Montag, 26. November 2012

Nähen ist kein Ponyhof

Nach meinen Schnittanpassungsversuchen von gestern, habe ich es eben endlich geschafft, Frau Stokx telefonisch zu erreichen. Ich wollte diese Ponyhofformulierung schon immer mal benutzen, aber so schlimm ist es natürlich nicht. Ich habe nur nicht direkt danach gefragt, ob sie mir ein Schnittteil zeichnet. Das wäre zwar die schickste Lösung, aber so dreist bin ich dann doch nicht.

Stattdessen habe ich ihr erzählt, was ich gemacht habe und nachdem sie mir kompliziert etwas über Abnäherverlegung erzählte, was ich zwar nachvollziehen (aber wahrscheinlich nicht anwenden) konnte, meinte sie, ich solle doch einfach ein Probe-Oberteil nähen. Da hätte ich auch selbst drauf kommen können. Also ein Probeteil vor dem Probekleid. Puh!

Im Großen und Ganzen scheine ich auf dem richtigen Weg zu sein. Nur Umwege, Fleißarbeiten und Probeteile mag ich natürlich überhaupt nicht! Und Nachthemden nähen auch nicht. Ich sollte mir als Zuckerl das Versprechen geben, im Falle eines schönen Weihnachtskleides automatisch die Erlaubnis zu haben, eine ordentliche Portion Romanitjersey zu bestellen, um weitere Kleider nach dem Schnitt zu nähen.

Kommentare:

  1. Die Idee mit dem Romanitjersey ist eine sehr gute! Belohnung muss sein, jawohl. Wenn die Natur schon die Schnittanpasserei vors Nähen gesetzt hat ...

    Das Problem mit dem Anpassen ist, dass es zwischen Theorie und Praxis immer so einen mühsamen Abstand gibt - insbesondere wenn man ohne Absteckhilfe an sich selbst rumzuppelt, am besten noch am Rückenteil. Da hilft auch theoretisches Wissen nur noch bedingt weiter ...

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. So lobe ich mir meine Leserinnen. Immer auf meiner Seite :-)

    Der Rücken wird nicht das Problem, den übernehme ich ja von dem Schnittquelleschnitt. Und vorne...ach, ich rede mir ein "das wird schon".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, da war Deine Leserin zwar auf Deiner Seite, hat aber an ihre eigene Rückseite gedacht. Ich fluche nämlich selber gerade bei meinen eigenen Veränderungsexperimenten ;-) ...

      Löschen
  3. ;o) klar, wird das! und wenn nicht so ganz 100%ig, dann ist es meist besonders schön. liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  4. Absolut. Alles andere wäre ja crafista-verachtend. (ich bin auch ein bisschen begeistert, ich hätte zum Zeitpunkt "Probeoberteil zu Probekleid" vermutlich aufgegeben und einen Klassiker genäht)
    Liebe Grüße! Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Begeisterung. Ich staune auch über mich selbst. Aber ich habe wirklich 3 Nächte nicht einschlafen können, weil ich immer an das Kleid dachte, deswegen ist es den Umweg wohl wert.

      Löschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.