Samstag, 20. April 2013

Nähen als Fernsehformat - Großartig!

Großartig! Ich bin begeistert! Endlich habe ich auch die Zeit gefunden, wenigstens schon mal die erste Folge der "The Great British Sewing Bee" Näh-Casting-Show auf Youtube anzusehen. Ich hätte nicht gedacht, dass so ein TV-Konzept funktionieren könne. Aber es ist wirklich wunderbar!

Es gibt die üblichen Zutaten: lovely KandidatInnen - gut durchmischt, das Alter, den Typ, das Geschlecht und die Hautfarbe betreffend, eine Jury, die mit Sachverstand, Herzlichkeit, kritischem Blick aber auch gutem Aussehen beeindruckt und eine Moderatorin, die durch die Sendung führt. Das ganze findet in dem Teil von London statt, der traditionell das Schneiderhandwerk beherbergte, irgendwo zwischen Silk Street und Petticoat Lane Market und in einem großem Raum mit Zuschneidetischen, Bügelbrettern, Nähmaschinen, bunten Stecknadeln, scharfen Scheren und Wände voller Stoff, Bänder, Kurzwaren-Regale, in denen sich die KandidatInnen nach Herzenswunsch bedienen können. Gute Regie, nette, Kommentare, schöne Kamerafarten und spannende Schnitte, mitreißende Musik, schöne Bilder - die Spannung wird stets aufrechtgehalten, die KandidatInnen ins Herz geschlossen und die Jury darf bewundert und angehimmelt werden. Magisch fühle ich mich in die Atmosphäre hineingezogen und wünsche, dabei zu sein. Ich bin überrascht und genieße es, diese an sich so klassische und doch sehr spezielle Fernsehsehndung zu sehen!

Die erste Aufgabe des Wettbewerbs ist es, ein A-Linien-Rock zu nähen. Ach, dachte ich mir, das ist aber banal. Denkste! Der Jury geht es um Handwerkskunst und den KandidatInnen, je nach Typ auch um Originalität, was Vor- und Nachteilen birgt. Die unterschiedlichen Näh-Erfahrungen führen zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Sehr spannend. Atemlos verfolgte ich die zweite Challenge und fieberte mit den KandidatInnen mit. Wie gut kann ich dieses Arbeiten unter Zeitdruck mitfühlen - genauso geht es uns doch auch, wenn wir noch vor dem Schlafen gehen oder vor der Einladung am gleichen Abend fertig werden wollen und aus Versehen nicht die schönen Seiten aufeinander nähen, sondern ein Teil vertauschen! Das ist so furchtbar. Und dann noch die dritte Challenge. Wow. Ich bekam schwitzige Hände beim Zuschauen!

Angereichert wird die Casting-Show durch herzallerliebste Einspieler Filme: KandidatInnenporträits, aber auch - und jetzt wird es spannend - Hintergrundinformationen zu Nähen. So wird zum Beispiel erklärt, seit wann und warum es überbaupt Schnittmuster gibt.

Ich versuche mir diese Format mit einem möglichst neutralem Blick anzusehen, wenn ich nicht gerade bewundernd seufze und überlege, ob das nur uns Näh-Begeisterte in den Bann ziehen kann oder ob es auch passieren könnte, dass eine/einer, die noch nie über das Nähen von Bekleidung nachdachte, plötzlich inspiriert und motiviert sein könnte, es zu probieren, Stoff und Faden selbst in die Hand zu nehmen, um etwas - me made - zu schaffen. Zuerst war ich irritiert, als, ganz abseits der spannenden Handlung, noch ein sehr einfach umzusetzendes Selbstmach-Modell gezeigt wurde. Aber vielleicht ist das der Trick. Die Lust entsteht durch die schwierigen Aufgaben und deren Ergebnisse und das einfache Modell lädt zum Beginnen ein. Ich kann mir sogar vorstellen, dass das funktionieren könnte, so toll und liebevoll dieses Sendung gemacht ist.

Und keine Angst vor british English - frau muß nicht alles verstehen, um es toll zu finden, etwas zu lernen und in den Bann gezogen zu werden! Ganz großer Anschau-Tipp!

Nachtrag: Mema hat - schon vor Tagen - etwas über Sewing Bee geschrieben mit spannenden Links!

Nachtrag 2: Und dann habe ich noch über den Thread bei der Hobbyschneiderin auf folgende Seite mit den Tipps aus der Sendung gestoßen.

