Mittwoch, 19. Juni 2013

MMM im Mittagspausenkleidchen



Herrlich! Endlich Sommer. Und endlich die passenden Kleidungsstücke dafür. Als ich am Montag morgen im Wetterbericht hörte, dass es diese Woche noch richtig heiß werden soll, ließ ich Blümchen-Monat Blümchenmonat sein (obwohl am nächsten Montag, den 24.6. das nächste Treffen ist!) und vernähte spontan und weitesgehend in zwei Mittagspausen, diese flutschigen, hauchdünnen Viscosejerseys mit den Punkten zu den dafür vorgesehen Ajaccios mit kurzen Ärmeln.


Nachdem ich diesen Schnitt schon zweimal mit selbstgebastelten 3/4-langen Ärmeln genäht habe (dieses und jenes) und weil ich diese beiden Kleider sehr liebe und oft trage, war es logisch, den Schnitt auch noch mal mit den vorgesehen Ärmelchen für heiße Sommertage zu nähen. Auf dem Maybachufer-Markt fand ich dazu hübsche Punkte- und Pünktchenjerseys. Leider dämpfte Wiebke meine Vorfreude, als sie sagte, dass sich diese Jerseys durch Waschen unschön verändern würden und zeigte mir ein abgeliebtes schwarzes Shirt mit weißem Flaum und weißen Pünktchen. Von allen meinen Schätzen, die ich von Berlin nach Hamburg schleppte, waren die Punkte-Jerseys nun die ungeliebtesten Schätze.






Aber dann kam die Wettervorhersage und ich beschloss am Montag zwei Kleider parallel zuzuschneiden und zu nähen, denn wenn es warm ist, braucht frau was zum Wechseln und wenn es viel Sommer wird, werden sie eben abgeliebt. Zwei Kleider in der montäglichen Mittagspause zuzuschneiden war kein Problem und dank der wenigen Schnittteile (im Vergleich zum McCalls Dreckskleid) hatte ich auch erstaunlicherweise kein "Rücken". Das motivierte mich, noch eben schnell die Bändchen für die Raffung einzunähen. Am Montag fand sich überraschend noch ein Zeitfenster, so dass ich die Kleider nachmittags schnell mit der Overlock zusammentackerte. In dienstäglichen Mittagspause schnitt ich ein paar Zentimeter Saum ab, nähte ein Verstärkungsbändchen auf die Schulternähte und den rückwärtigen Ausschnitt und säumte die Kleider. Für die Verstärkungsbändchen gegen das Ausleiern, nehme ich immer die rausgeschnittenen Bändchen aus den Kauf-T-Shirts mit den großen Ausschnitten - ein wertvoller Tipp von Wiebke.




Jetzt habe ich morgen (den Beitrag schreibe ich schon am Dienstag Abend mit einem Sauergespritztem aus Hamburg namens "elbler" auf dem Balkon) die Qual der Wahl, ob es ein Tag wird, an dem ich mich mehr nach "Paprika mit Mini-Pünktchen" oder "grau mit soliden Punkten" fühle. Am heutigen Dienstag trug ich schon mal das Graue, weil ich die Paprika-Version (in echt, aber nicht auf den Bildern) viel schöner finde. Herrlich! Ein Hauch von nichts! Ist dieser flutschige dünne Viskosejersey auch fürchterlich zu nähen, ist doch das Tragegefühl an heißen Tagen einmalig.

Ich freue mich sehr, über diese doppelte Bereicherung meines Kleiderschrankes, besaß ich zwar schon drei gekaufte Kleider für heiße Tage, aber zwei davon, sind nicht "stadtfein" und das dritte ist irgendwie komisch, obwohl ich es bereits geändert habe und irgendwie auch nicht zu meinem Leben passend. Die beiden schnell genähten "Mittagspausenkleidchen" sind aber dank der Ärmelchen "angezogen" und gleichzeitig einfach super flatterig, um auch bei hohen Temperaturen schick zu sein. Wunderbar!

Schnitt: Ajaccio Schnittquelle
Stoff: dünner, flutschiger Viscosejersey vom Maybachufer-Markt
Kosten: 7,50 pro Kleid, Garn hatte ich noch.
Passform: nach einer Vergrößerung des Oberteils gut. Ich werde das Oberteil aber noch mal einen Tick wieder verkleindern, denn es könnte noch einen Tick besser sein.
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach. Es gibt dazu auch ein bebildertes Tutorial.
werde ich noch mal machen: mit 3/4 Ärmeln sind schon 2 weitere Kleider geplant und wenn die beiden Mittagspausenkleidchen abgeliebt sind, werde ich sie sicherlich durch 2 weitere Kurzämelchen-Ajaccios aus gutem Jersey ersetzen.

Mehr wunderbare selbstgemachte Kleidung für heiße Tage an echten Menschen findet ihr wie immer auf dem Me Made Mittwoch Blog - heute mit der wunderbaren Melleni als Gastgeberin im wunderschönen sommerlichen frischgenähten Multifunktionskleid. (In mir wächst die Überzeugung, dass sich Kleider ohnehin als Multifunktionsding  erweisen, aber dazu ein anderes Mal mehr.)

