Dienstag, 9. Oktober 2012

Erinnerung: Nähfragezeichen zum Thema Abschlüsse für Jerseyteile




Theoretisch hatte ich mir überlegt, einfach an den anderen Dienstagen meine Näh-Fragezeichen-Antwort zu schreiben, damit ihr daran erinnert werdet, dass das Näh-Fragzeichen noch eine weitere Woche aktuell ist. Doch leider habe ich auf die aktuelle Näh-Fragezeichen-Frage keine Antwort.

Saumabschlüsse und Halsbündchen für Jersey-Teile
Wie säumt ihr Shirts, Kleider etc aus Jersey? Bündchen oder nicht -  und wenn ja, was empfehlt ihr? Zwillingsnadel,  Zickzack oder einen ganz anderen Stich. Habt ihr Tipps und Tricks? Kennt ihr gute Tutorials? Habt ihr eine Standardlösung oder probiert ihr auch gerne mal etwas Neues aus?


Genau das ist auch meine Schwachstelle an Jerseyteilen. Ich kann mittlerweile einigermaßen Bündchen annähen, wenn auch mit unterschiedlich gutem Ergebnis, weil eben auch die Stoffe unterschiedlich sind - aber ich weiß nicht, ob ich da noch mal unterhalb des Bündchens eine Steppnaht machen soll und wenn ja wie. Für Kinderpullover aus Nicky reichen allerdings meine mangelhaften Fähigkeiten diesbezüglich.

Wenn ich für meine Kleider Belege aus Jersey zaubere - wird das meist nicht wirklich toll und ich nehme mir jedes Mal vor, dass beim nächsten Mal besser zu machen. Ich bügele brav Einlage auf, nähe sie an - aber gut und proffessionell ist anders. Sollte ich das auch absteppen?

Ich schlage auch schon mal einen Saum um und an mutigen Tagen nehme ich eine Zwillingsnadel (bei mir funktionieren wenn dann nur die ganz Breiten) was einem Russisch Roulette gleicht. Mal wird es ganz ok - ganz oft ist das Ergebnis so furchtbar, dass ich es abschneide. Relativ gut funktioniert der geteilte Zickzackstich, aber hübsch ist was anderes. Den mache ich aber mittlerweile gnadenlos bei gemusterten Jerseys wo es nicht so auffällt. Aber von Links sieht das immer noch doof aus, denn ich schlage den Jersey um (ohne zu bügeln, weil meist zu faul) und versuche sozusagen auf der Kante von rechts den Zickzack zu nähen. Leider treffe ich nicht immer, deswegen sieht es von links auch ziemlich doof aus. Ein Versuch, den überstehenden Jersey, wo ich die Kante nicht getroffen hatte, abzuschneiden, führte zu einem Loch im eigentlichen Shirt. Auch doof.

Ihr seht, ich wäre für ein paar Tipps schon noch dankbar. Insbesondere zu den Belegen, denn das scheint mir dann doch die erwachsene Methode, die ich für Kleider gebrauchen könnte, deren Ausschnitt schließlich eine Rolle spielen.

Oder eine ganz andere Idee, wie ich zauberhafte Abschlüsse an Jersey hinbekomme? Und jetzt sagt nicht üben, üben, üben....

Ihr könnt noch eine Woche auf das Nähfragezeichen antworten. Entweder hier in den Kommentaren oder bei euch im Blog. Dann sagt bitte Mr. Linky bescheid, wo wir euch finden.






Kommentare:

  1. Hallo Meike,

    habe gerade von Deinem Problem mit dem Loch im Jersey gelesen. Da gibt es eine spezielle Schere, die meine Nählehrerin für Jerseys empfiehlt. Habe mal gegoogelt und nach längerer Suche eine gefunden: http://www.quiltzauberei.de/oxid.php/sid/cf22b7676b8851b9e0fdb5195cdebb31/cl/details/anid/cdf4275fd5ac9f669.73370842/Gingher-Appliqu%E9-Schere//listtype/search/searchparam/gingher
    Die ist zwar sehr teuer dort, wo ich sie jetzt gefunden habe, aber es ist viel sicherer mit ihr den Rand vom Jersey abzuschneiden.
    Ich habe mir vor einiger Zeit auch so eine Schere gekauft, glaube aber nicht, dass ich soooo viel dafür bezahlt habe. Muss nochmal nachschauen im Laden.
    Aber empfehlen kann ich die Schere für sowas sehr!

