Sonntag, 29. Juli 2012

Sommerkleid fertig - wo ist der Sommer hin?

Unbenannt

Letzte Woche hatte ich Notstand: zu viele Sonnentage für zu wenige Kleider. Schlimm oder? So was darf eigentlich gar nicht vorkommen. Witzigerweise konnte ich mir bei 28 Grad und mehr nicht vorstellen, einen Rock zu tragen. Ich bin schon komisch mit meinen wechselnden Vorlieben für Röcke und Kleider. Aber das ist schon ziemlich logisch, finde ich. Wenn es heiß ist, mag ich einfach keinen Rockbund. Geht euch das auch so? Nun denn genug filosofiert. Ihr wollt bestimmt etwas, über mein neues Kleid wissen.

Frau Blüm von der Schnittquelle hatte mich nach meiner "Ode an die Jerseykleider" gefragt, ob ich Lust hätte, Schnittquelle-Schnitte in Hinblick auf große Größen zu testen. Klar, hatte ich Lust! Das ist doch mal ne Mission! Ich mache mir schließlich dauernd Gedanken, wie das so mit den großen Größen ist, was geht und was nicht geht, warum und überhaupt, wie gehe ich mit diesen merkwürdigen Phänomenen um, dass die Brüste tiefer hängen und die Taille nur noch schwer zu finden ist... Also, wer sich wirklich für schicke Sachen für Frauen mit unpopulären Format interessiert, wer, wie ich die Mission hat, alle Frauen glücklich zu machen, bekommt von mir natürlich Unterstützung. Nur um das Klarzustellen: Für dieses Blogposting bekomme ich nix, außer den Schnitten, die ich mir zum Probieren rausgesucht habe. Schnittquelle bekommt von mir Feedback - das Posting schreibe ich, weil ich auch ohne den Deal "Schnitt gegen Feedback" über mein schickes neues Kleid berichtet hätte. Hätte ich den Schnitt unmöglich gefunden, hätte ich Schnittquelle dies auch gesagt.



Rhodos_Kleid_1


Schon beim ersten Durchblättern des virtuellen Katalogs, gefiel mir das Kleid Rhodos am besten. Allerdings war die Lust, es zu nähen, bei dem hamburger Sommer, der durch Temperaturen unter 20 Grad gekennzeichnet war, eher begrenzt. Aber meine große Liebe zu dem erwachsenen Blumenstoff vom Markt in Kombination mit dem guten Wetter der letzten Tage, motivierten mich immens, den Schnitt auszuprobieren.

Mein erster Schock: laut Maßtabelle brauche ich die größte Größe. So was will natürlich keiner Frau passieren! Nun gut, immerhin eine passende Größe und keine gedankenaufwendige FBA oder sonstige mühsamen Vergößerungen. Dann der nächste Schock: Oberweite und Hüfte sind kein Problem, aber in der Taille gab es eine Differenz von 16 cm. Ich bin ja durchaus für taillierte Klamotten, aber irgendwie schien die Taillierung der Schnittquelle wenig mit meiner Figur zu tun zu haben, als mit irgendwelchen Barbiepuppenfantasiemaßen. Ich weiß, dass mein "Taillenabfall" (was für ein Wort!) nicht besonders groß ist, aber auf Fotos kann ich meine Taille hin und wieder doch entdecken. Was ist der Trick? Funktionieren bei mir keine taillierten Schnitte, sondern brauche ich eher Schnitte, die eine Taille vortäuschen. Rhodos, setzt mit der Drapierung zur Täuschung an. Ich gab den Mut nicht auf.

Den Ein-Größen-Schnitt auf festem Papier fand ich herrlich! Ich malte auf dem Schnittbogen gemäß meiner Maße herum und schnitt den Schnitt einfach aus. Nix Folie, nix Knisterpapier. Einfach ausschneiden und anschließend zur Lagerung aufrollen. Herrlich! Zuschneiden war ähnlich schick, denn die drei Schnittteile waren ratzfatz, dank der mitgezeichneten Nahtzugabe schnell ausgeschnitten. Dann nähte ich alles mit große Stich zusammen - dies allerdings dreimal, weil ich mich nicht dabei konzentrierte und einmal alles falsch zusammen nähte und dann noch einmal richtig und dachte, dass es falsch wäre.... Aber als es endlich alles mit großem Stich zusammen genäht war, stellte ich fest, dass ich aussah wie eine Litfasssäule, die einen Sack trägt. Juchhu!

