Freitag, 18. Oktober 2013

Nähnerdglück



Die Nähnerd-Twitteristas haben mitbekommen, wie ich die letzten Tage sehnsüchtig auf mein Paket vom MMM Crew Betriebsausflugswochenende wartete. Gestern abend endlich, wurde es geliefert. Ich bin froh, dass ich mir die Beute schicken liess, denn ich muß zugeben, das Paket war groß und schwer. Aber sooo krass finde ich jetzt meine Einkäufe vom letzten Wochenende auch nicht. Ich finde, ich habe sehr vernünftig eingekauft und Winterstoffe sind nun mal dick und große Frauen brauchen eben auch große Mengen.

Fangen wir an mit den Stoffen. Einen Mantelstoff für einen dezenten Wintermantel wollte ich ohnehin. Der nachtblauefastschwarze links unten ist perfekt dafür, den grauen Mantel wintertauglich zu nähen. Es ist eben nicht jeder Tag ein Tag für einen himbeerrosanen Mantel! Zunächst wollte ich ihn in dem lila Wollstoff nähen, weil Frau ebenJulia sagte, den kenne sie, da könne frau sehr leicht und gut Paspelknopflöcher nähen. Leider war von dem Lilanen nicht mehr genug übrig. Ich kaufte ihn trotzdem, weil ich es immens vernünftig fand, den letzen Jahr geplanten Kurzmantel aus diesem Stoff zu nähen. Diesen hatte ich nach der Brennprobe, bei der ich merkte, wie viel Plastik in dem Stoff vom Maybachufer ist, nicht genäht. Außerdem verzog sich der Stoff schon so doof beim Zuschnitt. Also demnächst ein Versuch in dunklem Lila.

Rechts unten sind drei "Romanit" Jerseys; Tüdelchen, weil ich nicht sicher bin, ob das Romanit ist. Es sind jedenfalls dicke Jersey-Strickstoffe in schwarz, marine und beige. Sehr vernünftig, finde ich, denn sowas kann frau IMMER brauchen!

Die zwei blauen, sind eher Lustkäufe. Der hellblaue ist ein Kleiderstoff, der bestimmt lange brauchen wird, bis er seine Bestimmung gefunden hat, denn er fühlt sich soooo seidig-schön an - aber auch etwas damenhaft. Ich bin gespannt, was er mal wird. Der Knallblaue ist sehr elastisch, ich hielt ihn erst für Romanit, denke aber nun, dass es ein elastischer Gabardine ist, der ein Kleid oder ein Frühlingsmantel oder so werden könnte.

Oben auf liegen zwei Kostümstoffe. Ein Winterkostüm in grau-kariert und ein Frühlingskostüm in rot. Das ist doch auch total vernünftig, denn nach der Mühe mit dem #KSA Jäckchen ist es doch nur rational, anschließend den Schnitt weiter zu verwenden.




Wer näht braucht auch Futterstoffe. Diese machen fast ebenso wenig Spaß beim Kaufen, wie beim Zuschneiden oder nähen, aber im Herbst/Winter kommt frau eben nicht drumherum. Ich freue mich immer, wenn ich gemusterte Futterstoffe finde und kaufe sie auch, wenn ich noch nicht sicher bin, für welches Projekt. Ich kann gar nicht verstehen, wieso es so selten gemustertes Futter gibt!




Am teuersten finde ich beim Nähen immer die Kurzwaren. Insofern bin ich froh, meine Knopfsammlung etwas erweitern zu können. Reißverschlüsse und Knöpfe sind immer verdammt teuer. Die Kurzwaren kauften wir nach Gewicht, also haben wir nicht lange gezählt und ich bin sicher, dass ich trotzdem damit große Freude daran haben werde. Solange bade ich eben meine Hände darin, um Nähnerd-Glücksgefühle zu erzeugen.

Auch wenn ihr es vielleicht nicht glauben wollt: Die Beute ist schön, aber schöner war noch diese gemeinsam mit den Freundinnen zu entdecken und überhaupt die gemeinsame Zeit. Internetfreundinnen sind etwas feines, aber Treffen, zum gemeinsamen Nähen, Stoff jagen, Wein probieren, quatschen, lachen und das schlechte Wetter ignorieren sind einfach etwas ganz Tolles. Unser Wochenende war jedenfalls wunderbar und um Einiges erholsamer als ein Familienurlaub. Danke meine Lieben! <3



Kommentare:

  1. Oh das glaube ich das das zusammen sein viel Spaß gemacht hat. Auf deine Ausbeute bin ich nicht neidisch, denn in Oppenweiler und Schwäbisch Hall gibt es auch ein Stofflagerverkauf. Das sind für mich 2h Auto fahren. Dort möchte ich nächsten Wochenende hin.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir auch ganz viel Nähspass mit deinen Schätzen. Wenn die alle sind hast du ja eine tolle Garderobe.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Danke!

    Mit dem Nähspaß kokettiere ich ja bekanntermaßen. Ich hätte nichts gegen ein paar SklavInnen, die mir die unliebsamen Arbeiten auf dem Weg zum verwurklichtem Kopfkleiderschrank abnähmen

    AntwortenLöschen
  4. Bestes "Chermes" ever!
    Nachdem ich heute meine Überraschung erhalten habe und bei der Gelegenheit ausgiebig grabbeln durfte, freue ich mich noch mehr für dich über diese Ausbeute.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.