    Liebe Grüße
    mei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab´ nochmal gesucht. Das ist meine Schere und auch wesentlich günstiger:
      http://www.naehpark.com/naehpark/Werkzeuge-Kurzwaren/Scheren/Spirale-Applikationsschere.html?listtype=search&searchparam=applikationsschere&listtype=search&searchparam=applikationsschere

      mei

      Löschen
  2. Hallo,

    ich habe bei Jerseyshirt häufig das Problem, dass der Saum wellig wird und sich manchmal in der Maschine auch verzieht. Das sieht unschön aus und ist ärgerlich. Außerdem hab ich festgestellt, dass sich beim Tragen der Saum nach oben umklappt und man die (nicht so schön genähte) linke Seite des Saum sieht. Ohne Overlock muss ich vorm Umschlagen mit Zickzack versäubern. Bei den letzten Shirts habe ich dann mal Saumband ausprobiert und bin begeistert. Einfach aufbügeln, umschlagen festbügeln und drübernähen. Nichts verrutscht, alles sitzt und der Saum ist so stabil (oder was auch immer), dass er sich nicht umklappt. Mit Belegen habe ich auch so meine Probleme und brauche da sicher auch noch dringend Tipps und Tricks.

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  3. Ich nähe kaum Jersey für mich, daher kann ich nicht so viel beitragen.
    Noch einmal absteppen dient dazu, dass das Bündchen/ der Beleg nicht umklappt. Einlage im Beleg? Öhm, das hab ich noch nie gemacht - ist das nicht ein Widerspruch bei Jersey? - aber wie gesagt, ich nähe eigentlich nur Kindersachen in Jersey. Das Formband zum verhindern des Ausdehnens an den Nähten war noch nicht bei dir aufgelistet, das finde ich recht wichtig.
    Ich nehme auch den dreigeteilten Zickzack zum absteppen, weil mir die Zwillingsnaht häufiger als erwünscht gerissen ist. Ich stör mich nicht an der Optik.
    Ich mag gerne den Blindstich zum Säumen, wenn kein Bündchen dran soll. Hält auch gut, bislang.

    3hourspast hat vor kurzem eine kurze Reihe zu Jersey-/Strickstoffen gemacht, vielleicht finden sich da noch ein paar Infos: http://3hourspast.com/2012/09/30/4-things-about-sewing-knits-for-complete-beginners/
    Allerdings hab ich nicht alles angeguckt, und ich weiß, dass das Verlinken in Kommentaren wohl ein schwieriges Thema ist. Wenn nicht erwünscht, einfach löschen. (Außerdem hat sie ein paar Beiträge zu Stil und Farben gemacht, die ich auch gut fand.)

    Grandios find ich dieses Video zu Halsbündchen annähen, weil auch darauf eingegangen wird, an welcher Stelle man eher "strafft" und an welchen nicht: http://www.threadsmagazine.com/item/3839/video-a-neckline-binding-for-knits
    Und dann die Basics: http://www.threadsmagazine.com/item/24079/tips-and-tricks-for-sewing-with-knits.

    Uff, ich bin mal gespannt, was hier so an Infos kommt. Jersey ist ja wirklich ein großes Thema für sich. Vielleicht kannst du das auch in ein paar Unterthemen aufteilen, damit nicht zuviel auf einmal an Infos kommt?






    AntwortenLöschen
  4. Bei Jersey Belegen, die mit Einlage versehen sind, kommt es auf die Wahl der richtigen Einlage an. Es gibt spezielle Einlagen für Strickstoffe/Jersey, die sind auch dehnbar. Ich würde nur solche verwenden, vor allem wenn Du einen dehnbaren Strickstoff hast. Ich untersteppe die Belege meist noch mal, d.h. ich nähe die (beiden) Nahtzugaben knapp zur (Halsausschnitts)Kante auf dem Beleg fest. Dadurch können die sich nach außen drehen und sind leichter in Form zu bügeln.
    Halsauschnitte, die ich nicht mit Bündchenware versäubere ich auch gerne mit dem Jersey des Shirts etc.. Je nach Elastizität des Stoffes schneide ich den Streifen in einer Länge x 0,7 bis x0,85 zu. Bei Shirts aus Viskosejersey für mich nähe ich disen Streifen dann zum Ring und nähe ihn rechts auf links auf den Ausschnitt, je nach Laune und Flutschigkeit des Stoffes mache ich das gleich mit der Ovi oder erst mit der Nähmaschine (Füßchendruck reduzieren) und anschließend mit der Ovi. Dann schlage ich den Streifen um die Naht herum und unten ein und nähe ihn knappkantig von rechts fest. Bei Kindershirts mache ich es mir leichter.
    Falls über das Nähfragezeichen hinaus Interesse daran wäre wie ich die Halsausschnitte versäubere, z.B. auch bei Kindershirts, könnte ich mal was posten, aber leider nicht in der Frist vom Nähfragezeichen :-(

    Für den die Ärmelsäume und Säume habe ich eine Covi. Ich weiss, keine Option für dich und zwischen der und mir ist es auch eine Hassliebe.

    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meike, ich kann übrigens nicht auf den Linky-Button drücken.

      Löschen
  5. Hi Meike,
    ich näh zwar noch nicht so lange, aber dafür sehr viel mit Jersey. Komischerweise komme ich damit ganz gut zurecht!

