Mittwoch, 29. August 2012

MMM - mit Absperrbandrock und Schal


Heute geht es - nach der langen Sommerpause, endlich mit dem Me-Made-Mittwoch (MMM) weiter. Ich bin schon sehr gespannt auf neue Outfits. Ob es wohl sommerlich wird oder schon herbstlich? In Hamburg war heute morgen Frühnebel, aber jetzt ist die Sonne da und ein sommerlicher Tag ist angekündigt. Also bin ich auch noch in Sommerlaune.

Das schwierigste am MMM sind die Bilder. Ich finde den MMM gut, ich will dass es ihn gibt, ich will auch mitmachen - aber die Bilder, das sind echt die größte Hürde für mich. Ich hatte mal wieder wenig Zeit und die ging fürs Suchen von Stativ und Fernauslöser drauf. Also huschhusch ohne Qualitätskontrolle ein paar Bilder geschossen - auf denen ich schlimm bis sehr schlimm aussah. Also mal wieder "kopfab!" - aber dafür noch ein altes Bild vom gleichen Rock weiter unten.

Heute trage ich den Absperrbandrock und meinen ersten selbstgenähten Schal. Der Schal ist noch ganz frisch, gestern in der Mittagspause gecraftelt mehr dazu unten. Mein Sohn liebt Absperrungen und ist so reizend dankbar für ein paar Streifen-Stoffstreifen-Reste, die ich ihm überließ, um Absperren zu spielen (ihr kennt ja seinen Faible für Polizei). Daher der Name für den Rock.

Leider fremdele ich noch mit dem schönen Rock. Ich weiß nicht, was es genau ist, denn die Passform ist ok - wenn auch nicht so gut, wie bei meinen 8-Bahnen-Röcken. Von Anfang an, ging das so - ich habe seit Juni daran genäht und wurde und wurde nicht fertig. Sehr seltsam.

Schnitt: selbstgemachter 4-Bahnen-Schnitt
Stoff: gestreifter Baumwollköper
Kurzwaren: Schrägband, gewebtes Band für "Gürtel", normaler Reißverschluß, Gürtelschnalle
Kosten: ca. 10 € Stoff, Schrägband und Band  4 €, Schnalle 2 €, Reißverschluß 2 € (alles c.a.-Preise, weil ich das schnell verdränge)
Passform: ok
würde ich nochmal machen: nein, ich bevorzuge 8-Bahnen-Röcke



4-Bahnenschnitt ganz einfach selbstgemacht:
Das ist sicherlich nicht die korrekte Vorgehensweise, aber so habe ich es gemacht. Passenden Rock genommen, Hüftweite, Saumweite und Länge gemessen. Ein kleines bißchen Taillenabfall gezeichnet (da ich wenig Taille habe, lohnt das kaum). Dann Rock genäht und anschließend hinten zwei Abnäher gesteckt und genäht, um das Hohlkreuz auszugleichen. Fertig.



"Obenrum" trage ich ein Kaufshirt und einen selbstgemachten Schal. Obwohl ich es ja eigentlich nicht so mit Schals, Ketten und Dekorationen habe, bin ich derzeit aufgrund meines Schleudertraumas auf einen Schal angewiesen. Also habe ich einen genäht. Erst sollte es ein Loop werden, dann fand ich die Idee doch zu bieder. Also habe ich einfach den Jerseyrest vom Knotenkleid in Streifen der gleichen Breite zugeschnitten und mit weißem Garn auf der Ovi zusammengenäht. Da mir die weißen Nähte so gut gefielen, habe ich dann von beiden Seiten noch ein paar mehr Nähte, im rechten Winkel, aber auch in anderen Winkeln zur Längskante gemacht und anschließend einmal rundum genäht. Die Stoffmanipulations-Damen-und-dem-Herrn inspirierten mich. Mit dem Ergebnis bin ich, obwohl ich nach wie vor mit Schals-als-Deko fremdele, ganz zufrieden. Er hat nix gekostet, weil ich mit dem kleinen Rest sowieso nicht mehr viel hätte anfangen können und hat doch was eigenes, was gecrafteltes, was spezielles.

Mehr wunderbare gecraftelte Outfits findet ihr  im aktuellen Post auf dem neuen  Me-Made-Mittwoch-Blog.


Kommentare:

  1. Griaß´ Di Meike - mir gefällt Dein Rock!
    Ich find er steht Dir gut.

    .. und diese Rot.Weiß.Grün Kombination sieht so schön erfrischend aus!

    Sonnige Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. :-D bei mir gibts heute auch kopf-ab-bilder :-D
    so früh am morgen wollte ich meinen mitmenschen das nicht antun.

    ich mag die farbkombi von deinen outfit sehr und überhaupt steht es dir ganz toll!

    AntwortenLöschen
  3. Dein Rock gefällt mir sehr gut und ich überlege ernsthaft, ob ich mich nicht auch mal trauen soll, das Shirt in den Bund zu stecken....

    Viele Grüße
    Gaby

    P.S. Bei mir hapert es auch meist an den Fotos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darüber denke ich auch immer wieder mal nach! Also über die Tshirt-in Variante :)

      Löschen
  4. Der Rock sieht richtig gut aus. Auch die Farbenkombination ist sehr gelungen (nur ein ganz klein bißchen "Italien")
    Aber ich kenne das mit den teilen, an denen es eigentlich nichts auszusetzen gibt und an denen man immer noch weiter rumprfiemelt und sie am Ende doch nicht anzieht.
    Das ist wie bei Kaufkleidung, wenn man da zu lange überlegt bei der Anprobe, dann sollte man es vielleicht einfach lassen.
    Ich habe heute Unmengen Fotos produziert auf denen nichts zu erkennen war...
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  5. Aber mache öfter Schals, die soooo gut zum Gesamtbild passen. Boh, eine super tolle frische Kombination!!!!
    Lieben Gruß Britta

    AntwortenLöschen
  6. Der Rock ist supersüß, gerade auch mit dem grünen Abschluss!

