Samstag, 4. Mai 2013

Live vom ambitionierten Nähtag

10.52 Uhr
Damit meine deutschsprachigen LeserInnen sich nicht vernachlässigt fühlen, blogge ich heute mal wieder live. Ich habe euch doch auch lieb :-)

Ich habe ca. bis 18 Uhr Zeit, da die Familie aus dem Haus ist und ich meine MMMay-Pflicht schon erledigt habe. Was steht auf dem Programm? Eigentlich sollte ich das Pan Am Kleid nähen, ihr wisst schon Himmelfahrt steht vor der Tür. Mir ist aber ein wenig die Lust darauf vergangen, als ich feststellte, dass ich überhaupt keine Schuhe für das Kleid habe. Doof oder. Wahrscheinlich stimmt das nicht und ich werde Schuhe im Fundus finden, aber ob ich in denen mit meinem immer noch nicht ganz geheiltem Fuß laufen kann?

Damit ich ins Nähen rein komme, starte ich jetzt mit einem bereits zugeschnittenen Ajaccio von der Schnittquelle und einem Jersey, auf dem ich Blumen erinnerte. Allerdings habe ich mich da wohl falsch erinnert. Egal. Außerdem Pan Am Kleid hätte ich auch noch ein halbfertiges Harrislee-Kleid auch von der Schnittquelle hier liegen. Das wäre sicherlich auch nen schönes Kleid, wenn es irgendwann fertig wäre. Und dann will ich noch an dem Blumen-Vichy die Ärmel enger nähen. Es gibt also viel zu tun - fange ich also nun endlich an.



11.13 Uhr
Anleitungen lesen würde helfen. Der Zickzack sieht doof aus. Also trennen und dann noch mal von vorne nach Anleitung.

11.58 Uhr
Hier klingelt dauernd das Telefon. Warum wollen ausgerechnet heute alle was von mir? Da ich den Lieblingsonkel aber nicht kurz abwimmeln wollte, habe ich beim Telefonieren getrennt. Glücklicherweise ist das gekräuselte obere Vorderteil nun endlich fertig. Um 12 Uhr!

12.11 Uhr
Während ich das obere und das untere Vorderteil aneinander nähe, macht die Ovi zucken (Fadenspannung oberer Greifer, Faden fädelt sich immer oben aus, warum?) und ich überlege, ob ich mit dem dünnen Jersey nicht doch kurze Ärmel wagen soll, statt meine üblichen "bis über den Ellenbogen". Ich wäre ja für Wechselärmel, wenn das ginge.

12.31 Uhr
Erst Anprobe des Tages. Das Kleid sitzt sehr gut! Fein! Ich mache doch die halblangen Ärmel rein, da fühle ich mich einfach angezogener. Die Längenzugabe von + 5cm wäre wohl nicht nötig gewesen. Entscheide ich aber nachher, denn nachher ziehe ich mit der leiseren Nähmaschine um auf den Balkon. Jetzt wird erstmal weiter mit der lauten Ovi gerattert. Die Overlock habe ich neu eingefädelt und Stichplatte W (für Jerseys) eingesetzt. Die hatte ich ja zum Schirmchenkleid ausgebaut. Achjaaa! Und dann ist mir noch aufgefallen, dass am Baum oben der Faden für den oberen Greifer auch falsch rum gefädelt war. Ach Meikchen! Egal, hauptsache sie näht jetzt wieder schön!

12.45 Uhr

Bin gerade voll stolz auf mich, wie ich "eben mal so beim twitter lesen" nebenher Ärmel einstecke. Ok, es ist nur Jersey, aber trotzdem!

12.53 Uhr
Weise Entscheidung. Mit Ärmeln gefällt es mir richtig gut. Ich kann immer noch kurzärmelige Kleider nähen, wenn es richtig Sommer wird. Außerdem bin ich ja auch kein junges Ding mehr. Nur die Saumlänge, die bereitet mir wie immer Kopfzerbrechen.

Näht ihr eigentlich die Ärmel auch immer nur in Unterwäsche ein, weil ihr genauso gespannt wie ich seid, wie das Kleid bei der zweiten Anprobe aussieht?

13.03 Uhr
Als ich mich so vor dem Spiegel bewunderte überlegte, wie lang das Kleid werden soll, fielen mir zwei Dinge ein; Fragen, die ihr vielleicht haben könntet:

1. Den Schnitt Ajaccio kann ich für alle empfehlen, die das legendäre Knotenkleid mögen. Mir gefällt Ajaccio sogar noch ein bißchen besser, weil der Rock schön schwingt. Von Weitem sehen die beiden Kleider sehr ähnlich aus.

2. Wenn ich einen Schnitt habe, der kurze Ärmel hat, ich aber lange Ärmel möchte, dann nehme ich meinen "Musterärmel" (von einem anderen Kleid, von dem ich weiß, dass er gut passt) und nehme diesen und die Armlochrundung von diesem Musterärmel. Bingo!

