Mittwoch, 1. Oktober 2014

HosenHerbst - Im Detail liegen die Tücken




Hallo und herzlich willkommen zum zum dritten Monat unseres HosenHerbstes.

Nachdem uns Anfang September Sandra, Frau Zufallwennsklappt, schon nett und informativ eine ganze Menge über Passformprobleme und deren Lösungen verraten hat, Hipphipphuraaaa, habe ich heute schon wieder eine tolle Überraschung für euch. Frau Nahtzugabe hat sich bereiterklärt, für uns etwas zu den Details des Hosennähens zu recherchieren und zu schreiben. Es ist für jedeN etwas dabei: für Hosen-Novizinnen bis zu den fortgeschrittenen Hosenchampions. Frau Nahtzugabe präsentiert uns jede Menge Links und Ideen, wie aus einem Ding mit zwei Beinen so etwas raffiniertes wie eine Hose werden kann.

Eigentlich bin ich ziemlich sicher, dass ihr alle Frau Nahtzugabe kennt. Falls nicht: Frau Nahtzugabe ist mein Idol in gründlich Nachdenken und interessante Schnitte nähen. In der Nähnerd-Welt ist sie eine feste Institution mit ihren Wochenrückblicken, als Teil der Me Made Mittwoch Crew verschönert sie uns regelmäßig den Me Made Mittwoch und nicht zu letzt als Autorin eines Grundlagen-Nähbuches ist sie mir eine wertvolle Ratgeberin für Nähdetails, die ich theoretisch schon kann, aber praktisch lieber noch mal nachschlage, damit ich nicht alles dreimal machen muß. Vorhang auf für Frau Nahtzugabe! Hipphipphurra und ganz herzlichen Dank!

Monatsthema Oktober
 Im Detail liegen die Tücken 
Geknöpfte Hose, Reißverschluss mit allem Drum und Dran oder einfach nur ein Gummibund? Wie verschließt ihr eure Hose? Wie säume ich meine Hose? Wie verstärke ich den Bund? Futter? Hat eure Hose Taschen und wenn ja welche (und wie macht man solche Taschen)? 




Als mich Frau Crafteln vor einigen Wochen fragte, ob ich einen Gastbeitrag zum Hosen-Herbst schreiben würde, sagte ich ja ohne zu ahnen, wie sehr mich das Hosen-Thema noch vor dem Zuschneiden beschäftigen würde. Es ist doch verrückt: lange Strecken meines Lebens trug ich nichts als Hosen. In den letzten sieben, acht Jahren verdrängten Röcke die Hosen in meinem Schrank, so dass ich heute nur noch eine selbstgenähte Stoffhose (die sieht man auch auf den Fotos) und ein paar gekaufte und eher schlecht als recht passende Jeans besitze. Seit vier, fünf Jahren schiebe ich das Hosennähen vor mir her, obwohl Schnitte bereitliegen und ich früher auch schon erfolgreich passende Hosen genäht habe.

Und woran meine Hosen-Unlust liegt (und welche Schnitte und Hosenformen außer den bekannten in Frage kämen), darüber dachte ich letzte Woche nach, anstatt einfach eine Hose zuzuschneiden und loszulegen. Beim Nachdenken kam ich aber immerhin darauf, dass es gerade die vielen Details wie Taschen vorne und hinten, der Reißverschluss und die Gürtelschlaufen sind, die mich vom Hosennähen abhalten. Während so ein Rock mit ein paar großen Nähten schon im wesentlichen fertig ist, näht man bei Hosen sehr lange an den Kleinigkeiten herum. Weglassen gilt nicht, denn ich finde diese Schnittdetails geben den meisten Hosen erst ein professionelles Aussehen. 

Nach dem Motto "kenne deine Feinde" habe ich daher mal eine Menge hilfreiche Tutorials zusammengestellt, mit deren Hilfe diese Nähspezialitäten bewältigt werden können. Für Fortgeschrittene gibt es Bonus-Zusatzstufen mit besonderem Schwierigkeitslevel, denn was die Raffinesse bei der Innenverarbeitung betrifft, sind nach oben kaum Grenzen gesetzt. Kennt ihr noch andere nützliche Hosen-Näh-Tutorials? Verratet sie uns doch in den Kommentaren!


