Sonntag, 29. Dezember 2013

Was meint ihr zum Thema Schneiderpuppen?

Seit Tagen hat sich der Wunsch, vielleicht doch eine Schneiderpuppe besitzen zu wollen, in meinem Kopf festgesetzt. Verstärkt wurde der Wunsch durch eine nebenbei hergesagte Formulierung des Gatten, dass sich schon Platz in der Wohnung findet, wenn neue Dinge da sind. Zudem bekam ich ein Weihnachtsgeschenk, dass ich einfach nicht brauche, zurück gab, weil ich feststellte, dass ich eigentlich viel lieber eine Schneiderpuppe besitzen möchte. Budget wäre also da. Allerdings ist der Kauf einer Schneiderpuppe gar nicht so einfach. Da brauche ich eure Hilfe!

Ich habe schon mal versucht, meine Gedanken zu ordnen. Zwei Funktionen fallen mir ein:

1. Rumstehen und das aktuelle Nähprojekt aufbewahren und präsentieren. 

Das finde ich keine unwichtige Funktion, denn erstens packe ich normalerweise meine aktuellen Projekte weg, was dazu führt, dass diese stark knittern und zweitens würde vielleicht die Motivation steigen, weiter zu nähen, wenn das aktuelle Projekt vor Augen steht.

Für Funktion 1 fände ich es gut, wenn die Puppe nicht so einen schrabbeligen Fuß hätte, d.h. von der Konstruktion stabil wäre.  Immerhin könnte es sein, dass immer mal jemand über den Fuß stolpert oder die Puppe mit einem Ball o.Ä. abgeschossen wird.

2. Abstecken, d.h. Anpassungen selbst machen

Auch diese Funktion finde ich reizvoll, denn oft fällt es mir schwer, hinten und an den Schultern, Anpassungen zu machen. Meist arbeite ich nach dem "Annäherungsprinzip", stecke bzw. nähe nach Anprobe nach Augenmaß ganz vorsichtig und nähere mich in 3 - 7 Schritten der endgültigen Passform an - oder gebe zwischendurch auf. Dieses Verfahren auf vielleicht 2 Schritte zu verkürzen, fände ich schon sehr nett.

Für Funktion 2 - und das ist sicherlich noch eine wichtigere Anforderung - soll die Puppe natürlich mir sehr sehr ähnlich sehen.

Und damit sind wir bei der großen Herausforderung!

Jede Frau sieht anders aus. Selbst verstellbare Schneiderpuppen werden niemals en Detail so anpassbar sein, dass 1:1 der Körper abgebildet wird. Sehen wir jetzt mal von den Schwankungen ab, denen ein Körper im Laufe der Wochen und Monate ohnehin unterliegt, dann ist, insbesondere bei Frauen mit größeren Größen, die Masse einfach unterschiedlich verteilt.

Vor ein paar Tagen war ich schwer beglückt, dass es z.B. bei Stoff und Stil eine Puppe gibt, die ich - oberflächlich betrachtet - auf meine Maße einstellen könnte. Nun habe ich aber wieder Bedenken. Ich denke zum Beispiel daran, dass mein Brustpunkt um Einiges tiefer hängt, als in den Schnitten vorgesehen - da vermute ich doch stark, dass die verstellbare Brustausbeulung mir nur mäßig nutzt, wenn sie zwar verstellbar ist, aber eben an der falschen Stelle sitzt.

Selbermachen?

Wäre es nicht sinnvoller, eine kleinere Puppe - mit gutem Fuß - zu kaufen und mit Nassklebeband (das hier schon seit 2 Jahren herumliegt) eine Puppe selbst zu bauen. Den fertigen Papptorso der Puppe-mit-gutem-Fuß überzuziehen, ihn auszustopfen und ihr ein enges, flutschiges Unterhemd zu nähen?

Oder nehme ich eine von der Größe weitesgehend (z.B. an den Schultern) passende Puppe, spendiere ihr einen alten BH, polstere sie auf und nähe ihr dann ein flutschiges Unterhemd?

Alternativen?

