Donnerstag, 18. Oktober 2012

Danke für alles

Keine Sorge! Ich bin nicht sooo schlimm, wie ihr denkt. Ich wusste doch, dass ich heute Zeit und Gelegenheit habe, eine neue Klinge für den Rollschneider zu kaufen. Diese kleine Investition lohnt sich, wo ich doch Papierschnitte ausrollern so toll finde. Und an die Stoffschere darf hier auch niemand!

Ich habe auch Einlage gekauft. Nur, wo ich Zeit "kaufen" könnte, um mehr als die bisher ausgeschnittenen zwei Teile des Wintermantels auszuschneiden und zu vernähen. Das weiß ich leider nicht.

Aber was ich eigentlich sagen wollte: eure Komplimente zu meinem roten Kleid hier und im MMM-Blog haben mich echt umgehauen! Vielen, vielen Dank dafür. Auch wenn ich das Altweibersommerwetter hier gerade grandios finde - OHNE STRÜMPFE JUCHHU - am liebsten würde ich natürlich die rote Wolldecke überwerfen und stolz durch die Gegend spazieren.

Kommentare:

  1. Ach ja, den "Zeit-Shop" suche ich auch noch. Wir nähen unsere Mäntel einfach hinterher.....ich habe an meinem Probemodell auch erst 5 Teile zusammen genäht.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Höhö... ihr befindet euch in guter Gesellschaft !!!

    AntwortenLöschen
  3. Evt. wäre es sogar ganz praktisch, für die zweite Klinge auch einen zweiten griff zu haben, will sagen, warum investierst du nicht gleich in einen zweiten rollschneider? So ein einfacher tust ja auch.
    Und das rote Kleid ist wirklich sehr schön geworden!!
    Lg, Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Meike,
    da sprichtst Du ein Thema an, was bei uns auch gerade ganz aktuell war. Wir haben uns gerade seit gestern wieder "Zeit" geleistet. Dinge, die gehen und die manch sich leisten kann "outsourcen". Seit gestern gibt es eine neue Hausperle, kostet mit "Haushaltscheck" 50€ die Woche für 5h mehr Zeit. Das lohnt sich!!! Das Anmelden bei der Mini-Jobzentrale ist kein Probelm, hatte ich schon mal mit der vorvorherigen Hilfe. Die hat dann eine Vollzeitstelle bekommen. Dann hatten wir eine Firma, teuer und nicht so sauber, also nix. Nur eine gute Haushaltshilfe zu finden (Mund-zu-Mund) ist schwierig.
    Im Frühjahr "lüftet" dann eine Firma den Rasen und fürs Wohnung streichen findet sich auch jemand, der es legal, günstig und gut mach. Auch den neuen Brunnen könnten wir selber bohren, dafür sähe und pflanze ich lieber länger an meinen Lieblingen im Garten, oder nähe. Auch die Steuererklärung muss nicht DIY sein. Wenn man/frau sich darin verwirklichen will wird es schwierig und bezahlt werden muss das alles auch, aber dafür mehr Zeit für meine Familie und mich ist ein Grund auf das Rauchen (hihi, hab eh nie gemacht), das regelmäßige Essengehen, den ein oder andern Kinobesuch und Lippenstift zu verzichten. Das ein oder andere mal. Wer sich sonst zu sehr einschränken muss, der muss sich das mit der gekauften Zeit gut überlegen.
    Für uns waren das Schritte, die sich lohnten. Selbermachen ja, alles nein (und man kann auch nicht in allem so gut sein, wie "Profis")
    LG, SAbine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sabine!
    Du hast recht und das ist toll, wenn man das alles so gut outsourcen und organisieren kann. Ich möchte aber dennoch einen kleinen Denkanstoß geben.
    Was aber, wenn man zu den Handwerkern gehört, die das gut und günstig machen? In Deutschland ist die relative Armut größer als in anderen Ländern Europas und solange die Menschen nicht bereit sind für gutes Handwerk einen angemessenen Preis zu bezahlen, wird die Schere auch immer weiter auseinandergehen.
    Aber ich finde es toll, daß du keine Schwarzarbeit unterstützt!
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotti,
      Ich meine mit gut und günstig nicht billig. Unsere Hasuhaltshilfe soll gute Arbeit leisten, deshalb kriegt sie auch deutlich mehr, als 4-6€ die Stunde, wie vielfach um mich herum höre und ein Handwerker kann auch nicht von der Hand in den Mund leben und auch ich möchte ordentlich bezahlt werden. Selbstverständlich muss das angemessen sein. Und wenn ich etwas nicht angemessen bezahlen kann, dann verzichte ich lieber darauf, als etwas möglichst billig zu bekommen. Aber diese Crux haben wir ständig! Etwas unbedingt haben wollen, aber möglichst wenig dafür bezahlen. Ich habe vor 2 Jahren auch auf dem Maybachufer Stoff gekauft und bis heute denke ich darüber nach wer unter welchen Umstädnden für wie wenig Geld diesen Stoff für 4€ hergestellt hat und bin nicht glücklich damit. Das war übrigens auch ein guter Hebel die so allgemein bekannte Stoffsucht einzudämmen. Aber das ist ja ein ganz generelles Bewußtwerden unseres Konsumverhaltens. Doch darum ging es ja ursprünglich nicht, sondern um die Frage wo freie Zeit herzuzaubern sei. Und dazu hatte ich nur diese pragmatischen Ideen eingeworfen.
      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen
  6. Vielleicht könntest Du Dich mit der roten Wolldecke an eine zugige Ecke stellen. Auf die Sonnenseite der Ecke, versteht sich. Dann müsste die Temperatur hinkommen :-)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.