Donnerstag, 6. Juni 2013

Umhäkeln statt vernähen - sonst wäre es doch Wahnsinn!



Sind sie nicht reizend, meine kleinen Blümchen für die Hexagondecke nach der Anleitung von rosa p.? Nachdem ich wochenlang davon überzeugt war, Zickzack zu häkeln und dies in allen Variationen ausprobierte, bin ich nun doch froh, mich für die Blümchendecke entschieden zu haben. Ehrlich gesagt, war ich um diese schon seit Monaten "virtuell herumgeschlichen". Allerdings hielt mich das Vernähen der unzähligen Fäden von so einem Projekt ab. Auch das war für mich ein Argument für breite Zickzackstreifen. Allerdings hatte ich bei den gezackten Streifen die Befürchtung, dass es nicht nur total langweilig wird, einen 1,80 m langen Streifen zu häkeln, sondern, da die Streifen ja aneinander gehäkelt werden, das Häkelzeug mit der Zeit auch immens schwer werden würde. Da fiel mir ein, dass ich schon mal etwas vom "verhäkeln" gelesen hatte.

Als ich vor einiger Zeit Häkel-Schneeflocken-süchtig war, verriet mir Doris von Mamas Kram schon den Trick, den Anfangsfaden einzuhäkeln, so dass nur der Endfaden zu vernähen ist. Das war schon mal 50% Ersparnis! Aber ich erinnerte mich, dass ich schon mal gehört oder gelesen hatte, dass dies auch bei Farbwechseln möglich wäre. Wie das gehen sollte, konnte ich mir nicht recht vorstellen, also schnappte ich mir mein Häkelbuch und fand, was ich suchte. Als ich dann kapiert hatte, wie es geht, fand ich auch in rosa p. FAQs zur Decke ihren Hinweis, dass sie es wohl genauso gemacht hat. Statt die Fäden alle heraushängen zu lassen, um sie anschließend monatelang zu vernähen, werden sie gleich eingehäkelt und abgeschnitten.

Dann dachte ich mir, dass diese Technik vielleicht nicht allen bekannt ist, machte ein paar Fotos und teile sie mit euch. Ich finde es großartig - oder genauer gesagt, ich hätte mich sonst nie getraut, so etwas wahnwitziges in Angriff zu nehmen, wie eine bunt gemusterte Häkeldecke.

Den Anfangsfaden verhäkele ich bei den Anfangsmaschen gleich mit, in dem ich dort den Faden einfach doppelt nehme. Bei dem Kreis mache ich es so, dass ich ganz normal mit den Luftmaschen beginne, sie mit einer Kettmasche zum Kreis schließe, das erste Stäbchen mit einfachem Faden häkele und das 2. bis 5. Stäbchen mit doppeltem Faden (also dem Arbeitsfaden und dem Restfaden zusammen) häkele, allerdings nur bis zum "Durchziehen", das mache ich wieder mit einfachem Faden, so dass ich oben eine ordentliche Masche erhalte.



Beim Farbwechsel habe ich den gehäkelten grünen Kreis umgedreht, so dass die schöne Vorderseite unten liegt und den neuen und den alten Faden mit einem Doppelknoten verknotet. Das habe ich aber erst gemacht, als ich bereits 3 Luftmaschen in weiß gehäkelt hatte, denn so konnte ich die letzte grüne Masche, in der die erste weiße Luftmasche steckte, schön festziehen, ohne dass mir der neue Faden beim Verknoten rausrutscht. Das Bild scheint nur spiegelverkehrt. Die Häkelnadel liegt links, weil ich euch die Rückseite mit dem Knoten zeige.



Anschließend lege ich die zwei Fäden an die weiter zu behäkelnde Kante und immer, wenn ich mit der Nadel durch eine Masche steche, um hinten den Faden zu holen, wickelt sich so dieser nach vorne geholte Faden um die "Restfäden". Ich hoffe, das kann man auf dem Foto erkennen!



Beim nächsten Farbwechsel dann genau so: mit dem neuen Faden 3 Luftmaschen häkeln, umdrehen, alten Faden festziehen, Endfäden verknoten und dann die Fäden über die nächsten Maschen, in die eingestochen wird, legen, so dass diese umwickelt werden können.


Nachdem die Fäden erst verknotet und dann ein paar cm mitgeführt wurden, können sie einfach abgeschnitten werden!