Frau Drehumdiebolzeningenieur hat mich gestern via twitter auf noch ein interessantes Modell aufmerksam gemacht. Eine Thermobüste ist eine Drahtpuppe, die per Wärme auf den Körper angepasst wird. Ab gesehen davon, dass die Dinger doch recht teuer sind (z.B. hier), habe ich meine Zweifel, ob ich wirklich reinpasse. Außerdem stört mich, dass die Büste hohl ist, ich weiß auch nicht so recht, warum.

Was meint ihr? Welche Erfahrungen habt ihr mit Schneiderpuppen gemacht? 

Ich freue mich, von euren Erfahrungen zu lesen und sage jetzt schon mal "Danke" für eure Tipps!

Kommentare:

  1. Also ich habe eine verstellbare Püppi von Bali-Buesten. Und ich muss sagen, ich bin seit dem ersten Tag begeistert und habe die Anschaffung nicht bereut. Meine Maße konnte ich gut übertragen und mit etwas Auspolsterung am Busen ist sie jetzt 1:1 mein Zwiling. Am Anfang hatte ich Angst daran anzupassen und dachte immer: das kann mir dann hinterher gar nicht passen.. Ist aber doch so. Wenns der Püppi passt, passt es mir auch.. Tolle Erfindung, tolles Werkzeug. Ich mag nicht mehr ohne arbeiten. ;-) Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Püppi ist eher eine Schaufenster Büste und dann noch ein Kerl. Nun trägt das gute Stück einen alten Spitzen-BH von mir und ich nutze sie zum drapieren ect.
      Eine Thermobüste wäre schon ein Traum, aber dieser steht erst mal hinten an, denn für den Preis gibt es andere Anschaffungen die ich eher tätigen würde.
      Gegen die Hohlheit hilft übrigens mit Füllwatte ausstopfen ;)
      viele liebe Grüße Rubinengel

      Löschen
  2. Ich habe eigentlich so gar keine Ahnung vom Thema, beim Lesen deines postings fiel mir allerdings spontan "Gipsform" ein. Könntest du dich nicht eingipsen lassen :) und mit der hart gewordenen. verstärkten Form arbeiten? Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, war nur so ein Gedanke...

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe eine einstellbare Puppe und bin mäßig zufrieden. Meine Figur kann sie nur mit Einstellung von Brust, Taille und Hüfte nicht abbilden. Ich nutze sie nur fürs Grobe und zur Aufbewahrung.
    Eine Thermobüste hat Liese von Rosenrabbatz, weiß aber nicht, wie zufrieden sie ist.
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  4. ich hab einen verstellbare Kleiderpuppe, die mir gute Dienste leistet.

    einziger nachteil ist das sie ja im ganzen dicker wird und nicht ein Bäuchlein hat, da wo meins halt ist. aber zum abstecken ist sie einfach toll.

    auch wenn sie oft nur angezogen rumsteht. um ihren körper habe ich aus schlauchjersey eine hülle genäht, die kann ich abziehen und waschen und sie vedeckt die offenen stellen,die sich druch das verstellen halt ergeben, so sieht es auch besser aus, wenn ich was drauf fotografiere.
    na ja uns o kopflos wollte ich sie auch nicht, also habe ich einen perückenkopf und einen perücke gekauft und diese obendrauf geklebt..

    http://www.gabiskorsagen.de/Mode/Burda2/Walkjacke.jpg

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab auch so eine verstellbare Puppe, allerdings von Prym. Nur leider passt die im wahrsten Sinne des Wortes hinten und vorne nicht. Zu wenig Busen, zu breite Hüfte, und auch der Abstand von Schultern, Taille und Hüfte stimmt einfach nicht.
    Nun bin ich ja seit Weihnachten stolze Besitzerin dieser Thermobüste. Aus Zeitmangel habe ich sie bisher nur an mich angepasst, aber noch nicht angezogen. Aber im Vergleich zu der Prym-Puppe sieht man schon eindeutig, wo die Unterschiede liegen. Der Prym Puppe ist schlicht die Sanduhr nicht komplett abzugewöhnen. Bei den Brüsten dachte ich ja noch, dass man das mit einem ausgestopften alten BH simulieren könnte, aber das funktionierte nur bedingt wegen falschem Unterbrustmaß und falsch sitzendem Brustpunkt. Und mein Bauch, der nach 2 Schwangerschaften nun mal so aussieht, als sei da ein 3. Kind im 5. Monat drin, den kann ich bei der Prym-Puppe auch nicht nachbilden. Es sei denn, ich polster die Puppe komplett auf. Aber dann ist der Weg zur selbst abgeformten Puppe nicht mehr wirklich weit. Und dann sehe ich keinen Grund, warum man soviel Geld für eine Puppe ausgibt, die am Ende unter der selbstabgeformten Büste verschwindet.
    Bei diesem Onlineshop mit den Thermobüsten kann eine ja auch einfach nur den Ständer kaufen, der wirklich sehr stabil ist. Darauf dann die selbstabgeformte Büste, wäre das vielleicht eine Idee?

