Dienstag, 7. Januar 2014

Hamburgerinnen: Schneiderpuppen-Workshop?

Vielen Dank für eure zahlreichen interessanten Kommentare zu meinen Überlegungen zum Thema Schneiderpuppe. Die Überlegungen hörten dadurch natürlich nicht auf - im Gegenteil, es wurde eigentlich alles nur noch komplizierter.

"(...)was nicht wenig wichtig ist..der busen senkt sich weiter, hüfte wird immer eckiger, po flacher und nacken runder- jahr für jahr immer mehr. das ist unsere physiologie.und? alle paar jahre eine neue erstellen??den die alte wird nicht passen da ,wo busen oben war wird die leere entstehen udn wo er hingerutsch ist wird eng. ebenso läuft es im nackenbreich!von einer fertigbüste will ich erst gar nicht anfangen."

Diesen Beitrag kommentierte ich mit flappsig mit "Spaßbremse" - aber eigentlich hat Sewing Galaxy recht: Unser Körper ist keine feste Größe. Das gilt es zu akzeptieren und damit zu arbeiten.

Mich haben die Bilder in Memas Blog und ihre Kommentare sehr berührt. Ich finde ihre selbstgemachte Puppe wunderschön. Danke für den Link zum Film, in dem ausführlich erklärt wird, wie eine Puppe aus Nassklebeband gebastelt wird!





So toll es wäre, ordentlich Geld in die Hand zu nehmen und das jemand anders machen zu lassen (oder ne Drahtpuppe zu kaufen), so kurz wäre möglicherweise das Vergnügen. Ich bin Mitte Vierzig, da wird in nächster Zeit noch Einiges mit meinem Körper passieren. Deswegen führt eigentlich kein Weg daran vorbei, eine eigene Puppe zu bauen. Nur diese kann wirklich eine Annäherung an den eigenen Körper, so wie er ist, darstellen. Weil wir uns die Kompetenz aneignen, diese Puppe selbst zu bauen, könne wir auch mit den Veränderungen unseres Körpers umgehen und nach einiger Zeit eben wieder eine neue Puppe bauen. Das macht uns wieder ein Stückchen unabhängiger!

Jetzt habe ich das Problem, dass ich als Freiberuflerin arbeite und einen wenig lukrativen Hang zu Ehrenämtern habe. Deswegen habe ich lange überlegt, ob ich einen "Wir bauen uns eine Schneiderpuppe selbst" - Workshop organisieren soll. Ich bin nach wie vor unentschlossen. Da ich selbst noch nie so nen Ding gebaut habe und letztlich auch eines besitzen will, kann ich hier schlecht die kompetente Workshopleiterin mimen. Einen Raum aufzutreiben, im Vorfeld alles zu organisieren ist aber auch sehr aufwendig.

Deswegen habe ich mir folgendes überlegt

Ich erkläre mich bereit, erstmal zu sammeln, welche Frau aus Hamburg oder Umgebung überhaupt Lust hätte, gemeinsam eine Schneiderpuppe aus Nassklebeband zu bauen. Ich könnte mir vorstellen, dann einfach regional oder terminlich passende Teampartner zu organisieren, die das privat bei sich zuhause machen. Vielleicht meldet sich aber auch eine, die einen größeren Raum hat oder kennt, den wir -für diesen Tag/Nachmittag/Abend  (gratis) nutzen können, dann könnten wir vielleicht doch gemeinsam in der Gruppe kleben.

Falls ihr Interesse habt in Hamburg eine Schneiderpuppe zu bauen, dann schreibt bitte unten im Kommentar oder mailt mir bitte an meike hh ät gmx punkt de (ohne Leerzeichen und mit den entsprechenden Zeichen):
  • zu welchen Zeiten ihr könnt (Wochenende/Woche, vormittags/nachmittags/abends)
  • aus welcher Ecke von Hamburg oder Umgebung ihr kommt (oder für Frauen, die aus der Ferne anreisen wollen, ob es für euch zentral liegen oder mit Öffentlichen erreichbar sein muß)
  • ob ihr einen größeren/geeigneten Raum kennt, den wir mieten oder gratis nutzen können
  • ob die Puppe ggf. zu zweit/dritt/viert bei euch zuhause gemacht werden könnte.
Nassklebeband habe ich übrigens schon mal hier gekauft. 

