Donnerstag, 21. Februar 2013

Lust auf Hosen? Ich bin wohl krank!

Heute habe ich zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr richtig Lust auf Hosen. RICHTIG das Verlangen, in Jeans und verwaschenen, labbrigen Schlabberpullover zu schlüpfen. Ich möchte so elend aussehen, wie ich mich mit meiner Schnupfennase und der Matschbirne fühle. Da ich kein Fieber habe, muß ich trotzdem nachher noch mal aus dem Haus, um das Kind von der Kita zu holen. Und mir ist so gar nicht nach Strumpfhose!

Nach mehr als einem Jahr nur noch in Rock/ Kleid statt in Hose, steht Rock oder Kleid zwar nicht mehr unbedingt für besonders oder besonders chic, aber an Tagen wie diesen ist es immer noch ein verführerischer Gedanke, einfach in eine Jeans zu schlüpfen. Eigentlich geht es gar nicht um die Jeans. Eigentlich ist es ein Tag für Rumlümmelhosen und eigentlich sollte ich nur Rumlümmeln, aber leider siehe oben.

Ich hatte den Vorsatz, keine Hosen, genauer gesagt Jeans, mehr zu tragen, am Anfang und am Ende des Jahres 2012 gar nicht so laut herum posaunt. Am Anfang des Jahres war ich mir nicht sicher, ob ich durchhalten will oder kann und am Ende stellte sich heraus, dass es vielen Teilnehmerinnen des Me Made Mittwochs ähnlich erging - auch sie tragen in den letzten Monaten nur noch Kleider und Röcke. Also war dieses Vorhaben noch nicht mal originell.

Dreimal wurde ich im Frühling schwach und ein paar Mal wäre ich im Herbst fast schwach geworden. Nach ausführlichen Gedankenstürmen und Shoppingversuchen zum Thema Übergangsschuhe und Stumpfhosen waren aber die Probleme gelöst und die Jeans dadurch obsolet geworden. Ich brauche sie einfach nicht mehr. Im Gegenteil: meine Garderobe ist viel schöner und bequemer geworden, seit dem ich keine Jeans mehr trage.

Nur eines nervt noch: die Strumpfhose. Auch wenn ich jetzt Strumpfhosen und Leggins für alles zwischen +17 Grad und -17 Grad besitze, es nervt immer noch, sie anzuziehen. Frühling bitte! Ich will meine nackten Beine in den Sommerwind halten!

An Tagen wie diesen, an denen ich mich einfach nur bäh fühle, möchte ich genauso bäh aussehen, wie ich mich fühle. Aber die Jeans hole ich trotzdem nicht raus. Ohne Schminke muß reichen. Und vielleicht pustet die frische Luft den Schnodder im Hirn etwas weg und der blaue Himmel hebt die Stimmung in der Matschbirne. Darauf ne Dusche! Das ist schon mal nen Anfang!

Kommentare:

  1. Da hilft nur eins: Du musst die Stimmung an die Kleidung anpassen, wenn es andersrum schon nicht geht. Also das 'ich bin krank aber trotzdem froh'-Gesicht aufsetzen und los :)

    Gute und vor allem schnelle Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Ach Meike, du Arme! Aber Leggins sind doch auch sehr bequem - bequemer als Jeans finde ich. Du kanst doch heute - krankheitsbedingt - mal Jerseyleggins anziehen.
    Wenn du zum Kiga obenrum den Mantel und an den Füßen Stiefel trägst merkt das doch kein Mensch. Ich hab z.B. auch von H&M ne total bequeme und warme gestrickte Woll-Leggins, die ist genau so gemütlich wie jede Rumlümmelhose.

    Gute Besserung!

    Lg
    Salo

    AntwortenLöschen
  3. witzig, ich habe heute auch seit monaten(?) wieder mal hosen an;) da scheint was in der luft zu liegen... meine sind ganz bequeme strickhosen;)
    herzlichst birgit, die krank sowieso am liebsten im schlafanzug im bett ist

    AntwortenLöschen
  4. Danke!
    Die Dusche half tatsächlich. Die Vorstellung, gleich was anzuziehen ist nicht mehr ganz so absurd und die Sonnenstrahlen, die hin und wieder durch die Wolken blinzeln helfen auch.

    Ich wollte sowieso nur Mitleid :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ach, Du Ärmste, da hat es Dich ja richtig erwischt. Ich trage immer (noch) Jeans, wenngleich mir Hosen immr weniger gefallen - dank MMM und den dazu gehörigen Blogs. Dafür nähe ich fleißig Röcke und Kleider - wenngleich ich so ein Frostköttel bin, dass ich aus diesen Gründen doch noch schnell zur Hose greife. Ich glaube, wenn ich nächstes Jahr an dem Punkt bin, den Du heute bloggst, dann wäre ich -trotz der "Hosenlust" - sehr stolz. Manchmal ist es auch nicht verkehrt, es noch mal wieder auszuprobieren, um dann vielleicht festzustellen, dass Hosen einfach nicht mehr zu einem passen.... Ich kann mir Dich jedenfalls gar nicht in Hosen vorstellen und viele der anderen Bloggerinnen, die sich immer in so wunderschönen Sachen posten, auch nicht.
    Ich wünsch`Dir gute Besserung - ganz liebe Grüße von der Ostsee
    Frauke

    AntwortenLöschen
  6. aber es gibt doch treggings! (spaß!)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Meike,
    ich wünsche dir zuallererst gute Besserung! Und ich hoffe du bleibst stark udn lässt dich nicht in diesem schwachen Moment von deinem Pfad der Tugend abbringen! :)

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  8. Ach Du Arme! Da wünsche ich Dir nochmal ganz schnelle Besserung. Vielleicht fühlst Du dich ja auch zu dieser vorgerückten Stunde besser. Für zu Hause gibt es ja auch Jogginghosen, wenn einen keiner sieht. Ist vielleicht ein langer Kuschelrock aus Sweatshirtstoff eine Option? Zu Hause geht der ja auch mit dicken Socken. Bleib stark und trinke Yogi-Halswohl-Tee, der hilft immer.
    Liebe Grüße, Mirabell

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.