Donnerstag, 4. April 2013

Die "Qual der Stoffwahl" oder ich liebe Jerseykleider




So schnell bin ich sonst nicht. Eben, also genauer gesagt gestern, die neue Knip Mode aus dem Briefkasten geholt und schon beim dritten Durchblättern entschieden, dass ein Projekt realisiert wird und am gleichen Abend schon den Schnitt rauskopiert. Prima! Schon lange wartete ich auf einen interessanten Jersey-Kleid-Schnitt und dachte schon, ich wäre schon dem von Frau eben-Julia postuliertem Abo-Fluch erlegen: kaum hat frau eine Schnittmusterzeitschrift abonniert, gibt es darin nur noch Müll.



Bildquelle: Knip Mode

Das Titelmodell sprach mich an, obwohl es eigentlich umspektakulär ist. Erst dachte ich, dass mir nur das Retromuster gefällt, als ich aber die Schnittzeichnung und die Schnittteile anschaute, entdeckte ich noch etwas. Es handelt sich um ein Schummel-Wickelkleid. So ein Schummelkleid wollte ich schon lange mal nähen. Es störte mich allerdings immer, dass diese Kleider so schlecht geschummelt aussehen. Durch das Flatterding erhoffe ich mir, dass es bei diesem Kleid eleganter gelöst ist, denn das Vorderteil ist durch das Drapierteil gedoppelt. Das klingt gut.



Nach der Qual der Wahl aus dem obigen Haufen Jerseys, die alle eigentlich ganz dringend Jerseykleider werden wollen, weil ich sie alle wunderschön finde, entschied ich mich vorsichtig für den Blümchenstoff, aus dem ich bereits ein Kleid (Rhodos von der Schnittquelle) genäht habe. Diesen finde ich zwar wunderschön, fremdele aber ganz gewaltig mit dem Kleid vom letzten Sommer. Da ich den Schnitt noch nicht kenne, werden die anderen, nach denen mein Herz noch ein bißchen mehr seufzt, erstmal geschont.


Es ist mir unklar, warum ich dermaßen mit dem Kleid fremdele. Ok, es ist etwas eng und kurz für meinen Geschmack, aber eigentlich sieht es so wie es ist gut aus. Ich frage mich, ob es doch an dem Stoff, den Farben und dem Muster liegt. Eigentlich finde ich diesen Stoff traumhaft (so traumhaft, dass ich davon 6 Meter kaufte), aber es könnte schon auch sein, dass er ein bißchen zu tussimäßig für mich ist.





Ich nahm mir nach der mißglückten Liebesbeziehung zwischen mir und dem obigen Kleid fest vor, den Reststoff für ein etwas sportlicher geschnittenes Kleid (ohne Rüschen und so) aufzuheben und vor allen Dingen für ein Kleid mit den von mir so geschätzten 3/4 Ärmeln. Diese etwas längeren Ärmel habe ich jetzt für das Titelmodell aus einem anderen Schnitt ergänzt und bin gespannt, ob ich nachher, noch mal ein bißchen Zeit finde, es zusammen zu nähen.

Jerseykleider finde ich besser und besser. Zunächst war meine Liebe ein wenig schüchtern, weil ich den Eindruck hatte, man könnte in Jersey jedes Röllchen sehen und das wäre etwas zu unvorteilhaft. Aber einerseits gehören die Röllchen zu mir und andererseits stimmt das für dünnen, einfarbigen Viscosejersey eindeutig noch mehr als für gemusterte Jerseys. In der Übergangszeit, wenn ich noch nicht an flattrige Jerseykleider gewöhnt bin, ziehe ich halt nen Quetschbody drunter, bevor ich im Sommer etwas lockerer werde. Letztlich finde ich Jerseykleider ganz wunderbar: sie sind schnell genäht, schnell gewaschen und getrocknet, nehmen nicht viel Platz im Schrank weg, sind perfekt, um sie in den Koffer zu knüllen und unsagbar bequem. Wenn sie dann auch noch hübsch werden: Bingo!


