Mittwoch, 4. September 2013

MMM - im Lieblingskleid



Heute soll der Sommer noch mal zurück kommen. So recht kann ich das nicht glauben, denn das Wetter der letzten Tage war uzzelig herbstlich. Aber egal, ich will es einfach glauben, denn sommerliches Wetter ist eine gute Möglichkeit, mein Lieblingskleid der letzten Wochen noch mal anzuziehen. Außerdem muß ich heute extern arbeiten und da geht es erfahrungsgemäß heiß her. Morgens ziehe ich einfach nen Regenmantel etwas drüber.

Ich weiß, ihr könnt es schon nicht mehr hören, aber für alle, die es noch nicht wissen, dies ist ein Kleid nach dem Schnittmuster Ajaccio von der Schnittquelle und ich habe in den letzten Monaten davon 7 (in Worten "sieben") Kleider genäht. Warum? Weil es ein schnelles und sicheres Erfolgserlebnis ist, weil ich sie gerne mag und weil ich denke, dass sie mir gut stehen. Und ich werde noch mehr Jerseykleider in gedeckten Farben mit längeren Ärmeln für die dunkle Jahreszeit davon nähen, darauf könnt ihr euch schon mal gefasst machen.



Falls ich euch überzeugt haben sollte und ihr wollt es mir nachtun, so verrate ich euch noch ein paar Details.

  • ich habe das Brustteil etwas vergrößert. Einfach den unteren Bogen und die vordere Mitte etwas großzügiger gemalt, als ich das Schnitteil auf ein Bogen Packpapier legte. Original passte es zwar schon recht gut, war aber etwas zuppelig. 
  • auf die Schulternähte und in den hinteren Ausschnitt nähe ich entweder nicht dehnbare Bänder (die ich aus neuen Kauf-T-Shirts rausschneide) oder ich bügele darauf Nahtband, damit sich das Kleid nicht unendlich dehnt und sich selbständig macht. 
  • die Bändchen, die die vordere Raffung erzeugen, nehme ich aus dem Vorrat - meist Webbänder, die ich hässlich finde und die aus unerklärlichen Gründen irgendwann Einzug in mein Lager nahmen. 
  • Säume und Ausschnitt nähe ich "schnell schnell", in dem ich den unversäuberten Saum einmal umklappe und dann mit einem dreifachen Zickzack oder einem normalen Zickzack festnähe. Seit dem ich mich von dem "Zwang zur Zwillingsnadel" sprich  dem "Zwang, ein Saum möge so aussehen wie bei einem Kaufshirt" freigemacht habe, werden meine Projekte viel schneller fertig. 
Gehüpft und getanzt habe ich für das Shooting natürlich auch:


Ich trage übrigens Rücken-und-Fuß-freundliche Crocs. Ein Vorgänger dieses Modells. Mit Glitzerstein auf der Seite. 

Mehr selbstgemachte Outfits an echten Frauen findet ihr wie jeden Mittwoch auf dem Me Made Mittwoch Blog - heute mit der neuen Kollegin mit den kurzen Haaren der wunderbaren Catherine als Gastgeberin, die allerdings in einer anderen Zeitzone zu leben scheint, mit Kostümchen und Stiefeln. Ich nehme das einfach als Vorbild und freue mich schon mit ihr auf den Kostüm Sew Along (#KSA). 

Kommentare:

  1. Sieht super aus - wie immer! Allerdings frage ich mich, ob ich nicht auf die andere Seite der Alster ziehen sollte - hier drüben ist es schon eindeutig Strumpfhosenwetter...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu, mir war auch etwas frisch. Die Wettervorhersage war wohl etwas zu optimistisch. Doch grundsätzlich versuche ich, die Strumpfhosen so lange wie es geht, herauzuzögern.

      Löschen
  2. Mein Lieblings-Ajaccio von dir, ich liebe die Tupfen, steht dir hervorragend! Das letzte Foto find ich besonders herrlich... *lach*

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es schön, dass du es uns nochmal zeigst. Das kleid sieht einfach gut an dir aus.
    LG von Susanne - bei uns im Westen ist es schon richtig, richtig warm.

    AntwortenLöschen
  4. das kleid ist der hit! wenn ich deinem link folge und mir das modell auf der puppe anschaue, dann würde ich ohne dein gutes beispiel nie denken, dass frau es tragen könne - es sieht irgendwie twiggy mäßig aus. aber wenn du es vorführst .... ich will das auch!

    liebe grüße
    birgit

    AntwortenLöschen
  5. Deine Ajaccios sind alles so schön, daß ich überlege, ob ich den Schnitt nicht auch brauche...


    Liebe Grüße
    Marlene

    AntwortenLöschen
  6. Never change a winning team - also her mit weiteren Ajaccios! Stehen Dir nämlich super!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das ist dein Schnitt. Wenn du ein Kleid hast was dir so gut steht, dann näh das ungebremst weiter. In verschiedenen Stoffen wirkt Ajaccio immer anders.
    (Klar ist es spannend, neue Schnitte auszuprobieren. Aber dann braucht es halt auch Zeit und Lust, den Prototyp zu optimieren und nach den ersten Versuchen das Optimum aus dem Modell herauszuholen. Und es flutscht halt nicht immer.)


    AntwortenLöschen
  8. Toll, toll, toll! Da kommt mein "Zwang zur Nachahmung" durch und klicke mich mal schnell in den shop!!!

    LG
    Lina....die deine Bilder immer so mag!

    AntwortenLöschen
  9. Tolles Kleid und man sieht, dass Du Dich darin wohl fühlst.
    Liebe Grüße von
    Bettina

    AntwortenLöschen
  10. Oh wow, da will ich auch mal hin - ein Kleid zu haben, in dem man sich nicht nur wohlfühlt, sondern dass auch noch so gut aussieht, dass man es sieben Mal nähen möchte... :-)

    Glückwunsch zum Lieblingskleid - ich finde diese Farbe und die Tupfen besonders schön, sie stehen dir hervorragend.

    Ganz liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.