Nachtrag 3: Der Vollständigkeit halber muß ich natürlich darauf hinweisen, dass ich zuerst bei Frau Schildkröte davon gelesen habe und auch Frau ebenJulia schon vor einer Woche gesagt hat, dass wir das unbedingt anschauen sollen.

Kommentare:

  1. Jetzt habt ihr alle so geschwärmt - ich muss mal sehen, ob ich das mit dem lahmen Netz hier zuhause zum Laufen bringe. (Es ist schon enervierend, wenn es 20 Minuten dauert, ein 2-Minuten-Musikvideo zu gucken). Sonst "muss" ich mir das wohl am Montag Abend im Büro anschauen!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch völlig begeistert von der Sendung und habe mir gleich - nachdem ich Folge 1 gesehen hatte - Folge 2 und 3 reingezogen. Warte jetzt gespannt auf Folge 4 .... lg Anja

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Tipp - da ich heute mit einer fiesen Erkältung flach liege, habe ich mir nun gleich Folge 1 & 2 angeschaut. Gefällt mir sehr gut!!! Bin gespannt, wie lange es geht, bis dieses Format die Kochsendungen im deutschsprachigen Raum ablösen....

    AntwortenLöschen
  4. Wow, toller Film. Bin gleich davor sitzen geblieben und habe die Zeit total vergessen :-) Vielen Dank für den Tipp

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Tip.
    Jetzt stehe ich allerdings vor der schwierigen Entscheidung, ob ich am sturmfreien Abend selbst nähen oder anderen beim Nàhen zuschauen soll...

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den tollen Tipp, Meike!
    Hab auch gleich alle 3 Folgen geguckt.

    LG
    Salo

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das IST großartig! Ganz großes Kino!
    Und so viel... niveauvoller als Domina Klum oder Proll Bohlen. Ob das für Nicht-Nähende interessant ist? Schwer zu sagen...

    AntwortenLöschen
  8. Habe jetzt auch die drei Episoden gesehen und fand es sehr spannend und motivierend, freue mich aufs Finale. Schade aber, dass es fast ausschließlich um perfektes Nähen geht, also gutes Handwerk vorgezogen wird, auch wenn das Ergebnis langweilig ist. Ich hätte ja Tilly oder Steve gern länger zugeschaut. Jedenfalls glaube ich schon, dass dadurch auch Nicht-Näher Mut und Interesse bekommen. Gerade wegen solcher nicht so perfekten Teilnehmer, die aber schöne frische Sachen machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch so. Ich habe zwar nur die ersten beiden Folgen geguckt, fand's aber auch schade, dass der Zeitdruck die kreativen Ansätze bestraft.
      Hier übrigens Tillys Blog: http://www.tillyandthebuttons.com
      Bis auf den Kritikpunkt ist es aber ein großartiges Format, vielen Dank noch mal für den Hinweis.

      Löschen
  9. Hallo Meike und Fans,

    Danke für den Tipp. Ich habe mir gestern Teil 1 und 2 angesehen, mit etwas gespaltenen Gefühlen. Der Zeitdruck, unter dem die TeilnehmerInnen arbeiten müssen, stört mich extrem.
    Das Aussortieren von TeilnehmerInnen tut weh.
    Positiv natürlich das Nähparadies, die Gruppenatmosphäre, die Anregungen.
    Heute werde ich mir den 3. und falls schon ausgestrahlten 4. Teil reinziehen.
    Wer wissen möchte, wie es Tilly und Co weitergeht, findet das auf ihrem sehr spannenden Blog mit vielen Tutorials unter

    www.tillyandthebuttons.com/

    I love!

    Schönen Sonntag noch, Ly.

    AntwortenLöschen
  10. I love it !! Ich habe mir dank Deines Tipps gestern auch gleich die ersten 2 Folgen angesehen - toll gemacht. Ich schließe mich der Kritik der anderen an - der Zeitdruck verzerrt so einiges, was sehr schade ist.

    Liebe Grüße

    Frauke

    AntwortenLöschen
  11. Bisher habe ich alle 3 Folgen gesehen, nach dem ich diesen Tip auf dem Blog von Tilly (tilly and the buttons) gelesen habe... praktischerweise haben wir eine Schüssel, mit der ich BBC empfangen kann, und so fiebere ich jedem Dienstag abend auf 21 Uhr entgegen. Es ist ein sehr harter, aber fairer Wettbewerb - und lernen kann man als Zuschauer auch noch was.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.