Sonntag, 2. Dezember 2012

Live vom Tatort: Weihnachtskleid Sew Along: Teil 2 Jetzt geht los!

                                        das ist das Probeweihnachtskleidnachthemd

19.53 Uhr
Eigentlich hätte ich gerne heute nachmittag einen stolzen Post zum Sew Along geschrieben. Von wegen was ich alles erreicht hätte. Aber da gibts nicht viel zu vermelden, also werde ich jetzt live berichten, dass hoffentlich was geht.

Was bisher geschah:

  • Schnitt des Stokx-Kleid am letzten Sonntag und am Montag mit Hilfe eines anderen Stokx-Schnitt und einem Schnitt von Schnittquelle fast fertig vergrößert. Unsicherheit darüber, ob das, was ich mir so ausdachte, sinnvoll ist. 
  • Entscheidung: Probedings muß her. Probeoberteil oder Probenachthemd?
  • Wenn ohnehin ein Probedings genäht werden muß, dann kann ich ja danach entscheiden, ob es noch ein Probekleid gibt. Theoretisch neige ich aber dazu, den gemusterten Jaquardjersey zunächst nach dem Schnitt zu nähen, denn der braucht ja einen "geraden" Schnitt. Das Weihnachtskleid wird dann aber aus dem dunkelblauen Jersey, falls Probedings und Jaquard-Kleid dies zulassen. 
  • Der schwarze Romanit ist für meinen Notfallplan, das Knipkleid noch mal zu nähen. 
Also jetzt erstmal Schnitt fertig machen und dann Probedingsnachthemd zuschneiden. Der heutige Tatort passt ganz gut zum Plan. Das Ermittlerteam aus Halle finde ich so mittel. Als Hörspiel sind sie zu ertragen, ich mag ja Frau Thomalla nicht so gerne ansehen, mag aber den Kollegen. Der Tatort läuft  dann wie immer etwas verzögert dank Festplattenrekorder, nebenher. 

Und ihr so?

20.29 Uhr
Der Papierschnitt ist ausgeschnitten. Irgendwie bin ich froh, jetzt das heilige Packpapier zerschnitten zu haben, aber irgendwie fühle ich mich auch wie in den 80ern, als ich Rechtecke zusammen nähte und dann an der Figur absteckte. Hatte ich letzte Woche noch das Gefühl, ich verstehe einigermaßen was ich tue, so habe ich leider in den letzten Tagen vergessen, was ich mir alles (besonders montag nachmittag, als ich nicht darüber bloggte) so schlaues gedacht habe. Nachdem ich aber nun das Problem 7 Nächte lang mehr oder weniger bewußt bearbeitet habe, muß es jetzt zum nächsten Schritt übergeben, sonst wird das nie was. Also jetzt das Probedings zuschneiden.

20.55. Uhr
Ach Mist. Tatort, Zuschneiden und per Mailaustausch überlegen, wie wir das mit dem Singen für die MMM-Spendenaktion wuppen ist zu viel. Jetzt habe ich das Rückenteil statt des Vorderteiles im Bruch zugeschnitten. Ist zwar nur das Probenachthemd aber trotzdem ärgerlich.

21.30 Uhr
Es ist ein bißchen merkwürdig. Den Stoff, den ich jetzt für ein Probenachthemd zerschnitten habe, habe ich ursprüngliche mal als Jungsstoff gekauft. Jetzt ist es aber so, dass ich ziemlich schlecht im Shirt-Nähen bin und der Junge gar nicht so richtig scharf auf selbstgenähte Shirts ist. Deswegen stand dieser Stoff eigentlich in der Warteschlange für "Bitte melde dich". In Ermangelung eines anderen größeren Stück Jersey im Lager (der nicht für ein schönes Kleid vorgesehen ist), mußte nun also dieser Stoff ran und aufgrund dieser sehr persönlichen Gespräche im Zuge von "Bitte melde dich" merkte ich, wie es persönlich zwischen dem Stoff und mir wurde. Ich entwickelte sogar Aggressionen und liess ihn das spüren! Ob das der Ärger über den Fehlkauf war (4m für Jungsklamotten im Kindergartenalter, was hatte ich mir Weihnachten vor zwei Jahren irgendwann mitten in der Nacht dabei gedacht?) oder was war da zwischen uns los. Angst, dass das Probedings ganz furchtbar wird und meine Weihnachtskleidträume ins Wasser fallen?

