Dienstag, 16. September 2014

Accessoires-Legasthenie



Vorletzte Woche hatte ich dann doch eine Menge mit dem Hochzeitsoutfit zu tun, das ich im Vorfeld eigentlich gar nicht als Herausforderung betrachtet hatte. Die Entscheidung für ein Hat-Frau-Kirsche-auch-schon-mal-auf-einer-Hochzeit-getragen-Schwalbenkleid viel eigentlich schnell und leicht, aber dann kam der Rest. Da ich den Frau-Kirsche-Kleid-Schnitt dieses Jahr schon ein paar Mal genäht hatte und diese Kleider auch regelmäßig trage, wollte ich das Kleid schon noch ein bißchen festlicher als die anderen machen. Ich freute mich wie Bolle darauf, endlich mal wieder mit meinem Mann auszugehen, so dass ich natürlich besonders schön sein wollte. Aber was tun, wenn frau eine Accessoireschwäche hat?


Nach meinem Geständnis meiner Accoessorieschwäche auf twitter, folgte dort eine sehr unterhaltsame Diskussion zwischen Nähnerds über Accessoires. Irgendwie triggerte mich die Aussage "wann denn (rausputzen), wenn nicht zu so einem Anlass". Stimmt, dachte ich mir. Im normalen Leben siegt bei mir immer die Einfachheit und Bequemlichkeit. Ich schminke mich seit 25 Jahren gleich (nur Lidstrich, Wimperntusche und hin und wieder die Augenbrauen), ich trage Taschen, in denen der halbe Haushalt Platz hat und bequeme Schuhe. Ich könnte zum Anlass ja mal ein bißchen experimentieren.

An einem  Nähsamstag, an dem wenig klappte, schaute ich nacheinander ein paar Folgen Shoppingqueen und staunte, wie selbstverständlich die Damen auf der Jagt nach Accessoires waren. Ich kann nur vermuten, dass zu der Zeit, in der die Accessoire-Ausbildung junger Mädchen stattfindet, ich mit dem Öko-und-Weltverbesserungs-Trip so beschäftigt war, dass ich den entscheidenenden Kurs verpasste. Aber inspiriert war ich schon.


Obwohl ich absolut keine Ahnung hatte, was ich hinein tun könnte, fiel mir zuerst eine Clutch ein. Wie gesagt, ich nutze keinen Puder und keinen Lippenstift, fotografiere nicht mein Essen, um es zu posten und den Autoschlüssel brauchte ich auch nicht, weil der Gatte fahren wollte. Als ich nach Kauf-Clutches forschte, mochte ich am liebsten ein schlichtes, teures Lederteil - aber 50 Piepen ausgeben, für etwas, das ich eigentlich gar nicht brauche, war mir dann doch zu viel. Also vertagte ich das Problem und wandte mich den anderen Accessoires zu.

Aufgrund meiner Nickelallergie, trage ich eigentlich nur echten Schmuck. Da ich aber eher der schlichte Typ bin und damit meine ich "vergesse ich morgens ohnehin anzuziehen" und nicht "mir liegt mehr die unauffällige Kleidung", habe ich zwar Schmuck, aber nicht sehr viel und auch eher von der Kategorie "Büro-Schmuck" als "Abend-Schmuck". Außerdem bin ich in Buschi-Muschi-Boutiquen, ihr wisst schon, diese Modeschmuck-Kette, hilflos überfordert. So ging es mir auch, bei meinem ersten Erkungungsgang. Als mich die Verkäuferin fragte, ob sie mir behilflich sein könnte, floh ich wie ein verschrecktes Huhn aus dem Laden und wünschte mir die helfende Hand einer Freundin.




Zwei Tage später versuchte ich mutig erneut mein Glück und mutig liess ich mich sogar beraten. Das war eine gute Idee. Denn als mir die Verkäuferin Armbänder (dazu hatte ich mich wegen des hohen Ausschnitts entschlossen) brachte, wusste ich immer in sekundenschnelle, was ich akzeptabel oder unmöglich fand. Kurz entschlossen kaufte ich mir ein Armband in der Hoffnung, dass sich der Rest dann dazu wie von selbst fügt.


Gegen eine Blume im Haar entschied ich mich, nachdem ich ein paar Stunden damit zubrachte, Retro-Frisuren-Videos auf Youtube anzuschauen und mich anschließend kaputt zu lachen, wenn ich das Ergebnis im Bad im Spiegel sah. Das bin ich einfach nicht! Ich erinnerte mich sehr an die Konformandin, die ich einmal war, die damals auch nicht gut zu Kleid und Frisur passte. Was war ich damals enttäuscht, dass ich so gar nicht dem Bild von mir und meinem Kopfkleiderschrank entsprach!

