Montag, 2. Juli 2012

Streifen = Herausforderung


Streifen und ich. Das war bisher noch keine wirkliche Erfolgsgeschichte. Ich starte meinen ersten Beitrag zum Streifen-Monat-Juli gleich mit einem der schrägsten Fotos, die ich bisher auf meinem Blog gezeigt habe: die Rumlümmelhose. Genäht im April 2011. Das kommt mir vor, als wäre es ewig her. Der Streifenstoff war ursprünglich für ein luftiges Sommerkleid vorgesehen, aber ich traute mich nicht, aus Angst, es könnte wie ein Nachthemd aussehen. Es war eine Verzweiflungstat, es war ein schneller Erfolg und erstaunlicherweise trage ich sie sogar gerne. Natürlich nur zu Hause.

Nur noch ein zweites Streifending habe ich für mich genäht. Das war schon eine immense Steigerung zum ersten Versuch.



Bei diesem Rock versuchte ich den strengen Anzugstreifen, etwas Gegensätzliches gegenüber zu stellen. Ich versuchte durch Schnitt und Blümchen die Strenge zu nehmen. Den Rock trug ich im Winter sehr gerne. Ich mag besonders auch die Kombination von Streifen und Blümchen.


Für meine Mutter habe ich noch ein nettes Streifenröckchen genäht, das in echt viel hübscher aussieht als auf diesem Foto. Ich habe noch Woll-Stoff genug, um auch mir einen Rock zu nähen und freue mich schon darauf, dies im Herbst zu tun, denn als der Geschenk-Rock fertig war, war ich schon ein bißchen neidisch. Auch bei diesem Rock versuchte ich die Streifen zu nutzen. Ich setzte die Taschen quergestreift auf und mag diesen Effekt sehr gerne.



Achjaaaa und dieses neue schöne Stück hatte ich doch glatt noch vergessen. Danke fürs Erinnern, Frau nic. Liegt vielleicht daran, dass die Naht am Reißverschluß aufgegangen ist und der Rock auf dem Flickstapel liegt..... Aber der ist schon auch toll.




Mein Posttitel lautet "Streifen = Herausforderung". So fühlt sich das auch an, denn eigentlich habe ich es nicht so mit Streifen. Ich finde sie aber spannend. Deswegen habe ich mir drei Projekte ausgedacht, um mit Streifen zu experimentieren. Leider war ich bisher bei meiner Stoffsuche noch nicht so erfolgreich. Woran mag das liegen - Streifen gibt es doch eigentlich überall? Möglicherweise lag es an mir.

Wenn ich in den nächsten Wochen mit Streifen arbeite, möchte ich das Muster nutzen, um damit zu spielen. Mit den gängigen Konventionen, von wegen "Längsstreifen machen schlank" oder so habe ich es nicht so. Bei mir gibt es ohnehin nix zu kaschieren. An dieser Stelle sehe ich keine Herausforderung.

Mich interessiert, wie Streifen wirken, wenn ich sie in unterschiedlichem Fadenlauf zusammen setze. Ich könnte mir vorstellen, mit einem Stoff zu arbeiten, der gewebte Streifen hat und Vorder- und Rückseite zu verwenden. Leider habe ich keinen schönen gewebten Streifen-Stoff gefunden.

Meine Vorhaben für den Streifenmonat

  1. Einen Rock, bei dem ich mit schrägem Fadenlauf experimentiere.
  2. Ein Shirt (jawohl!), bei dem die Streifen eine Aufgabe bekommen. 
  3. Und ein ganz konventionelles Ringelshirt, dass ich irgendwie interessant machen möchte. 
Der Stoff für Projekt 1 ist bestellt. Leider, leider muß ich wohl noch mal irgendwo hin zum Stoffkaufen. Ich mache es ja nicht freiwillig, es ist ja für den guten Zweck, den Streifen-Monat!

Jetzt bin ich auf Eure Streifenprojekte gespannt. Da wird es bestimmt auch noch ganz viel Inspiration geben. 

Kommentare:

  1. Huhu Meike,

    klingt ja spannend.
    Ich hab auch grad ne Streifenhose genäht - für meinen Sohn. Dabei hab ich auch die Taschen/Passen quer genommen. Finde das gibt nen schönen Effekt.