    AntwortenLöschen
  6. Zu diesem formbaren Drahtdings müsste Wiebke nochmal was sagen - sie hat sowas und benutzt es meines Wissens vor allem für Funktion1. Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann sinkt die Dame immer etwas zusammen und muss regelmäßig neu angepasst werden, was nicht so wahnsinnig praktisch ist, weil das ohne die Hilfe einer zweiten Person nicht geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe keine richtige Thermobüste sondern eine Art Vorgängermodell. Meine ist nur aus Draht, den man anpassen kann, in dem man das Teil anzieht
      Das Ding ist schon uralt und an manchen Stellen verrostet. Und- wie Lucy schon schrieb- nicht besonders stabil, und auch ziemlich schief. Ich benutze es nur für Funktion 1 ansonsten würde es wohl irgendwann komplett auseinanderfallen.
      Ich hätte auch gerne eine Büste zum Abstecken, ich bin diese Anprobiererei nämlich sehr... Toll, dass es hier wieder tolle und brauchbare Tipps und links gibt.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  7. Das mit dem formbaren Thermobüsten hab ich genau wie Lucy auch schon gelesen, ich glaub, das ist nicht so empfehlenswert. Ich habe eine verstellbare Puppe von Prym und ehrlich gesagt, geht mir die auch ziemlich auf die Nerven. Die genauen Maße kann man nicht einstellen, den Rücken kann man zwar verlängern, aber nicht so lange wir ich ihn brauche, der Brustpunkt stimmt zwar einigermaßen, aber im Gegensatz zu mir hat sie richtige Ringerschultern und mit der verstellbaren Hüftweite kann ich auch nicht viel anfangen, weil meine breiteste Stelle mind. 20 cm weiter unten sitzt (räusper...). Und außerdem ist es ein wahnsinnig klappriges Teil. Ich möchte mir deshalb auch eine neue zulegen. Bei uns in der Theaterschneiderei empfehlen sie Büsten der Firma Ortner
    http://www.ortner-gmbh.de/
    Der Internetauftritt ist nichgt so aussagekräftig, aber man kann sich einen Katalog mit Preisliste schicken lassen (auch als pdf). Büsten und verschiedene Füße kann man einzeln bestellen und ich glaube, die machen auch Büsten nach Maß (allerdings wahrscheinlich teuer). Vielleicht kannst du mit diesem Tipp was anfangen. (Eine Thermobüste gibt es da übrigens auch).
    Ich werde mir sicher eine Puppe von dort zulegen, allerdings werde ich mir bei der Auswahl in der Schneiderei helfen lassen...
    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Meike,
    ja individueller die eigene Figur, um so schwieriger ist die Anpassung einer Normpuppe. Für ein einigermaßen brauchbares Modell hätte ich mehr als 200€ plus weitere Anpassung ausgeben müssen.
    Ich bin sehr zufrieden mit meiner Nassklebebandpuppe. Meine Figur hat sich allerding nach dem Ende der Menopause (die Proportionen, nicht das Gewicht!) noch einmal stark verändert. Sobald es Sommer wird werde ich mir eine neue aktuellere machen. Gemeinsam mit Nähfreundinnen macht das viel Spaß und dauert einen Nachmittag. Neuerdings gibt es übrigens eine weitere hilfreiche deutsche Anleitung (http://www.youtube.com/watch?v=bLT6vsfkkkI) von Hofenbitzer.
    Schönen Sonntag
    Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mema, danke für den Link zur Anleitung. Als ich vor zwei Jahren das Klebeband kaufte, hatte ich auch schon mal gegoogelt, aber so ist es natürlich einfacher.

