Dienstag, 25. September 2012

Wintermantel-Sew-Along 2a: Schnittmusterwahl






Ich bin ein bißchen verliebt. Annette ist "schuld". Annette (eine meiner Leserinnen, anscheinend ohne Blog - warum nur?)  las meine Überlegungen zum Wintermantel-Sew-Along und schlug in den Kommentaren einen anderen Schnitt vor. Ist der nicht schön?!!!

Hach, meine Leserinnen sind klasse! Ich danke Euch, für Eure Kommentare. Vielen, vielen Dank!

Ich mag die Teilungsnähte. Sie sind doch viel schöner als bei Johanna. Und natürlich mag ich die Taillierung und dass er unten glockig fällt. Das wollte ich ja schon bei Hartmut. Annette versicherte mir, dass das funktioniert und sagte auch, dass er clevere Taschen in den Nähten hat. Na, was will frau mehr!

Bei dem Kragen frage ich mich, ob er mir nicht ein wenig zu originell ist und ob er nicht etwa zu viel Stoff auf der Brust macht, weil er durch die Assymetrie doch fast zweireihig ist. Aber, wenn ich mir Mühe gäbe, dann könnte ich sicherlich auch den Verschluß auf die vordere Mitte legen und den Kragen symmetrisch arbeiten - wobei ich derzeit eher denken würde, die faules-Mädchen-Lösung zu wählen und dem Schnitt zu folgen, immerhin war der Stoff nicht teuer und ein Experiment wäre schon drin.

Der isses doch, oder? Ich denke schon!

Was ich mich jetzt aber frage ist: was wäre für mich die optimale Länge für einen Kurzmantel? Wo soll er enden? Ich gehe mal davon aus, dass ich genügend Stoff habe, ihn etwas länger zuzuschneiden und bin wie Bolle gespannt, wie kurz ich ihn dann machen werde. Hach, ich freu mich!

Kommentare:

  1. Super! Ich hab ja die ganze Zeit bedauert, dass der tolle Praktikumsschnitt ausgeschieden ist. Ob dieser hier bei gleicher Gesamtlänge dann allerdings weniger Stoff braucht? Eher nicht - aber dann wird's halt ein Kurzmantel ...

    In der Schnittzeichnung sieht der Übertritt für den Schalkragen breiter aus als auf der Puppe, so übermäßig viel Stoff auf der Brust wird es nicht sein. Das passt schon. Der asymmetrische Kragen hat den Vorteil, dass nicht nochmal ein dickes Kragenteil die Vorderfront aufplustert, andererseits sollten sich die Ausschnittkanten dann wirklich dort überschneiden, wo der kurze Kragen ansetzt. Ansonsten könnte das zum Frustpunkt werden. Könnte, muss nicht.

    Ich bin gespannt!

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird schon reichen, denn dieses Mal will ich irgendetwas wie eine Jacke oder einen Kurzmantel als Ergänzung zu dem langen warmen Mantel vom letzten Jahr. Ich bin mir nur eben unsicher, welches dann die optimale Länge sein wird.

      Danke für den Hinweis, den Kragen betreffend.

      Löschen
  2. Liebe Meike,

    toll! Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Optimale Länge bei Kurzmänteln empfinde ich so: auf jeden Fall Po-bedeckend ;) Weil: dann ists warm genug, man kann sich mal hinsetzen, ohne gleich "nackt" zu sein oder auch bücken ohne im Freien zu stehen. Am allerliebsten: Mitte Oberschenkel - aber ist das dann noch ein Kurzmantel?

    Viele Grüße

    Katarina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, toll! Die Teilungsnähte sind echt viel schöner. Der Kragen ist eigentlich ganz witzig - vielleicht etwas gewollt. Wenn du es symmetrisch willst, sollte das einfach zu machen sein: Du nimmst das Vorderteil mit der gewünschten Kragenform und schneidest es zweimal zu, einmal spiegelverkehrt. Ansonsten sollte sich nichts ändern.
    Kurzmäntel sind in meiner Vorstellung wohl länger als bei anderen Leuten: ca. eine Handbreit über dem Knie.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (ich korrigiere: erst gucken, wie asymmetrisch das Ding wirklich ist - die Schnittzeichnung sieht schon sehr anders aus als das genähte Teil.)