Der Plan ist jetzt mit großem Stich zusammen nähen. Wenns dann noch ein Nachthemd werden sollte, dann wird irgendwann gekettelt, wenn nicht wird das, was übrig bleibt "Stoff" genannt und kommt in die Jungs-Jersey-Kiste zurück.

21.56 Uhr
Habe dann doch eben strickenderweise das Tatort-Finale gesehen. War ja schon nen bißchen spannend. Also auf Tator-Niveau. Ich vermute, dass meine Aggressionen auch von diesen aggressiven jungen Männern kamen. Irgendwie finde ich das furchtbar. Aber jetzt die Nähmaschine.

22.23 Uhr
Heijeijei, das ist ja skurril bei Jauch. Die Globalisierung nutzt uns allen, sagen die Unternehmensvertreter. Das sollen sie mal beweisen. Und wieviele springen zwischendurch über den Jordan?  Das ist aber die erste Sendung, dieser Reihe, die ich sinnvoll finde. Und obwohl dieses Singerei, die auf uns zu kommt, uns ziemlich Kopfzerbrechen bereitet, bin ich total stolz darauf, dass wir schon 6 Ausbildungen für Näherinnen in Marokko zusammen bekommen haben. Ich hoffe doch sehr, dass es noch mehr werden!

Keine Sorge: ich nähe nebenher.

22.52
Ich bin entzückt! Das Probenachthemd sitzt fast perfekt. An der hinteren Mitte kann im Hohlkreuz noch was weg und ich habe ja noch nicht Ärmel eingesetzt und den Kragen dran, aber ich gehe mal davon aus, dass die Ärmel von Schnittquelle funktionieren. Meine Schwierigkeit lag ja in den "verlegten" senkrechten Abnähern.

23.42. Uhr

Juchhuuuuu, mein Probekleidnachthemddingsbums ist soooo toll!

Hach, es ist so wunderbar. Ich bin so froh, dass es geklappt hat. Es klingt so simpel, aber es hat meine Gedanken mehr als eine Woche beschäftigt. Ich habe ein gut designtes Kleid vergrößert - ohne wirklich Ahnung davon zu haben, wie man das macht.

Mich hemmte der Respekt vor dem Design, ich hatte wirklich Schiß, einen zusätzlichen Brustabnäher einzubauen. Das klingt total bescheuert. Aber ich wollte es einfach nicht. Und jetzt bin ich hier innerlich am Jubeln, dass es so gut geklappt hat. Heute Nacht kann ich wirklich, so ganz richtig, von meinem Weihnachtskleid träumen. Hach, ich freu mich so! Gute Nacht!

0.13 Uhr
Ich kann nicht schlafen! Was soll ich nur für Schuhe zu dem Kleid anziehen?????  Und eigentlich war es ja auch fürs Büro. Der Ausschnitt ist dafür aber wohl doch etwas zu heiß. Mmmmmmmhhhhhh. Ist das alles aufregend schwierig.


Montag, 10.05 Uhr
Ich habe jetzt noch mal ein paar Fotos vom Probeweihnachtsnachthemd gemacht. Leider sieht man nicht viel, denn die senkrechten Abnäher - der Witz des Kleides, sind nur dort zu erahnen, wo die Sterne schlecht zu sehen sind. Aber vielleicht versteht ihr, wieso ich wegen des Stoffes aggressiv wurde?

Leider hat der Selbstauslöser auch nicht zu mir gesagt, dass die eine Ecke des Ausschnitts eingeklemmt ist. Der andere Witz des Kleides ist natürlich der Ausschnitt und man könnte ihn besser sehen, wäre die Ecke nicht eingeklappt. Ich frage mich gerade, ob er nicht doch ein wenig tief ist. Beim Weihnachtskleid wäre das für diesen Anlass natürlich schick aber für nen Bürokleid. Was meint ihr? 

