Sonntag, 30. Dezember 2012

Wieder da



Ein wenig fühlte es sich in den letzten Tagen (gefühlt Wochen) so an, als wäre ich weit weit weg gewesen. War ich aber nicht. Es war nur Weihnachten. Und Weihnachten bedeutete, zu faul für alles, sogar zu faul, um das Macbook hochzufahren, wozu gibt es andere Geräte mit denen frau von der Couch aus, ganz passiv und konsumierend im Internet rumsurfen kann. Also, seid gewiss, ich habe eure Weihnachtskleider gesehen und fand sie wunderschön. Aber kommentieren mit vollem Bauch ging irgendwie nicht.

Bei Frau Cat las ich eine Entschuldigung zum wenig-kommentieren und fragte mich, ob ich mich auch entschuldigen muß. Natürlich wäre es sehr viel netter, wenn ich überall meine positiven Gedanken zu dem Gesehenen dalassen würde, aber bloggen soll Spaß machen und in dem Moment, in dem ein Blog und die Kommentare zu sehr zur Verpflichtung wird, kann es passieren, dass frau auf gar nix mehr Lust hat. Das wäre auch blöd. Bei Herrn Spreeblick fand ich den Vorsatz, wieder mehr zu bloggen (statt nur noch schnellschnell zu twittern oder zu FBen) - lesen! Die Argumentation finde ich schlüssig und wertvoll, aber ich bin sowieso nur auf diesem Kanal. Soll jedeR das tun, was sie oder er am Besten kann. Ich blogge eben und welcher es gefällt, die liest es eben. Und ich kommentiere dann, wenn ich das richtige Gerät zur Hand habe. Aber wie gesagt, seid gewiss, ich lese bei euch und wenn mir ein Gedanke gefällt, denke ich ihn weiter und er taucht auch hier wieder auf. Irgendwann und irgendwie.





Im Weihnachtsendspurt habe ich zwei gestrickte Teile und ein gehäkeltes Geschenk nicht fertig bekommen, obwohl ich mir fast die Finger wundhäkelteundstrickte. Und obwohl ich "genügend Wolle dabei hatte, um die Feiertage zu überstehen, habe ich brav die Mütze für den Gatten und den Feuerwehr-Pullunder fertig gemacht. Der Sohn findet jetzt Polizei doof und steht auf Feuerwehr, obwohl er Busfahrer werden will, wenn er groß ist. Glücklicherweise findet er den Feuerwehr-Pullunder gut, denn ich hätte nicht wirklich gewußt, wie ich einen Busfahrer-Pullunder hätte stricken sollen. Die gestickte Feuerwehr ist übrigens von Dawanda. Dort, sowas zu kaufen, finde ich ideal, denn eine Stickmaschine wäre wirklich nix für mich. 





Falls einer die Mütze bekannt vorkommen sollte. Letztes Jahr hat der Gatte die gleiche bekommen. Jetzt besitzt er eine in anthrazit und eine Schwarze. Welch muntere Abwechslung ist nun möglich! Aber er findets gut. Und da ich zu faul war, die Neue zu fotografieren (schwarz funktioniert sowieso immer so schlecht), müsst ihr mit dem Bild vom letzten Jahr vorlieb nehmen. Stellt sie euch einfach schwarz vor und mit dünnerem Garn gestrickt. Na, sehr ihr den Unterschied? *g*



Das gehäkelte Tuch, das beim Häkeln immer den Namen meiner Freundin vor sich hinmurmelte, bekam schnellschnell am letzten Sonntag vor Weihnachten eine graue Borte angehäkelt, weil die blaue Wolle alle war. Aber das gefällt mir gar nicht! Also habe ich noch blaue Wolle nachbestellt und da es noch bis Ende des Jahres Alpaca-Wochen gibt und sich die Wolle so herrlich verhäkelt und verstrickt, habe ich gleich noch ein bißchen mehr bestellt. Ein kleines Weihnachtsgeschenk an mich sozusagen, wenn ich schon so selbstlos das Tuch, das eigentlich für mich war, verschenke und nun noch mal häkeln muß darf. Aber bevor ich das Tuch noch mal in graublau für mich stricke, wird die graue Kante aufgeribbelt und wenn Nachschub da ist, in blau weitergehäkelt.