Juchhu deshalb, weil ich den Schnitt gar nicht hätte begradigen müssen. Jersey verzeiht. Bei diesem dünnen Viscose-Jersey hätte ich wahrscheinlich den Schnitt 1:1 nehmen können, so viel, wie ich es an der Seite enger nähte - genau dort, wo ich den Schnitt größer gemalt hatte. Bei etwas festerem Jersey, müsste ich nochmal überlegen. Mit der Overlock war das Kleid sehr schnell zusammengenäht, Probleme bereitete mir nur der Wellensaum. Ein paar Tage später und ein paar Grad kühler bekam ich es irgendwie hin. Allerdings nur irgendwie und ich nehme an, dass der an vielen Stelle unperfekte Saum mit der Zeit noch unperfekter wird. Was ich dann damit mache, weiß ich nicht. Viel kürzer darf das Kleid nicht werden.


Unbenannt


Das nächste Kleid nach diesem Schnitt, werde ich länger machen. Nächstes Jahr, denn so richtig viel Hoffnung habe ich für den Sommer 2012 nicht mehr und die anderen Jersey warten auf andere Projekte; ihr wolltet ja unbedingt, dass ich Shirts nähe! Aber Rhodos werde ich auf jeden Fall noch mal nähen. Falls Frau Schnittquelle meine Wünsche nach langen Ärmeln erfüllt sogar schon im Herbst - oder eben als meinen neuen Lieblingssommerkleidschnitt für die Saison 2013.

Fazit:
Guter Schnitt für große Größen. 
Wickeloberteile sind immer vorteilhaft bei runden Frauen, weil der V-Ausschnitt die Vorteile betont. Die Taillierung ist schick und die Drapierung unter der Brust macht nen gutes Gefühl über nem Körperbereich, der nicht immer Wohlgefühle beim Anblick auslöst. Die Flatter-Ärmel sind super. Sehr luftig bei heißem Wetter und trotzdem vorteilhaft bei tatsächlichem oder eingebildetem "Winkfleisch". Die Abnäher im Rückenteil machen auch hinten eine gute Figur. Das einzige, was mich stört ist, dass das Vorderteil doppelt lieg und damit das Kleid wärmer ist, als es bei der Kleidlänge und den Flatterärmelchen sein müsste. Aber das ist wahrscheinlich nicht zu ändern und gehört zum Schnitt dazu. Und das Kleid zu verlängern, weil es mir, mit 172 cm einen Tick zu kurz ist, ist schließlich auch kein Problem.


Unbenannt


Kommentare:

  1. Wow!
    Ich finde, Du siehst echt toll aus!

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Meike,

    ich finde es obenherum (Ärmel, Ausschnitt, Taille) toll.
    Sonst finde ich es zu kurz bzw. würde mir mehr Stoff-Fülle/Weite im Rockteil besser gefallen.

    Lg
    Salo

    AntwortenLöschen
  3. Toll, du bist fertig geworden.
    Das Kleid gefällt mir. Auch die ungewohnte Länge finde ich passend.
    Trägt sich die LÄnge angenehm oder hast du das Gefühl, du müßtest den Saum daurend nach unten ziegen?

    Ich mag auch keine Rockbunde wenn es warm ist.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, die Länge ist schon angenehm. Ich habe zwei Jerseykaufkleidchen, die genauso kurz sind und wenn es heiß ist, ist das super. Aber ich finde für die Proportionen wäre es besser, wenn das Kleid ein paar Zentimeterchen länger wäre.

      Löschen
  4. Liebe Meike, das Kleid ist so schön und Sie sind eine Superfrau! Die Länge gefällt mir auch, Sie haben doch hübsche Beine. Liebe Grüsse und viele Sonnentage Monika

    AntwortenLöschen
  5. Ja, sehr hübsch. Und da ist sie auch wieder drin, diese Himbeereisfarbe :) - toller Stoff. Steht dir sehr gut. Die Länge finde ich auch (noch) wirklich gut, und die Ärmel sind wirklich hübsch. Schade, dass man die Raffung nicht so gut sieht, aber so ist das immer mit den gemusterten Stoffen.

    AntwortenLöschen
  6. Stimmt, bei Hitze tragen sich Kleider einfach besser, als Röcke!
    Der Schitt gefällt mir sehr gut für Dich, aber Du hast recht ... viel kürzer darf das Kleid nicht mehr werden ;-)
    Und: wo hast Du denn die tollen Schuhe her? Sehr hübsch!

