Sonntag, 1. Juni 2014

Aktion #Stoffwechsel - der Stoff ist da!



Hach, war das aufregend, als "CHERMES" klingelte und ich ahnte, dass das das #Stoffwechsel-Paket sein könnte! Als ich das Masking-Tape sah, war es klar, dass es von einer Frau ist, könnte also sein, kurzer Blick auf den Absender, aha, das kommt mir bekannt vor, ich habe eine Hypothese. Aber wir sollen ja nicht raten, wer die Absenderin ist, es geht ja um den Stoff! Meine Güte, war das Paket fest zugeklebt!

Erstmal Erstaunen meinerseits als ich den Stoff sah. Hatte mein Vater nicht mal so ein Hemd? Vor 25 Jahren gekauft und immer noch abgeliebt im Sommer getragen. Floral, Pflanzen, keine Blumen. Pflanzen, eigentlich gar nicht mein Beuteschema. Der Blümchenmonat wirkt noch nach. Aber es sind ja keine Pflanzen und es ist auch nicht Hawai. Es sind vor allen Dingen schöne Farben. Das dominierende Blau gefällt mir, das ist fast türkis und geht auch mit petrolfarbenen Accessoires. Bingo!



Ich legte den Stoff erstmal zur Seite, wir würden ja noch Zeit haben, uns in Ruhe kennenzulernen. Das ist doch klar, dass wir uns noch ein wenig fremd sind - das geht mir mit einem fremden Kind auch so. Das Paket war so toll, ein langer, langer Brief mit Zeichnungen, eine Ideensammlung-vor-dem-Kauf und eine Ideen-Sammlung-nach-dem-Kauf. Wow, ich war so beeindruckt, dass ich auch noch einen Brief meinem Paket hinterher schickte. Auch wenn das natürlich die Kreativität lenkt, ist es doch super spannend zu verraten, was hinter dem Stoffkauf gedacht wurde - ich dachte, wir machen das dann online. Aber es war so nett, dass Gesamtpaket mit Schnitt und Brief und Ideen auszupacken, dass ich einen Brief hinterherschickte, auf die Gefahr hin, als Stoffwechsel-Partnerin enttarnt zu werden.




Natürlich habe ich wieder geraten: Aha, die Dame geht sehr wissenschaftlich vor: gründliche Einkaufsvorbereitungen und im Nachhinein Skizzen. Sie behauptet, sie könne nicht malen. Pfft, das stimmt ja wohl nicht! Ich glaub, ich weiß, wer es ist! Sind wir am Ende ein Paar und es ist diejenige, der ich meinen Stoff schickte? Ich vermute das doch sehr.




Nachdem ich die Vorschläge auführlich 3x studiert hatte (Blusenideen, aber genügend Stoff für einen Teller oder ein Kleid), nahm ich den Stoff, ging ins Schlafzimmer und drapierte ihn an mir vor dem Spiegel. Ooch, gar nicht so schlecht. Den hätte ich nie gekauft, aber er passt zu mir! Zu meiner Mutter auch, dachte ich, und schob kichernd den Gedanken zur Seite. Spannend, war das Paket eigentlich für meine Eltern? Oder bin ich ihnen ähnlich genug, dass es ein Stoff für mich ist und ich es nur nicht erkannt hätte, wenn ich ihn auf dem Ballen sah. Stoffwechsel ist Selbsterfahrung inklusive.

Burde würde bestimmt mit Safari-Motto ein Hemdblusenkleid draus nähen. Mit Taschen auf der Brust. Na, ich bin ja nicht Burda und Taschen auf der Brust währen dann ja doch etwas zu viel des Guten. Ob ich von der Dschungel-Assoziation loskomme? Irgendwie ist mir das zu einfach: Pflanzen = Dschnungel. Wie könnte ich diese Assoziation ironisch brechen? Bin gespannt, was mir einfallen wird. Ich bin noch etwas ratlos.