      Wieviel Klebeband hast du gebraucht?

      Löschen
    2. Das ist ja ein tolles Video! Danke!

      Hast du das auch so ausführlich gemacht?

      Löschen
    3. Nein, ich habe die schlichtere Fassung ohne die spätere exakte Anpassung gemacht. Meine Puppe hat also etwas mehr Umfang. Als Füllung habe ich Ikeakissen gekauft und den Inhalt eingefüllt. Das macht die Puppe leichter. Zur Stabilisierung habe ich einen Kleiderbügel auf Schulterhöhe eingebaut und als Ständer einen Stehlampenständer eingearbeitet. Beim nächsten Mal werde ich noch genauer sein und auch unten und oben ein Holzbrett einbauen. Meine Puppe hat da jeweils nur eine Pappe.
      Ich denke ich habe auch nur eine Rolle Klebeband gebraucht (50 Meter). Genau weiß ich das aber nicht mehr. Als Bezug verwende ich ein enges Rollkragenshirt. Gepolstert ist nichts, ich will damit nicht drapieren. Es ist aber möglich mit etwas Kraft Stecknadeln in die Puppe zu stecken. Das hat sich bewährt.
      Viel Vergnügen beim Nacharbeiten. Im Sommer macht das mehr Spaß denn dann trocknen die Puppe schneller.
      Gruß Mema

      Löschen
    4. Ich will auch eine! Tolles Video, ich wusste nicht, dass man so ein exaktes Abbild seiner selbst produzieren kann. Wäre das nicht ein Anlass, einen Schneiderbüstenbauworkshop zu organisieren? Allein bekommt man das eh nicht hin und ich glaub es wäre auch besser nicht völlig Nähunbedarfte als Hilfskräfte zu haben. Man könnte wunderbar zusammen arbeiten....
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Eine Schneiderpuppe ist wohl irgendwann immer ein Wunschthema :)
    Vor einer Weile war bei burdastyle mal eine Anleitung, wie man sich selbst eine Schneiderpuppe machen könnte und weil solche ja immer relativ teuer sind und das Maßproblem nun mal da ist, wäre das genau was für mich.
    Ich bin also, so wie mema vor mir, PRO selbermachen

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Meike,
    ich nähe ja nicht so wahnsinnig viel aber eine Schneiderpuppe wollte ich auch mal haben. Ich hatte mir eine bestellt die man an allen möglichen Stellen verstellen konnte. Bei mir sitzt aber auch der Brustpunkt tiefer und der Bauch konnte eben auch nicht angepasst werden. Also wieder zurück geschickt. Von meinem Mann habe ich mich dann "einwickeln" lassen und habe jetzt eine Puppe die meine Figur hat. Mit dem Nassklebepapier hat das ganz gut funktionier. Als Überzug bekommt sie noch ein gut sitzendes enges T-shirt.
    LG Regina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    es gibt auf der Seite von Burda eine recht verständliche Anleitung für eine Schneiderbüste zum selbermachen. Das wäre sicher was für Dich. Und ich wäre definitv fürs selbermachen.
    LG Karina

    AntwortenLöschen
  12. Ich würde auf jeden Fall eine Selber machen, denn dann stimmt die Figur und wenn du sie dann viel nutzt oder eine gekaufte Virzüge hat, kannst du immer noch eine kaufen, oder?
    Liebe Grüße Knutselzwerg

    AntwortenLöschen
  13. Schon mal vielen Dank für eure jetzigen Antworten!

    Sieht so aus, als wäre es tatsächlich ein vernünftiger Plan, die Puppe selbst zu machen. Da diese irgendwie stehen muß, werde ich mal schauen, ob ich eine gebrauchte mit gutem Fuß irgendwo auftreiben kann.

    Dann würde es mich noch interessieren, wie viel Nassklebeband ich brauche. Mema, wieviel hast du gebraucht? Ich habe jetzt eine dicke Rolle, aber es wäre natürlich doof, wenn frau zwischendrin zu wenig hätte.

    Und dann ist es bestimmt sinnvoll, die Nassklebepuppe noch auszustopfen, damit es hält. Aber da werde ich mal googlen, was die anderen dafür nehmen.