Ansonsten bin ich einfach nur glücklich und zufrieden, dass der Schnitt nun fertig ist. Als nächstes nähe ich das gemusterte Jacquard-Jersey-Probekleid, das aber wirklich ein Alltagskleid werden soll. Für dieses werde ich den Ausschnitt probeweise verkleinern.

Oooooh wie peinlich! 
Ich habe den Rücklink zu Frau Sewing Addicted, die den Sew Along organisiert vergessen. Hier ist er nun! 

Kommentare:

  1. Puh, hier herrscht gerade total Nähunlust... dabei hatte ich mir für heute doch so einiges vorgenommen. Mal sehen, ob ich mich noch aufraffen kann.
    Wünsche viel Erfolg beim Probedings :-)

    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin platt und konzentriere mich jetzt ganz entspannt auf die Schlauchbootlippen von Frau T. Aber Wotan Wilke Möhring könnte ja ganz gut werden.
    Morgen mach ich mich an das Weihnachtskleid. Ganz bestimmt.

    AntwortenLöschen
  3. manmanmann, dieser Tatort ist ja mal wieder! Da bin ich doch etwas abgelenkt von meinen schrägen Karos (bin die Woche und am wochene zu nichts sewalongmäßigem gekommen) mal sehen, wie weit ich heute komme.
    Momentan hefte ich gerade mal zur Probe die großen Teile zusammen und will dann mit Faden die linien durchschlagen (die verschwinden mir zu schnell)

    LG & viel Spaß noch, christoph

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Tatort spannender war als dein Livebericht - ich hoffe Du bist noch gut in Schlaf gekommen? :)

    AntwortenLöschen
  5. Uui, bei Dir war ja richtig was los. Das nenn ich mal Multitasking zumindest im Kopf. Und ich bin überzeugt, das Kleid kann ja nur gut werden. Die Gedanken über Schuhe kann ich allerdings gut nachvollziehen, diese und auch um eine passende Tasche und Schmuck für Silvester kreisen auch in meinem Hirn, obwohl ich nicht einmal begonnen habe.

    Viele Grüße und frohes Schaffen
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Ja schade, die Abnäher sieht man tatsächlich nicht so genau.
    Ansonsten bin ich ganz amüsiert, dass der Probestoff so ein weihnachtliches Muster hat und finde, wenn alle Stricke reißen, solltest du es Weihnachten anziehen und ganz selbstbewusst behaupten, dass es dieses Jahr zum Fest der letzte Schrei ist Kindersternchenstoff zu Abendkleidern zu verarbeiten :-)

    AntwortenLöschen
  7. Schön, das ausführlich beschriebene Probekleid zu sehen. Das sieht wirklich toll aus. So toll, dass ich die von dir benannten Nickligkeiten überhaupt nicht gesehen habe. Der Ausschnitt ist schon tief, aber trägst du im Büro nicht vielleicht ein Shirt darunter? Dann wäre das doch kein Grund zur Sorge.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Sitzt super, das Kleid! Glückwunsch :-) Und ist es nicht lustig, ich kenne das auch: Wegen einem Kleid nachts wachliegen und die verschiedenen Schnittmöglichkeiten durchgehen...hihi, wer nicht näht, versteht das wohl nicht!
    Der Schnitt geht übrigens ganz bestimmt auch im Büro! Und wenn's Dir doch zu offenherzig ist: dünnes Shirt drunter!

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D ... stimmt - aber jeder Mensch kreiert sich seine eigenen 'Anti-Schlafmittel'; ist dann immer lustig, wenn diese zum gemeinsamen Gespraechsthema (mit 'Wertungs-/Wichtigkeits-Listung des versaeumten Schlafes) hinterher werden ;-) !

      Ich finde: es schlaeft sich viiiel schoener NICHT, wenn's um ein Thema geht, dass einem interessiert ;-) !

