Freitag, 12. Oktober 2012

"Theoretisch nähen" liegt mir mehr



Eigentlich habe ich gerade eine Nähkrise. Der "erste Wollrock der Saison" will einfach nicht fertig werden - weil er mir nach der ersten Anprobe nicht gefällt. Ich hatte ihn mir ganz anders vorgestellt. Eine Bügelchance bekommt er noch, weil er natürlich besonders doof aussieht, weil ich die Nähte nicht aufgebügelt hat. Außerdem war das Nähen letzte Woche so überhaupt kein Spaß, so dass ich wenig motiviert bin.

Den verflixten türkisen Walk für Hartmuts Taschen finde ich nicht. Ich habe keine Ahnung, wo ich den hingezaubert haben könnte. Das ist mir wirklich ein Rätsel - ich bin ein schlechtes Vorbild für den Taschenmonat!

Und der Wintermantel? Seit der Kokelprobe, die mir extrem viel (ich wage nicht zu sagen 100%) Chemiefaser bestätigte, ist die Lust dahin. Außerdem drücke ich mich immer noch darum, das Schnittmuster zu studieren, ggf. anzupassen und auszuschneiden.

Und überhaupt finde ich nähen gerade doof. So viel Arbeit! Und so wenig Gelegenheit dazu. Der Vierjährig pubertiert zur Zeit wieder so extrem rum, dass ich abends einfach zu kaputt bin. Ab gesehen davon, dass ich derzeit wieder jeden Abend mit Don Draper und meinem Strickzeug verabredet bin. 

Aber dann flatterte mir heute morgen unverhofft schnell ein Paket mit zwei ganz herrlichen Stoffen ins Haus. Ein Jeans, wie ein Jeans sein soll: dunkel, mit Struktur und Elasthan und ein Wollstöffchen, dass ich einfach nur streicheln könnte. So zart, so dünn, so leuchtend! Einfach wunderbar. Ich bin ganz erstaunt über diesen "dünnen Walk" - so etwas kannte ich gar nicht. Kann es sein, dass so etwas in Hamburg gar nicht nachgefragt und deswegen gar nicht angeboten wird? Ich wüsste auch gar nicht genau, in welcher Abteilung ich so etwas suchen sollte. Es ist definitiv zu dünn für einen Mantelstoff, aber auch dicker als ein Rockstoff. Beide Stoffe sollen Kleider werden: Texel und Harrislee von der Schnittquelle.

Frau Rosi nähte schon mal Harrislee und es war ihr etwas zu fein - ich denke, aus Jeans bekommt das Kleid noch mal einen anderen Look und bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis! Und Texel ist eigentlich ein "Kassak-Schnittmuster", aber das ist ja was für Hosenträgerinnen. Ich bin sehr gespannt, wie er sich als Kleid macht. Eigentlich ein schnelles Ding, was durch interessante Abnäher Form gibt. Aber ich fürchte, noch etwas zu warm für die derzeitige Witterung.

Ihr seht schon, das "Theoretische Nähen" liegt mir mehr als das Nähen an sich. Ich könnte stundenlang planen und träumen, aber mit der Umsetzung hapert es derzeit. Und eine merkwürdige Anschneideangst habe ich neuerdings. Das war mir eigentlich bisher fern. Meine Theorie dazu ist, dass ich jetzt nach drei Jahren Nähen an einem Punkt angekommen bin, wo der Erfahrungszuwachs nicht mehr mit dem Tempo der Ansprüche mithalten kann. Ich erwarte oft zu viel und bin dann enttäuscht. Doof irgendwie. Aber der rote Walk ist ganz herrlich. Den werde ich jetzt noch ein bißchen bei der Arbeit von der Seite anschmachten.

Ach herrjee, es klingelt. Der nächste Paketdienst. Und was bringt der? Ausgerechnet Gerties Buch. Na prost. Da muß ich mich glaube ich vor dem Computer festschnallen und das Buch bei den Nachbarn abgeben, damit ich heute noch zum Arbeiten komme!

Kommentare:

  1. Hallo Meike,

    es beruhigt mich, zu lesen, dass du auch diese Phasen hast, in denen das Nähen in der Theorie mehr Spaß macht als in der Praxis. Ich fühle mich dann immer ein Bisschen wie eine Hochstaplerin - immerhin habe ich so viel Stoff, so viele Maschinen und einen Nähblog! In den US-Blogs wird dieses Phänomen "sewing mojo" genannt - entweder hat man ihn grade oder eben nicht. Ich finde du darfst deine Verabredungen mit lovely Don ruhig genießen, bestimmt kommt die Motivation bald zurück!