Kommentare:

  1. Liebe Meike, ich glaube, die neue Knip muss ich mir dann doch noch kaufen, dieses Schnittmuster interessiert mich auch! Ich könnte mir vorstellen, das der Retro-Stoff (der 2. von links) sehr gut zu dem Schnitt passen würde. Ich kann es verstehen, wenn es manchmal nicht so die große Liebe zu einem Kleid ist, was andere total toll finden. Ist eben ein Gefühl, das kann man nicht ändern.
    Jerseykleider finde ich einfach toll und diese Liebe habe ich schon ganz lange.
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  2. Willst du dann wirklich den Stoff, den du vielleicht etwas tussihaft findest nehmen? Dann wären es unter Umständen ja 2 Kleider die du nicht magst. Ich würde wahrscheinlich einen anderen nehmen. Und zwar den 2. von rechts. Der ist noch ein wenig mehr Übergang und gefällt mir sehr sehr gut.
    Aber wahrscheinlich wolltest du das gar nicht hören, bzw. lesen.
    Der Schnitt ist interessant - brauche ich doch auch ein Abo? - und ich wollte auch schon lange mal ein Wickel Fake Kleid nähen.
    gespannte Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der 2. von rechts kam mir auch zuerst in den Sinn, denn der will schon seit drei Jahren ein Wickelkleid werden. Aber als Probestoff war er mir zu schade. Der mit den Blumen ist vom Maybachufer, der verkraftet auch einen eventuellen zweiten Mißerfolg - was ich natürlich nicht hoffe.

      Ob du ein Abo brauchst? Das ist schwer zu beurteilen. Ich habe es jetzt das zweite Jahr von den Schwiegereltern. Das ist auf jeden Fall besser, als was doofes zum Hinstellen. Ich schaue das Heft gerne an, aber allzuviel habe ich daraus nicht genäht. Allerdings war alles, was ich nähte - für mich- gut. Sie haben vergleichsweise und regelmäßig viele Jerseykleider und ich mag den Knip Stil.

      Löschen
  3. Hallo Meike,

    ich finde ja, dass Dir das Kleid samt Stoff sehr gut steht - er macht bei Dir so schön rosige, frische Wangen! Ich bin gespannt auf das Wickelkleid, ich habe es mir zwar auch angeschaut, habe aber ehrlich gesagt Angst, dass mich das Flattervorderteil beim Sitzen im Büro zu sehr nervt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spannend, ich werde berichten! Ich glaube nicht, dass da viel flattert. Ich wollte nen Schummelwickel, weil mich Wickelkleider Nerven, die beim Sitzen oder Radfahren immer aufgehen.

      Löschen
  4. hallo, näh das kleid ruhig, der schnitt ist super, es gab ihn vor 2 jahren auch in kleinen größen, ich habe ihn schon 3mal genäht...bei fragen zur anleitung, gerne...glg antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber nett! In der Tat habe ich Fragn zu dem "Garnierrock". Mail ist schon unterwegs. Danke!

      Löschen
  5. Aber "hallo", wer so gut nähen kann, sollte es auch tragen und nicht von tussy reden. Rosen sind so schön, sind doch welche, oder?
    Lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich trage ich es. Das Kleif ruft irgendwie nach Gartenparty und Lauer Sommernacht. Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Es könnten auch Hibiskusblüten oder pfingstrosen sein.

      Löschen
  6. Ach, du hast so treffende Worte gefunden, um die Vorteile der Jerseykleider zu beschreiben. Nun hoffe ich, dass du mit dem ausgesuchten Modell das für dich passende Modell für Jerseykleider findest.

    AntwortenLöschen
  7. Deine Lobreden auf Jerseykleider sind schuld daran, dass ich versucht bin, mir ein paar für den Sommer zu nähen (Stoff ist schon gekauft ;)). Bisher habe ich Jerseykleider höchstens zu Hause oder am Strand getragen. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand.

    Dein neues Modell sieht auf jeden Fall interesant aus. Ich bin gespannt, was du über den Tragekomfort berichtest.

    LG Lucia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Meike,
    auch ich liebe Jerseykleider und nähe sie immer wieder gerne. Muss aber ehrlich sagen, das ich eigentlich immer wieder auf zwei Schnitte zurückkomme.
    Dein bereits genähtes Kleid finde ich gar nicht zu kurz. Falls es zu eng sein sollte, würde ich es einfach mit einer fließenden langen Strickjacke kombinieren. ;-)
    Auf den neues Knipkleid bin ich wirklich gespannt.
    Liebe Grüße
    Gesche

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.