Der Stoff sagte sehr bestimmt, dass er ein Kleid werden will (ist ja auch genügend Stoff da) und flüsterte dezent "mit Wasserfallkragen". Grundgüte, wie ein Wasserfallkragen konstruiert wird, das weiß ich doch noch gar nicht! Da muß ich wohl meine Lehrerin fragen. Ansonsten will er entweder sehr schlicht verarbeitet werden, damit das Muster nicht erschlägt - also keine Puffärmel, keine Kräusel oder gedöns - höchstens rote Paspeln würde er akzeptieren, sagte er. Aber allerhöchstens! Aha, interessant. Keine blauen? Nein rote! Nun gut, wenn der Stoff das so will. Aber in diesem rot habe ich gar keine Paspeln. Na, dann kauf welche, schimpfte er. So ein eigenwilliges Ding, dieser Stoff, da müssen wir noch mal reden.




Bis dahin drapiere ich ihn mir noch ein paar Mal über die Schulter und setze mich mit ihm in die Selbsterfahrungsgruppe, um mal drüber zu reden. Wir werden uns schon einig werden, da bin ich mir sicher! Und wenn wir uns über Kleiderschnitte nicht einigen können, der Stoff und ich, dann wird es ein 3/4-Teller. Denn der steht sowieso noch auf dem Näh-Plan und kann eigentlich gar nicht falsch sein. Sollte ich also, am Ende der Aktion in Entscheidungsschwierigkeiten und Zeitnot sein, ist der 3/4-Teller die schnelle Nofall-Lösung. Das bald noch zu nähende rote Jackett wird genauso gut dazu passen, wie das schon bald fertige Jeans-Jackett.

Die Fotos mit dem drapierten Stoff finde ich auf jeden Fall schon mal eine tolle Sache. Das mache ich ab jetzt öfters, denn wie ein Stoff von Ferne, als Gesamtding aussieht, entscheidet bei mir ganz oft darüber, ob ich das Teil mögen werde oder nicht. Ich bin immer wieder überrascht, wie unterschiedlich Muster aus der Nähe und der Ferne wirken.

Aber am allerwichtigsten: Stoffwechsel ist eine tolle Aktion. Danke dafür Frau Siebenhundertsachen! Irgendwie bin ich sogar noch gespannter, was die von mir beschenkte Partnerin aus dem Stoff, den ich für sie aussuchte machen wird. Und alle anderen Stoffwechslerinnen! Hach, ist das aufregend!

Kommentare:

  1. Ich bin für ein (nicht hochgeschlossenes) Kleid, wenn ich dich jetzt so sehe. Und rote Paspel fände ich sehr schön dazu!

    AntwortenLöschen
  2. hachz. wer auch immer das war, derjenigen würde ich gerne auch mal meine adresse schicken....ein tolllllles muster.

    lg,
    susa

    AntwortenLöschen
  3. Also ich muss schon sagen, so drapiert an dir: perfekt!
    Toll finde ich die ganze Aktion. Dass dabei Stoffe ankommen, die man selbst übersehen hätte und die aber toll passen. Und ich finde das sehr schön, dass das alles so ultra liebevoll von allen (wie es bisher scheint) gehandhabt wird.
    Deine Wichtelin hat sich ja wirklich viele Gedanken gemacht und da habe ich glatt dieselbe Ahnung wie du ;-)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Dein Stoff gefällt mir supergut, den hätte ich auch genommen!
    Ich bin -wie frifris- für ein nicht zu hochgeschlossenes Kleid. Wie wäre es mit einem Hemdblusenkleid mit roten Paspeln?

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  5. Den Stoff finde ich ja sehr toll - das Muster hat ein bißchen was von 50er-Jahre-Küchengardine, das gefällt mir total. Da wirst du schon was Schönes (mit roten Papseln) draus machen.

    AntwortenLöschen
  6. Also so von weitem betrachtet, sieht die Botanik gar nicht so nach Botanik aus, sondern einfach nur nach einem schön frischen Sommerstoffe. Wie du den Stoff so um dich geschlungen hast, kann ich ihn mir richtig gut als Kleid vorstellen.
    Viel Spaß
    füßchenbreit

    AntwortenLöschen
  7. Was auch immer du daraus machst-schön, dass der Stoff bei dir gelandet ist. Ihr gefallt mir zusammen sehr!