      Löschen
  4. Himmel, sei vernuenftig und geh 'faules Maedchen Richtung'; Grund: a) bequem(er) b) optisch sogar chicer c) EINE Chance, die hoechste Mittel-Linie bei uns runden Frauen zu umrunden/umgehen und wovon traeumt Dir??! :-) Schnell-Diaet ueber Nacht - bitte mir auch verraten!!!?

    Mitte Oberschenkel zaehlt bei mir schon noch zu Kurzmantel ansonsten ist's fuer mich eher nur Jacke - sorry!

    LG, Gerlinde
    Sorry 'o.-Ton' aber jetzt schwinge ich mal meinen Mammi-Alter-Vorsprung heraus mein liebes 'Kind' ! ;-) :-D

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Meike,
    Einen ähnlichen Mantelschnitt mit Verschluss in der Mitte gibt es von Garconne bei zugeknöpft.de: Schnitt J-024.
    Liebe Grüße
    SaSa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Meike, dass du dich wegen mir verliebt hast, freut mich - ich denke, du wirst es nicht bereuen. Wegen der Länge habe ich bei dir geschaut. Du trägst ja in der Regel Kleider, die nicht allzu lang sind, so könntest du den Mantel ja "kniebedeckend machen. Ich selbst würde ihn erst mal bis kurz unter die Knie machen, verschiedene Schuhe/Stiefel dazu ausprobieren und dann ggf. kürzen - denn man näht ja, um die Idealform für sich zu finden. Die Länge hängt natürlich auch vom Stoff ab. Wenn es ein richtig warmer Winterstoff ist, wäre es schade, den Mantel für richtige Kälte nicht lang genug zu machen.
    Wegen des Kragens: ich habe den Schalkragen einfach weggelassen, einen normalen Halsausschnitt gemacht und daran einen etwas breiteren Stehkragen, den man auch umschlagen kann. Du kannst das sicher bei eigenen Jacken sehen und dann nachmachen. Ist kein Hexenwerk.
    Viele Grüße, Annette


    AntwortenLöschen
  7. Jetzt habe ich noch was wichtiges vergessen. Beim Zuschneiden und Nähen achte darauf, dass die Schultern nicht zu breit sind. Ich nähe oft für eine Freundin mit "Nicht-Idealfigur". Da ist uns aufgefallen, dass bei größeren Größen meist die Schultern viel zu breit geschnitten sind, was den ganzen Oberkörper noch viel wuchtiger macht. Mach also die Schultern so schmal wie möglich, das hat dann einfach eine besserer Passform. Evt. kannst du es sogar mit dünnen Schulterpolstern versuchen. Bei meiner Freundin wirken die wahre Wunder.
    Viel Erfolg, Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis und überhaupt danke. Ich freu mich jetzt richtig auf das Projekt!

      Löschen
  8. Der ist wirklich sehr sehr schön und auch genau richtig "speziell", finde ich.

    Ich würde einen Kurzmantel bis knapp übers Knie gehen lassen. Was nur den Po bedeckt, ist für mich eine Jacke, und ich persönlich mag es an mir auch nicht, wenn ein ausgestelltes Teil direkt auf Hüfthöhe endet - das ist die breiteste Stelle, das muss nicht noch betont werden ...

    Ich bin gespannt!

    Liebe Grüße
    Luci

    AntwortenLöschen
  9. Der Schnitt ist toll, ich plädiere auch für einen Handbreit übers Knie, könnte kürzer sonst zu wuchtig aussehen. Und kürzer machen kannst Du ihn immer noch.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Toller Schnitt! Und den Kragen unbedingtestens so lassen!! Ich finde, das macht aus dem Ganzen erst etwas richtig Besonderes und große Krägen schmeicheln immer!

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.