Mittwoch, 3. Oktober 2012

3. Teil: Live vom ersten Wollrock der Saison

20.10 Uhr
Im Laufe des Feiertages habe ich mir zweimal etwas Zeit genommen, um an meinem Rock weiter zu arbeiten. Wir wollten in dieser Urlaubswoche gerne viel als Familie zusammen machen, aber letztlich ist es ja auch meine freie Zeit, in der ich auch gerne was für mich "erledigen" wollte. Außerdem mußte ich mich ja auch noch um den MMM kümmern. Dieses Zeit nehmen fühlte sich manchmal an wie "Zeit stehlen". Ich muß noch lernen, das etwas selbstbewusster zu tun.

Aber immerhin habe ich es geschafft, im Laufe des Tages Einlagestreifen zu schneiden (ca. 15 Minuten) und an die Seiten der Rockbahnen aufzubügeln (ca. 25 Minuten). Danke für den Tip. Ich hatte zwar ständig das Gefühl, dass der Rock nun aufwendiger wird, als geplant, aber was nützt ein Rock, der nach einmal oder zweimal Tragen auseinander fällt.

Heute abend gehört das Wohnzimmer mir. Es wäre ein Traum, den Rock fertig zu machen und das zugeschnittene Knotenkleid zusammen zu tackern.... Aber ich will mal nicht zu ehrgeizig sein.



20.56 Uhr
Die Taschen-Oberkante machte mir die ganze Nacht Sorgen. Ich hatte einfach Schiß, dass die Ziernaht das Fransen nicht aufhalten würde. Theoretisch war es zwar sicher, weil die Taschenoberkante im schrägen Fadenlauf ist und die Ziernaht ziemlich fest, aber das hat mir keine Ruhe gelassen. Also habe ich dort auch noch einen Streifen Einlage aufgebügelt und die zwei bestehenden Ziernähte mit einfachem stich noch mal nachgenäht und eine dritte Ziernaht angebracht. Schließlich bin ich der typische Hände-in-die-Taschen-Mensch und will die Taschen doch auch nutzen!

Ich bin ganz stolz auf mich, habe ich es doch beim vierten Rock dieser Art heute zum ersten Mal geschafft vorher daran zu denken, die Taschenunterteile sowie die Seitenbahnen, in die der Reißverschluß kommt, vorher zu versäubern.


21.22 Uhr
Die Fotos haben eine schlechte Qualität, sie sind mit dem Telefon gemacht und es ist eben Kunstlicht. Ich hoffe, ihr könnt trotzdem etwas darauf erkennen. Gefällt euch das mit Fotos?

So, sieht eine vordere Rockbahn mit schräger Eingriffs-Tasche aus. Mir gefällts. Der Stoff hat sich wie blöd beim Nähen gedehnt und es war gar nicht so leicht, die obere und die untere Taschenbahn einigermaßen passformgenau aufeinander zu setzen. Das mit dem Knotenkleid vergesse ich mal lieber schnell. Morgen ist der Urlaub vorbei, da heißt es wieder "disziplinierter Aufstehen".

Jetzt wird der Fuß für den nahtverdecken Reißverschluß eingebaut und der RV eingefügt.

21.43 Uhr
Seit MONATEN nähe ich heute den ersten Markenreißverschluß, der richtige teuer war und was passiert? Der kleine Scheißer ging schon vorher nur schlecht auf und zu und jetzt, nachdem ich die zweite Seite eingenäht habe, will er gar nicht mehr zu. Ob ich das wieder aufgetrennt bekomme? Kunstlicht, auf der einen Seite Tweed auf der anderen Seite chanchierende Einlage? Na Prost!

21.57 Uhr
So, den kleinen Scheißer habe ich trotz beginnender Altersweitsicht bezwungen. Merkwürdigerweise passiert das mit meinen Billigreißverschlüssen nicht. Jetzt schließe ich noch die Bahnen zum Kreis und dann packe ich ein, denn auf Anpassungen habe ich keine Lust mehr, die mache ich lieber bei Tageslicht und nicht mit einem Bauch voller Gummibärchen. Ist zwar schade drum, die Overlock für zwei Nähte ausgepackt zu haben, aber das Futter will ja auch noch genäht werden, das mache ich dann auch beim nächsten Mal.

22.23 Uhr
Ich liebe es, die Rockbahnen zusammen zu nähen, denn nach diesem Meilenstein, erkennt frau zum ersten Mal richtig, wie der Rock werden wird. Mein erster Eindruck: er ist verdammt weit! Ein paar Millimeter bei jeder Bahn, machen ja schon eine Menge insgesamt aus. Ich widerstehe aber, ihn jetzt anzuziehen, denn es ist wirklich egal, einen Bahnenrock kann frau gut anpassen und das mache ich morgen in der Mittagspause.

Jetzt wäre es natürlich verlockend, weiter zu machen, um das Gefühl zu bekommen, dass das Ende absehbar ist. Aber eigentlich ist es das ja auch. Jetzt noch die Anpassungen, die Bahnen versäubern, den Bund feststeppen und den Saum machen. Das ist eigentlich übersichtlich - und wird dennoch wieder einen ganzen Abend dauern....

Der zweite Eindruck ist übrigens: Hach, irgendwie hat er was von Cowgirl und Jeans und trotzdem eben nicht Jeans sondern Tweed. Ich bin gespannt, wie das mit dem Fransen-Saum aussehen wird!

Also für heute "Gute Nacht". Bis bald.

Kommentare:

  1. Ich lese gern mit, während ich Wäsche falte. Mein Nähkontingent ist für heute aufgebraucht, habe schon einen festlichen Bolero genäht. Jetzt also Wäsche und nix gescheites im Fernsehen?

    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. Ich gucke gerne Fotos und der Rock sieht vielversprechend aus!
    Herzliche Grüße
    Sabine (die sich, wie Du, auch immer zu viel für einen Abend vornimmt....)

    AntwortenLöschen
  3. Ich stehe ja auf Tweet. Ich hab glaub ich noch nie solche Eingriffstaschen genäht, also danke für die Fotos.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.