Sonntag, 9. September 2012

Live mit Borowski

19.59 Uhr
Guten Abend die Damen. Heute abend wird es wieder schwer. Eigentlich ist das Wohnzimmer meins und der Tisch aufgeräumt. Andererseits ist es mal wieder warm in der Bude und ich quäle mich mit latenter Näh-Unlust. Und dann noch Herr Borowski, für den ich ja heimlich schwärme. Letzteres ist allerdings besser geworden, seit dem Frau Kilkeli die noch unglaublich viel tollere Psychologin ersetzt hat.

Was steht heute abend an. Der vernünftige Plan wäre es, das Wickelkleid fertig zu nähen. An dieses wollte ich noch eine gelbe "Einfassung" nähen. Der Stoff ist gekauft, aber mit Unglück verbunden, denn auf dem Rückweg vom Stoffkauf, hatte ich den Autounfall. Das ist wirklich ärgerlich. Da nähe ich ein Kleid, finde, dass es doof aussieht, fahre los, um 50 cm Dekoration zu kaufen und dann nix wie Ärger, Kosten und Schmerzen. Mein Verhältnis zu dem Kleid ist etwas gestört.

Andererseits. Nachdem ihr mich in den letzten Tagen so hervorragend dabei unterstütz habt, über Leggins-nähen nachzudenken, habe ich gestern wie durch Zufall zwei geeignete dafür vorgesehene Stoffe gekauft und heute tatsächlich auch das Ottobre-Schnittmuster in meiner Sammlung gefunden. Das ist ein Zeichen!

Mal schaun. Vielleicht stricke ich ein paar Runden Frangiflutti, um in den Tatort reinzukommen, schneide dann die gelben Streifen und pause das Legginsschnittmuster ab.... ich finde, das ist nen ganz guter Plan.

Und ihr so?

20.51 Uhr
Heijeijei gruselig, aber auch noch nen bißchen symbolüberladen. Muß Frau Kilkelli aussehe wie Schneewittchen? Hat Herr Borowski schon immer dunkle Hemden mit grünen Kravatten getragen? Das sieht nicht schön aus. Ich stricken noch ein bißchen weiter....

21.14 Uhr
Bin ich froh, dass ich nicht alleine wohne. Und dass ich die vorlaute Frau Kilkelli zwar manchmal auf der Straße sehe, sie aber nix sagt, wenn sie an mir vorbei läuft.

So, genug gestrickt für heute. Ich pause jetzt den Legginsschnitt ab.

21.34 Uhr
Wow, nur ein Schnittmusterteil und dieses nur 2x zuschneiden. Ich beginne zu verstehen, wieso manche Frauen Leggins nähen. Jetzt bin ich gespannt, wie sich der flutschige Polyesterjersey zuschneidet.

21.36 Uhr
Das Schnittteil ist allerdings riesig. Ich kann nicht glauben, dass ich wirklich so nen extrem dicken Hintern habe und hoffe, dass es mir geht, wie bei der Ottobre-Walkjacke, die viel zu groß war. Es ist immerhin Jersey.

21.56 Uhr
Zeitversetzt, dank Festplattenrecorder nun die heiße Verfolgungsjagd. Ich hoffe immer noch, dass Frau Kilkeli den Dienst quittiert und die Psychologin zurückkommt.

Zuschneiden ging ganz gut. Es hat nur eine Weile gedauert, bis ich den Stoff schön gelegt hatte. Dass das eine Teil nicht auf meine mittlerweile zwei Schneideunterlagen passt, kränkte mich zuerst, aber dann kapierte ich, dass es ja Nahtminimierung und deswegen nur zwei Teile sind. Ich bin gespannt, wie sich der Flutschjersey näht. Aber heute nicht mehr. Die Overlock ist weiß gefädelt und der Flutsch ist braun. Erst muß ich das Wickelkleid fertig nähen. Hier in der Bude ist es dank Fernsehheizung tropisch. Aber ich schneide trotzdem noch die gelben Streifen zu. Heldin!

