Sonntag, 28. Oktober 2012

Finaleee, oohhohhhh



Ich bin raus beim Wintermantel-Sew-Along. Schade, schade, aber mir ist gerade gar nicht nach Sew Along. Der Junge braucht Hosen, die man schnell runterziehen kann, wenn man aufs Klo rennt (deswegen habe ich gestern 3 Pumphosen, natürlich von Minikrea zugeschnitten) und die Frau Mama braucht noch dringend ein paar Winterkleider. Da stört so ein aufwendiger Mantel etwas.

Das Mantelprojekt ist derzeit einfach zu groß für mich. Es ist nicht so, dass ich an dem Mantel nicht weiterarbeiten will, nein, nein. Ich finde das Schnittmuster nach wie vor schön, ich habe brav Einlage gekauft und nicht zu vergessen, ich habe sogar schon zwei Teile zugeschnitten. Aber ich schaffe es einfach nicht in der vorgegebenen Zeit. Die Termine, die ich einfach nicht einhalten kann, frustrieren mich.

Gestern, auf dem Weg zum Craftraum, trug ich zum ersten Mal dieses Saison den Wintermantel vom letzten Jahr und fand ihn gut. Puh, Glück gehabt. Ich hatte schon befürchtet, dass er mir nicht mehr gefällt bzw. nicht mehr meinen Ansprüchen genügt. Nööö, er ist völlig in Ordnung. Ich kann damit nach Berlin zu Craftists Unite fahren, ohne mich zu blamieren oder zu frieren.




Kennt ihr den Craftraum nicht? Das ist ne Bastelparty: basteln mit Bier, Musik und netten Menschen. Nett war es, wie immer. Aber besonders schick sind meine Ergebnisse leider nicht. Die Vasen aus alten Flaschen überreden mich, sie nicht zum Altglas zu geben - ob sie mich überzeugen können? Aber spannend war es, das Glas zu schneiden. Das Nadelkissen sieht aus, als hätte ich es in der zweiten Klasse zum Muttertag gemacht. Aber vielleicht ist es ja wenigstens nützlich. Das Ausstanzen der Buchstaben hat total Spaß gemacht. Ob ich die Tasche lieben werde? Bestimmt nicht. Aber da ich ohnehin immer so nen Ding in der Handtasche habe, um Plastiktüten zu sparen, wird es nun erstmal dieses quietschige Ding sein. Aber nett war es!

P.S. Heute schwänze ich auch mal das "Live vom Tatort.." Ich nähe sowieso nur Pumphosen. Da gibts wenig zu berichten, denn das ist das einzige Ding, von dem ich wirklich schon Serien hergestellt habe. Ich glaube auch nicht, dass ich mich zu Teil 3 oder 4 vom Mantel entschließen kann. Einzig der neue graue Romanitjersey oder der schwarze Jeans könnte mich verführen. Aber erst die Hosen!

Kommentare:

  1. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Tu das, wonach dir zumute ist. "Näh [d]ich glücklich" und stress dich nicht mit einem Projekt. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. ich find die tasche cool :-) und dein nadelkissen sieht besser aus als meins, ich hab diese woche auch so eins gemacht, und hab mir das schnüren gespart, hab ja nicht mal die runde geschafft *hihihi* also meines sieht echt schlimm aus!!! hänge mich bei meiner vorrednerin an!! alles liebe manuela

    AntwortenLöschen
  3. Alles zu seiner Zeit, ich hänge auch hoffnunglos hinterher, werde aber irgendwann einen Mantel fertig nähen, gut Ding......
    Ich hab`zwar Tatort geschaut, aber auch nur auf dem Sofa abgehangen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem Craftraum finde ich ja toll. Da kommt es ja auch nicht unbedingt auf die Ergebnisse an, sondern dass man in netter Gesellschaft was gemeinsam macht.
    Also erstmal keinen Mantel. Auch nicht so schlimm, ist ja nicht so, dass Du nicht ständig was Hübsches zaubern würdest :-)
    Wenn Du Lust hast, könntest Du mir aber einen Tipp zu meinem Mantel geben, hast ja mehr Erfahrung als ich
    http://judysdiesunddas.blogspot.de/2012/10/wintermantel-sew-along.html

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Meike, ich dachte mir schon, dass es mit dem Mantel gerade nichts wird - bei all den vielen Cap-Craft alongs, Nähfragezeichen, Monatsmotto und, und, und.... Ich möchte dir nur nochmals Mut machen, wenn du wieder ein bißchen mehr Zeit hast einfach mit dem Mantel weiter zu machen, auch außerhalb der "festgesetzten " Frist. Du wirst sehen, ein Mantel ist gar kein so riesiges Projekt, eigentlich nicht viel mehr als ein Kleid, außer dass er Einlagen, Taschen, Knopflöcher und Futter hat. Ich spreche aus eigener Erfahrung, weil ich auch ziemlich Respekt vor meinem ersten Mantel hatte. Inzwischen habe ich den Respekt verloren und kann es genießen, Mäntel zu nähen, die sonst niemand hat. Mit einem guten Schnitt (und den hast du) ist`s schon halb gewonnen. Und außerdem hasse ich halbfertige Sachen, die neue Kreationen oder wertvollen Stoffstauraum blockieren - vielleicht geht`s dir ja genauso und ist deshalb ein Ansporn. Aber Kleider sind auch verlockend - kann ich verstehen!! Tschüß, Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Mutmachen, Mantel-Coach, aber Angst habe ich nicht vor dem Mantel, schließlich habe ich schon zwei gefütterte Mäntel genäht. Mein Motivationsproblem resultiert daraus, dass ich die anderen Mäntel in einem Näh-Kurs genäht habe, d.h. ich hatte zweimal 8 Stunden Zeit, um etwas am Stück wegzuschaffen. Derzeit arbeite ich in 30 Minuten Zeitspannen, da sind solche großen Projekte, insbesondere bei externem Zeitplan mehr Belastung als Freude.

      Löschen
  6. Hallo! Bin zum ersten Mal hier. Ich habe den Blog auf der Suche nach Infos über Overlock gefunden. Habe mir gestern die Singer-Overlock bei Aldi gekauft. Ich bin schon gespannt wie es mir damit ergeht.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.