    Darf ich mal raten, was es ist, das Dich stört? Der Saum "hängt" vorne tiefer als hinten. Das liegt daran, dass bei uns volleren Figuren die Taillenlinie nicht waagrecht verläuft, sondern aus Gründen der Schwerkraft tendenziell vorne tiefer liegt als hinten. Das lässt sich ziemlich einfach ausgleichen - allerdings bevor der Taillenbund angenäht ist ;-). Versuch mal, den oberen Rand des Rockvorderteils unter den Bund zu schieben. Ich schätze, da müssten ca. 2 cm, verlaufend zu den Seiten, gehoben resp. ausgeschnitten werden.

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis. Solche Lerntipps liebe ich! Ich probiere das mal bei Gelegenheit!

      Löschen
    2. das ist wirklich ein guter Tipp.
      Habe ich es denn richitg verstanden? Den Bund macht man schon symmetrisch runtherum, aber dann empfiehlst du, den Rockteil vorne oben (!) kürzer machen?
      Ich habe bisher immer nur am Saum versucht auszugleichen...
      Danke!
      Katti Rocksaum

      Löschen
    3. @Katti

      Ja, absolut. Stell Dir mal ganz vereinfacht einen geraden Rock als Zylinder vor. Bei einer Normfigur verläuft die Taille waagrecht. Das bedeutet, der Rock-Zylinder hängt vertikal ganz gerade im Lot und sowohl die obere Kante (der Bund) als auch die untere Kante (der Saum) verlaufen genau waagrecht. Bei vielen realen runderen Frauen verläuft die Taillenlinie aber nicht horizontal, sondern leicht nach vorne gekippt, ist also vorne etwas tiefer als hinten. Wenn man die Taillenlinie des Rocks nicht anpasst, kippt auch der Zylinder nach vorne. Der Rock tendiert zum Entenschwanz, sprich, steht hinten ungewollt ab, während der Rocksaum sich vorne in Richtung Beine bewegt, zudem hängt die Saumkante schräg. Wenn man nun nur die Saumlinie korrigiert, ändert sich an der Schieflage des gesamten Rock-Zylinders gar nichts. Deshalb muss man die Abweichung dort korrigieren, wo sie entsteht: man muss die Taillenlinie vorne vertiefen.

      Bei einem weiten Röckchen in fließender Viskose mag es herzlich egal sein, wo man abnäht, aber je fester der Stoff und je korrekter der Sitz, desto wichtiger ist es, an der richtigen Stelle zu korrigieren.

      Viele Grüße
      Ursula

      Löschen
  7. Huhu Meike,

    mir gefällt der Rock sehr gut!

    Lg
    Salo

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag diesen Absperrbandrock sehr, das habe ich ja an anderer Stelle bereits gesagt. Finde es übrigens überhaupt nicht unprofessionell, wie du den Schnitt gemacht hast... genauso geht das halt, mit messen und zeichnen und abstecken am Körper. ;-)
    Was die Länge angeht: Hast du keinen Rockabrunder? So ein Teil ist für eine Schneiderin wie du es bist doch eigentlich unerlässlich!
    --
    Ps1: Du sprichst mir sowas von aus der Seele bzgl. der Fotografiererei!
    Ps2: Gern würde ich noch was zum Volltreffer-Nähfragezeichen posten, aber ich weiss nicht ob ich Zeit finde!
    Ps.3: Pass gut auf deine Halswirbelsäule auf!!!

    Grüße von Immi

    AntwortenLöschen
  9. Stimmt, es sieht etwas so aus, als wäre der Rock hinten kürzer als vorn - vielleicht ist es das?? Als häufig-Schalträgerin gefällt mir der auch besonders gut, bzw. die Idee, Jerseyreste dafür zu verwursten.
    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag den Rock auch gerne, die Farben finde ich inspirierend. Seit du den Rock gezeigt hast habe ich immer wieder rot-weiße Stoffe in der Hand und überlege ob ich mich nicht doch mal trauen sollte.
    Wenn du ihn nicht gerne trägst könntest du auf jeden Fall die Farbkombination als Inspiration mitnehmen, die steht dir wirklich super.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Vor weiten Hose drücken gilt aber nich! Schließlich bist du Schuld, dass ich mit Röcken experimentiere. Mit Shirt drin! Und Gürtel!

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  12. also ich find den rock mal so richtig gut!!! echt klasse das Muster.....und dann noch der grüne gürtel....bin ganz begeistert!!!

    lg
    lina

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde den Rock so toll (und habe ja einen ganz ähnlichen Stoff hier liegen). Die Idee mit dem grünen Schrägband, Gürtel und Schal finde ich super, also bitte, ich wünsche ganz rasche Beschwerdefreiheit, aber Schals finde ich klasse für Dich!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Der Rock ist total schön und steht dir so gut. Knackig frische Farben mit schönen Details, wie dem grünen Gürtel und dem Tuch dazu, super, das mag ich so.
    Lustig , wie man sich selbst erlebt und dann von anderen erlebt wird :)Das sieht doch nach einem klaren plus für den Rock aus :)

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.