    Danke, liebe Leserinnen!

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Meike,

    schon länger will ich mir auch eine Schneiderpuppe selber bauen und bin durch deinen Post und Mema's Beitrag auf das geniale Hofenbitzer-Video gestoßen - danke dafür!

    Im Burdatutorial war von 2-3 Rollen Gewebeband die Rede (abgebildet waren die 50 Meter-Rollen), die Naßklebeband-Variante scheint mir aber vielversprechender weil passformgenauer und - durchs Trocknen - auch formstabiler zu sein.
    Als Fuß dachte ich schon an einen richtig stabilen 3-Bein-Notenständer, der idealerweise höhenverstellbar ist, damit die Suche nach einer Gebrauchtpuppe mit gutem Fuß für mich nicht zur Lebensaufgabe wird.

    Nach dem Offenbarungsvideo von Herrn Hofenbitzer bleibt mir jetzt noch die Suche nach 2-10 helfenden Händen, die so wie ich auf die Feinheiten achten (z.B dass der BH bei der ganzen Aktion NICHT zerschnitten wird hehe).
    Vielleicht starten wir Hamburger Nähnerds einfach eine Selbsthilfegruppe :-)

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe mir auch letzte Jahr eine billige Puppe gekauft.wenn ichs noch richtig weiss waren es 60 €.
    Ich war eine Weile lang ganz zufrieden. Zumindest einen Sommer.
    Dann kam der Sew-along...und ab da war ich dann eher genervt.Brust Punkte, Taillenlinie, Hüftumfang. Alles ganz anders..
    Natürlich ist meine Heidi eine ordentliche Hilfe, aber gerade bei der Saum Linie oder Knopfreihen sehr erschwerlich...
    Aber für 2 Puppen ist definitiv kein Platz...
    Beim nächsten mal würde ich mir eine selber bauen...
    Im Sommer vielleicht ?
    Und dann meine über die gekaufte stülpen...

    Spannendes Thema !!

    Ganz liebe Grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
  16. Meine flammende Rede für eine selbstgebaute Büste ist gerade im Internetnirwana verschwunden-Mist!!!
    Also kurz: ich würde auf jeden Fall selbst bauen, denn ich traue den Normbüstenherstellern einfach nicht zu, dass sie trotz aller individuellen Anpassungsmöglichkeiten einer gekauften Büste, diese Büste dann den eigenen Körperformen gerecht werden kann...

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Meike,
    Ich habe auch eine Puppe von Prym, aber mir geht es so wie Frau Drehumdiebolzeningenieur, sie passt hinten und vorne nicht. Ich überlege, mir eine Puppe à la Burda zu bauen, allerdings glaube ich, dass Nassklebeband tatlächlich besser geeignet ist. Ich habe auf diese Art schon einen Hutkopf gefertigt, der funktioniert sehr gut. Anders als bei Burda habe ich mich in Seidenpapier eingewickelt anstelle des alten T-Shirts. Zum füllen eignet sich Bauschaum ganz hervorragend, dann kann man auch Nadeln hineinstecken, allerdings maximal 1/4 bis 1/3 füllen, sonst quillt das Zeug bis in alle Ewigkeit nach.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
  18. moin moin, liebe meike, das ist - wie so oft - genau mein thema! danke für diesen post!

    ich habe, beschleunigt durch dich, dazu bei mir gepostet, weil ich auch dringend erfahrungen und tipps der nähschwestern suche.

    meine überlegungen gehen in richtung thermobüste, wegen der körperlichen individualität ;). nach vielem lesen habe ich gelernt, dass die sanduhrform der normalen verdrehbaren puppen nicht in den griff zu bekommen ist, aufwendiges abpolstern mit wattestreifen, klebeband, polstern aller art droht hier ...
    das schreckt mich ordentlich. da muss man seine formen schon seeeehr gut kennen und richtig gut messen können, um eine wirkliche anpassung uu erreichen. für mich käme ein kleiderständer nicht infrage, ich würde einen zwilling wollen, der mir beim anpassen von schnitten und anprobieren von kleidern hilft. das ewige umziehen nervt, ich fröstele und am rücken gelingt das anpassen nur nach vielen vielen versuchen in ganz kleinen schritten.

