Dienstag, 28. August 2012

"Volltreffer"-Nähfragezeichen noch offen!


Vielen Dank für Eure Antworten zum "Volltreffer-Nähfragezeichen. Aber wer noch mag, kann noch eine ganze weitere Woche antworten.


Bei den zweiteiligen Fragen besteht immer die Gefahr, dass nur ein Teil der Frage beantwortet wird. Viele erzählten, was sie als erstes genäht haben bzw. zu was sie raten würden. Mich würde aber auch sehr interessieren, für welches selbstgenähte Stück ihr die meisten Aaahs und Ooohs bekommen habt bzw welche Nähstücke eure Garderobe so bereichert haben, dass ihr ohne sie nicht mehr leben könnt, denn die "rentieren" sich doch eigentlich am meisten. Oder?




Näh-Volltreffer
Stellt euch vor, eine Freundin interessiert sich latent für das Nähen von erwachsenen Kleidung. Welches Projekt würdet ihr ihr als erste Erfolgserlebnis vorschlagen. Und welches zweite oder dritte. Andersrum gefragt. Bei welchen selbstgenähten Kleidungsstücken habt ihr bisher die meisten Aaahs und Ooohs bekommen. Ohne welche Näh-Erfolge könnt ihr nicht mehr leben. Was waren eure "Volltreffer"?

Antworten könnt ihr ZWEI Wochen lang hier in den Kommentaren oder bei Euch im Blog - Hinterlasst dann bitte bei Mr. Linky einen hinweis, wo wir eure Antwort finden.




Kommentare:

  1. Liebe Meike,
    ich bin ja noch nicht so lange dabei, aber das Teil mit dem meisten Lob ist das rote Wickelkleid mit dem grünen Satin-Schrägband.

    Und deins?

    Lieben Gruß
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Regenmantel und Wintermantel. Ein anderes Mal mehr dazu.

      Löschen
  2. Weiß nicht, ob ich die Frage richtig verstehe. Wenn sich eine Freundin von mir fürs nähen latent interessiert. Biete ich ihr Hilfe an, wenn sie sich als erstes selbst eine Nähmaschine kauft. Dann helfe ich ihr bei einer einfache Tasche/Beutel, dann eine Kosmetiktasche und dann einen einfachen Rock. Das Erfolgserlebnis liegt in der Betrachtung. Ich glaube, ich habe für mich selbst noch nicht das super tolle Erfolgserlebnis gehabt. Was andere Menschen als bestes Teil von meinen sehen, ist mir nicht wirklich wichtig, weil... ich muss es ja super finden. :(..... Hm, aber sicherlich hab ich irgendwas bei der Frage falsch verstanden.
    LG Vera

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen ein Mantel und verschiedenen Tuniken...

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Habe da nicht wirklich nur EINEN Item.
    Die Bewunderung Anderer erstreckt sich meist in generell auf 'Das Koennen und sich Getrauen des Naehens/Selbermachen' und wird meist dadurch getriggert, dass dies sehr schnell festgestellt wird, wenn ich keine herkoemmliche ueberall erhaeltliche Kaufware trage.
    Wenn's naehtechnisch sehr sauber verarbeitete Dinge sind, werde ich schon mal 'teurer Designer-Klamotten' verdaechtigt und mein Mann kriegt scheele Blicke (meist 'feig' doch nur schweigende) bezueglich der 'Haltungskosten' fuer seine teure Frau!
    Selbiger bricht diese Meinung allerdings immer mit Begeisterung indem er einfliessen laesst, dass es wohl - ausser Dagobert Duck - keinen groesseren Geizkragen, wie mich, gibt!
    WEisst Du, es gibt da auch 'boese Zungen' welche behaupten: "steck' sie in einen Kartoffelsack - allerdings, so lange sie den Kopf dabei herausen hat ... interessiert niemanden, was sie wirklich an hat!"
    Ja, ich gebe zu, manche Tage sind in dieser Art! Ausserdem hilft ohnehin nichts gegen die mitunter guuut verbreitete Handlungsform gemaess des 'Kaisers neue Kleider': Desinteresse und/oder Neid koennen das beste Outfit vergaellen - mach's wenigstens EINER Person recht: Dir selbst!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  5. Ah ja, da ist noch was, was ihr auch mal kurz selbst checken koennt:

    Mein eigenes Auge (und aufgrund entsprechender Reaktionen Anderer - deren wohl auch) wird meist sofort auf sog. komplett farblich und Schnitt-Technik-maessig aufeinander passende 'Ensembles' gezogen!
    D.h.: nicht das unbedingt alles aus demselben Material und Muster ist, aber derart harmonisch aufeinander abgestimmt - wie fuereinander gemacht.
    Denn: der einst einmal 'fuer so toll und fashionable' dargestellte 'alles passt zu allem Look' entstammte eigentlich doch eher der Notdurft, dass man vieles nicht passend harmonisch als Kaufware bekommt bzw. evtl. dann zu teuer ist/wird, wenn man nicht diszipliniert in einer Richtung bleibt.
    Leider gehoere ich selbst nicht zu den 'Ueber-Disziplinierten' in dieser Angelegenheit, sondern verliebe mich da (weil weiiit ungefaehrlicher mit Klamotten ;-) !) schon mal wild querbeet. Wenn ich es dann schaffe, trotzdem ein paar harmonisch passende Sachen dazu zu kreieren, kommnt dann meist auch die Frage nach 'Dem Woher' noch schneller!
    Eine der Besten in Sachen diszipliniert ihre Sachen aufeinander abstimmen finde ich ja "Frau Liese" von 'Rosenrabbatz' ABER sie wird 'heiss verfolgt' von einigen anderen Blogger-Konkurrenten! ;-)

    Also: hier beschriebene Meinung bitte einmal selbst kontrollieren!

    LG, Gerlinde



    AntwortenLöschen
  6. Hallo Meike,
    Die meisten Ahhs und Ohhs bekam ich für eine Trachtenbluse, bei der ich die Knopfleiste mit Alpenblumen bestickt hatte.
    Mein erstes Kleidungsstück dass ich mir nähte: Ich war 17, u. nähte mir eine knallrote Hose. Kein Mensch trug damals rote Hosen. Ja ich bin damit aufgefallen. Aber es hat Spaß gemacht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen

  7. Hallo Meike,

    ich habe auch gerade erst angefangen zu nähen und halte mich daher generell noch an eher einfache Schnitte und Kleidungsstücke.
    Mein erstes Projekt war eine einfache Schürze aus dem Stoff, aus dem auch die Gardinen und Kissen in meinem Esszimmer sind. Diese Schürze passt also perfekt zu meiner Einrichtung und ausnahmslos alle waren von ihr begeistert. Also war mein erstes Projekt ein voller erfolg!!
    Seit dem habe ich noch einige schlichte Röcke im 50er Jahre-Stil genäht. Diese Röcke schwingen beim Gehen wunderschön mit und sind perfekt für laue Sommerabende. Auch für diese Röcke habe ich viel Lob bekommen, da sie mir sehr gut stehen.
    Ich denke insgesamt, dass einfache, schlichte Nähprojekte, die aber trotzdem recht auffällig sind und der Näherin stehen am besten geeignet sind. Man wird nach ihnen gefragt und kann dann stolz erzählen, dass sie selbst genäht sind.
    Ich bin dem Nähfieber voll verfallen.

    Liebe Grüße
    Trini

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.