Montag, 21. Oktober 2013

Paspelknopflochexperimente für den Seelenfrieden



Die Paspelknopflöcher für das #KSA Jäckchen ließen mir keine Ruhe ließen. Die ganze Nacht habe ich von ihnen geträumt! Ich mußte das einfach noch mal bei Tageslicht probieren, damit mein Gehirn wieder frei für Anderes werden konnte. Mein Versuch am späten Abend gestern (live gebloggt) endete unfreiwillig humoristisch: frau sollte große Worte nicht zu früh in den Mund nehmen bzw. darüber bloggen. Egal. Ich nahm es mit Humor, doch es ließ mich nicht mehr los.

Heute experimentierte ich mit verschiedenen Einlagen, denn abgesehen davon, dass ich gestern Abend die falsche Seite mit Einlage bebügelt hatte, bestand mein größtes Problem darin "das kleine Dreieck" anzunähen. Dieses Dreieck löste sich bei dem locker gewebtem Stoff schlichtweg auf. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass ich mit Gewebeeinlage dieses Problem umgehen kann, bin jedoch immer noch unglücklich darüber, dass meine Probeknopflöcher größer wurden, als geplant und dass der Schlitz so weit aufklafft.

Jetzt seid mal wieder ihr gefragt. Die Nähnerd-Twitteristas gaben mir zwar schon gute Anregungen, aber zur Dokumentation, damit es später nachgelesen werden kann, schreibe ich noch diesen Beitrag.
  1. Was habe ich falsch gemacht, dass der Schlitz so weit aufklafft? Zu ungenau gearbeitet? Denkfehler?
  2. Gibt es einen Trick zum Annähen "des kleinen Dreiecks"?
  3. Hängt Frage 1 vielleicht mit Frage 2 zusammen?
  4. Fällt es sehr auf, wenn ich nur im Bereich der Knopflöcher eine weitere Schicht Einlage aufbügele?

Vorläufige Antworten:
  • genauer Messen, damit 3 mm wirklich 3mm sind
  • Dreieck mit der Hand annähen
  • den geraden Schnitt kleiner machen, damit die Dreiecke größer werden
  • Knopflöcher vor dem Dreieck festnähen zunähen.

Ich bin gespannt, was wir noch an Antworten zusammentragen können - und natürlich bin ich gespannt wie Bolle, ob ich damit schicke Paspelknopflöcher hinbekommen werde. Ich sage aber jetzt schon einmal danke!

Die Knopflöcher habe ich nach der im Blog von Frau Stichelbeere beschriebenen Methode nach Claire Shaeffer gemacht.

Ach und wenn wir gleich dabei sind: wie mache ich dann die Knopflöcher in den Beleg, wenn ich keinen Organza habe? edit: Ich schaue bei Frau ebenJulia, wie sie die Innenknopflöcher mit Einlage verstürzt und brav darüber gebloggt hat. Danke für den Kommentar, Julia!


Kommentare:

  1. Schau mal bei mir, ich habe beim Beleg Aufbügelvlies genommen, kannst Du dann einfach festbügeln.

    http://eben-julia.blogspot.de/2011/11/onion-1047-details.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Ich konnte mich zwar erinnern, dass du es erklärt hast - aber natürlich nicht mehr genau "wie" - aber dass du auch darüber gebloggt hast, ist mir entgangen. 2011 - du kannst das ja schon EWIG!

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Frau Crafteln,
    habe das ganze ehrlich gesagt nicht so richtig verfolg, aber mir hilft es immer verschiedene Anleitungen zu lesen um das Prinzip zu verstehen, deshalb hier ein Link (allerdings ohne Beleg oder Einlage):
    http://sewinggalaxy.blogspot.de/2013/01/perfekte-paspelknopflocher.html
    Aber wahrscheinlich hast Du es nun sowiso schon geschafft.
    Aller beste Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.