Kommentare:

  1. Finde ich sehr spannend. Wäre sofort dabei, wenn der Workshop hier in Berlin stattfinden würde. Vielleicht macht das ja auch die Runde, sobald von ersten Erfolgserlebnissen berichtet wird...
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. In NRW gibt es eine Dame, die solche Kurse anbietet (wohl im Raum K/D). Ich habe sie und ihre Büsten mal auf einem Stoffmarkt gesehen und ihre Karte eingesteckt. Und auch wieder gefunden - ihre Emailadresse lautet tailormaid.de. Ist natürlich auch nicht super günstig. Aber die Büsten machten einen echt guten Eindruck. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf diese Dame bin ich auch gestoßen, habe mich aber entschlossen, es mit Selbermachen zu versuchen.

      Löschen
    2. genau Meike .. Teamarbeit ist besser .. ich als minnäherin .. hab ich ganz dolles IIntresse .. meine Freund in Julie in Dänemark haben mal einen Frauenoberkörper aus Gips gemacht und ihn angemalt .. Fr SHic ..::mein alter blog ist futsch bezw die Bilder

      Löschen
  3. Ich wäre gern dabei, ich wohne im sogenannten Umland von Hamburg. Gibt es bei dir keine Räume von der Kirche oder Sozialen Einrichtungen? Rein Theoretisch könnte man sich auch bei mir treffen, allerdings wohne ich wirklich in der Pampa, nämlich vor einem Dorf (noch nicht mal im Dorf *seufz*) Als Selbstständige darf ich über meine Arbeitszeit frei bestimmen :)
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich gibt es Räume, aber die Recherche nach diesen Räumen ist aufwendig und meine Zeit ist wertvoll. Deswegen erst mal die allgemeine Frage, wie viele Frauen Interesse haben. Ich bin durchaus der Meinung, dass es möglich ist, sich einfach zu zweit oder dritt privat zu treffen.

      Gut wäre es, wenn wir eine Himmelsrichtung deiner Pampa aus der Sicht von Hamburg wüssten, wenn du anbietest, dass ggf. jemand zu dir kommen könnte.

      Löschen
    2. Fredenbeck ab März dann Beckdorf bei Apensen (Buxtehude) mit den Öffentlichen zwar zu erreichen, aber sehr mühsam ;)
      Da ich ja nicht in HH wohne und solche Sozialenräume fast ausschließlich von Anwohnern gemietet werden können, kann ich dir in dieser Richtung leider keine Hilfe sein.

      Löschen
  4. moin moin, meike,
    danke, dass du das,in die hand nimmst und vorwärts bewegst!

    ich bin sehr interessiert, ich habe dir eine email geschickt

    lg birgit

    AntwortenLöschen
  5. Spontan würde mir ja das hier als Raum einfallen:
    http://www.fablab-hamburg.org/
    Da wäre auch ensprechendes Werkzeug vor Ort

    AntwortenLöschen
  6. Oder das hier:
    http://blog.attraktor.org/mitmachen/
    Oder hier
    http://www.frauenhandwerkstatt.de/raumvermietung/
    oder hier
    http://www.haus-drei.de/front_content.php?idcat=18

    AntwortenLöschen
  7. Bin definitiv interessiert und als Freelancer zeitlich rel flexibel.
    Wg. größerem Raum mit Heizung(!) und ohne Siff könnte ich bei uns in der Schule/Freizeithaus nachfragen, die vermieten häufiger gegen kleines Entgelt - zentraler Standort SBahn Sternschanze, WE oder abends.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Maike,
    das sieht wirklich toll aus und zusammen macht ja bekanntlich alles mehr Spass, daher würde ich ggf die Fahrt von Bremen nach Hamburg auf mich nehmen :-)
    Aaaber... ich glaube nicht das dass ganze mit einem einmaligen Treffen getan ist. Die Puppe muss ja trocken :-( ich schätze mal das die länger als einen Tag braucht um richtig durchzutrocknen, oder?

    AntwortenLöschen
  9. Also ich bin ein bisschen spät ,aber ich hätte auch Interesse..
    ich lebe in Harburg ,arbeite auf Schicht und bin daher bedingt flexibel was einen Termin betrifft ( will sagen ,ich kann in der Woche ebenso ,wie am Wochenende)

    Liebe Grüsse
    Ker

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.