13.16 Uhr
Jetzt habe ich gerade genau die 5cm in der Länge abgeschnitten, die ich zugegeben hatte.

13.43 Uhr
Kleid 1 "Ajaccio" ist fertig. Mein Mann wird in Hinblick auf den Ausschnitt sagen "schön - aber musste es dieses Muster sein". Ja, das musste es! Seit dem ich unkompliziert meine Jerseykleider mit Zickzack säume, statt Zwillingsnadelgedöns zu machen, geht das "Finish" glücklicherweise immer schnell. Also werde ich jetzt, dank bewölktem Himmel und zu kalt auf dem Balkon, eine Pizza in den Ofen schieben und dann bei dem Blümchen-Vichy die Ärmel enger nähen und dann Ärmel und den Ausschnitt säumen, fürs 2. Erfolgserlebnis des Tages. Bei Pizza und anschließendem Kaffee entscheide ich, ob ich die Ovi auf blau umfädele oder das andere Schnittquelle-Kleid fertig mache. Huch, das ist ja 3x Schnittquelle. Hatte ich gar nicht bemerkt. Ehrlich!

14.11 Uhr
Kleid 2 "Blümchen-Vichy" und Pizza fertig. Jetzt erstmal Pause.

15.02 Uhr
Das knappe Stündchen Pause war nötig. Soll ja Spaß machen und nicht in Stress ausarten. Außerdem macht es so wahnsinnig viel Spaß, die MMM13 Bilder anzuschauen. Es ist so toll, um die Welt zu reisen und die ganzen anderen verrückten Nähnerds zu sehen.

Ich fädele jetzt die Ovi für das Pan Am Kleid auf blau und bin böse auf die Pollen. 10 Minuten auf dem Balkon und meine Augen tränen unendlich - trotz Heuschnupfenmittel. Es ist wirklich zum Heulen.

15.14 Uhr
Habe gerade zwei Entdeckungen gemacht: 1. türkises Garn sieht doof auf knallblauem Romanit aus und 2. bei meiner Ovi kann man diese Dinger auf die die Konen gesetzt werden abmachen und ganz normale Garnröllchen verwenden. Dann nehme ich doch das 1000m Röllchen im perfekten Blau und versäubere innen mit weiß. Geht dann auch viel schneller.

15.36 Uhr
Romanit ist echt ein Traumstöffchen. Kein Wunder, dass der letzten Herbst/Winter in der deutschen Nähgemeinde so populär wurde. So richtig kann frau das erst würdigen, wenn sie vorher flutschigen Viscosejersey genäht hat. Der Romanit verhält sich fast so wie ne Webware. Einfach aufeinander legen, drei Stecknadeln an den relevanten Stellen und losnähen. Naja, ein bißchen ordentlicher war ich schon. An der Brustrundung habe ich ein paar mehr Nadeln gesteckt, aber im Prinzip ist es so, wie ich schrieb.

Obere Vorderteile habe ich jetzt genäht (also die Seitenkeile an die Mittelstücke), jetzt kommen die "Darts" (Abnäher) an die Rockteile. Seit dem ich Sewing Bee sah, kann ich nur noch "Darts" denken. Mit meinem "Top Stitching" am Schluß muß ich mir echt Mühe geben!

Ich merke, wie müde ich bin und ärgere mich, dass ich mir zur Mittagspause die Pollen gegeben habe. Die Müdigkeit kommt bestimmt daher.

16.08 Uhr
Ich fürchte, ich kleine Nähschlampe muß jetzt doch mal das Bügelbrett aufbauen, sonst schimpft very sexy Patrick Grant, dass ich die Nähte und Darts nicht ordentlich aufgebügelt habe.

16.31 Uhr
Keine Ahnung, wie das passiert ist. Die Abnäher unten treffen nicht exakt auf die Nähte oben. Dabei habe ich wirklich ordentlich gesteckt und gearbeitet. So ein Mist. Ob man das sieht?

Theoretisch wollte ich noch die Seitennähte und die Schulternähte für ne erste Anprobe schließen. Ich bin sehr müde und bekomme Halsweh. Ich fürchte die Konzentration lässt nach. Na gut, ich mache das jetzt noch, weil ich neugierig bin und dann räume ich auf. Sollte ich mich dann noch fit fühlen und motiviert sein, kann ich ja immer noch über den Schluppenkragen nachdenken bzw. zuschneiden, denn das ist ja auch noch offen.

16.50 Uhr
Erste Anprobe. Die gute Nachricht: ich kann nähen und alles ändern. Die schlechte Nachricht: es ist viel zu groß.

16.52 Uhr
Entweder ich ziehe jetzt das Kleid auf links an und nähere mich Schritt für Schritt der Passform oder aber Frau Strichfaden erbarmt sich meiner irgendwann. Oder Plan A irgendwann. Jetzt bin ich zu k.o. Doof, dabei bin ich gestern schon um 10 ins Bett, um heute fit zu sein. Es ist schon enttäuschend, ein Kleid anzuziehen und nicht auszusehen wie Joan. Ihr wisst schon, wie ich das meine, ne?!

