr dann so freihändig zuschneiden und irgendetwas zaubern? Ich glaube, ich könnte das nicht oder zumindest hätte ich vermutlich unter Zeitdruck nen Blackout für kompliziertere Dinge. Da ist so nen Teller noch ne einfache Lösung. Ich hätte bei der Aufgabe dann nur die Sorge, dass alle nen Teller nähen. Haben sie aber nicht, denn wer einmal auf Neckholder setzt, tut das auch ein zweites Mal. Mir hat der Siegerrock auch am besten gefallen. Schlicht und gut gemacht. Well done!

Die dritte Aufgabe war natürlich ätzend. Endlich bin ich auch mal einer Meinung mit Neil, die Nähkampfmaschine, den ich ja eigentlich gar nicht mag. Chiffon! Keine 10 Pferde haben mich bisher dazu gebracht, mit diesem Teufelszeug zu arbeiten. Trotzdem fand ich die Ergebnisse nicht übel und fand es vor allen Dingen interessant, welche Schnitte die Kandidatinnen ausgesucht hatten. Das war interessant anzusehen und ich hatte schwer Mitleid. Chiffon! Bäh!

Jetzt habe ich auch endlich Lieblinge. Deborah und wie heißt noch mal der Jungsche, der die erste Challenge gewonnen hat. Ihr wisst schon, der mit den roten nervösen Bäckchen. Der kann was und irgendwie mag ich ihn. Warum ich Deborah mag, weiß ich eigentlich gar nicht so genau, ich glaube, ich finde sie einfach so nett normal von nebenan. Ich glaube, ich würde nen Kaffee mit ihr trinken gehen. Außerdem finde ich es wahnsinnig sympathisch, dass sie so mittelmäßig näht. Amanda wird mir auch von Folge zu Folge sympathischer. Die ist ja nen bisschen schräg und schrullig, das mag. Naja, und Lorna ist einfach cool.

Aber am ALLERALLERSCHÖNSTEN waren die reizenden alten nähnerdischen Ladys. Das war doch wunderbar. Davon könnte ich noch viel viel mehr sehen. Der Einspieler zum New Look war auch schön, wenn auch nichts neues. Aber schön anzusehen.

Also Daumen hoch von mir für diese Folge. Es ist wirklich nett anzusehen, auch wenn mir die Moderatorin und die Musik manchmal den Puls in die Höhe treiben, aber das ist ja auch gewollt. Dass alles nur so thematisch angerissen wird, stört mich nach wie vor. Ich würde gerne mehr sehen, mehr wissen, dabei sein, mit allen ein Schwätzchen halten, aber das ist nun mal Fernsehen und kein nettes Nähnerdland im Internet.

Also freuen wir uns, dass dem Mainstream mal gezeigt wird, wie schön Nähen ist und halten unser Schwätzchen hier bei mir aufm Sofa. Internet ist interaktiv, echt Fernsehen, das geht! You're welcome. Ich bin gespannt, wie euch die Folge gefallen hat und was euch noch so aufgefallen ist.

Kommentare:

  1. Ich habe das Walk Away Dress genäht, war mein erstes Kleid nach Schnittmuster überhaupt. Es sind nur drei Schnitteile. Cat hat es auch genäht.ich weiß immer noch nicht welchen Liebling ich habe. Das Chiffon Blüschen hätte mich auch in den Wahnsinn getrieben. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und? Magst du das Kleid gerne?

      Löschen
    2. Ja, ich habe es gern getragen bis ich schwanger wurde. Ich hatte allerdings auf BH-Höhe ein Gummi eingenäht und ein Unterrock drunter. LG

      Löschen
  2. Bei mir funktioniert das mit dem live schauen nicht, deshalb muss ich immer warten, bis die Konserve zur Verfügung steht, daher kommt mein Beitrag erst jetzt.

    Ich kannte das Kleid vorher nicht und finde die Konstruktion phantastisch! Ich mag ja auch diese Kinderschürzen, die hinten überkreuzt werden und so, habe so etwas aber noch nie genäht. Muss ich dringend nachholen.