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende,
    Sinje

    AntwortenLöschen
  2. Achja, die vielen Garderobenschränke voll Kleider, die ich alle geistig schon genäht habe... leider habe ich eher mehr unvernähte Stoffe als wirkliche Kleidung. Das ist schon schwierig, dass die Zeit/Motivation selten mit dem, was man sich wünscht, Schritt halten kann.

    Wenn ich merke, ich werde zu zögerlich, fange ich nach dem Abendessen mit Nähvorbereitung an, dann bringt mein Schatz (der wirklich einer ist!) beide ins Bett oder ist mit ihnen zu Abend. Und wenn es manchmal dann auch nur das ist: "ich fädle schon mal das richtige Garn ein oder bereite den Nähplatz ordentlich vor". Das hilft schon mal, das Motivationstief nach den ersten tiefen (Schlaf-) Atemzügen der Kinder durchzustehen. Ohne Fernsehen und Rechner, mit extra Musik oder Podcast.

    Ich fürchte, wir Internetnutzerinnen kennen das alle zur Genüge - so wenig Zeit, so viele Ideen.

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den herrlichen Post!!ein Freitagsuafheller.
    Vg karen

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube fast, so einen Hänger hat man bei fast allen Hobbies, die man eine Weile betreibt. Beispiel Laufen - irgendwann müsste man schon deutlich mehr trainieren, um schneller zu werden. Beispiel Musizieren - irgendwann müsste man schon deutlich mehr üben, um die wirklich tollen Stücke spielen zu können. Usw usw...

    Wahrscheinlich braucht man dann echt eine kleine Pause und muss mal was anderes machen. Du hast doch auch verschiedene Hobbies - wenn Stricken dir gerade mehr liegt, ist das doch auch klasse.. Da kommen doch auch tolle Ergebnisse bei dir raus.

    DAs mit dem pubertierenden Vierjährigen ist ja ´nen Ding. Da kann ich mich ja auf was gefasst machen. Möhrchen ist gerade relativ pflegeleicht. Trotzdem bin ich abends total kaputt. Dann geht halt mal ein paar Tage nix voran. Ich hänge auch immer noch an meinem im Nähkurs begonnenen Wollrock und dabei muss nur noch das Futter gesäumt werden. Blöd, dass man manchmal so nen Kleinkram ewig vor sich herschiebt. Aber ich merke, dass w e n n ich mich dann wieder aufraffe, es auch Spaß macht und ich hinterher total zufrieden bin. Daher motiviere ich mich manchmal auch mit der Aussicht auf dieses schöne Gefühl...(ist irgendwie auch wie beim Sport)

    LG
    Poldi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Poldi, also Sport ist ja gar kein Argument, was mich in Bewegung bringt. Hättest du nicht Sex oder Ausgehen sagen können?

      Löschen
  5. Pubertierender Vierjähriger is gut. :-))) Unser Zwerg is zur Zeit auch in so ner Phase wo ich in Ständig an "die Wand nageln" könnte. Dickkopfmäßig kommt er nach mir ... Steinbock gegen Widder ... ich kann Dir sagen. Hab heut den freien Vormittag genutzt um mich endlich mal wieder ans Maschinchen zu setzen. Versuche mich mal wieder an Jersey ... Romanit-jersey is ja bei einigen MMM-Mädels grad so angesagt. Mal guggen was bei rum kommt.
    Sind Deine Strümpfe schon angekommen? Bist Du zufrieden.

    Grüßle Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Strümpfe sind da, aber ich hatte noch gar keine Zeit/Gelegenheit, mal eine Stumpfhose anzuprobieren.... Ich werde berichten.

      Löschen
  6. »Theoretisch Nähen« klingt ganz nach meinem Geschmack. Ich habe so vieles, dass ich gerne schon genäht habe. Kann mich aber null aufraffen, anzufangen. Deshalb habe ich wohl gerade wieder eine Strickphase: das geht immer und überall. Masche für Masche ;.)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Meike, lass dir die Lust am Mantel wegen der Chemiefaser nicht verderben! Versuch`s trotzdem - den Stoff hast du ja schon gekauft und sonst werden deine Stoffregale immer voller, vorallem mit einem SAtoff, den du jetzt vielleicht gar nicht mehr willst. Mach doch einfach einen Ptrobemantel daraus. Wenn`s klappt , ist`s ok, wenn er sich wegen der Chemie blöd anfühlt, ist`s auch nicht so schlimm, dann hast du das Schnittmuster schon für den nächsten, wirklich schönen Stoff ausgeschnitten und kannst alle Feinheiten ausprobieren ohne dass zuviel kaputt geht. Die Einlage würde ich auf jeden Fall trotzdem aufbügeln, auf das wärmende Futter aber in Anbetracht deiner "Unlust " dem Stoff gegenüber vielleicht verzichten. Dann hast du schon wieder ein bißchen für den nächsten Mantel gespart.
    Nur Mut, Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Annette, liebe Annette, irgendwann glauben die Leute noch, du bekommst Geld dafür, mich in einen Mantel zu coachen. Aber du hast recht. Es ist ein Probemantel! Und nachdem ich eben ganz und gar wundervollen Walk zugeschnitten habe und gar nicht mehr aufhören wollte, obwohl ich doch eigentlich so ungern zuschneide..... nähe ich eben einen Plastikprobemantel und wenn er schön wird, nächstes Jahr noch mal einen aus Walk. Recht hast du! Danke!