Der Hosenreißverschluss 



So ein Hosenreißverschluss mit verdecktem Schlitz, Schlitzbeleg und womöglich Untertritt ist ja ziemlich kompliziert. Was gehört wohin? Wie steppt man den Schlitz ab, ohne dass unten die Nadel abbricht? Wann und wie fügt man den Untertritt ein? Am einfachsten: Reißverschluss ohne Untertritt bei Sew and Sushis Sewing Secrets (untere Hälfte der Seite). Nach dieser Anleitung bin ich jahrelang vorgegangen, denn man muss dabei nicht denken, sondern nur Schritt für Schritt die Anweisungen befolgen. Besonderheiten: Es wird ein längerer (ca. 30 cm) Plastikreißverschluss verwendet, der zum Schluss gekürzt wird. Der Schieber stört daher nicht im Nähbereich. Die Schrittnaht ist bereits genäht, der Besatz für den Reißverschlusschlitz angeschnitten. Nachteile: Die Anleitung ergibt einen "männlichen" Reißverschlussschlitz, der sich nach rechts öffnet. Für einen typischen Damenhosenreißverschluss muss man alle Schritte spiegelverkehrt ausführen, also am Anfang die linke Seite des Reißverschlussbandes auf den linken Besatz steppen. (Bei Kaufjeans wird übrigens oft nicht zwischen männlichen und weiblichen Reißverschlüssen unterschieden). Den angegebene Abstand für die finale Abstepplinie von 4,5 cm finde ich zu groß - ich steppe meistens in 3 bis 3,5 cm Abstand ab.

Etwas schwieriger: Reißverschluss mit Untertritt bei Natron, wenn der einfache Reißverschluss ohne Untertritt den eigenen Ansprüchen nicht mehr genügt.  Besonderheiten: Der Besatz für den Reißverschlussschlitz ist ein separates Schnittteil, die Schrittnaht wird im Zuge des Reißverschluss-Einnähens geschlossen. Reißverschluss-Einnähen als Film von Farbenmix, den hatte Frau Crafteln neulich schon verlinkt. Ich finde die Farbenmix-Methode, bei der auf der linken Seite eine Falte im Schlitzbeleg eingelegt wird unnötig umständlich, aber es ist nützlich, das Einnähen mal in bewegten Bildern zu sehen.  Protipp: Das Einzeichnen der Stepplinie für den Schlitz funktioniert noch besser, wenn man die Hose dabei flach hinlegt und ein Lineal verwendet. Bonus-Zusatzstufe I: Der geknöpfte Untertritt nach Handmade by Carolyn. Besonderheit: Wie bei teuren Herrenanzughosen wird der Untertritt mit einem kleinen Knopf geschlossen. Ein zusätzlicher Stoffstreifen, der im Bund mitgefasst wird, nimmt den Zug auf und verhindert, dass der Reißverschlussschlitz aufklafft.

Bonus-Zusatzstufe II: Beim Reißverschluss mitgefasste Taschenbeutel nach Kenneth King - wird hier an einem Rock gezeigt, lässt sich aber ebenso auf Hosen übertragen, auch auf solche mit Taschen in der Seitennaht. Besonderheit: Das Schnittteil des Taschenbeutels wird so verlängert, dass die Tasche beim Einnähen des Reißverschlusses mit festgenäht wird. Die Vorderseite der Hose wird durch diese doppelte Stofflage stabilisiert, knittert und krumpelt weniger. Die hohe Schule des Hosennähens, die ich als Lernziel für das Jahr 2015 ins Auge fasse.


