Dienstag, 11. Februar 2014

Sinnesfrid Finale



Meine Winterweste ist seit Ende letzter Woche fertig und wird schon fleissig und gerne getragen. Perfekt ist sie nicht, aber mir und den anderen gefällts. Ich wurde schon einige Male darauf angesprochen. Morgen beim MMM gibts noch mehr Bilder als Komplett-Outfit. Heute erstmal mein Rückblick zum Projekt.

Ich habe mich letztlich doch dafür entschlossen, die Knopflöcher zu stricken (war gar nicht schwer!) und die Weste (noch) nicht zuzunähen. Ich wollte einfach sehen, ob es so funktioniert. Außerdem ärgere ich mich manchmal bei meinem Frühlingsjäckchen2012 darüber, dass ich es nicht offen tragen kann. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Obwohl ich immer mal wieder auf der Höhe der Brust dehne, habe ich stets Sorge, dass es klafft. Ich bin also noch nicht sicher, ob ich es vielleicht doch noch irgendwann zusammen nähe.

Die silbernen Ankerknöpfe habe ich gewählt, weil ich mir in der Weste ein wenig "dirndelig" vorkomme. Das Ding ähnelt einem Mieder und gerade in Kombination mit den Tellerröcken und dem Petticoat, bekomme ich eine Dirndlsilhouette. Da ich ungerne konsequent bin und Stile gerne mit Augenzwinkern trage, habe ich mich für die hanseatischen Knöpfe zum süddeutschen Look entschieden und mag das sehr. Es sind auch wirklich hübsche Knöpfe, weil eben nicht silberglänzend, sondern matt changierend. Das kam mir entgegen, weil ich wirklich unsicher war, ob ich lieber auffallende Knöpfe haben will oder lieber Ton in Ton.




Fazit

Es hat total Spaß gemacht, das Winterwestchen zu stricken. Ich mag ja das Strickwerk dünner Nadeln, aber mal so etwas mit 5er Nadeln flott fertig zu stricken hat auch schon was. Da Sinnesfrid keine Ärmel hat, ist die dicke Wolle auch für mich tragbar.

Von oben nach unten zu stricken fand ich interessant. Allerdings bin ich wohl doch mehr der Typ für Teile stricken. Ich finde es - als Näherin - einfacher, in Teilen passformgenau zu stricken. So richtig hat das zwischendurch-Anprobieren auch nicht geklappt. Ich mußte immer einen Teil der Maschen auf eine weitere Rundstricknadel übertragen und trotzdem ist mir mal ne ganze Menge Maschen bei der Anprobe flöten gegangen.

Meine Passformmängel resultieren auch zum Teil durch das von-oben-in-einem-Teil-Stricken. Für mich ist es einfach vorteilhafter, Platz für die Brust mit verkürzten Reihen zu stricken. Wie das in einem Stück gehen soll, ist mir ein Rätsel. Jetzt klafft meine Weste ein bißchen an der Brust und ist im Rücken einen Tick zu lang. Das wäre vermeidbar gewesen, hätte ich in Einzelteilen gestrickt.




Auf das andere Passformproblem hätte ich auch durch Nachdenken kommen können! Die Träger sind zu lang für meine abfallenden Schultern. Ich hätte das Vorderteil ein Tick größer Stricken können und die Träger verkleinern. Sollte ich noch mal das Bedürfnis auf Sinnesfrid in einer anderen Farbe bekommen, dann werde ich das probieren.

Verbraucht habe ich 3 Knäul Wolle weniger als berechnet. Das ist schon ne Menge Überschuß! Auf der anderen Seite wird die Weste dadurch noch günstiger für das zweite Mal. Wahrscheinlich stricke ich noch ein paar passende Stulpen als Ergänzung. Verbrauch = 7 Knäul Drops Nepal.

Die Größenangaben finde ich sehr stimmig. Bei mir ist da rausgekommen, was ich mir in Bezug auf Maschenprobe und Anleitung überlegt hatte.

Außerdem war es ganz großartig, sozusagen mit Euch gemeinsam zu stricken. Danke für die geteilte Begeisterung! Wie siehts bei euch aus? Wie weit seid ihr mit euren Westen? Ich mache jetzt hier mal ne Linkliste bis zum Wochenende auf. Solltet ihr euch zu einem späteren Zeitpunkt noch eintragen wollen, dann schickt mir eine Mail mit eurem Link und Namen, dann trage ich euch noch nach.




Alle meine Beitrage zu Sinnesfrid findet ihr unter dem tag SWWKA oder einfach hier klicken. 

Kommentare:

  1. Ach bei dir lern ich immer soviel. Ich wollte mal danke sagen dafür das du deine Erfahrungen so detailliert zur Verfügung stellst!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin gerade zum vierten Mal bei Reihe 3 oder so.
    wobei mir gerade eine Reihe Maschen bis zum Anschlag hin runter gefallen sind.
    Mal gucken, ob ich das fixen kann oder ob ich demnächst dann zum fünften Mal bei Reihe 3 bin und ob ich es dann überhaupt noch ein weiteres Mal über Reihe 6 hinaus schaffe.
    Stricken ist immer eine Lektion in Demut für mich, leider.
    wahrscheinlich sollte ich einfach nur 2m lange Schals glatt rechts stricken und nix anderes *seufz*
    Leider gefällt mir deine Sinnesfried super gut, also heisst es wohl Zähne zusammenbeissen....

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir auch super gut, bin schon am Überlegen, ob ich nicht auch eine brauche..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich überlege auch schon die ganze Zeit und bin jetzt zu der Überzeugung gekommen, dass ich genau so ein Teil brauche. Ein schlechtsitzender Pullunder liegt schon zum Aufribbeln bereit.

      Löschen
  4. Oh die sieht ja toll aus, passt dir wirklich sehr sehr gut! Meine ist auch schon fertig, und trag sie echt gern. Muss aber erst Fotos machen, und dann verlink ich mich gleich! Vielen lieben Dank nochmal fürs Anspornen und Bereitstellen deiner Erfahrungen! Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Ganz herzlichen Dank für Deine Idee, so ein Westchen zu stricken. Ich bin um eine Erfahrung (englisch und von oben) reicher.
    Deine Weste gefällt mir sehr gut, überhaupt Dein Outfit. Davon bin ich noch meilenweit entfernt... Aber ich habe mal mit dieser Weste angefangen.
    Liebe Grüsse
    Milena

    AntwortenLöschen
  6. Danke fürs Organisieren, hat Spass gemacht! Meine zeige ich morgen (hoffentlich). Sehr sympathisch, dass du keine perfekten Komplettlooks magst, ich bin auch immer für den humorvollen Twist ;)

    Schon spannend, wie die Änderungen je nach Silhouette ganz anders sind. Die Schultern sitzen bei mir perfekt (hab ja auch gigantische) und dafür habe ich den Brustteil weniger lang gestrickt, damit das Strickstück nicht "schlaff herunterhängt". Die Länge ist bei mir auch wieder änderungswürdig, viel mehr glatt rechte Reihen in der Mitte v. der Maschenzunahme, sonst hätte es nicht gepasst.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.