    bei mir ist der ehrgeiz geweckt, ich möchte maßanpassung, ich möchte richtig gute passform. mit verdrehbaren, aber nicht an meine formen anpassbare teile wäre das wohl nichts. dafür wäre so ein thermodings doch ideal.

    oder bin ich da auf dem falschen dampfer und sehe das verkehrt?

    ich bin gespannt, was deine überlegungen schlussendlich ergeben werden.

    und hoffentlich wird mein beitrag nicht als unfreundliche übernahme gesehen, ich hoffe, du siehst es mir nach, dass es hier mit mir durchgeht, es ist eben auch venau mein thema

    liebe grüße und danke für den post

    birgit

    AntwortenLöschen
  19. Meine 'Tante' gebe ich auch nicht mehr her. Sie ist so ein Standardmodell mit (ich glaube) 11 Verstellknöpfen. Verwendung findet sie natürlich als Bewacherin in Arbeit befindlicher Stücke, zum Saumabstecken, sowie für grobe Absteckarbeiten an Rücken und Taille. Grob weil genau hier mein Traum nicht ganz funktioniert:
    Ich kann ihr meinen etwas kürzeren Rücken, den tiefer liegenden Brustpunkt und das leichte Hohlkreuz leider irgendwie nicht recht 'vermitteln'.

    Deswegen muß ich letztendlich meist doch an mir selbst noch einmal 'abstecken'. Mit Fotoapparat, Fernauslöser und Spiegel ;) Aber nur, wenn es wirklich ganz körpernah sein soll. Alles Andere lässt sich an der Tante schon abschätzen (ich weiß ja, wo und wie wir zwei uns unterscheiden). Hosen gehen natürlich auch nicht...

    Schöne Tage und einen Guten Rutsch.

    Achja: irgendwo in Moskau kann man für (vieeel) $$$ sich eine Puppe machen lassen, die mit einem 3D-Drucker erstellt wird (sofern ich das richtig verstanden habe). Aber der Preis ist 4-stellig im $-Bereich... (google findet es)

    LG
    neko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss dafür nicht nach moskau fliegen.
      in Bonn kriegt man einen clon für 600€-eine exakte kopie. allerdings ohne 3D,aber absolut präziese durch eigenes messsystem.
      wurde mir empfohlen von hochkarätigen meister persönlich.
      und was machst du,wenn du 2-5kg ab oder zuninmmst?
      und..
      was nicht wenig wichtig ist..
      der busen senkt sich weiter, hüfte wird immer eckiger, po flacher und nacken runder- jahr für jahr immer mehr. das ist unsere physiologie.
      und? alle paar jahre eine neue erstellen??
      den die alte wird nicht passen da ,wo busen oben war wird die leere entstehen udn wo er hingerutsch ist wird eng. ebenso läuft es im nackenbreich!
      von einer fertigbüste will ich erst gar nicht anfangen.

      Löschen
    2. Ach, Sewing Galaxy, war das nicht etwas zu spaßbremsig?

      Löschen
    3. Das ist ein interessanter Einwurf Julia. Die fortlaufende Veränderung unsere weiblichen Körper hat mich fast davon abgehalten eine Puppe zu basteln. Auf alle Fälle hat sie verhindert eine sehr teure Lösung zu wählen. Das ist ein weiterer Vorteil der jetzigen Lösung (selbsthergestellte Puppe). Ich habe es in der Hand. Ich kann mit wenig Aufwand (weniger Aufwand als eine Hose nähen) einfach eine neue basteln wenn die alte nicht mehr genügt.
      Schönes neues Jahr. Mema

