Samstag, 8. Dezember 2012

Danke fürs Feedback zum Probekleid

Danke für die vielen Kommentare zum Probekleid! Vielen Dank!


Mir wurde noch mal deutlich, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind und wie schwierig es deswegen ist, um Rat zu fragen. 

Klar ist aber, ich bin weder der Typ für "Stickis" noch für Gürtel, Ansteckblumen, Schals etc. Mit den "Stickis" und mir wird das wohl nichts mehr werden, höchstens mal auf Sommerröcken eine ganz "flotte" Applikation. 

Die Accessoires und ich sind ein schwierigeres Kapitel, finde ich sie doch nicht scheußlich, weiß ich aber, dass ich im Alltag sehr oft nicht daran denke, sie zu nutzen. Ein Kleid muß also etwas hermachen auch ohne zusätzliches Tamtam. Grundsätzlich mag ich es aber eher clean. Z. B. beim Polizeikleid wurden damals auch "Verschönerungsvorschläge" gemacht, die ich absolut unnötig finde, weil das Kleid genau so, für meinen Geschmack, richtig ist. 

Außerdem wurde mir klar, dass es wirklich sinnlos ist, auch ein Probekleid ohne das richtige Darunter und Dazu zu fotografieren. So "nackt" wird der Style nicht sichtbar und nur diejenigen, die mich besser können, können sich vorstellen "wie es gemeint ist".  


Ich ziehe folgende Schlüsse daraus:

  • Ich gebe dem Kleid noch mal ne fotografier-Chance mit Unterkleid, Strümpfen und Stiefeln.
  • Ich werde die Ärmel kürzen und enger machen. 
  • Ansonsten bleibt es, wie es ist bzw. wird noch gesäumt. 
  • Ich lasse mir die Vorfreude auf das marineblaue Weihnachtskleid nicht verderben.
Zum Thema Probekleider: ich bin nach wie vor kein großer Fan von wirklichen Probedingern, denn wirklich aussagekräftig sind sie nicht, weil sich jeder Stoff anders verhält. Probedinger müssen auch tragbar sein. Basta! Aber ne gute Lernerfahrung bezüglich Schnitt-Muster-Farbe-Stoffqualität-Passung war es schon!

Kommentare:

  1. Hast Recht!
    Und eben schaute ich mir Dein Probekleid nochmal an: Bügeln, richtige Sachen dazu anziehen (also Strumpfhose und Schuhe halt, keine Accessoires) und ab mit Dir und dem Kleid nach Draußen - sieht nämlich schön aus!

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Probekleidverweigerer der Welt, vereinigt Euch! Ich tu ja gerade so, als wäre das rote Kleid ein Probekleid für das Weihnachtskleid, aber eigentlich nähe ich ganz anders und die Nähte verlaufen teilweise einen ganzen Zentimeter anders, als beim roten...
    Nachdem ich letzte Woche so gejammert hatte, hab ich übrigens das gleiche Desasterkleid nochmal ohne Jogginghose drunter angezogen, die Schultern nach hinten gezogen und mich aufrecht hingestellt. Da waren dann die Abnäher ok und Falten gab es auch nicht und ich fühlte mich direkt viel besser. Also: gib dem Probenachtdings noch eine Chance und dann frisch ans Werk in marineblau. Das wird nämlich viel besser und tollerererer als die anderen, jawollja!

    Jetzt Tatort?
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So mache ich das - wenn ich irgendwann noch mal dieses jahr Zeit und Ruhe habe. Jetzt gerade auch kein Tatort, weil das Kind MIttelohrentzündung hat und ständig wieder weint...

      Löschen
    2. Auf vielfachen Wunsch der craftelerin ist die Roboterabfrage jetzt abgestellt :-) Mal sehen, wie lange es sauber bleibt... Vielleicht sollte ich einfach weniger viel vom Nacktsingen unterm Weihnachtsbaum schreiben, dann wäre ich für crawler weniger interessant...
      Lieben Gruß,
      Cati

      Löschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.