Also jetzt Aufräumen und dann ziehe ich das neue Vichy oder das neue Ajaccio an, damit ich nicht so enttäuscht bin.

17.03 Uhr
Neee, das geht jetzt irgendwie auch nicht, so aufzuhören. Ich habe jetzt noch mal kontrolliert und gesehen, dass ich die Schulternähte "zu schüchtern" genäht habe. Nach der Korrektur ist es schon ein bißchen besser. Ich ändere jetzt doch mal nen bißchen rum. Die arme Frau Strichfade hat ja auch so viel um die Ohren und dann noch ein krankes Pony.

17.20 Uhr
Das sind die Momente, in denen es am seidenen Faden hängt, ob das Projekt in den Müll wandert, denn natürlich ändere ich nicht mit der Nähmaschine sondern radikal mit der Ovi.

17.52 Uhr
Schluß jetzt, die Meute trudelt sowieso gleich - wahrscheinlich genau in dem Moment, in dem ich mich kurz hinlege - ein. Aufgeräumt ist und das blaue Kleid wird so nen Kleid für die Kiste. Diese Kiste mit den Projekten, an die ich noch mal ran muß. Genau wie das Harrislee-Jeanskleid. Das ist der Grund, wieso ich gerne schnelle Jerseykleider nähe. Ich kann noch nicht vorhersagen, ob ich für das Sew Along-Finale noch mal Ehrgeiz, Zeit und Ruhe finde. Ich "brauche" es schließlich nicht für nen Anlass. An Himmelfahrt bin ich zu nem Waldspaziergang mit Spielplatz verabredet!

Fazit: ein Probeteil aus Webware taugt nix für Romanit.

Tagesfazit: Immerhin ein Kleid komplett genäht und eines fertig gemacht. Und in Ruhe mal nur für mich gewesen und mich meiner Leidenschaft, dem Nähen und dem Bloggen hingegeben. Das ist ja schon ne Menge wert!




Kommentare:

  1. Ich nähe heute auch noch was fürs Himmelsfahrtskommando. Der Saum muss noch und gestern habe ich nach dem schönen Nähbloggertreffen nur die 10 Knöpfe angenäht, dann war ich zu müde für den Saum. So, jetzt muss ich noch schnell ran, ich ziehe das Kleid ja schon heute Abend an. Du hast gleich drei Kleider zu nähen. Aber wenn das eine fast fertig ist, das nächste schon angefangen und das PanAm Kleid muss ja nicht schon fertig sein. Das schaffst Du! LG

    AntwortenLöschen
  2. Zu dem Pan Am Kleid passen bestimmt auch super rote Schuhe. Da haste doch ein paar/Paar, oder? ;-) Ich will ja nicht drängeln, aber ich bin so neugierig auf das Kleid.
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, jaaa, jaaa ich habe das eine oder andere Paar rote Schuhe. Aber ich habe KEINE Weißen! Schlimm, oder?

      Löschen
  3. Übrigens, ich komme bei beiden Links zu den Schnittquellekleidern auf das Harrislee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, Link geändert!

      Löschen
    2. Ajaccio sieht aber hübsch aus. Manchmal ist es aber auch zum Haare raufen. Gut, dass Du den Fehler gefunden hast. Mein Saum ist nun gesteckt, jetzt geh das rote Garn suchen, das habe ich gesternunten liegen lassen und mein Kleiner hat es bestimmt wieder "gekocht"(versteckt). Schôn, dass das Kleid passt. Jetzt noch die Ärmel. LG

      Löschen
  4. Das kenn´ich, wenn ich keine passenden Schuhe habe, dann zieh`ich Rock/Kleid nicht an......und ich hab immer so ein Schuhverkäuferinnensatz im Ohr "nemmen se Schwarz, das geht immer", örgs, ich kann schwarz sowieso nicht leiden....
    Ich wünsche Dir einen sehr erfolgreichen Nähtag!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es! Ich bin es so leid, schwarze Schuhe zu kaufen!

      Löschen
  5. Wow, du bist ja sehr produktiv heute!

    Da meine Familie auch außerhäusig ist, habe ich heute Vormittag immerhin schon 3 Schnitte abgepaust, bin aber noch nicht zum Stoff aussuchen und zuschneiden gekommen; erst kam der Haushalt dazwischen, dann der Hunger, und jetzt muß ich auch noch einkaufen gehen... mal sehen ob ich noch was schaffe.

    Ich lese dein Live-Bloggen übrigens immer gern!

    Grüße,
    naehfreundin

    AntwortenLöschen
  6. Schön. Ein Kleid fertig, eins fast, und das Pan Am Kleid kommt doch noch dran.
    Ich bin immer noch bzw schon wieder beim Saum. Ich wollte es schnell schnell annähen, weil Kinder und Mann hungrig waren, und jetzt darf ich es doch auf der LinkenSeite per Hand einnähen. Das hätte ich direkt machen sollen und mir das Schrägband sparen können. Übrigens ist Heuschnupfen echt fies, wenn man den Frühling mag. Ich hab's auch seit diesem Jahr offensichtlich. LG

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.