      Löschen
    4. :-)))was ist für dich spass?
      die fertigpuppe kaufen,eine von der stange, die überhaupt nciht deine kurven hat und dann genau so viel kampf und krampf miot der haben wie ohne, mit dem un terescheid,dass du dafür viel geld bezahlt hast und dann schwarz auf weiß jetzt das gleiche in grün" hast?:-)))
      jau,das ist spass!:-))))
      wenn ich etwas sage, hat es meistens hand und fuß.
      ich bin ein technisch denkender und hantierender mensch.
      ich rede fakten.
      alles was ich aufgezählt habe sind biologische tatsachen. ich abreite mit menschen in allen möglichen grössen und normabweichungen. ich weiß,wovon ich rede.
      eine schneiderpuppe schafft man doch nciht für 2 monate an.
      in deinem fall würde ich definitiv zu einem drahtmodell raten.
      das ist deinem körper am nähsten.alles anderes ist murks und wird dir kaum helfen oder dich weiter bringen.
      alternetiv wäre nur ein clon.
      für drahtmodell muss man übung haben,um das richtig zu tun und man muss eventuell es öffters machen,weil es nicht dauer hält.
      was aber für dich ebenfalls positiv wäre,weil dein körper so oder so wie bei jeder frau im alter verändern wird, selbst wenn du gar nciht zu- oder abnimmst.

      Löschen
  20. Ich nochmal mit einem Nachtrag: eine individuelle, selbst gebaute Puppe hätte ich auch gern, aber das ist ein Gesellschaftsspiel für mindestens 2... Wer mag mir helfen?

    Wenn man eine ganze Schulklasse zur Hand hat... auf Youtube gibt es ein Video dazu aus der Schule Hofenbitzer. (Schneiderpuppe und Hofenbitzer nach youtube.de, da gibts nur einen Treffer vom Europa-Verlag http://www.youtube.com/watch?v=bLT6vsfkkkI )

    Die Thermopuppen sollen übrigens auch nicht das Gelbe vom Ei sein. Sehr schwer zu handhaben (an den Körper anzuformen), wenn man es genau haben möchte.

    LG
    neko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich auch nochmal - meine überlegungen gehen auch immer mehr in richtung selbstgebautes püppchen. vielleicht könnten wir bauwilligen dafür regionalgruppen ;) bilden?

      lg birgit

      Löschen
  21. Ich habe auch noch "Senf" für den Schneiderbüsten-Post.

    Seit Anfang des Jahres ist mir der Gedanke im Kopf rumgegangen und nach reiflicher Überlegung habe ich mich mal umgeschaut und dann durch Zufall diese Seite gefunden: www.tailormaid.de . Dann wollte ich einen Kurs machen und leider hat das im Frühjahr terminlich nicht geklappt. Und dann wurde im Dezember ein Kurs angeboten und ich habe kurz entschlossen am 3. Advent meine eigene Maßbüste erstellt. Der Kurs war toll. Es gab unendlich viele Tipps und Tricks und auch das Problem mit dem Ständer wurde gut gelöst. Kann man alles selber bauen! Und das für kleines Geld! Meine Büste ist noch nicht ganz fertig, aber ich muss sagen: ich bin begeistert. Gemacht wird sie so ähnlich wie bei Burda: guckt da mal nach Maßbüste. Natürlich wurde das ganze noch ziemlich verfeinert und perfektioniert. Und mein Mann muss jetzt den Ständer für mich bauen und hat dafür heute alles im Baumarkt besorgt! Es wird!!!
    Und es gab auch noch Tipps zum Bezug etc.. Es war echt toll!
    Ich werde bald mal ein eigenes Posting dazu schreiben und ein paar Fotos dazu veröffentlichen.
    Meine Motivation war meine besondere, nicht in einer normalen Puppe abbildbaren Körperformen. Im wesentlichen mein Hohlkreuz, das man auf normalen Puppen nicht darstellen kann. Aber genau deswegen brauche ich doch eine Schneiderpuppe und die muss so aussehen wie ich. Deswegen hatte ich mich zu einer selbstgebauten entschlossen. Eine Kaufpuppe war für mich keine Option.
    Bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht!

    Liebe Grüße
    mei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mei,
      Klasse Tip. Danke für die Information. Ichbin sehr gespannt auf deinen Bericht.
      Gruß Mema

      Löschen
  22. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe eine halbwegs passende Puppe von Peggy Morgenstern mit dem Anpass-Set von Fabulous Fit ausgestopft und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Puppe bildet meine nicht-Idealfigur ziemlich gut ab. Deshalb darf sie auch nie nackt im Raum stehen :-). Habe in meinem Blog nadelstaerken drüber geschrieben, wenn du nachlesen willst. Billig war das nicht, aber ich finde es die beste Lösung von allem, was ich bisher gesehen habe.
    Bin gespannt, was du machst! Viele Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.