Sonntag, 21. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along: Offensive



Ohne auf die militärischen Begriffe einzugehen - die ich nach wie vor nicht gut finde, auch wenn ich normalerweise Analogien sehr schätze - gebe ich brav Sew-Along-Bericht ab.

Sonntage sind für mich nicht wirklich gute Berichtserstattungstage, weil der Sonntag-Abend die einzig feste Freizeit in meiner Woche ist. Jede Minute Freizeit mehr, muß ich mir irgendwie abringen und verhandeln. Insofern dachte ich heute morgen: ich habe ja gar nix am Pan Am Kleid gemacht. Das stimmt allerdings nicht, denn obwohl ich letzte Woche, mal wieder mehr Lust hatte, den Abend auf der Couch, statt am "Zuschneidetisch" zu verbringen. Leider ist der Zuschneidetisch kein Zuschneidetisch in ausreichender Größe und ergonomischer Höhe, sondern ein Esstisch, der stets freigeräumt werden muß und bei dem ich unter der Esstischlampe herumkriechen muß. Diesen Arbeitsschritt würde ich also am liebsten übergehen.



Letzte Woche raffte ich mich aber nach dem halben Tatort doch auf und kopierten den Schnitt auf Folie. Heute abend werde ich so tapfer sein und zuschneiden. Versprochen! Und wenn nächsten Samstag Frau Kirsche zum Nähkränzchen kommt, werde ich das Kleid nähen, denn dann habe ich hier gleich jemand, die was zur Saumlänge sagen kann. Das ist ja genau der Teil, um den ich mich kurz vor Schluß immer noch gerne drücke, weil mir diese Entscheidung so schwer fällt.

Ihr seht, ich bin eigentlich ganz gut dabei, denn mit Schwierigkeiten rechne ich eigentlich nicht. Hoffentlich rächt sich das nicht. Aber was soll schon kommen?

Vielen Dank an Alex und Steffi für die Organisation des Sew Alongs! Und danke auch an die anderen Teilnehmerinnen - ich freue mich schon darauf, im Laufe der Woche zu schauen, wie es bei euch steht.

Kommentare:

  1. Das hört sich gut an. Kling tnach nem machbaren Plan. Frau Kirsche kommt zum Nähen? Wie cool ist das denn?!?
    M

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, das mit der raren Freizeit.......Nähkränzchen, da wird das was! Auf Dein Kleid bin ich so gespannt!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Das kann ich sogar noch toppen: Wir haben nicht mal eine Esszimmerlampe! Ich habe also entweder Licht im Rücken (aus der Küche) oder im Gesicht (von der Wohnzimmerfunzel) beim Zuschneiden. Also versuche ich immer bei Tageslicht alles zuzuschneiden. Der Vorteil: Man sieht den Verschnitt oder auch die Nähfehler nicht so deutlich;-)
    Auf das Kleid bin ich nach wie vor gespannt. Mir fehlt die Fantasie oder wenigstens EINE Staffel Mad Men, um es mir bildlich vorstellen zu können.
    Gruß,
    Michelle

    AntwortenLöschen
  4. Seit ich es mit dem Rücken habe, schneide ich nicht mehr auf dem Fussboden zu sondern auch auf dem Esstisch. Ich habe mir überlegt, vor dem nächsten Mal je eine 800ml Konservendose unter ein Bein zu schieben, um auf eine bessere Arbeitshöhe zu kommen. Allerdings muss mir der Liebe Mann dabei helfen - ich habe es ja mit dem Rücken und kann gerade keinen Esstisch anheben :-)
    Bin sehr gespannt auf das Pan Am-Kleid! Viele Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.