Natürlich sieht man das ein bißchen! Vielleicht bei mir auch noch mehr, als bei anderen, die mehr Übung darin haben, aber ich finde das nicht schlimm. Vorder- und Rückseite sehen ohnehin nicht genau gleich aus und die Knoten sind hauptsächlich auf der Rückseite. Auf dem Bild sehr ihr links die Vorderseite und rechts die Rückseite. Wird die Decke dekorativ über das Sofa gelegt, dann natürlich mit der Vorderseite. Ich glaube aber, dass das zu den Dingen gehört, die später nur mir auffallen.

Es macht großen Spaß, diese Blümchenkreise zu häkeln, ich bin mal gespannt, wie es dann beim Zusammenhäkeln wird. Die nächste Reihe, mit der aus dem Kreis dann das Hexagon entsteht, wird nämlich, wenn ich das richtig verstanden habe, beim Zusammenhäkeln gehäkelt, so dass dann die jetzt noch raushängenden grauen Fäden verhäkelt werden und nicht so viel neue Enden entstehen.

Da ich dünneres Garn (Baby Merino von drops mit Nadel 3,5) nutze als rosa p. werde ich wohl auch weit mehr als ihre 250 Blümchen häkeln müssen. Aber egal, ist ja ne meditative Übung und deswegen bin ich jetzt erstmal bei dem hübschen knallgrün und überlege, welche Farben ich noch nachbestelle/umtausche.

Kommentare:

  1. DANKE DANKE DANKE
    Ich schleiche auch schon seit gefühlten Ewigkeiten um diese Decke herum. Hatte die Wolle fast schon bestellt, allein das Fädenvernähen hielt mich ab.
    Jetzt kann es ja losgehen! Hurra!
    Danke für die tolle Anleitung.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis zum Sonntag ist bei drops noch Sale! 35 % billiger! Nur so als Hinweis! http://www.lanade.de

      Löschen
  2. Meike, du bist wahnsinnig. Du mußt die Dinger aneinanderhäkeln. Eins fertig, das Nächste gleich anhäkeln, sonst wirst du irre. Und du siehts das Ding wachsen. Häkele die inneren Kreise bis auf die letzte Farbe. Wenn du die äußere Farbe häkelst, dann aneinander häkeln. Wenn unklar, kannst du mich gerne anmailen.
    Ach so, schön sind sie natürlich, die kleinen Dingelchen.
    Und das umhäkeln hat mir nicht gefallen, da der Faden vorne immer durchgeblitzt hat, außer beim äußeren Ring, da wird dichter gehäkelt. Ich habe vernäht, immer nach 10 Hexagons. Anfangs.
    viel Spaß weiterhin.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Monika, hattest du daran gezweifelt, dass ich wahnsinnig bin? Ja, daran hatte ich auch schon gedacht, sie "gleich anzuhäkeln". Jetzt ist es aber so, dass ich bisher noch keine weitere ruhige Minute hatte, mir das "anhäkeln" genauer anzuschauen, deswegen habe ich einfach das weitergemacht, was ich schon kann. Außerdem habe ich noch nicht alle Farben hier und habe noch keine Ahnung, wie das mit der Darb-Musteranordnung werden soll. Aber du hast natürlich recht!

      Löschen
    2. P.S. ein bisschen blitzt der Faden durch, aber damit kann ich leben. Besser als Vernähen!

      Löschen
  3. :-)
    Also, nur 3 Ringe häkeln, den äußeren Rand noch nicht. Ist auch schön einen ganzen Stapel mit weißem Rand zu haben. WEnn du alle Farben hast, dann fange an zusammenzuhäkeln. Du häkelst zusammen während du den äußeren grauen häkelst. easy peasy und ich glaube ich habe es in meinem tutorial von meiner Häkeldecke.
    Ausreichend innere in allen Farben sorgen für eine Farbfolge, dann aneinanderhäkeln. Stell dir mal die ganz vielen schönen bunten Kreise mit weißem RAnd auf dem Spielplatz vor. Und irgendwann kommst du mit nem ganzen Stück an. Vor allem macht es irre Spaß beim direkten aneinanderhäkeln die Decke wachsen zu sehen.

    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Monika! Jetzt sitze ich gerade dran, um zu verstehen, wie das mit dem Aneinanderhäkeln geht - finde es aber sehr schwer. Ich glaube, ich mache doch erst mal unzählige Kreise. Vorhin habe ich noch die anderen Farben bestellt, da aber nicht alles vorrätig ist, dauert das zwei Wochen.