Kommentare:

  1. da kann ich mich nur anschließen! sommer pur und zwei tolle kleider zum ausführen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Paprika ist wunderschön! Das andere auch, aber mein Favorit ist die 2. Sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  3. Du bist für mich echt die Kleiderqueen! 2 wunderschöne Kleider hast du da wieder gezaubert und siehst darin so toll aus!Gefallen tun mir beide, das erste evtl. ein klitzekleines bisschen mehr, wobei das nicht an der Farbe sondern an der Größe der Pünktchen liegt.
    LG, Geo

    AntwortenLöschen
  4. Hach, wie schön, alle beide Kleider gefallen mir an dir sehr gut. Ein kleines bisschen vielleicht das Paprikakleid, einfach weils meine Farbe ist :-)
    sonnige Grüsse
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Na, das nenne ich mal effektive Mittagspausennutzung! Tolle Kleider und genau richtig für den Sommer.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  6. Jaaaaa - das Paprika-Kleid ist auch mein Favorit - aber auch Frau Grau-Punkte gefällt mir.
    Ich verfolge Deinen Blog schon seit Monaten und ich denke, Du hast gefühlte viertausend Kleider im Kleiderschrank. Und die nicht genäht ... sondern hex hex: gezaubert. Oder ist Deine Mittagspause 3 Stunden lang?
    ♥♥♥liche Grüße - von Blog zu Blog
    Angelika = ange_naeht unter http://angenaeht.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Hexerei. Ich schätze mal die Zeiten:

      Zuschnitt mit dem Rollschneider ca 20 Minuten
      Bändchen einnähen Ca 20 Minuten
      Vorderteile aneinander stecken, während das Kind spielt
      Overlocken mit nur einem Faden der gewechselt wurde ca je 15 Minuten, als das Kind versunken spielt. Dazwischen Spielzeit
      Rundum Säumen und Bändchen ca 40 Minuten

      Ist doch machbar. Dafür gab es nur gewärmte Reste, die nebenher gegessen wurden.

      Löschen
  7. ich hab den gleichen stoff in rot mit weißen punkten, ich sollte ihn endlich anschneiden, der schnitt is ja ein traum! sieht toll aus!!!! beide kleider sind wunderschön!!!! lg manuela

    AntwortenLöschen
  8. Luftig leicht und trotzdem gut angezogen, schöne Kleider.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Du nähst ja in einem rasanten Tempo.....und so schöne Kleider, stehen Dir Beide super. Ich würde ntürlich Paprika wählen....Das mit den Bändchen ist ja eine Tolle Idee, ich schmeiß` die immer weg......
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Chapeau zu zwei neuen Kleidern in kürzester Zeit! Wirklich schöne Stücke! Ich kann mich leider nicht entscheiden, welches mir besser gefällt, aber das macht ja nix, denn du kannst sie ienfach wie geplant abwechselnd tragen. Grüße an den bezaubernden Rest der crafteln-Familie!
    Alles Liebe, Juli

    AntwortenLöschen
  11. Herrlich, ich habe mich schockverliebt in das paprikafarbene Pünktchen! Und es steht Dir einfach auch sehr gut, wirkt angezogen aber nicht zu warm. Sommer, Du kannst bleiben!
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  12. Ein Hoch auf die Mittagspausen!! Ich mag beide Kleider und hoffe, dass sie erst am Ende des Sommers den Pillingtod erliegen werden, wenn überhaupt;)

    AntwortenLöschen
  13. das sind echt tolle teile!!!! steht dir richtig richtig gut!

    ich habe mir das angeguckt, mit den größen komme ich recht nicht so klar, normalerweise würde ich zu 42 tendieren, aber hier müsste es wohl eher mind. ab 44 aufwärts sein


    wie fällt der schnitt denn aus? ist es leichter zu vergrößern oder zu verkleinern????.

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage zu beantworten finde ich echt schwierig.

      Also, die Schnittquelleschnitte werden von anderen häufig als "fällt klein aus" beschrieben. Ich habe keine Ahnung, weil ich ja schon ne Weile nichts mehr kaufe, wie die Schnitte im Vergleich zu "gängigen Konfektionsgrößen" sind. Meine Vermutung ist, dass "fällt klein aus" darauf bezieht, dass diese Schnitte sehr auf Figur geschnitten sind.

      Bei der Größenwahl ist es immer gut, sich auf die Oberweite zu beziehen, weil untenrum leichter angepasst werden kann.

      Dieser konkrete Schnitt ist ziemlich leicht zu vergrößern oder zu verkleindern, wenn frau Mut hat, freihändig zu zeichnen ne Rundung zu zeichnen. Ich glaube aber nicht, dass unbedingt vergrößert oder verkleiner werden muß, da das Fältchen-Oberteil viel Flexibilität birgt. Ich habe vergrößert, weil ich ein bißchen am Fummeln bin, beim ersten Kleid, weil ich eben einen großen Busen habe.

      Ich hoffe, dir ist mit dieser Antwort geholfen. Ansonsten rate ich immer, bei solchen Fragen einfach bei Frau Schnittquelle anzurufen.

      Löschen
  14. Hallo Maike,

    regelmäßig besuche ich Deinen Blog und bin schon fast enttäuscht, wenn's mal ein paar Tage nix Neues gibt. Aber nun gleich doppelte Dosis - vielen Dank!!! Das rote Kleid ist der Knaller und steht Dir ausgesprochen gut - da fehlt noch nicht mal der Petticoat *grins*. Wie schaffst Du das zeitlich nur - weil *hex hex* wird ja auch bei Dir nicht reichen, um Zuschnitt / Änderungen / Nähen und Finish zu bewerkstelligen ...

    liebe Grüße
    Zicki

    AntwortenLöschen
  15. oh ... manchmal sollte man auch die Kommentare alleeeee lesen :) die Hex hex - bermerkung ist zwar beantwortet - meine (Ver)Bewunderung nur noch gestiegen ... :) lg zicki

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.