Mittwoch, 5. März 2014

Fertigstellungs-Aufschieberitis, akut

Es ist ruhig hier, noch nicht einmal ein Me Made Mittwoch-Foto gibt es. Ich leide unter akuter Kleid-Fertigstellungs-Aufschieberitis. Ich nähe zwar hin und wieder, aber irgendwie werden die Kleidungsstücke - außer dem Faschingskostüm fürs Kind - nicht fertig.

Den unfertigen Wintermantel habe ich jetzt in den Schrank gehängt und werde ihn bis Oktober ignorieren. Das ungesäumte Ajaccio-Kleid sollte wirklich irgendwann gesäumt werden, weil ich heute und in den letzten Wochen öfters, das Lieblingskleid sehr gerne trage, das durchaus eine Schwester bekommen könnte. Und dann habe ich noch ein UFO vom letzten Jahr, ein Dodo-Kleid in Romanit in petrol gefunden, dass eigentlich auch nur noch kleine Korrekturen und den Saum braucht, um getragen zu werden. Schlußendlich habe ich am letzten Wochenende noch ein Frau-Kirsche-Kleid mit Hilfe meines neuen Kleidergrundschnittes genäht, dass auch nur noch einen Saum braucht, um angezogen zu werden. Schlimm ist das!

Mein Leben fühlt sich gerade gehetzt an. Der Schnittkurs schenkt mir zwar viel, verlangt aber auch einiges an Zeit von mir. Das samstägliche Arbeiten, machen das Wochenende so kurz. Da ich beruflich zur Zeit sehr viel Schreibe, kommt das private bloggen zu kurz; dazu fehlt dann oft die Energie. Und dann fühle ich noch den Druck, das Frühlingsjäckchen zu stricken und etwas Kluges dazu für Sonntag zu schreiben und am 14 Tagen bin ich schon wieder Gastgeberin beim MMM. Spätestens bis dahin, sollte mal etwas fertig werden. Aber vorher fahre ich erstmal am Wochenende nach Berlin und beginne noch ein neues Kleid.

Kommentare:

  1. Hallihallo,

    Also ich finde das hört sich sehr gesund an!!! Man muss einfach manchmal Prioritäten setzen und da bleibt das ein oder andere halt liegen. Ich denke es ist immer gesünder mal nen Gang runter zu schalten, als um Biegen und Brechen irgendwas fertig zu stellen. Die Muse kommt von alleine wieder...manchmal geht es schneller, manchmal braucht es Zeit. nimm sie dir!!!

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Säume sind aber auch furchtbar. beim nächsten Karmanähflow hast du dann ganz schnell ganz viele neue Kleider.
    Gruß,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. stricken kannst im zug ! oder flug...und alles andere gibt sich ! ich schwör !
    immer schön einatmen und ausatmen, einatmen und ausatmen..einatmen und...
    ich wünsch dir ganz viel spaß in berlin !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  4. Das wird schon wieder alles, wünsch dir viel viel Spaß beim Beginnen des neuen Kleides! lg Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Manchmal ist alles ein bißchen viel auf einmal. Und beim Stricken und Nähen gilt doch nicht "ich muß", sondern "ich kann", wenn ich möchte.
    Und in Anbetracht dessen, dass du beim letzten FJKA sehr ausführliche und hilfreiche Tipps gegeben hast, darfst du dich doch am Sonntag auch mal kürzer fassen.
    Viel spaß in berlin wünscht
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Säume gehören bei mir auch in die Abteilung "uninspirierte Fleißarbeit" ... örgs. "Neues Kleid" klingt doch gut; gerade wenn so viele Pflichten drücken braucht es einen Spaßbringer.
    In dem Sinne eine schönes Berlin-Wochenende!
    LG, Martina

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.