Seitennahttaschen, Hüftpassentaschen und Paspeltaschen



Eben war ja schon von Taschen die Rede. An einer durchschnittlichen Hose lassen sich eine Menge unterbringen: Im Vorderteil zum Beispiel Hüftpassentaschen, wie sie für Jeans (und Jeansröcke) typisch sind, dafür gibt es hier eine gute Fotoanleitung von Natron. Auch Stoffhosen haben sehr oft Hüftpassentaschen, nur dass der Tascheneingriff dabei meistens leicht schräg verläuft und nicht diese charakteristische Rundung bildet wie bei Jeans. Das Nähen funktioniert aber ganz genauso. Seitennahttaschen sind eher für locker sitzende Hosen geeignet, bei engen Hosen lässt sich nämlich kaum verhindern, dass der Tascheingriff aufklafft und absteht. Bei Pattydoo gabs gerade eine gute Anleitung für Taschen in der Seitennaht. Das Schnittmuster für den Taschenbeutel kann man sich leicht selbst erstellen, wenn man auf Papier locker um die eigene Hand herummalt und den Beutel nach oben so weit verlängert, dass er im Hosenbund mitgefasst werden kann. Bei dünnem Stoff würde ich den Tascheneingriff bei Vorder- und Hinterhose innen mit einem Streifen Bügeleinlage verstärken.


Auf der Hosenrückseite bieten sich Paspeltaschen an, auch da schneidet man den Taschenbeutel am besten gleich so zu, dass die obere Kante im Hosenbund verschwindet. Wie man das berechnet und näht zeigt dieses Tutorial im Blog von Iconic Patterns, die Paspeltasche selbst wird bei Craftsy erklärt.   Nur für aufgesetzte Taschen, ob nun mit oder ohne Ziersteppung, fand ich keine vernünftige Anleitung - vielleicht könnt ihr helfen?


Bund und Gürtelschlaufen


Wenn ich beim Hosennähen bis hierher gekommen bin, bin ich meistens schon rechtschaffen erschöpft, daher habe ich die Gürtelschlaufen schon öfter vergessen oder vergessen wollen. Von Natron gibt es auch dazu ein gutes Foto-Tutorial - und Ingrid verrät hier, wie man dicke Gürtelschlaufen festnäht, ohne sich Nadel und Maschine zu ruinieren. Mit diesen Technik-Tipps sollte dem erfolgreichen Hosen-Nähen nichts mehr im Wege stehen. Vielleicht gelingt es mir ja, die nähtechnischen Schwierigkeiten nicht als Hindernisse auf dem Weg zur Hose, sondern als willkommene Herausforderungen zu sehen.

Wie sieht es bei euch aus? Vor welchen Details habt ihr Respekt, welche seht ihr als willkommene Herausforderung. Welche Hosendetails habt ihr schon genäht? Habt ihr noch weitere hilfreiche Links für uns?






Mehr Informationen zum HosenHerbst Sew Along (Ablauf, Inhalte und Teilnahmeregeln) findest du hier.


Die bisherigen und nächsten Monatsthemen:

August: Hosenformen, Hosenmoden, Hosenschnitte
September: Passform I - Ansprüche
Oktober: Im Detail liegen die Tücken
November: Passform II - Mängel erkennen und beheben
Dezember: Defilée und Resumée


Kommentare:

  1. Deine Links sind mal wieder Gold wert, vielen Dank.Gibt es dann am Ende ein Foto von Lucy in Hosen, da bin ich sehr neugierig.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich werde mich mal in meiner einzigen bis jetzt überlebenden selbstgenähten Hose fotografieren, und gestern habe ich immerhin schon mal Stoff für eine Cordhose gekauft. Also ein Hosen-Beitrag bei mir folgt, es wird nur noch ein paar Tag dauern.

      Löschen
    2. Hipphipphurraaaa! Eine Cordhose. Super!

      Nochmal 1000 Dank für deinen Beitrag!

      Löschen
  2. Vielen Dank für diese ausführliche Zusammenstellung der sehr hilfreichen Links!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ein super toller Beitrag! Den ein oder anderen Link werde ich mir sicher noch zu Gemüte führen, klappt das mit dem RV einnähen noch nicht immer so, wie ich das gern hätte.

    Apropos Links: die ersten Links oben im Einführungstext führen übrigens fast alle zu "Frau Zufallwennklappt" und nicht zu Nahtzugabe.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis! Ist schon geändert.

      Löschen
  4. Vielen Dank für Deinen super Beitrag und die tollen links!

    Irgendwie kämpfe ich noch mit meinem Oktober Beitrag - und das nicht nur beim Schreiben, (vor lauter recherchieren und suchen nach Informationen, kommt aktuell das Nähen definitiv zu kurz :-)) - ich kann also noch nix verlinken (noch habe ich ja auch etwas Zeit).

