Mittwoch, 28. Januar 2015

MMM - der Fluch des "schönsten Kleides"


Hallo und herzlich willkommen beim Me Made Mittwoch. Heute bin ich mal wieder "drüben" als Gastgeberin, aber der Vollständigkeit halber, gibts diesen Beitrag auch hier.

Der Fluch des schönsten Kleides

Das ist mein "Weihnachtskleid" mit vier Wochen Verspätung. Endlich habe ich es an, obwohl es eigentlich dem "Fluch des schönsten Kleides" erlegen war. Was ist passiert? Vor Weihnachten das übliche: Jahresendzeitstimmung und viel Trubel. Da wollte ich ein Weihnachtskleid nach bewährtem Schnitt nähen. Immerhin hatte ich nach diesem Schnitt im Jahr 2014 (Knip Mode 11/2009) schon vier Kleider genäht, die ich sehr mag. Da dieser Karostoff ein Streichelschätzchen ist, den ich zwei Jahre gelang gehütet habe, war das theoretisch ein guter Plan.

Melleni, von talentfreischön hat daraus vor zwei Jahren ein Kleid genäht und mailte beim Nähen "das wird mein SCHÖNSTES Kleid" - wir waren gespannt. Ich war hellauf begeistert aber sie wurde nicht recht warm mit ihrem Kleid. Ha, dachte ich, das kann mir nicht passieren: bewährter Schnitt, lang geplantes Projekt, das wird MEIN SCHÖNSTES KLEID. Damit es auch wirklich das allerschönste wird, habe ich noch ein klitzekleinesbißchen am Schnitt optimiert herumgebastelt. Tja und was dann passierte, war irgendwie absehbar. Ich gab mir alle Mühe beim Zuschnitt der Karos, ich nähte glückseelig im Wissen, dass dies mein schönstes Kleid werden würde, probierte es an und war geschockt. Die Abnäher im Vorderteil stimmten gar nicht mehr und endeten AUF den Brüsten. Einen ganzen Abend änderte ich, trennte ich, nähte neu. Es gelang mir einfach nicht, dabei war auch mittlerweile schon Silvester vorbei. Ich warf das Kleid in die Ecke und war traurig.

Dank guter Vorsätze gibt es ein Happy End mit uns beiden

Die Energie der guten Vorsätze am Jahresanfang nutzend, widmete ich mich erneut dem schönen Stoff. Letzte Woche raffte ich mich auf, am offenen Herzen zu operieren. Ich trennte das Vorderteil vom Taillenband, zog das Kleid auf links an, steckte und nähte die Abnäher neu. Sie sind immer noch nicht perfekt. Irgendwie habe ich wohl einen Denkfehler im selbstgebastelten und veränderten Schnitt. Doch das Kleid ist gerettet. So, kann ich es anziehen.




Schnitt: Knip Mode 09/2011 - besser bekannt als Frau-Kirsche-Kleid oder Paspelkleid. Ich weiß, das Heft ist vergriffen und es tut mir leid, euch etwas zu zeigen, für das der Schnitt nicht mehr erhältlich ist. Aber es gibt ähnliche Schnitte! Haltet einfach nach Schnitten mit Taillenband Ausschau, denn das zaubern den Effekt.
Änderung: zwei Kellerfalten vorne und hinten statt angekräuseltem Rockteil , Ausschnitt vergrößert. Schnitt auf Grundschnitt angepasst, d.h. um 4 Größen vergrößert und Zwei-Naht-Ärmel nach eigenem Schnitt. 
Stoff: Viskose-Woll-Plastikmischung vom Maybach Ufer alles im schrägen Fadenlauf zugeschnitten

Ordentlich Säumen bisher versäumt

Weil es nun absolut nicht mein schönstes Kleid geworden ist, unsere Liebe wurde schließlich auf eine harte Probe gestellt, habe ich entgegen meines Vorsatzes, einen Handsaum zu üben, das Kleid am Rocksaum doch mit Schrägband verstürzt. Die Liebe reichte nicht für meterweise Handnähen. Diese "unsichtbare Schrägbandsaummethode" mag ich ganz gerne, weil der Saum etwas schwerer wird und das Kleid dadurch schön fällt. Normalerweise nehme ich dann gerne auch noch eine verrückte Farbe, um einen kleinen Hingucker zu haben, von dem nur ich weiß, aber bei abgekühlter Liebe gab es nur noch schwarz. An den Ärmeln habe ich mich im Handsäumen geübt und finde das Ergebnis ganz entzückend.



Nähen und Bloggen gehören einfach zusammen. Kaum hatte ich das mit dem Handsäumen gebloggt, wurde ich dezent darauf hingewiesen ermuntert, doch alles richtig zu säumen und das tat ich dann auch an zwei Abenden und nähte brav das Schrägband fast unsichtbar mit der Hand fest. Und ich muss sagen, die intensive Beschäftigung mit Saum und Kleid hat unser Zusammengehörigkeitsgefühl doch bestärkt.