    Christel
    (hier ist der Sommer auch grad nicht...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, die Schuhe sind uralt. Lass mich überlegen. Ich würde sagen von 2003 oder 2004 und waren von G*rtz17. Ich habe dazu noch eine pinke gefälschte Birkin-Bag. Nen heißes Teil, aber derzeit fehlt es mir irgendwie an Gelegenheit mit pinker Tasche durch die Gegend zu stakseln.

      Löschen
  7. Toll, dass Du testen durftest.
    Das Ergebnis ist super. Das Kleid ist sehr schön und steht Dir gut. Etwas länger und ohne Wellensäume und es wäre in meinen Augen perfekt.
    Der Blümchenstoff steht Dir übrigens ganz hervorragend.

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwann mache ich noch mal ein Längeres. Das hat der Schnitt verdient.

      Löschen
  8. Ach Meike,
    ich lese so gern bei dir! "Frauen mit unpopulärem Format" finde ich eine sehr sympathische Formulierung. Aber deine Ansicht über "dieses merkwürdigen Phänomenen ..., dass die Brüste tiefer hängen ..." kann ich gar nicht teilen. Ich finde es vielmehr häufig skurril, wo manche/viele Frauen ihr Brüste tragen. Auf Achselhöhe gehievt sieht es einfach sehr unnatürlich aus, wenn sie keine 16 mehr sind.
    Bei der Hitze der vergangenen Tage sind Sommerkleider natürlich am besten, besonders wenn sie auch in der Taille nicht zu eng sitzen. Ich hab mir da ein (gestreiftes (!) Juli-/August-Jerseykleid genäht und bin an diesen Rollsäumen erst mal verzweifelt. Wenn du es raushast, wie es gut klappt, bitte blogge es! Ich hoffe, der Tipp wird nicht sein: Übung macht den Meister...
    Die Farben stehen dir sehr gut!

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich hast du recht und ich fühle mich etwas ertappt, dass ich bezüglich der hochgeschnallten Brüste, dem verallgemeinertem, aber durch die Medien lancierten Irrsinn gefolgt bin, dass sie immer knapp unterm Kinn hängen müssen. Ich werde mich prüfen und in den nächsten Tagen dieses Phänomen genau beobachten. Danke für den Hinweis!

      Löschen
    2. Ich kenn mich ja mit großen Brüsten nicht aus, aber ist es nicht so, dass es besser für den Rücken ist, wenn sie weiter oben "fixiert" sind?

      Löschen
  9. Das sieht richtig toll aus! Schön, dass du das für uns "Frauen mit unpopulärem Format" testen konntest - noch toller, dass du das noch während der 30%-Aktion der Schnittquelle geschafft hast. Den Schnitt hatte ich mir letztens schon angeschaut, erinnert er doch stark an den Schnitt eines gekauften Kleides. Jetzt wird er bestellt. Im Sommer 2013 dann hoffentlich angezogen ... ;)

    AntwortenLöschen
  10. Da war wohl bei uns beiden die Woche des Wickelkleides!!!

    Deins ist sehr schön. Ich finde auch, es könnte einen Tick länger sein. Aber wie gesagt, es könnte!!! Ich trag ja gerne Leggins zu den etwas kurzen.

    Ich fand bei meinem (aus Kinderstoff;-)) so schade, dass beim gemusterten Stoff der Wickeleffekt nicht so richtig zur Geltung kommt. Nach einer Einfassung mit Satin-Schrägband ist das besser.

    Gruß Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das merke ich fürs nächste, bereits geplante Wickelkleid! Mir fehlt allerdings noch der passende Kontrastjersey.

      Löschen
    2. Ich hab auch lange an dem Kontrast-Stoff gesucht. Im Geschäft bekam ich den Rat mit dem Satin-Schrägband. Ließ sich echt gut arbeiten. Und gibt' im "Gardinengeschäft" in allen Farben!!!

      Löschen
  11. WOW!
    Also ich hab ja schon viele Kleider an dir gesehen, aber das hier ist mit Abstand das, das dir am besten steht!
    Die Farben, die Form, einfach super!
    Du solltest mehr in diesen Farben tragen!

    LG Susi
    die immer fleißig mit liest...