    Ich finde spannend, dass bei der ersten Aufgabe die Männer die ersten vier Plätze belegt haben und die Frauen die letzten vier. Und nachdem wieder eine Frau gegangen ist, sind jetzt mehr Männer dabei als Frauen. Das gab es noch nie!

    Claudia hat diesmal gar nicht so rumgeschrien. Das hat die Sache angenehmer gemacht.

    Und dass Neil Fehler gemacht hat und gestresst war, hat ihn zum ersten Mal menschlich wirken lassen.

    Nur noch sieben Kandidaten und drei Folgen, dann ist es vorbei. Heißt das, dass im Finale fünf Kandidaten stehen werden? Oder fliegen ab jetzt jedes Mal zwei raus?

    Ich muss jetzt schnell ins Bett. Gute Nacht!

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh tatsächlich mehr Männer als Frauen. So genau hatte ich gar nicht mitgezählt. Das ist ja nen Ding (und zumindest nicht repräsentativ für die nähende Bevölkerung, aber egal).

      Ich glaube, das ist dramaturgische Absicht, dass Neal auf einmal in einer Rolle war. In klassischen Heldengeschichten, müssen die Helden auch erstmal durch ein oder mehrer Täler gehen, bevor sie den Drachen erlegen. Außerdem funktioniert es ja: er wird sympathischer. Wenn er wieder gewonnen hätte, wäre die Spannung raus. So sind noch der Jungsche und Lorna nachgerückt mit klarem Favoritenstatus.

      Die Anzahl der Kandidatinnen und Folgen fand ich auch komisch. Ja, anscheinend müssen sie in der nächsten Woche mehr aussortieren.

      Ich bin immer noch skeptisch, was das Sendekonzept angeht. Mich interessiert eigentlich gar nicht, wer die oder der Beste ist. Aber anscheinend muß es diese Spannung geben, weil sonst die Angst besteht, die ZuschauerInnen könnten abspringen. Ich merke aber auch, wie ich mit der Musik, dem Schnitt und den Kommentaren in diese Spannung getrieben werde.

      Löschen
    2. Hab noch etwas vergessen: Die Alterationchallenge war in den ersten beiden Staffeln interessanter:
      - einen schönen Ausschnitt an ein langweiliges T-Shirt setzen
      - Taschen auf einen Rock nähen
      - Ärmel in ein ärmelloses Teil nähen
      - einem formlosen Kleid Form geben
      - eine Handtasche aufhübschen
      - ein Shirt mit Lederresten aufpeppen

      Jetzt in der dritten Staffel gibt es bisher immer eine umfangreiche Textilie (Jeanshemd, T-Shirt, Vorhänge), aus der irgendetwas genäht werden soll. Wer die Sendung kennt, sollte als Kandidat ein paar Freihandschnitte draufhaben. [Und wer bei sowas mitmacht, ohne die Sendung zu kennen, sollte sich auf seinen Geisteszustand hin untersuchen lassen.] Für die Kandidaten der ersten Staffel war natürlich alles neu, deshalb war es ja damals auch so aufregend. Schade, dass es nur vier Folgen gab. Ich hätte gern noch viel mehr von Ann, Lauren, Sandra und Steward gesehen.
      Bei der zweiten Staffel fand ich gut, dass so ausführlich auf die Verarbeitung besonderer Materialien eingegangen wurde, da gab es zu jedem Stoff eine Folge oder Aufgabe: Baumwolle, Seide, Wolle, Leder, Samt, Jersey etc.
      Da konnte man als Zuschauer richtig etwas lernen.

      Löschen
    3. Mir haben die kreativen Aufgaben der anderen Staffel auch besser gefallen und ich sage hihi zu deiner Klammer.

      Die Einspielerfilme bzw. deren Qualität vermisse ich auch und ich frage mich mehr und mehr, wer Zielgruppe für das Format ist. Wahrscheinlich sind wir Nähnerds nicht gemeint, oder?