    AntwortenLöschen
  8. So drapiert sieht dein Stoff ja schon aus, wie ein Hemdblusenkleid. Die Idee finde ich gut. Ich kann mir aber auch einen weiten Rock daraus vorstellen und dann noch zu den roten Paspeln ein rotes Oberteil. Auch ein blaues Oberteil fände ich schön, das wäre dann euer in der Selbsthilfegruppe ausgehandelte Kompromiss. Der Stoff bekommt die roten Paspeln und du ein blaues Oberteil.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Sieht prima aus mit dem Gürtel und ruft nahezu nach einem Kleid. Ich bin gespannt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe zuerst gedacht, du wärst schon angefangen zu nähen! Sieht so drapiert schon toll aus. Wie Claudia, kann ich mir gut einen schönen Rock vorstellen, aber eigentlich willst du ja lieber Kleider. Dann also ein Hemdblusenkleid. Oder du nähst eine Bluse (so eine wie Lottie), natürlich mit Paspel, die du mit einem schlichten Rock kombinieren kannst. Wenn du noch Stoff übrig hast, kannst du ja zusätzlich noch einen Rock machen.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Meike, ich habe schon mal herzlich gelacht über deinen Post. Herrlich.
    auf Kleid bin ich sehr gespannt.
    Frau Nahtzugabe hat in ihrem Archiv einem Post, indem sie beschreibt, wie man Paspel selbst herstellt. Ist ganz einfach und eröffnet einem jede x-beliebige Farbe/ Muster!
    Hau rein!

    AntwortenLöschen
  12. Auf dem Vorschaubild dachte ich kurz, dass Du schon genäht hast! Der Stoff ist toll und meine spontane Idee war: Kleid mit weiten Rock!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Ihr zwei passt hervorragend zusammen! Und es ROT mit drin ;-)
    Ich "wünsche" mir auch ein Hemdblusenkleid daraus.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  14. Ich dachte, wie die anderen auch, du wärst schon fertig mit Nähen :-) Passt sehr gut zu dir und mit rot als Kontrast - jaaa bitte ein Hemdblusenkleid, das hätte was.
    Liebe Grüße Doreen

    AntwortenLöschen
  15. Du magst zwar deine Assoziationen mit dem Muster haben, aber ich stimme deiner Patin zu: da steht 200% Frau Crafteln drauf! Die Wünsche die der Stoff geäußert hat teile ich auch. Vertrau ihm da, das wird toll! Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  16. Stimme mit dem was der Stoff erzählt hat bis auf den Wasserfall überein - da hat er sich vielleicht versprochen ? ;) Rote Paspeln müssen jedenfalls ! Und der Stoff ist super für Dich . Ich dachte übrigens beim Vorschaubild auch , Du hättest schon genäht ...
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Meike,

    Finde der Stoff sieht nicht nach einem "schnöden" Tellerrock aus - dieser Stoff will mehr :-)
    Deine Idee mit dem Kleid mit Wasserfall und roter Paspel finde ich klasse.

    Bin gespannt was Du aus dem schönen Stoff zauberst.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  18. Witzig, ich hätte diese Tropenassoziation gar nicht gehabt, sondern eher an abstraktes Blumenmuster gedacht. Das drapieren ist definitiv eine sehr gute Idee, man sieht sofort wie es wirkt.

    Rote Akzente, vielleicht sogar ein roter Unterkragen oder ein roter Knopfleistenbeleg, das kann ich mir sehr gut vorstellen. Das wird toll!

    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  19. Der Stoff passt definitiv zu dir, besonders mit rot kombiniert! der rote Gürtel ist schon einmal schön dazu und rote Paspeln klingen verlockend! Da bin ich gespannt, was du für ein Kleid daraus machst.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.