Mittwoch, 14. November 2012

MMM - heute "drüben" als Gastgeberin




Dieser Beitrag erscheint fast identisch auf dem MMM-Blog, da ich zum heutigen Treffen, dort mal wieder Gastgeberin bin. Mein Blog hier, ist aber auch mein Archiv auf dem das heute gezeigte neue Kleid nicht fehlen soll. Also habe ich den Beitrag dort drüben kopiert und auch hier noch einmal eingestellt. Der Me-Made-Mittwoch ist eine tolle Sache: Ich freue mich schon sehr darauf, zu sehen, was die Frauen (und Männer?) der DIY-Blogosphäre am heutigen Tag an tragbarer, mit eigenen Ideen und Händen angefertigter Kleidung zu zeigen hat; Kleidung, die dem eigenen Kopfkleiderschrank entsprungen ist und die TrägerIn so zeigt, wie sie ist oder sein will. Kleidung, die uns BetrachterInnen wahrscheinlich das eine oder andere "oooh" und "aaaah" oder "muß ich auch haben und zwar sofort" entlockt.

Heute zeige ich euch also mein neues, zwischendurch immer Häppchenweise in kleinen Zeitfenstern entstandenes (und deswegen nicht live-gebloggtes) Reisekleid. Wenn ihr diesen Beitrag lest, bin ich wahrscheinlich schon im Zug nach Berlin oder sogar schon in der Hauptstadt. Craftista Unite! Ich freu mich schon wie Bolle!




Das Wort "Reisekleid" spukt mir schon seit Monaten im Kopf herum. Während des Sommers las ich es immer wieder und beneidete alle, die fast nebenbei erwähnten, dass sie "sich ein paar Jerseykleider nähen", um eine unkomplizierte Urlaubsgarderobe zu haben. Mangels Urlaub, bekam erst dieses Kleid den Ehren-Titel "Reisekleid". Ich wollte unbedingt ein unkompliziertes Kleid, mit nicht zu großem Ausschnitt, bei dem es (fast) egal ist, was ich darunter trage, was nicht viel Platz im Koffer braucht, eigentlich zu allen Schuhen, Strickjacken und Strumpfhosenfarben passt. Also ein Kleid aus grauem Romanit-Jersey.




Ich muß zugeben, es ist nicht mein tollstes Kleid. Es sitzt nicht besonders und es ist auch eher schnellschnell als liebevoll genäht. Das sieht man zum Beispiel am Saum, der einfach mit dreifachgeteiltem Zickzack genäht ist, statt die Zwillingsnadel zu bemühen. Aber es erfüllt die oben genannten Ansprüche.

Es sitzt deswegen nicht besonders, weil ich meine Blogbeiträge zum Weihnachtskleid (siehe Aktion letztes Jahr) nicht mehr las, sondern nur noch im Kopf hatte, dass das Weihnachtskleid zu groß war und ich es danach ziemlich viel kleiner machte. Allerdings funktionierte die simple Rechnung "ich nehme einfach eine Größe kleiner" nicht. Schade schade, jetzt sitzt der Brustabnäher zu hoch, Schultern sind doof und der Ärmelausschnitt ist nicht optimal. Das könnte natürlich auch daran liegen, dass ich die Vorderteile anders zusammennähte, weil mir der Ausschnitt zu zugig war. Es handelt sich also um eine Schlampenkrankheit, Änderungen, nicht ordentlich auf dem Schnitt vermerkt zu haben und Dokumentationen nicht zu lesen. Ob ich da jemals draus lerne?




Ich zeige das Kleid trotzdem beim Me-Made-Mittwoch, weil es beim MMM nicht darum geht, nur Traumkleider zu zeigen, perfekt in der Fertigung und perfekt in Passform und Stil. Es geht um Alltagskleidung, um selbst gemachte Kleidungsstücke, die auch wirklich getragen werden. Und dieses Kleid ist genau so ein Teil. Es ist wahrhaft kein Meisterstück aber es wurde schon und es wird noch oft getragen werden, weil ich genau so ein Kleid brauche.





Die Details:

Schnittmuster: Knip Mode 10/2011
Stoff: Romanit-Jersey aus dem Kaufhaus (Viscose, Polyester, Elasthan)
Kosten: 28.80 € für den Stoff plus Garn und etwas Einlage (Belege) aus dem Vorrat
Passform: es ist ein Jerseykleid, also passt es irgendwie. Die Passform könnte besser sein, aber es ist herrlich bequem.
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich es noch mal nähen? Ich denke schon, denn es ist ein wunderbarer Alltags-Schnitt und herrlich bequem. 

Kommentare:

  1. Gute Laune, bewegte Bilder und das tolle Blau zum Grau gleichen die kleinen Unperfektheiten locker aus. Die kannst Du ja immer noch beim nächsten Kleid besser machen. Die Strumpfhose mit den Stiefeln und den Shirtärmeln ist sensationell zu dem Kleid!

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde es auch schön. Ich habe gestern mein allerallererstes Kleid fertig gestellt und es ist sowas von überhaupt nicht perfekt - aaaaaber - ich bin stolz wie sonst was. Darum soll es gehen. Kreativ sein, sich selbst etwas fertigen und mit Stolz tragen. Das Du das tust, sieht man Dir an!
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  3. Auf den Fotos sieht es sehr gelungen aus und die Kombi mit blau find ich total klasse (waren das nicht die marineblauen Strumpfhosen...? ;-))
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht so toll aus, gerade mit der blauen Strumpfhose!!!! Ich finde übrigens, dass oft die oft getragenen Lieblingskleider nicht unbedingt die am schönsten genähten sind (bei mir jedenfalls) und außerdem sieht frau die Fehler bei sich selbst am meisten....
    Ganz viel Spaß in Berlin,
    herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Sehr sehr coole Kombi. Steht dir wunderbar.
    Komisch dass der Anspruch an selbstgenäht immer viel höher ist, als an Kaufkleidung.
    Find ein so schickes Kleid erstmal von der Stange (für knapp 30 €)

    Ich find´s rundum gelungen & viel Spass in Berlin,
    liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.