      LG, Gerlinde

      Löschen
  9. Mein erster Gedanke beim Lesen bzw. anschauen des Photos: Ui, Frau crafteln hat ihr Weihnachtskleid schon fertig. Am 2 Dezember. Respekt. Und was für eine lustige Idee, Sterne passen gut zu Weihnachten, irgendwie erinnert es auch an Geshenkpapier --> Genial!
    Und dann lese ich, das das nur das Probekleid für da Probekleid ist. Sowas.
    Nunja, dann hast du ja jetzt ein Nachthemd mehr.
    Zum Ausschnitt: Ja, der wäre mir auch zu tief, für's Büro aber auch für Freiezeit. Aber wenn du noch was drunterziehst, ist das ja eh kein Problem.

    Grüße,
    naehfreundin

    AntwortenLöschen
  10. Ach, wie schön, dass alles trotz Ablenkung so gut geklappt hat!! Ich bin schon so auf das zweite Probekleid gespannt!

    Alles Liebe und einen schönen Tag, Sindy

    AntwortenLöschen
  11. Meike, ausser dass die Passform gut zu sein scheint, sehe ich nur wunderhuebsche Sterne! Du scheinst gewonnen zu haben, oder?
    Um den Ausschnitt* beneide ich Dich ordentlich mit dem vollen 'Neid der Besitzlosen' ;-) - seufz!
    Als Nachthemd waere mir das - schon aufgrund des huebschen Stoffes - fast zu schade; ueberdenke das doch bitte noch einmal gaaanz liebevoll.

    LG, Gerlinde

    * ich finde den absolut nicht tief oder zuviel!!! Wenn sich jemand drinnen 'ertraenken' will folgender Ratschlag: Hand hinhalten und lachend 'Besichtigungsgebuehren' verlangen! Bei mir kommt dann auch meist noch dazu "angewachsen; egal wiiiie sehr du dich auch anstrengst, sie mir wegzugucken!" (Bei 'Zelt-Stil' wird auch 'Nichts' urploetzlich sichtbar und vermeintlich interessant - tztztz ;-) :-D ! Ausserdem, zur Entwarnung: Manche wuerden auch einer Eisenbahn unter den Rock/in den Auschnitt gucken - aus REINER Gewohnheit/Automatik ;-) !!!)


    AntwortenLöschen
  12. Also, ich finde ja das Kleid aus den Sternen auch witzig und fast zu schade für ein Nachthemd...das ist doch ein schönes Rumlümmel-Alltags-Kleid!

    Wegen Ausschnitt: beim "guten" Kleid würde ich die Spitze des Ausschnittes 2 bis 3cm höher setzen, (das reicht aber auch, den Busenansatz darf man ja sehen) so dass es auch ohne Shirt o.k. aussieht. Wenn man das Untendrunter sieht, ist die schöne Ausschnittform ja sonst auch für die Katz, und so wie er ist finde ich ihn fürs Büro tatsächlich etwas zu offenherzig. Also so würde ich es halten.

    AntwortenLöschen
  13. Der geek findet die "Live vom Tatort"-Abende furchtbar, weil ich dann bei egal was wir machen immer wieder mein Handy nach Updates befrage :-)
    Ich finde nicht, dass der Ausschnitt zu tief ist, weil ich immer für ordentlich frau bin. Oder arbeitest Du in einem keuschen Umfeld? Dann - oder wenn alle Männer so übergroß sind, dass sie von oben reinstarren könnten/würden- vielleicht doch ein wenig höher ziehen. Aber eigentlich... NEIN!

    Als Nachthemd ist es tatsächlich zu schade und zum Zuhausetragen taugt es doch allemal. Jetzt bin ich auf das erprobte Probekleid gespannt :-)

    Lieben Gruß
    Karo-Cati

    AntwortenLöschen
  14. Ausschnitt verkleinern oder ein dünnes Shirt ins Büro drunter ziehen oder ein dünnes Spitzen- oder Tüllstöffchen dahinter nähen oder für mehr Abwechslung dahinter kletten.

    Vielen Dank für diesen wieder sehr spannenden Live-Bericht!

    Henriette

    AntwortenLöschen
  15. Ich liebe den Stoff!!!
    Falls der jemals bei Bitte melde dich landen sollte, bin ich sofort bereit ihm ein neues zuhause zu geben!!!
    Schon dein Origami-Rock hatte es mir ja angetan...
    Liebe Grüße Katti Rocksaum

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.