      Löschen
  8. Oh ja, diese Phasen kenne ich gut. Und genau deshalb bin ich froh, dass ich dann immer noch ein Strickzeug rausholen kann. das ist doch die beste Kombination!

    Ich bin gespannt, ob und wie lange du dem Buchpäckchen widerstehen konntest...
    Ich drück dir die Daumen, dass dein Pubertierender (ich hoffe, du weißt wovon du sprichst!) heute abend schon ganz früh ins Bett fällt. Meiner schläft jetzt (sind ja Herbstferien) gerade immer NOCH.

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu, ich habe einmal kurz durchgeblättert, aber Gertie hatte keine Chance gegen den roten Walk.

      Löschen
  9. Ach Frau crafteln,

    Ich Nähe ja (was eigne Kleidung betrifft) fast ausschließlich theoretisch, das eine Teil, was nun mal für mich fertig geworden ist wird erstmal richtig (blogtechnisch) ausgeschlachtet und dann muss das nächste Projekt wahrscheinlich wieder ein ganzes Semester warten.

    Du has schon so viel genäht für Dich in den vergangenden Monaten, da kannst Du Dich doch an Deinem nun schon Realen Kleiderschrank erfreuen.
    Vielleicht beim Stricken noch mehr Pläne schmieden; Was fehlt noch zur Vervollständigung des Realen Kleiderschranks, eventuelle ein paar Teile die zu allem passen (zum Kombinieren) oder kleinigkeiten wie Schals und Mützen.
    Und Irgendwann wird die Lust, wird der Drang aus der Theorie wieder in die Praxis zu kommen so groß, dass Du jede sich bietende Lücke ausnutzt um zu nähen und wieder freude daran hast.

    Man muss doch nicht ständig nähen. Träumen ist auch was schönes, wie Ferien im Kopfkleiderschrank.

    sprich mir nach:
    "Zwanzig Zwerge machen Handstan,
    zehn im Wandschrank,
    zehn am Sandstrand."
    ;-)

    Das wird schon wieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Charming, du machst deinem Namen heute aber alle Ehre! Darf ich diese wunderbaren Formulierung "Ferien im Kopfkleiderschrank machen" übernehmen und so tun als hätte ich schon immer davon gewußt? Solche Wortgeschenke sind die Schönsten! Danke. You made my day!

      Löschen
    2. Gerne doch,
      und so ein "You made my day!"
      ras ringt mir Auch ein Lächeln ab.

      Liebe , sonnige Grüße aus dem grauen Herbst
      Christoph

      Löschen
  10. Hallo Meike,

    wunderschön deine Stoffe, verrätst Du uns, wo man sie bekommt?

    Den Schnitt Texel habe ich hier auch noch liegen, ich nähe gerade
    Kampen aus türkisem Walk.

    Viel Näherfolg heute Abend.

    Liebe Grüße Astrid

    AntwortenLöschen
  11. "Theoretisches Nähen" führt bei mir immer zu unüberschaubaren Stoffbergen auf dem Zuschneidetisch. Schliesslich hab ich genug Auswahl ;)

    Was Anette zum Mantelprojekt meint, wollte ich auch sagen. Der Stoff ist ja schon da und auch noch hübsch. Mach einen Probemantel und dann náchstes Jahr kaufst du dir einen "guten Stoff" den du dann auch wesentlich beruhigter zuschneidest, weil der Schnitt ja schon getestet ist.
    Ich würde aber nicht zuviel auf die Kokelprobe geben ;) Erstens sind die heutigen Stoffe mit soviel Chemie behandelt, was die das Ergebnis der Brennprobe verfälschen kann und zweitens sind nicht alle Polystoffe per se schlecht ;)

    LG Lucia

    AntwortenLöschen
  12. Ja, ich möchte nochmal nachdrücklich in die gleiche Kerbe hauen wie Anette und Lucia - erstmal kann man für Chemiestoff auch deutlich mehr ausgeben als auf dem Markt, zweitens kostet selbst ein Chemiemantel fertig gekauft an die 200€. Was du dir da selbst nähen kannst, wird auf keinen Fall schlechter als ein Konfektionsteil, kostet aber nur einen Bruchteil davon. Und es ist immer gut Erfahrung zu sammeln, um für die ganz tollen Stoffe gerüstet zu sein.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.