    Bei Halsbündchen lasse ich immer eine Schulternaht offen, nähe den jerseystreifen gut gedehnt an. Wenn der Halsausschnitt nicht zu eng ist, kann man echt ohne weiteres mit einem Geradstich von rechts absteppen.
    Wenn ich den Halsausschnitt mit Belegen versäubere, verzichte ich auf Verstärkung der Belege.Das funktioniert so besser bei mir. Die Belege steppe ich noch ab.
    Fürs Absteppen mit der Zwillingsnadel bin ich meist schlicht zu faul!

    Wenn ich Shirts für mich nähe, kommt als Saumabschluß fast immer ein Bündchen dran, das ist einfach ein Figurschmeichler.
    Bei Shirts für die Kleine mach ich am liebsten einen 2 Fadenrollsaum, das geht am schnellsten.
    Wenn ich einen normalen Saumabschluß mache, dann stepp ich diesen allerdings mit der Zwillingsnadel ab.
    Im übrigen ist Säumen für mich die Horrorarbeit überhaupt!

    Wünsch dir einen schönen Tag, Daxi

    AntwortenLöschen
  6. Das wäre eigentlich ein Thema für mich. Und ganz eigentlich wollte ich meine verschiedenen Variationen auch einmal zeigen.
    Aber, es sind eher die unkonventionellen, die experimentellen Sachen, die ich gerne mache.
    Halsabschluß: ein Bündchen annähen. Inzwischen markier die Mitte von VT und RT. Den Jerseystreifen auch und fang vorn an zu stecken. Immer mit ein wenig Zug, aber nicht zuviel. Es ist schwierig zu sagen - mit Gefühl, wie die "handvoll" Zucker beim Kuchenrezept der Oma. Aber so arbeite ich von einer Seite nach hinten, nehme das gleiche Stück für die andere Seite, dann kürze ich und nähe die Enden zusammen. Dann nähe ich an, immer gleich mit der overlock. Ich habe schon so viele genäht, Das doppelte Bündchen steppe ich selten ab von der anderen Seite. Wenn, dann nur mit der Coverlock, sorry, das ist die beste Maschine für die, die viel mit Jersey nähen.
    Auch meine Rollbündchen nähe ich nach diesem Prinzip an. Das dehne ich angenäht noch mal mehr, damit es sich schön aufrollt, der Stoff ist da ja nicht doppelt.
    Am Bund unten kann man das Rollbündchen auch gut annähen, nur ohne Zug, minimalst, sonst hat man ein Ballonshirt. Kommt aber auch gut, bei einem Rock, der unten sehr weit ist und man eine kleine Ballonform haben möchte, mit Betonung auf kleine Ballonform.
    Oh je, ich könnte endlos fortfahren.
    Prinzipiell nähe ich die Säume mit der coverlock. zickzack schmal breit geteilt - mag ich nicht. Zwillingsnadel auch nicht.
    Wer es leger mag, ich mach das auch mal ohne Bund und Saum - da genügt mir auch eine overlocknaht.
    Oder eine fast gerade zickzacknaht so 1 cm über Saumende. Und oft haben eben diese Nähte eine andere Farbe.
    Wenn ich dann mal gar keine Lust auf Säumen habe, dann ein Bündchen. Figurschmeichelnd würde ich nicht immer behaupten das sie sind, meine Bündchen am Bund haben fast die gleiche Weite. Das passt dann auch prima zum Rock. Bei Jeans und schmaleren Frauen als ich, ist der Bund enger sicher schön.
    lg monika, die endlos weiterführen könnte, aber mit fotos.
    Das schaffe ich aber leider gerade nicht.
    An den Belegen muß ich auch noch arbeiten.

    AntwortenLöschen
  7. Ich nähe richtig gern und viel Jersey seit ich meine Cover habe.....alle anderen Saumvarianten haben mir nicht gefallen oder ich habe sie nicht hingekriegt (ich habe gefühlte 50 Zwillingsnadeln geschrottet....). Ich nehme auch spezielle einlagen für Belege, die ich auch mit der Cover feststeppe. Bündchen mag ich nicht so, Halsausschnitte nähe ich wie Daxi, steppe aber auch mit de Cover.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Hm, mr.Linky geht nicht, also auch ich habe probleme mit den Zwillingsnadeln, trotzdem möchte ich sie (als overlockloser) nicht missen.

    Hab da mal was verfasst:
    http://chri-stoff-charming.blogspot.de/2012/10/kantenabschlusse-bei-jersey-und.html

    Zickzack geht echt nur bei gemusterten Stretchstoffen oder in Kontrastfarbe als einfache Ziernaht.

    Liebe Grüße,

    PS.:und vergesst nicht den Taschenmonat

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe schon in meinem Blog drüber geschrieben, deshalb hier nur kurz:
    1. Zwillingsnadel funktioniert bei mir gut, wenn ich den Unterfaden locker stellen kann und nur dann
    2. Mit dem Obertransportfüßchen läuft es doppelt so gut
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.