Das der Nachschub für das Tuch noch nicht da ist, habe ich zwischenzeitlich schon mal  ein Tuch für mich in marineblauem Alpaca-Silk angefangen. Häkeln passte witzigerweise nicht zu der Farbe. Schon komisch: zu dem blaugrau finde ich es super, aber in dunkelblau sah es doof aus. Ich suchte nach einem ganz feinen, leichten, luftigem Strickmuster, probierte einige aus und landete bei dem Rüschenschal von Frau Allerleihrau, den ich schon vor längerer Zeit bewunderte. Dort fand ich auch den Link zur Anleitung. Es strickt sich ganz fantastisch, obwohl ich am Anfang, bei der verdrehten Wurst dachte, ich kapiere das Muster nie. Dabei ist es pipieinfach. Es sind nur 4 Reihen, die sich immer wiederholen. Super.



Nein, das ist kein ekliger Sepia, sondern der Rüschenschal nach zwei Abenden. Die Fotos sind schlecht. Die habe ich eben noch auf auf dem Küchenboden gemacht.... so sehen sie auch aus!


Und da ich zu Weihnachten eine ganz wundervolle Lampe geschenkt bekommen habe, die ich mir mehr als ein Jahr lang sehr sehr gewünscht habe, ist jetzt Stricken und Häkeln auch abends wieder ein Vergnügen, denn die Lampe ist verstellbar, so dass ich direktes Licht auf der Handarbeit habe. Hach, ich bin verliebt. 






Ihr merkt schon, ich bin wieder da und habe es auch in der Zwischenzeit nicht gelernt, mich kurz zu fassen. So isse halt! Als nächstes kommt morgen oder so noch ein Jahresrückblick auf die genähten Sachen, das hat mir letztes Jahr so gut gefallen, weil ich damals so wahnsinnig erstaunt über die Bilanz war. Außerdem habe ich auch noch vor, ganz tapfer den "misslungen"-Stapel zu sichten, um zu ergründen, wie viel und warum etwas schief gelaufen ist. Mal schauen, ob ich das "dieses Jahr" noch schaffe. Wenn nicht, dann wünsche ich euch jetzt schon mal einen guten Rutsch und ein ganz wundervolles Jahr 2013 und wir sehen uns dann am 2. Januar beim MMM mit dem "Lieblingskleidungsstück 2012". Ich bin gespannt!

Kommentare:

  1. Aaaaah, diese Rüschen, die machen echt süchtig,kann ich dir sagen.
    Ein gut gerüschelten Rutsch ins Neue Jahr wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, Du lernst es nie Dich kurz zu fassen! Meike in "kurz", das wäre sehr schade!
    Die schwarze Mütze kann ich mir sehr gut vorstellen (grins, mein Mann bewegt sich auch gerne in diesen poppigen Farben....
    Auf Deinen Nährückblick bin ich gespannt.
    Herzliche Grüße & guten Rutsch
    Sabine
    (mir fällt ein, gab es da nicht noch den Business-Outfit-Plan?)

    AntwortenLöschen
  3. Dir auch von mir einen guten Rutsch!

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  4. Vor einem Jahresrückblick scheue ich mich, ich habe nicht das gefühl, viel geschafft zu haben... Mhm, vielleicht sollte ich wirklich einfach mal schauen. Den UFO-Stapel muss ich ja in jedem Fall sichten. Ich möchte bei MissMargerite mitmachen.
    Ich finde: Man sollte wirklich nur kommentieren, wenn man wirklich mag. Diese pflichtbewussten Kommentare helfen ja beiden Seiten nicht weiter.
    Ich lese auch das meiste nur mit, meistens hat jemand meinen Gedankengang schon zum Ausdruck gebracht (-:
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Meike,

    der Feuerwehr-Pullunder ist toll geworden!
    Darf ich den nachmachen? Mein kleines Kind ist ein ganz großer Feuerwehr-Fan und sagt gefühlte dreitausend Mal am Tag: "Tatütata - Feuer da!"

    Eine Frage noch zum morgigen MMM: Muss es ein Kleidungsstück sein, das 2012 entstanden ist oder darf es auch ein älteres sein, das 2012 am liebsten getragen wurde?

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, darfst du!

      Ich habe mit Drops Baby Merino und 2,5er Nadeln gestrickt. Etwas über 100 Gramm Rot und etwas schwarz und blau für ca. Größe 110 "frei Schnauze", d.h. nen anderen Pullover draufgelegt. Die Zahlen hat mein Mann in Karos gemalt. Wenn du das PDF haben willst, maile ich es dir.

      Du fragst Sachen. So genau haben wir uns das nicht überlegt. Spontan würde ich antworten aus 2012, aber ich glaube, es ist egal, hauptsache selbstgemacht.

      Löschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.