    Harre gespannt der Dinge die du produzierst.

    Lg
    Salo

    AntwortenLöschen
  2. Hach Meike,
    ich brauche bitte eine Portion von Deiner strukturierten Herangehensweise an Projekte.
    Ich bin gespannt.
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind erstmal nur strukturierte Pläne! Und chaotisch wie ich bin, kann es gut sein, dass die Umsetzung verschoben wird, weil mir dann schon wieder ganz neue Sachen durch den Kopf wirbeln.

      Vorhaben 1 will ich schon sei bestimmt 3 Monaten machen, alleine es fehlte mir der passende Stoff, den ich aber netterweise letzte Woche gefunden habe. Und für Vorhaben 2 habe ich durch Zufall in einer alten, aus der Bibliothek ausgeliehenen, Burda einen Schnitt gesehen, der mich reizt.

      Ich bin ja immer selbst gespannt, was aus meinen (hochtrabenden) Plänen wird.

      Löschen
  3. Ich liebe deine Rumlümmelhose!!! Aber siehste, du hast auch an Nachtwäsche gedacht.

    Also,wären deine Hose und mein Shirt doch ein unschlagbares "Dream"-Team!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Meike,
    wo ist denn der tolle maritime Rock von neulich? Der ist doch auch gestreift und auf jeden Fall ein Erfolgserlebnis, oder? Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Projekte.
    Kennst du den Laden http://www.stofflager-hamburg.de/ schon?
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ach Meike , die Lümmelhose ist ja echt schräg ! Und zwischen ihr und dem maritimen Rock ( gut dass Frau Nic Dich daran erinnerte ) liegen Welten !Ich sehe auch bei mir die Unterschiede zwischen den Posts vor einem Jahr und jetzt , ich hätte mir nicht träumen lassen , dass wir soo am gemeinsamen Nähen und Zeigen durch Deine und Cats Aktionen wachsen würden... Toll ist das . Ob ich mich zu Streifen hinreissen lasse , weiss ich noch nicht - ich find sie auch problematisch , ich glaub sie stehen mir auch nicht , und im Moment finde ich sie auch noch nicht spannend , könnte sich aber ändern , wenn ich hier genügend geluschert habe . Dein Blumen / Blümchen Motto wird mich allerdings noch lange nicht in Ruh lassen , und dafür wollte ich Dir mal Danke sagen !!!
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Hi Meike,
    auf den Streifenmonat freu ich mich schon länger, denn neben Punkten mag ich Streifen gerne, am liebsten eigentlich als Blockstreifen. Ich hätte da schon was zum Vorführen im Schrank, aber das Motto nehm ich gerne mal als Anreiz, etwas Neues zu nähen. Ringeljersey hängt schon auf der Leine. Ich bin mindestens so gespannt wie du. Danke für die Anregung!
    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  7. streifen, das ist so eine sache. mal mag ich sie, mal nicht. bei oberteilen, d.h. shirts, nur schmale streifen, keine blogstreifen.
    jacken - habe ich eine in längsgestreift genäht.
    röcke in querstreifen - denke ich, geht gar nicht bei mir. längs auf alle fälle.
    ich mag auch gerne stoffe mit strukturstreifen. da achte ich aber auch auf längs oder quer.

    zu deinem herrenanzugrock - da mag ich die "handgemachten" nähte. bringt auch etwas abwechslung in den strengen stoff.
    das getstreifte bündchen sieht man wahrscheinlich angezogen nicht, aber für sich selbst - auch ein gewinn.
    auch die blume - streng trifft auf leichtigkeit.

    habe ich streifenpläne? nicht bewusst. manches ergibt sich einfach, je nach schnitt und stoff.
    was an schnitten kommt, was an stoff zu hause.
    oder was an stoff gekauft wird auf vorrat, weil günstig und gut entdeckt. kommt irgendwann der schnitt dazu. da war schon das eine oder andere streifenstöffchen dabei.
    u.a. liegt noch ein olivfarbener mit strukturstreifen gewaschen parat. ein hemdblusenkleid wollte ich schon lange mal nähen. wenn denn meine nähmaschine wieder da ist, funktionieren dann auch hoffentlich wieder knopflöcher.
    dann stünde dem nichts mehr im wege.

    lg monika

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.