Ich kaufte mir sogar zwei rote Lippenstifte und weitere Schminkausrüstung. Das Puderläppchen meines 11 Jahre alten Puders zerfiel in Einzelteile - ich war allerdings zu geizig, mir neuen Puder zu gönnen, weil ich das Gefühl von Puder oder Make up auf der Haut so hasse und Puder eigentlich nur nutze, wenn Scheinwerfer und Kameras auf mich gerichtet sind. Zugegebnermaßen passiert das eher selten. Wozu also in neuen Puder investieren. Ich schminkte mich zur Probe und konnte mich mit dem Augenglitzer anfreunden, Make up und ich, das wird wohl nix mehr in diesem Leben und den Lippenstift fand der Gatte doof.



Immerhin, jetzt hatte ich ein bißchen was, um in die Clutch zu packen und nähte mir eine aus dem Rest des Tussitaschenmaterials (ich glaube, die häufig benutzte Tussitasche hatte ich nicht gebloggt) und einem interessantem Material namens Scuba (Neopren). Permuttfarbenes Kunsleder außen, schwarzes Neopren innen. Siehe oben. Sagen wir so. Ich finde sie ok, irgendwie gefällt sie mir sogar. Aber ich kapiere das Prinzip Clutch  immer noch nicht. Wohin mit dem Ding auf dem Klo?

Irgendwann war ich erschöpft von dieser Accessoirevorbereitungsodysee und trug zusätzlich nur  noch eine selbstgebasteltet Ansteckblume am Kleid und olle schwarze Schuhe. Letztlich, war es sowieso egal, denn ich hatte das schönste Kleid des Abends an - das muß ich aber noch fotografieren, falls es nicht beim Waschen eingelaufen ist, denn ich befürchte, ich hatte vergessen, den Stoff vorher zu waschen - und den tollsten Mann dabei.

Kommentare:

  1. You made my day !
    Selten so gelacht...
    Armbänder find ich scheisse weil dir mir eh nicht passen.Ringe ebenso.mit beidem fühlte ich mich auch immer so beschränkt irgendwie...Tücher sind auch nicht immer optimal und "kaschieren" ja auch immer was...ich mag Ohrringe und Broschen.und für ketten ist mein Hals zu dick.
    Und clutches sind sehr hübsch aber sinnlos.ich streiche auch immer drum rum..nur beim Abschlussball meiner Tochter hatte ich gerne eine gehabt..
    Da musste ich aber oft aufs Klo...
    Ein ewiges Dilemma...

    Liebe grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lange Ketten sind auch furchtbar, wenn sie auf dem Busen aufliegen :-)

      Löschen
  2. Mit Schmuck kann ich nicht so viel anfangen, Ketten trage ich sehr selten, Armschmuck und Ringe gar nicht. Bin auch eher fürs Praktische. Ich mag gerne Broschen und andere Sachen zum Anstecken.
    Was das Thema Taschen angeht bin ich definitiv auf der Halber-Hausrat-Seite. Am liebsten mag ich ja Rucksäcke, das ist auch am bequemsten für mich. Clutches gehen bei mir gar nicht, da fühle ich mich affig, außerdem habe ich aus Prinzip immer Geldbeutel, Handy, Taschentücher, Labello und was zu lesen dabei. Wenn's geht noch eine kleine Flasche Wasser. I come prepared.
    Auch wenn ich selbst wenig Schmuck trage würde ich doch sagen dass ich andere gut darin beraten könnte oder, wenn ich dazu gezwungen wäre, mir auch was Passendes aussuchen könnte.

    Ich bin sehr gespannt auf das Kleid und hoffe, dass ihm beim waschen nichts passiert ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Anstecken geht aber nur, wenn es auch ne Maschinenwäsche übersteht, weil ich immer vergesse, sowas wieder abzumachen.

      Löschen
  3. Mit Accessoires tue ich mich auch extrem schwer. Ringe trage ich nicht. Armbänder finde ich im Alltag (Bürojob) oft nervig, zumal mir die oft zu weit sind und die dann erst recht nerven.
    Ich habe zum Glück keine Nickelallergie, d.h. ich kann jeden "Ramsch" tragen, aber in den verdächtigen Läden bin ich total überfordert. 10 Ketten auf einem Haken, 2cm daneben wieder 10 Ketten übereinander, wie soll man da durchblicken? Hilfe! Da mag ich ja noch lieber diese Drehständer, die es dann im Kaufhof&Co. gibt, gleiche Marke aber weniger Auswahl und übersichtlicher.

    Ich war dieses Jahr auch auf zwei Hochzeiten - nachdem das Kleid gefunden war (Kaufkleid, was ein DRAMA), brauchte ich noch ein bisschen Gedöns dazu. Das Kleid war ein bodenlanges, habe ich auf Knielänge kürzen lassen (das war so zeitlich knapp, dass ich mir den Stress nicht selbst antun wollte), aus dem abgeschnittenen Teil habe ich mir direkt einen Schal nähen lassen - erstes Accessoire fertig.
    Der Ausschnitt des Kleides war schon mit super vielen Perlen und Pailetten verziert --> Kette nicht nötig - yeah!
    Aber ein Armband wäre schön - tja, hellblau-grau ist dieses Jahr scheinbar so gar nicht in. Also habe ich kurzerhand selbst gebastelt, graublaues-Velourlederband hatte ich zum Glück da, Muttern gabs im Baumarkt. Passender hätte es meiner Meinung nach nicht werden können, mir gefiel mein Armband und vor allem passte es auch zu mir *klick*!

