Montag, 3. Februar 2014

Sinnesfrid und Frühlingsjäckchen Knit Along

warum das Foto auf dem Kopf steht, ist mir ein Rätsel
Keine Sorge, nur weil ich drüben im Me Made Mittwoch Blog die Händchenhalterin für den Frühlingsjäckchen Knit Along bin, wird Sinnesfrid nicht vernachlässigt. Erst die Winterweste, dann das Frühlingsjäckchen! Versprochen.

So sah mein Winterwestchen gestern nachmittag aus. Der Body war nach Anleitung fertig gestrickt. Aber findet ihr nicht auch, dass das etwas merkwürdig aussieht? Die Taillierung recht stark, aber die Zunahmen? Wenn ich anprobiere, dann ist er/sie/es mit ordentlich "negative ease" gestrickt, dass heißt das Gestrickte muß etwas in der Breite gedehnt werden und zieht sich dementsprechend vermutlich auch etwas in der Länge zusammen. So kennen wir das ja von den Strumpfhosen. Es fiel mir nicht leicht zu entscheiden, wie lang das Westchen nun werden soll. Ich überlegte auch, ob ich alles noch mal aufribbeln oder lieber drei Mustersätze verlängern sollte. Ich entschied mich für drei Mustersätze mehr, die ich gestern abend strickte. Meine Erfahrung sagt mir, dass Gestricktes immer noch etwas nachgibt, das wird schon.

Das heißt jetzt fehlt nur noch die Knopfleiste und das Gegenüber ("Buttonband"). Ich überlege, ob ich mir die Knopflöcher spare, die Weste zunähe und die Knöpfe einfach aufsetze. Wenn sich das Gestrickte doch nicht sooo arg ausdehnt, dann könnte es sein, dass ich dauernd nervöses Zucken bekomme, ob ich gerade die Weste sprenge und die Knöpfe aufspringen. Eigentlich ist es doch gar nicht nötig, die Weste/das Mieder aufzuknöpfen, offen trägt frau doch sowas nicht, oder?! Aber das kann ich später noch entscheiden. Jetzt stricke ich erst mal die Seite ohne Knopflöcher; da muß ich nur noch ausrechnen, wie viele Maschen ich mehr aufnehmen muß, weil ich etwas verlängert habe. Aber das ist ja kein Problem.

Nachgeschlagen habe ich nichts weiter. Eigentlich war das alles selbsterklärend bis hier her - oder habt ihr Fragen?



Kommentare:

  1. Liebe Meike
    Ich weiss nicht, ob ich die Taille selber ausrechnen soll.

    Das macht mir noch ein bisschen Kopfzerbrechen: Continue working in St st, starting with a RS row, for approx. 4.5[4.5, 4.5, 4.25, 4, 3.75, 3.5] inches, or until piece measures 2.75 inches above your natural waistline, ending after a RS row.

    Ab wann gelten die oben erwähnten zahlen in inches? Ab dem beginn von glatt- rechts oder schon bereits ab dem armloch?

    Soll ich am besten ein schnittmuster zeichnen, damit ich das mit der / meiner taille hinkriege? Und ev. die ab- und zunahmen individuell anpassen?

    Und eine weste, dessen knöpfe ich nur unter bauch einziehen schliessen kann, anstonsten sonst die knöpfe zu platzen drohen, das will ich nicht. Dann muss ich entweder ribbeln oder sonstige drastische massnahmen in erwägung ziehen...

    Iiebe grüsse
    Milena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das so verstanden: du schaust, wo du deine Taille haben willst (das ist ja nicht ganz einfach zu bestimmen) und über diesem Punkt, muß 2,75 inches Platz sein. Ich habe die Weste angezogen, meine Taille markiert, von dort die 2,75 inch hoch und dann gemessen, wie weit das vom Armloch weg ist.

      Löschen
  2. Meine Weste wird wohl etwas zu eng werden, deswegen werde ich die Knopfleiste auf jeden Fall zunähen.
    Ich habe die Länge bis zur Taille um 3 cm verlängert und bin jetzt bei der Taillenabnahme.
    Laut Maßzeichnung beträgt der Unterschied zwischen Brustumfang und Taille 10 cm, anschließend werden 5 cm wieder zugenommen. Das ist mir auf jeden Fall zu wenig Zunahme, vielleicht versuche ich, nach der Taille mehr Maschen zuzunehmen, als vorgesehen. Verlängern kann ich dann immer noch.

    Liebe Grüße
    Maria

    PS: Hast Du meine Mail bekommen?

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin heute und gestern ziemlich vorwärtsgekommen - die Jacke macht sooo viel Spass! Vielleicht mag ich morgen oder so noch einen Blogbeitrag darüber schreiben. Ich bin jetzt gerade bei den Taillenabnahmen und habe sehr früh damit angefangen, weil ich doch wenig Oberweite habe und einen ewig langen Bauch *g*. Meine Weste wird wohl tendentiell auch eher etwas eng, das gefällt mir aber viel besser, als wenn sie zu weit ist.

    Deine Idee mit dem Zunähen ist super - da wäre ich nicht drauf gekommen. Das werde ich auch tun, falls die Jacke zu straff sitzt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich strick auch grad noch länger, weil sie mir sonst direkt aufn Bauch drüberspannt, das muss nun auch nicht sein :-)
    Finde auch dass die Jacke richtig Spaß macht!
    Übrigens danke für deinen Kommentar bei mir bzgl Frühlingsjäckchen, ich werde definitiv Peggy Sue stricken, ich will sie unbedingt haben, und drum werd ichs auch schaffen! :-) Lg Manuela

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.