      Löschen
  3. ach ja, das walkaway dress. jetzt hab sogar ich ahnungslose mal einen schnitt wiedererkannt, den ich vom hörensagen kannnte. war das nicht sogar in gerties buch for better sewing drin? leider hab ich so einige erfahrungsberichte gelesen, die sich gar nicht gut anhörten, weil diejenigen, die damit beschäftigt waren, sehr große probleme beim nähen hatten.

    was mir an der dritten folge gut gefiel war, dass die moderatorin diesmal nicht ganz so wie ein drill instructor wirkte. dieses gebrüll jedes mal geht mir schon arg auf den keks.

    ich gucke ja schon immer am schluss die vorschau, und was ich da sah, trieb mir den schweiß auf die stirn. müssen die kandidaten nächstes mal echt einen kilt nähen? in sechs stunden? ich sag nur: falten, falten, falten - der gewöhnliche kiltschneider braucht dazu wesentlich länger. mein mann hat auf seinen kilt jedenfalls so einige tage gewartet.

    LG
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, ein Kilt passt ja zu dem hohen Schwierigkeitsgrad dieser Staffel. Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass der hohe Schwierigkeitsgrad unnötig ist.

      Löschen
  4. Da gibt's die Folge:
    https://www.youtube.com/watch?v=D3aX9JsWick

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für den Rückblick! Ich freu mich schon immer drauf.
    Das Kleid habe ich auch schon genäht. Es macht was her find ich , aber... Ist etwas gewöhnungsbedürftig untendrunter, untenrum. Sieht ja keiner, aber ich fühle es ja und sag nur Krankenhauskittel 😉 Beim nächstenmal würde ich da mehr drauf achten, sonst mag ich es gern.
    Ich bin auch etwas verwöhnt von den ersten beiden Staffeln und würde mir mehr Know how Wissen wünschen. Den Jungschen ( schöner Name ) hab jetzt auch richtig ins Herz geschlossen. Die Sendung wirkt sich bei mir so aus, das ich denke Weg mit dem Jersey, her mit Baumwolle und Co und los geht's mit gut sitzender Kleidung. Gott sei dank gibt es hier so viele Nähnerds die schon vorgegangen sind.
    Ich freu mich wie Bolle und....hast du schon die Fotos ? Würde mich freuen dir auf diese Weise etwas zurückgeben zu können. Huch! Grad dachte ich schon gehört zu haben "Come on ! You have only ten minutes!!! "
    Eilige Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, noch keine Fotos. Ich würde mich auch freuen und vermute, ich bekomme das selbst konstruiert.

      Ansonsten müsste ich wohl vergrößern, also falls jemand die größere Größenpackung hat, würde ich mich da auch über eine Kopie der oberen Schnittteile in größter Größe freuen.

      Löschen
  6. Ah, ich habs grad geschaut. Und ich mag das Rotbäckchen. Mir fällt der Name jetzt auch nicht ein. Aber ich finde der hat gute Ideen. Also Ideen die mir persönlich gut gefallen. Und ich mag seine Stoffauswahl. Die ist immer etwas anders als die der Anderen. Das gefällt mir.
    ich finde nur nicht die verflixte 2. Staffel. Die 1. habe ich jetzt durch. Also ich bin ja neue im gbsb schauen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ryan heißt das Rotbäckchen.
      Ich mag ihn auch. Mit 50 Jahren Erfahrung und der entsprechenden Gelassenheit ist das alles sicher einfacher als für so junge Hüpfer. Deshalb mochte ich auch Lauren aus der ersten Staffel so gern.

      Löschen
  7. Hallo Maike,
    ich habe im Sommer 2011 zwei WalkAways genäht (https://marabunte.wordpress.com/2011/06/12/walk-away/). Damals gab es eine sehr ausführliche Passformdiskussion bei Catherine, die aber glaube ich nicht mehr nachzulesen ist. Ich erinnere mich an ein Problem mit zu großen Armausschnitten. Außerdem neigt das Kleid zum nach hinten rutschen, da der Tellerrock am Rückneteil viel schwerer ist als der angeschnittene Rock des Vorderteils. Ich habe das durch einen zusätzlichen BH-Verschluss gelößt. Das funktioniert bei meinem Kleid ziemlich gut. Wenn du magst, kann ich dir davon eine Skizze schicken. Den Schnitt selbst habe ich nur in der kleinen Variante.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.