    AntwortenLöschen
  12. hallöchen
    und
    wau!
    du bist das, was man da wo ich herkomme eine ´´wuchtbrumme´´ nennt. da kann man mal sehen, daß man auch mit lovegrips ein sexy figurbetontes kleid tragen kann und keinen sack.
    herrrlisch!
    fast bin ich ein wenig traurig, daß ich nicht reinpasse ;-), aber ich trage mit meiner 40 und etwas mehr obenrum auch am liebsten wickelkleider....
    freu´ mich auf mehr von dir
    lg, ute

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin gerade etwas sehr in Eile, deshalb nur ganz kurz, bevor ich es später wieder vergesse ;)

    Rollsäume in schwierigen Stoffen (Jersey, dünne stoffe im schrägen Fadenlauf...) nähe ich immer mit ausgeschaltetem Messer. Dadurch kannst du mehr Stoff greifen, der Rollsaum wird plastischer und kann auch nicht so schnell ausreissen.


    LG Lucia

    PS: Ich mag den Schnitt auch und Drapierungen müssen vom Schnitt her immer straff sitzen, damit sie wirken und "strahlen" können. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das übe ich noch mal, denn eigentlich finde ich diese Wellen ganz hübsch, auch wenn sie mich SEHR geärgert haben.

      Löschen
  14. Toller Stoff und wunderschönes Ergebnis.
    Ich finde auch, dass Dir die Farbe ganz wunderbar steht.
    Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Meike,

    1. Du siehst toll aus.

    2. "Frauen mit unpopulären Format". Findest Du Dein Format unpopulär? Ich empfinde es lediglich als unpopulär sich ab Gr. 42 nicht mehr schick bzw. weiblich zu kleiden. Obwohl wir größentechnisch weit auseinanderliegen, war das der Grund, warum ich vor Monaten auf Deinem Blog hängengeblieben bin: Deine Auseinandersetzung mit dem, was Dir steht und worin Du Dir gefällst, abseits von Kleidergröße 38.

    3. "alle Frauen glücklich zu machen" - tolle Mission, weiterhin viel Erfolg, Du bist auf einem guten Weg ;-)

    Lieben Gruß
    Melanie

    AntwortenLöschen
  16. Wow, ein Superkleid! Farben und Schnitt stehen Dir hervorragend! Das mit dem Rollsaum ist ärgerlich, aber vielleicht gewöhnt sich die Ovi noch dran? Meine will das auch nicht so wie ich es will...
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Kurze Frage: trägst du auf dem Fotos unterm Kleid deinen "Quetschbody"?
    Ich finde es sieht einfach toll aus!
    Und ich bin gleich wieder versucht mir den Schnitt zu bestellen, so wie du mich mit deinem origami-Rock angesteckt hast, den ich einfach gleich toll fand und schon viermal genäht habe...
    Katti rocksaum

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du magst den Origami-Rock? Dieses TfT habe ich vor ein paar Tagen mal aus der Versenkung geholt und beschlossen, dass daraus ein T-Shirt fürs Kind wird.

      Nein, ich trage keinen Quetschbody drunter. Das ist ein Kleid für warme Tage, da mag ich nicht viel drunter ziehen.

      Löschen
    2. So, mein Ipad mag hier nicht kommentieren, also etwas verpätet vom Schlepptop.
      Jaa! Ich mag Origami. Deinen sternigen und meine (mit Streifen und ohne). Sie sind nicht perfekt, aber so bequem. Und die Taschen...

      Und Rhodos habe ich mir nun auch zugelegt und die erste Version genäht. Post folgt.

      Danke für deine vielen Inspirationen, ich traue mich dadurch an viele Dinge ran, die ich so sicher nie gemacht hätte, weil auf den Bildern in den Shops immer dünne Schneiderpuppen oder ebenso dünne echte Frauen drinnne stecken.

      Löschen
    3. www.rocksaum.blogspot.de/2012/08/Braun.html

      Löschen
  18. wow, ich finde, du siehst sehr schick und weiblich aus in deinem neuen Kleid!

    AntwortenLöschen
  19. Finde ich richtig gut, dass sich mal jemand traut in den Rubens-Bereich der Frauen mal etwas zu entwerfen, was nicht nach Sack oder Langeweile aussieht.
    Super wie du geschrieben hast, ich bin ganz angetan und will unbedingt was nachnähen!.
    Danke dir!
    liebe Grüße und viel Spaß beim Tragen
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.