    Zum Thema Reißverschluss und generell Jeans nähen finde ich diese Videos sehr hilfreich https://www.youtube.com/playlist?list=PL34EC01626AC90E73.

    Damit habe ich im Frühjahr relativ problemlos geschafft, meinen Reißverschluss in die neulich gezeigte Hose einzunähen. Zumindest die Technik wird da sehr klar (mein Endprodukt war dann in Summe nicht ganz überzeugend, da in den Videos nix zum Thema Passform vorkommt, aber der RV war toll eingenäht :-))

    Viele Grüße,
    SuSe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, toll - bei den Videos gibt auch eins über die hinteren aufgesetzten Taschen. Jeansnähen ist auch nochmal ein Thema für sich, dazu könnte man einen eigenen Sewalong aufmachen, so viele Details sind da dran.

      Löschen
  5. Hilfreiche Tutorials kann man nicht genug kennen, vielen Dank für deine Mühe, Lucy.
    Besonders freue ich mich über das Paspeltaschentutorial.
    Mein liebstes Tutorial für das Einnähen des typischen Hosenreißverschlußes ist dieses hier: https.//www.youtube.com/watch?v=ZYvCFdFMG2s, ob mit oder ohne Untertritt, klappt bestens.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das Video ist ein sehr guter Tipp - nicht so viel Gewurschtel, weil keine Hose dranhängt, und durch die verschiedenen Farben kann man alles gut erkennen.
      Beim Link oben steht einmal ein Punkt, wo ein Doppelpunkt sein müsste, daher hier nochmal: Reißverschlussvideo

      Löschen
    2. Da war ich wieder zu schlampig beim Abschreiben, Entschuldigung, aber du hast es ja gefunden.
      LG von Susanne

      Löschen
  6. Hallo Lucy!
    gute Videos für Taschen findest Du im Blazerkurs von Mia Führer
    die aufgesetzte Tasche: https://www.youtube.com/watch?v=NWmYyaPMGIc
    Leistentasche: https://www.youtube.com/watch?v=uaurJmltG20
    und Paspeltasche mit eingeschobener Klappe: https://www.youtube.com/watch?v=aAmediTNxLE
    auch bei burda findet man manches, leider oft erst nach komplizierter Suche.
    Da ich solche Sachen nicht so oft mache, vergesse ich schnell, wie es geht - schön, wenn man dann nachschlagen kann.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Burda hat unter Anleitungen-Nähen Videos und step-by-Tutorials.
      Bedauerlicherweise hat Burda einige Anleitungen dort herausgenommen und bietet diese neuerdings nur noch kostenpflichtig an.
      LG von Burda

      Löschen
  7. Hallo Lucy, danke für die tollen Tutorial Tipps. Das ist ja ne super Wissensammlung, aber dafür bist du ja bekannt.
    Liebe Frau Crafteln, da hast du genau die richtige Expertin ausgesucht. Mein Beitrag kommt wohl erst gegen Ende des Monats.
    LG karin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Lucy, auch von mir einen großen Dank für Deinen Bericht und die vielen Links. Leider kann ich selbst nicht dazu beitragen. Ich habe bisher immer meine Hosen ohne Taschen und ohne RV Untertritt genäht.
    Ein Danke auch an die Meike, für die Organisation und ein gutes Händchen bei der Auswahl der "Vortänzerinnen".
    LG eva

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Hinweise! Vielen Dank. Vorallem die Gürtelschlaufen machen auch mir und meiner Maschine zu schaffen. Aber wir kriegen das hin! Leider habe ich keine weiteren Links zu bieten. Aber die Sammlung sieht doch schon gut aus. Da sollte jeder das Passende für sich und seine Fragen finden. Beste Grüße H.

    AntwortenLöschen
  10. Ich weiß leider nicht mehr wer mir bei Twitter dieses tolle Tutorial von Yvonet für aufgesetzte Taschen empfahl (War es Mema?):
    http://yvonetsurreal.blogspot.de/2012/10/wie-aufgesetzte-tasche-unsichtbar.html

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.