      Löschen
    2. Ich finde das "Verbinden" ziemlich schwierig, denn einige Hexagons müssen ja schon fertig sein, damit sie mit anderen verbunden werden können und andere wieder irgendwie nicht. "Wie" verbunden wird, habe ich jetzt kapiert, also wo die Kettmaschen kommen, aber im Ganzen kapiere ich das noch nicht. Aber leider ist meine "Konzentrationszeit" jetzt vorbei und ich habe keine Zeit mehr, mich weiter damit zu beschäftigen. Mist!

      Löschen
  4. Hi Meike,
    Ich umhäkle auch immer ich bin zwar nicht so modern und mache immernoch Quadrate ;-) aber das Vernähen ganz zum schluss würde mich glaube ich kapitulieren lassen.
    Bei den Quadraten verbinde ich immer wenn ich 9(bei gleichgroßen) fertig habe diese schonmal zu "Dreierquadraten" so muss ich nicht alle einzelteile zum Schluss zusammenhäkeln (aber das scheint Bei den Hexagonen ja nicht so einfach zu sein).
    Beste Grüße
    Christoph

    AntwortenLöschen
  5. Hey, ein ehrgeiziges, schönes Fleißprojekt!
    Das nächste Mal wenn das Häkelfieber ruft, kann ich Stümpfe empfehlen, da müssen nur der Anfangsfaden und das Ende vernäht werden ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich mach das auch so, aber ohne den Knoten. Einfach den neuen Faden beim Farbwechsel benutzen und die Enden mit dem linken Mittelfinger mitführen und einhäkeln, nach ein paar Zentimetern abschneiden und die Maschen in Form ziehen.

    Wenn Du konsequent alle Enden umhäkelst, dürfte es am Ende nur einen einzigen Faden geben, der vernäht werden muss. Und selbst diesen kannst Du mit dem Häkelhaken auf der Rückseite der Arbeit durch ein paar Maschen ziehen. Da musst Du keine Nadel holen.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  7. was hast du mich jetzt begeistert, jetzt ich will sowas auch machen!! hach!!!!! viel spaß weiterhin, und freu mich aufs fertige teil!!! lg manuela

    AntwortenLöschen
  8. Ich schließe mich der Linkshänderin an, ich mache das genauso, aber auch ohne den Knoten.
    Ich bin übrigens auch mit so einem Mammut-Projekt Häkeldecke zugange *klick*, allerdings ein anderes Muster. Wobei mir die Hexagons auch sehr gut gefallen! Damit habe ich auch geliebäugelt. Allerdings habe ich mich für ein ruhigeres Muster entschieden, in der Hoffnung, dass es mir in 10-20 Jahren auch noch gefällt ;-) Schließlich häkel ich schon bald 1 Jahr an meiner Decke...
    Ich werde bald mal wieder einen Zwischenstand posten - darf ich dann auf deine Anleitung hier verlinken? Es geht bestimmt vielen so, dass es ihnen vor dem Fäden vernähen graut, da muss man solche Tipps so weit streuen, wie es geht!
    Viele Grüße und weiterhin fröhliches häkeln :)
    Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  9. ein tutorial zum verbinden der hexagons findest du bei mir hier:

    http://rosa-r.blogspot.de/2010/06/hexagons-5.html


    ab dem 2. hexagon wird jedes sofort an die anderen angehäkelt. einfach und schnell.

    grüße von rosa

    AntwortenLöschen
  10. Fantastisch! "Wir" werden immer mehr...
    auch ich habe vor einiger Zeit mit dieser Decke begonnen, d.h. allerdings mit anderen Farben, da grau nicht auf eine dunkelbraune Ledercouch passt.
    Die Methode mit dem Fädenverknoten kannte ich noch nicht, ich vernähe noch... laaaaaaaaaaaaangweiligst!
    Aber ich vernähe nicht erst am Schluss, sonst würde ich das nicht verkrafte, denke ich. Immer wenn ich ein paar Grannys angehäkelt habe, müssen die Fäden weg. Aber es geht zügig voran... schöne Abendentspannungsarbeit, jeden Tag 4 bis 6 Grannys. Und ich häkle sofort aneinander... das Gewicht lässt sich aushalten, obwohl meine Decke aus Catania ist.

    Bin schon auf deine Fortschritte gespannt!

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.