22.00 Uhr
Huch? Hat der Borowski den Mörder entkommen gelassen?

22.36 Uhr
Nur kurz nach dem Film das Licht ausgemacht, um zu Lüften, schon ist die Arbeitsmotivation flöten. Ungefähr 6m Streifen brauche ich, wenns überall rundum gehen soll. Ob die Frau im Laden wohl die 50 cm einigermaßen gerade abgeschnitten hat? Soll ich pessistische Streifen schneiden, wenn ich das Licht wieder anmache?

Noch ne halbe Stunde bis Kulturitschko. Irgendwie ist mir  - trotz Platz - heute mehr nach stricken. Wenns nur nicht so warm wäre! Und so dunkel!

Kommentare:

  1. Viel Spaß heute abend!
    Ich bin auch eine heimliche Borowski-Freundin... aber seit Frieda Jung nicht mehr da ist, ist es nur noch halb so schön.

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte Frieda Jung auch lieber und zudem bin ich ein bisschen enttäuscht von Frau Kekilli. Ach ja. Ich nähe gerade an einer Bluse, die wirklich einfach ist und super fertig werden könnte heute. Wenn ich nur nicht so faul wäre. Mal sehen, was passiert!

    AntwortenLöschen
  3. Uaaaah! Ist ja auch ein bisschen eklig.

    AntwortenLöschen
  4. Ich halte diese Tatorte nicht aus! wie meine Frau das blos schafft? meine armen Nerven. ich bügel jetzt lieber 2 Streifenstoffe

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Psychologin - die hatte was .... Das macht kein epileptischer Anfall wett ... Und dass das Schneewittchen dann auch noch ausgewählt wurde, reichlich überladen ... Aber was soll's - zur Strickunterhsltung reicht's :)
    Eine gute Nacht wünsche ich dir :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Meike,
    diese Legging von Ottobre habe ich schon ein paar mal genäht. Sie fällt wirklich sehr groß aus. Sowohl in der Länge, als auch in der Breite. Größe 42 konnte ich gut auch für 46 verwenden, und an den Knöcheln mußte ich dann trotzdem noch etwas enger machen. Miß also vorab mal Deine Beinlänge genau und vergleiche sie mit dem Schnitt, wie lang Du die Legging wirklich brauchst. Dann mußt Du später nicht so viel abschneiden.
    Ich habe verschiedene Jerseys verwendet,die ich alle an verschiedenen Quellen vor Ort gekauft hatte, so daß ich Dir da keine Einkaufstipps geben kann. Allerdings alle mit Elasthan/ Lycra Anteil. Viel Erfolg bei dem Projekt und viele Grüße,
    Wibke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ausmessen.... das rate ich auch allen - und mache es meist nicht. Auch nicht in diesem Fall. Aber bei Stoff im wert von 3,70 Euro darfs auch ein bißchen mehr sein. Falls ich ne zweite nähe, bin ich dann schlauer.

      Der Poly fühlt sich übrigens super an. So mikrofaserig. Ich bin sehr gespannt.

      Löschen
  7. ih pfui, das war nix für mich, da kann ja niemand mehr ruhig schlafen.
    Wo ist Frida Jung? In Schweden? Kann da bitte mal jemand anrufen dass sie wiederkommt! Ich finde sie war auch immer so schick gekleidet.
    Gute Nacht wünscht Elke

    AntwortenLöschen
  8. seit ich mutter mit kleinem sohn bin, kann ich keine tatorte mehr ansehen, in denen es um mütter mit kleinen söhnen geht. ich hab wieder vor angst gebibbert, geheult und mich danach an mein schlafendes kind geklammert, als würde es mir jemand wegnehmen wollen. vielleicht ist es zeit, den tatort aufzugeben.
    btw: du triffst frau kekilli manchmal auf der straße?

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab mich zu Tode gegruselt! 15 Min. vor Schluß mußte mein Mann auf Toilette und ich hab es nicht geschafft mir den Tatort weiter alleine anzusehen! Wah!!!
    Christel

    AntwortenLöschen
  10. der war echt gruselig und ich war echt froh nicht alleine zu wohnen...

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.