Auch wenn das Kleid nun nicht mein allerschönstes Kleid geworden ist, bin ich froh, dass ich es fertig gemacht habe und auch stolz darauf, mich im Handsäumen versucht zu haben. Wenn ich es mir so anschaue, dann ist es ein sehr schönes Alltags-Winter-Kleid geworden und so etwas kann ich eigentlich viel besser gebrauchen, als ein Allerschönstes-Festtagskleid. Wie man sieht, funktioniert es auch ohne Petticoat aber mit warmer Kauf-Strickjacke. Auch wenn die Jackenlänge nicht optimal ist, so trage ich es heute, weil die Jacke so schön warm ist.

Apropos Strickjacke: habt ihr gesehen, dass es dieses Jahr wieder einen Frühlingsjäckchen Knit Along auf dem Me Made Mitwoch Blog gibt? #FJKA2015




Mehr wunderbare selbstgemachte Outfits an echten Menschen findet ihr wie immer Mittwochs auf dem Me Made Mittwoch Blog.

Kommentare:

  1. Liebe Meike,
    ich finde dein Kleid ist wunderschön geworden. Da sieht man mal wieder, dass es sich lohnt, dranzubleiben, auch wenn die Lust mal schwindet....
    Das Ergebnis entschädigt.
    Die Idee mit dem Schrägband muss ich mir auch mal merken, vom Handsäumen mal ganz abgesehen. Bisher macht alles mein Maschinchen.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Meike,
    Knaller-Kleid, das hab ich grad schon beim MMM kommentiert. Ich bin auch treue Anhängerin der Fraktion Schrägbandsaum, und leider in Sachen Handsaum völlig talentfrei. Gibt es denn die Möglichkeit, dass Du eine kurze Anleitung zum Handsäumen hier veröffentlichst?
    Danke & LG Lexi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmh, ich überlege mal, mein Handsaum sieht von innen lang noch nicht so schön aus, wie der von mema und machenstattkaufen. Vielleicht kannst du ja sie überreden :-) Noch steht ja auch erst mein Paspelknopflochtutorialversprechen aus.

      Löschen
  3. Hallo Meike,

    das Kleid ist richtig schön geworden, auch wenn es unter der Brust etwas locker fällt. Aber im Alltag definitiv tragbar.

    Aber sehe ich das richtig, dass du darunter wieder deine "alten" BHs trägst und damit das Kleid auch auf den niedrigeren Brustpunkt genäht ist? Das fände ich etwas schade. Du meintest ja, dass du keine Kleider für die neuen BHs hast und so würde sich das auch nicht ändern. Oder sind die neuen BHs schon im hintersten Schrankplatz verschwunden?

    So genug auch die Brüste geschaut. ;) Der Saum ist richtig schön geworden und die Handnaht ist wirklich unsichtbar. Bravo.

    Hast du vielleicht auch ein Rückenansicht für mich?

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      nein, nein, theoretisch ist es Neu-BH-optimiert. Allerdings hat das nicht geklappt, deswegen hatte ich ja die Probleme. Auf dem Foto trage ich einen neuen BH. Ich habe den Grundschnitt nicht neu aufgestellt, sondern einfach nur den Brustpunkt pi mal Daumen versetzt und das war nicht korrekt. Die neuen BHs trage ich mit der Bundverlängerung, aber nur "für gut". Im Alltag neige ich dazu, bei Jerseykleidern, die noch bequemeren Alten zu wählen.

      Rückenansicht? Na klar, im obersten Bild!

      Löschen
    2. Danke für die Antworten.
      Hach das erste Foto hatte ich doch glatt übersehen.

      Löschen
  4. Liebe Meike,
    ich finde es so bewundernswert, dass Du nicht aufgibst und so lange geändert hast, bis es tragbar ist. Ich hätte nach der ersten Anprobe geflucht und das UFO in die Ecke geschmissen. Ehrlich!
    Aber: Du hast jetzt ein sehr schönes nicht allerschönstes Kleid, ich bin begeistert! Ich habe auch ein allerschönstes, kariertes Weihnachtskleid, das ich, weil halt doch nicht ganz so...., viel zu selten anziehe. Werde ich morgen machen. Vielleicht.
    Handsaum? Ich bin entzückt und sage: Chapeau! Allein schon der Gedanke an das Wort "meterweise" hätte mich dazu gebracht, es gar nicht erst zu versuchen. Egal ob mit Schrägbandtrick oder nicht. Ich bewundere Dich!
    Besten Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Meike

    Du siehst einfach super aus in deinem Kleid! Ich liebe es dich immer wieder so lächeln zu sehen. Damit sieht jedes Kleid hübsch aus ;).

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ein Hammerkleid, ich finde das unglaublich schön!!!! Und es steht dir wunderbar!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.