    Mit Clutches kann ich auch so gaaar nix anfangen! Ich will die Hände frei haben! Zum Glück habe ich mir vor Jahren mal eine ganz einfache kleine schwarze Handtasche mit zwei RV und einem dünnen langen Umhängeriemen gekauft, die kann man dann ganz gut nehmen. Ohne Handtasche geht bei mir nämlich nicht. Ein kleines Portemonnaie, ne Packung Taschentücher, Lippenstift oder Labello, Tropfen wegen Kontaktlinsenaugen, kleine Digicam, Handy - n bisschen Kram brauche ich schon :)

    Ich bin gespannt auf dein Gesamtoutfit - das Kleid sah bestimmt toll aus, der Stoff gefällt mir auf alle Fälle schon sehr. Und ich drücke die Daumen, dass nix einläuft *bibber*.

    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  4. Ich find die Tasche toll und habe einen sofort eintretenden "muss-ich-auch-haben"-Impuls.
    Ich habe übrigens zahlreiche Clutches, die ich gefühlt nie benutze, passen nämlich häufig nicht die Zigaretten rein. Jaja, schlechte Angewohnheit, ich weiß. Aber in dieses Täschchen, da würden sie doch 1a passen, ne?
    Liebe Grüße!
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da würden die Zigaretten reinpassen, aber da ich will, dass du ganz lange lebst, kann ich dir leider nicht so eine nähen!

      Löschen
  5. Hm ja, die Accessoires, gar nicht so einfach. Ich habe mich gut selber erkannt in Deinem Beitrag, auch wenn die Voraussetzungen ein wenig anders sind. Bei der letzten Hochzeit im Juni (mein Sohn hat geheiratet) war ich zwar mit einem "neuen", eigens dafür zum Geburtstag gewüsnchtem Schmuckset in Rotgold ausgestattet, aber handtaschenmässig total überfordert. Clutch? Die hat ja keinen Riemen, und ist viel zu klein für all den "Brautmutterkram", also hab ich mir ne größere aus Kunstleder genäht, aber die hing den ganzen Tag nur am Stuhl rum...
    Make-up hatte ich mir letztes Jahr schon im Vorfeld zugelegt, farblich passend, und von Zeit zu Zeit mal aufgelegt. Seither schminke ich mich öfters mal, auch nur so zum Einkaufengehen oder so. Aber Lippenstift ist immer noch doof, einmal trinken und weg isser.
    Ich mache mir jetzt schon Gedanken für die nächste Hochzeit im August 2015, bin ich noch normal????
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Herzlichen Dank für diese Schilderungen, die mir so voll entsprachen! Nur so humorvoll hätte ich es nicht ausdrücken können, hatte aber Spaß beim Lesen!
    Danke
    Claudia Müller

    AntwortenLöschen
  7. Sehr unterhaltsam geschrieben - danke! Ich erkenne mich darin wieder, habe ich doch absolut keine schicken Taschen und dergleichen. Für eine Hochzeit dieses Jahr musste ich mir ein Jäckchen stricken, Schuhe kaufen, Strümpfe, Schminke, Schmuck (besitze ich praktisch keinen)...die Clutch habe ich aber ausgeliehen. Würde ich wieder so machen, eine meiner besten Freundinnen geht öfters aus und muss auch auf der Arbeit schick aussehen, sie besitzt viele solche Taschen.

    Ich überlege mir ja ständig, einen Anlasskleid/Cocktailkleid/Abendkleid-Sew-Along zu starten, aber im Herbst ist noch so viel los. Vielleicht im Winter, damit die Kleider bis zur "Hochzeitssaison" fertig sind. Schöne Kleider brauchen ihre Zeit, Probemodelle etc. und da wäre ein gemeinsames Nähen schön.

    AntwortenLöschen
  8. Ja, ertappt - ich auch! Accessoires sind nicht mein Ding! Tücher bewegen sich eigenständig um mich rum und sehen dann definitiv nicht mehr so nett aus, wie vor dem Spiegel. Schmuck nicht meins, Taschen gerne aber nur als Querträger. Wanted: Suche Clutch als Querträger, grins. Schuhe gehören zur Abteilung Schnellläufer und außerdem sieht in 43 vieles auch seltsam aus. Was mir Spaß macht sind aber die Wechselbügel meiner Brille, aber sonst? Fehlanzeige!


    AntwortenLöschen
  9. Die Clutch ist in jedem Fall der Kracher und auch das Armband finde ich ganz große Klasse! Ich habe noch silbernes Ledes liegen, da hätte ich jetzt eine prima Verwendung. Danke für die Anregung!
    Bin auf die Tragefotos Deines tollen Kleides sehr gespannt! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.